Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Freitag, 23.07.2021

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Klangkunst

    Otaku Nation
    Von Udo Moll
    Altsaxophon und Bassklarinette: Frank Gratkowski
    Tsugaru-Shamisen: Josh Chuang
    Gitarre: Julien Desprez
    Modular-Synthesizer: Udo Moll
    Produktion: Deutschlandfunk Kultur / SWR 2020
    Länge: 50'04

    Automatengedüddel, ratternde Stahlkugeln, Geräusche von Tasten, Joysticks und Controllern: Hörstück über das Pachinko-Spiel mit Abstechern zum Nô-Theater, zur Shinto-Mythologie, Yakuza-Kultur und zu KI-gestützter Sprachsynthese.

    Das Klischee des stillen, sich in Zen-Ästhetik disziplinierenden Japaners zeigt höchstens die halbe Wahrheit. Es gibt im japanischen Alltag mannigfaltige Zonen des Lärms, eine kindliche Freude an lauten Lebensäußerungen. Dazu gehören die Emissionen einer besonderen nationalen Leidenschaft: des Spielens. Betritt man eine Pachinko-Halle, versinkt man sogleich in infernalischem Lärm. Aus allen Richtungen schallen Ansagen, Explosionen, Gefiepe, 8-Bit-Gedudel und penetrante Game-Musik. Kleine Stahlkugeln rattern durch Automaten. Dazu die Geräusche derer, die konzentriert auf Tasten einhacken und an Joysticks reißen. Das Hörstück „Otaku Nation“ führt durch die Klangwelten von Pachinko und Arcade-Gamingkultur mit Abstechern zum Nô-Theater, zur Shinto-Mythologie, Yakuza und zu KI-gestützter Sprachsynthese.

    Udo Moll, geboren 1966 in Kirchheim unter Teck, ist Trompeter und Komponist. Seit 2016 arbeitet er verstärkt mit analogen Modularsynthesizern. 2014 Nominierung für den Deutschen Musikautorenpreis, 2016 Kompositionsstipendium der Villa Aurora (Pacific Palisades/USA). Sein Hörstück „ENIAC Girls“ (Deutschlandfunk Kultur 2018) wurde 2019 mit dem Special Achievement Award des Prix Maruliæ ausgezeichnet.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Weltmusik
    Moderation: Wolfgang Meyering

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Liane von Billerbeck

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Vikar Jürgen Wolff, Magdeburg
    Katholische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Malerin Xenia Hausner im Gespräch mit Ulrike Timm

    Ihre Bilder sind inszeniert, die Kulissen dafür selbstgebaut und stets mit echten Menschen bestückt. Modell stehen der Malerin und gelernten Bühnenbildnerin Xenia Hauser meist Frauen, weil sie diese nicht nur interessanter sondern auch “kunstfähiger” findet.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Dirk Fuhrig

    u.a.:
    Tränen ohne Trauer - Per Leo über einen neuen Umgang mit Geschichte
    Gespräch mit dem Historiker

    Gerd Brendel.... liest Musik/Amy Winehouse

    Buchkritik - "Marktgeflüster" von Peter Stephan Jungk

    Straßenkritik: "Die schönere Welt....ist möglich" von Charles Eisenstein

    Buchhandlung Hansen & Kröger aus Wiehl empfiehlt...

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mascha Drost

    u.a.:
    Zurückgespult - Die Woche in der Musik

    Neue Pop-Alben: Das muss man gehört haben ... oder auch nicht

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Heidrun Wimmersberg

    Misstrauensvotum: AfD in Thüringen will Rot-Rot-Grün stürzen

    Gegangen

    Zurückgekehrt

    Nach Corona: Was bleibt anders? Die Lieferung von Lebensmitteln?

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Popkulturmagazin
    Moderation: Gesa Ufer

    u.a.:
    Böhmi brutzelt - in seiner neuen ZDFNeo-Show kocht er jetzt auch

    Das große Kompressor-Sommerinterview! Heute: Torsun von der Band Egotronic

    Unterhalter und Geschäftsmann mit unfassbar gutem Geschmack - Alfred Biolek

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • 15:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Andreas Müller

    u.a.:
    10. Todestag von Amy Winehouse: Auf dem Weg zu einer gesünderen Celebrity-Kultur
    Gespräch mit Stefanie Roenneke

    Zum Tod von Alfred Biolek: Wie "Bio's Bahnhof" Live-Musik-Kultur gepflegt hat

    Editions-Mego-Chef Peter Rehberg ist tot: Zentrum der elektronischen Avantgarde

    Streamingdienste: Früher war der Musiknerd König, heute ist er egal

    Neue Pop-Alben: Das muss man gehört haben ... oder auch nicht

    Zurückgespult - Die Woche in der Musik

    15:40 Uhr
    Live Session

    Tonart - Homesession: Keshavaras Kabinett der Phantasie live im HKW

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Axel Rahmlow

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:05 Uhr

    Wortwechsel

    Konsequenzen aus dem Hochwasser - Trauer, Trümmer, Wahlkampf

    Es diskutieren:
    - Karl-Rudolf Korte, Politikwissenschaftler und Wahlanalyst, Professor an der Universität Duisburg-Essen am Campus Duisburg
    - Claudia Kade, Journalistin, Ressortleiterin Politik der Tageszeitung Die Welt
    - Richard Meng, freier Autor und Kuratoriumsvorsitzender der Karl-Gerold-Stiftung zur Förderung eines der Demokratie und sozialen Gerechtigkeit verpflichteten Journalismus
    Moderation: Birgit Kolkmann

    Noch sind nicht alle Toten geborgen und lange nicht alle Trümmer beseitigt. Aber die Diskussion ist im vollen Gange, welche Lehren aus der Naturkatastrophe zu ziehen sind. Und wem sie politisch im laufenden Bundestagswahlkampf nutzt. Oder schadet.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • "Erinnere dich ewig"
    Aleksandar Tišma - der Chronist von Novi Sad
    Von Siegfried Ressel

    Seine Romane und Erzählungen haben Novi Sad als Schauplatz und waren in Deutschland große literarische Erfolge. Nun ist seine Autobiografie “Erinnere dich ewig” auf Deutsch erschienen. Wer erinnert sich an ihn in Novi Sad?

    Der serbische Schriftsteller Aleksandar Tišma (1924-2003) wurde zum unfreiwilligen Chronisten seiner Heimatstadt Novi Sad, denn eigentlich wollte er immer weg. Reiseverbote und familiäre Bindungen fesselten ihn jedoch zeitlebens an die Donaustadt. Also schrieb er hier Weltliteratur. Als obsessiver Literat beschäftigte er sich - selbst Halbjude - mit der Suche nach Identität und der Vernichtung von Würde und erzählte von dem Zerbrechen zivilisatorischer Gewissheiten und der Liebe in trostlosen Zeiten. Seine Romane und Erzählungen wie „Das Buch Blam”, „Schule der Gottlosigkeit” und „Der Gebrauch des Menschen” spielen in Novi Sad und waren in Deutschland große literarische Erfolge. Nun ist seine Autobiografie „Erinnere dich ewig” auf Deutsch erschienen. Lebt der Autor im Bewusstsein der Bürgerinnen und Bürger in Novi Sad fort oder ist er ein längst Vergessener? Eine Ortsbesichtigung.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Internationales Festival Geistlicher Musik Fribourg (Schweiz)
    Eglise du Collège Saint-Michel
    Aufzeichnung vom 03.07.2021

    Jan Dismas Zelenka
    Miserere c-Moll ZWV 57

    František Ignác Antonín Tůma
    Stabat Mater

    Jan Dismas Zelenka
    Missa Omnium Sanctorum

    Helena Hozová, Sopran
    Kamila Mazalová, Mezzosopran
    Aneta Petrasová, Mezzosopran
    Václav Čížek, Tenor
    Ondřej Holub, Tenor
    Tomás Šelc, Bariton
    Collegium Vocale 1704
    Collegium 1704
    Leitung: Václav Luks

  • 22:00 Uhr

    Nachrichten

  • Maestro ohne Kompromisse
    Der Dirigent Riccardo Muti
    Von Kirsten Liese

    Er gilt als der beste Verdi-Dirigent und leitete nahezu alle Spitzenorchester der Welt. Die Wiener Philharmoniker, denen sich Riccardo Muti besonders verbunden fühlt, dirigierte er auf Einladung Herbert von Karajans erstmals vor 50 Jahren bei den Salzburger Festspielen. Die Karriere des gebürtigen Neapolitaners begann, als er 1967 den Guido-Cantelli-Dirigentenwettbewerb gewann. Im selben Jahr wurde er Musikdirektor des Maggio Musicale Fiorentino. 1973 übernahm er als Nachfolger von Otto Klemperer das New Philharmonia Orchestra London, 1980 wurde Muti Chefdirigent des Philadelphia Orchestra. Im selben Jahr debütierte der kompromisslose Künstler, der auch keine offenen Konflikte mit Regisseuren scheute und einige Premieren platzen ließ, an der Mailänder Scala, die er von 1986 an auch als Musikdirektor 19 Jahre lang leitete. 2005 gründete der „King of Verdi“ das Orchestra Giovanile Luigi Cherubini für junge Nachwuchsmusiker, seit 2010 leitet er als Chefdirigent das Chicago Symphony. Am 28. Juli wird Riccardo Muti 80 Jahre alt.

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Eckhard Roelcke

    u.a.:
    Gastgeber statt Journalist, Pionier der Talkshow: Léa Linster über Alfred Biolek
    Gespräch mit der Starköchin Lea Linster

    Giga-Show mit Kaiser Naruhito: In Tokio wurden die Olympischen Spiele eröffnet

    Bilanz 75. Festival d’Avignon

    Reise ins Innere der Seele: Marina Abramović in der Kunsthalle Tübingen

    "Wissen wir genau, wer unser Gegner ist": Kuba startet Diffamierungskampagne