Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Sonntag, 30.08.2015

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Literatur

    Von Fallada bis Blumenbar
    70 Jahre Aufbau Verlag
    Von Jörg Plath

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Chansons und Balladen
    Moderation: Holger Beythien

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
  • 04:00 Uhr

    Nachrichten

  • 04:05 Uhr

    Tonart

    Clublounge
    Moderation: Oliver Schwesig

    05:00 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
  • Hindu-Gemeinde

  • 07:00 Uhr

    Nachrichten

  • Zwischen Autoscooter und Zuckerwatte
    Seelsorge für Schausteller
    Von Ralf Birkner
    Katholische Kirche

    Ob Baumblütenfest in Werder an der Havel oder Pützchensmarkt in Bonn am Rhein: Wer einen Rummel- oder Volksfestplatz betritt, taucht ein in eine andere, eine faszinierende Welt. Hinter all den Attraktionen, Illusionen und Animationen stehen die Schausteller mit ihren Familien und Mitarbeitern. Die reisenden Betreiber von Schießbuden oder Kinderkarussells pflegen ihr Gewerbe meist in langen Familientraditionen. Ihnen gilt die geistliche wie menschliche Sorge durch die Zirkus- und Schaustellerseelsorge. Die Pfarrer gehen zu den Schaustellerfamilien auf die Kirmes oder den Weihnachtsmarkt, besuchen sie im Wohnwagen und an der Achterbahn, feiern mit ihnen Erstkommunion und Firmung, Konfirmation und Trauung. Bei einem Taufgottesdienst auf dem Autoscooter sagte der Vater des Täuflings: "Wir sind ständig unterwegs. Wir brauchen etwas Beständiges. Das ist unsere Bindung an Gott, der uns segnet und behütet. Und das wollen wir da feiern, wo wir als Reisende zu Hause sind: auf dem Kirmesplatz und jetzt hier auf dem Autoscooter."

  • 07:30 Uhr

    Kakadu

    Erzähltag
    Das Leben ist ein tolles Spiel
    Gedichte von Kindern für Kinder
    Von Karin Hahn
    Ab 6 Jahren
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2015
    Moderation: Patricia Pantel

    Gedichte von Kindern und was andere Kinder darüber denken.

    Für die meisten von uns sind Dichter Menschen, die man in der Schule behandelt, die eine außergewöhnliche Begabung haben, eine besondere Fähigkeit, die Welt wahrzunehmen und sich eindrucksvoll ausdrücken können. Doch manche Kinder sehen das anders. Sie dichten selbst. Sie setzen sich hin und reimen aus Spaß drauflos oder schreiben freie Verse, einfach so. Und es gibt sogar Kinder, wie beispielsweise Anna Münkel aus Bayern, die sogar schon ein eigenes kleines Gedichtbändchen herausgebracht haben.

  • 08:00 Uhr

    Nachrichten

  • 08:05 Uhr

    Kakadu

    Hörspieltag
    Ampelmännchen sind keine Haustiere
    Von Anna-Luise Böhm
    Ab 7 Jahre
    Regie: Judith Lorentz
    Komposition: Lutz Glandien
    Mit: Winnie Böwe, Franziska Neidling, Lyonel Holländer, Andreas Mannkopff, Mex Schlüpfer, Bernhard Schütz, u. a.
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2012
    Länge:49'52
    (Wdh. v. 05.05.2013)
    Moderation: Patricia Pantel

    Clärchen und Tim retten gemeinsam das grüne und das rote Ampelmännchen.

    Auf dem Schulweg müssen Tim und Clärchen eine unerwartete Rettungsaktion starten, denn Orje, ein kleines grünes Ampelmännchen, steckt in der Klemme. Und damit nicht genug. Orjes bester Freund, das rote Ampelmännchen, ist spurlos verschwunden. Tim und Clärchen stellen Nachforschungen an und dabei kommt der schreckliche Verdacht auf, dass der kleine Rote in großer Gefahr ist. Keine Frage - die Kinder müssen helfen, auch wenn Clärchens Papa davon überhaupt nicht begeistert ist. Denn der hat große Pläne mit seiner Tochter.

    Anna-Luise Böhm, geboren 1975 in Berlin, studierte Drehbuch in Ludwigsburg, lebt als freie Autorin in Berlin, schreibt Drehbücher, Kriminalromane, Erzählungen und Hörspiele für Kinder und Erwachsene, u. a. 2014 für Deutschlandradio Kultur das Kinderhörspiel "Einschwein".

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Das Rätselmagazin

    10:00 Uhr
    Nachrichten
  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • Die Kunst und der See
    Auf der Halbinsel Höri am Bodensee
    Von Anette Selg

    Leere Bilderrahmen, die in der Landschaft stehen. Wer durchschaut, sieht Gemüsefelder, dahinter den Bodensee - und Vorlagen für berühmte Gemälde von Erich Heckel, Helmut Macke oder Otto Dix. Entstanden hier, auf der Bodenseehalbinsel Höri, in der Zeit des Nationalsozialismus, als sich viele verfemte Künstler auf diese abgelegene Landzunge an der deutsch-schweizerischen Grenze geflüchtet haben. Seit einiger Zeit kann das Dix-Haus besichtigt werden. Auch Haus und Garten von Hermann Hesse, der bereits Anfang des 20. Jahrhunderts hier gelebt hat, steht Besuchern offen. Und um Kunst und Kultur geht es auf der Höri bis heute: in der Kunstschule; im Bürgerforum, das sich für den Erhalt historischer Architektur einsetzt. Und auch die Literatur blüht: 'Sex mit Hermann Hesse' heißt der neue Roman der Höri-Schriftstellerin Felicitas Andresen.

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Sonja Gerth

  • Die Herausforderung
    Drei Wochen ohne Lehrer, Eltern und Handy
    Von Carolin Pirich und Tina Hüttl

    Wie fühlt unsere Jugend? Was will sie vom ihrem Leben, und was fordert sie in ihrem durchgeplanten Alltag noch heraus? Hirnforscher halten Kinder und Jugendliche für unterfordert - im Gegensatz zu noch vor 20 Jahren ist ihr Aktionsradios extrem geschrumpft. Stehen wir Helikoptereltern ihnen im Weg, weil wir sie zu sehr behüten?
    Das will eine Schule in Berlin ändern: Sie gibt ihren 13- bis 16-jährigen drei Wochen Zeit, ihre Grenzen auszutesten. Das Projekt nennt sich "Die Herausforderung": 150 Euro zum Überleben, keine Eltern, keine Lehrer, keine Autoritäten, komplette Freiheit und ein selbst gesuchtes Ziel. Die Reportage begleitet eine Gruppe von Siebt- und Achtklässlern, die 17 Tage auf der Havel mit Kanus Richtung Berlin fahren. Wie werden sie knapp drei Wochen ohne gemachtes Bett, Mamas Liebe und in einer Gruppe von Gleichaltrigen überstehen? Was macht die ungewohnte sportliche Anstrengung mit ihnen, wer setzt sich in der Gruppe durch, das einzige Mädchen unter den sechs Jungs? An welchem Punkt werden sie ihre Coolness ablegen und zur Gruppe zusammenwachsen? Ob die Reise sie reifen lässt?

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Das Philosophiemagazin
    Moderation Thorsten Jantschek

    Philosophischer Wochenkommentar: Bürgerdialoge
    Von Dr. Eva Weber-Guskar

    Islam und Aufklärung: Der syrische Philosoph Sadik Al-Azm
    Von Henry Bernhard

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Religionen

    Hass und Ablehnung anderen gegenüber sind mit dem christlichen Glauben nicht vereinbar
    Gespräch mit Carsten Rentzing, neuer Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens

    Ein Secondhandladen gegen den Nazi-Geist 
    Der "Schlomi-Treff" der messianischen Jüdin Yehudit Bracha Bachmann in Anklam
    Von Gunnar Lammert-Türk

    Predigten für den Führer
    Auf Hiddensee streitet man über die Einschätzung des Nazi-Pfarrers Arnold Gustavs
    Von Dieter Bub

    Gespräch statt Jihad  
    Die Beratungsstelle zur Prävention neo-salafistischer Radikalisierung in Hannover
    Von Godehard Weyerer

    Moderation: Anne Françoise Weber

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • Rache, Schweigen, Tanzen
    "Elektra" von Hugo von Hofmannsthal und Richard Strauss
    Moderation: Karl Dietrich Gräwe
    (Wdh. v. 27.04.2014)

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages mit Sport
    Moderation: Sonja Gerth

  • 17:30 Uhr

    Nachspiel

    Das Sportmagazin

    18:00 Uhr
    Nachrichten
    18:05 Uhr
    Nachspiel

    Der zweite Gegner
    Wenn der Kopf beim Sport im Wege steht
    Von Marina Schweizer

    Spiele werden "im Kopf entschieden", heißt es gern in der Sportberichterstattung. Sportliche Entscheidungen sind dann "Nervenschlachten" und gute Sportler sind die, die "mental stark" auftreten. Auch diese Formulierungen in den Medien machen deutlich, welchen zunehmenden Stellenwert der Kopf im Sport besitzt. Psychologie und Mentaltraining nehmen im Leistungssport einen immer größeren Raum ein. Sportpsychologen gehören in Vereinen und an Olympiastützpunkten inzwischen zum Stammpersonal. Das belegt: nicht nur Kondition und Physis entscheiden über sportlichen Erfolg oder Misserfolg - im entscheidenden Moment kommt es auf den Kopf an.

  • 18:30 Uhr

    Hörspiel

    Spielregeln
    Sigmunds Freude
    Ein Radioworkshop von George Tabori
    Regie: George Tabori, Jörg Jannings
    Komposition: Stanley Walden
    Mit: Brigitte Kahn, Ursula Höpfner, Brigitte Röttgers, Günter Einbrodt, Klaus Fischer u.a.
    Ton: Christian Anders
    Produktion: RIAS Berlin/WDR 1983
    Länge: 89‘27 (Kurzfassung)
    (Wdh. vom 17.01.1983)

    Protokolle aus Frederick S. Pearls‘ Gestalttherapiearbeit werden mit Schauspielern des Bremer Theaterlabors inszeniert (Radioworkshop).

    'Sigmunds Freude' war George Taboris erste Bremer Theaterarbeit im Jahr 1975. Der Arbeitsprozess folgte den Protokollen eines Seminars von Frederick S. Pearls, dem Begründer der Gestalttherapie. Die Proben fanden in einem Studio statt. Radio-Regisseur Jörg Jannings hat sie mitgeschnitten. Wenige Jahre später nehmen Jörg Jannings und George Tabori die Tonbänder in die Hand. Sie entdecken eine Arbeitsmethode, die immer und überall Veränderung miteinbezieht. Tabori spricht über seine Arbeit, die Gruppe improvisiert, probiert aus. Neben einer vierteiligen Sendung von 282 Minuten entstand auch diese Kurzfassung.

    George Tabori (1914-2007), vielfach ausgezeichneter Schriftsteller, Dramatiker, Theaterregisseur und Intendant, Drehbuchautor, Übersetzer, Schauspieler.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Krzyzowa Music Festival
    Krzyzowa (Kreisau), Niederschlesien
    Aufzeichnungen vom 22./23. 08.2015

    Robert Schumann
    Klaviertrio Nr. 1d-Moll op. 63

    György Ligeti
    Sechs Bagatellen für Bläserquintett

    Gideon Klein
    Trio für Violine, Viola und Violoncello

    Erich Wolfgang Korngold
    Streichsextett D-Dur op. 10

    Pavel Haas
    Bläserquintett op. 10

    Gabriel Fauré
    Klavierquartett Nr. 2 g-Moll op. 45

    Johannes Brahms
    Klavierquartett Nr. 1g-Moll op. 25

    Andreas Reiner, Arnold Steinhardt, Violine
    Volker Jacobsen, Viola
    Claudio Bohorquez, Judith Serkin, Violincello
    Matthias Schorn, Klarinette
    Marina Piccinini, Flöte
    Andreas Haefliger, Denes Varjon, Klavier

    "Die Stärke Europas steckt in der Kraft seiner Kulturen!" Das lesen wir in den Papieren des Kreisauer Kreises. Krzyzowa, ein kleines niederschlesisches Dorf, das wie kaum ein anderer Ort für Widerstand, für Austausch, Kultur und Europa steht - ab dem Sommer 2015 wird es ein Musikfestival in Kreisau geben, das dem europäischen Gedanken verpflichtet ist.

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages mit Sport
    Moderation: Kirsten Lemke

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Eckhard Roelcke

    Andreas Kriegenburg inszeniert "Nathan der Weise" im DT Berlin
    Von Michael Laages

    Kulturpresseschau
    Von Ulrike Timm