Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Montag, 27.07.2020

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Klassik
    Moderation: Ulrike Klobes

    Die zweite Halbzeit des Beethoven-Jahres hat begonnen. Auch wenn die Veranstaltungen zum 250. Geburtstag des großen Meisters aufgrund der Corona-Pandemie zu weiten Teilen ausfallen oder verschoben werden mussten, Aufnahmen und Publikationen strömen immer noch eine ganze Menge auf den Markt. Darunter eine etwas schräge, aber durchaus amüsante Lektüre des Musikwissenschaftlers, Komponisten und Musikkritikers Arno Lücker. Im Mittelpunkt seiner Ausführungen steht Beethovens letzte Klaviersonate, op. 111 in c-Moll. Lücker nähert sich diesem mystisch angehauchten Werk auf eine denkbar ungewöhnliche Weise, indem er jeden Takt einzeln analysiert hat. Die einzelnen Taktanalysen sind in den letzten Jahren nach und nach bereits im Internet auf dem „Bad Blog of Musick“ der Neuen Musikzeitung erschienen, jetzt liegt die Gesamtbetrachtung in Papierform vor, heute erscheint sie: „Op. 111 - Beethovens letzte Klaviersonate. Takt für Takt“. Was genau es damit auf sich hat, wird Arno Lücker im Gespräch näher erläutern. Außerdem unternehmen wir einen Streifzug durch die Berliner Chorszene, denn seit Dienstag ist es amtlich: das coronabedingte Gesangsverbot für Chöre und Vokalensembles in geschlossenen Räumen wurde aufgehoben und schon bald darf auch in der Hauptstadt wieder gesungen werden. Und natürlich widmen wir uns ausgewählten Neuerscheinungen vom Klassikmarkt.

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Stephan Karkowsky

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Pfarrer Eberhard Hadem, Roth
    Evangelische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    Lost Places: Die Schönheit des Verfalls
    Michael Schwan, Fotograf

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Verfassungsschutz-Präsident in Thüringen Stephan J. Kramer im Gespräch mit Katrin Heise

    Stephan J. Kramer denkt in Möglichkeiten. Sein Leben nimmt deshalb immer wieder überraschende Wendungen. Heute verteidigt der Präsident des thüringischen Verfassungsschutzes die Demokratie und blickt dabei in die Abgründe der deutschen Gesellschaft. 

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Joachim Scholl

    "Doppelte Spur" - ein Whistleblower-Roman
    Gespräch mit dem Autor Ilija Trojanow

    Buchkritik:
    "Landschaft mit Landschaft" von Gerald Murnane
    Rezension von Maike Albath

    Straßenkritik:
    "Effortless Mastery" von Kenny Werner
    Von David Sieber

    Hörbuch:
    "Der Platz" von Annie Ernaux
    Von Tobias Wenzel

    "Alles lecker!"
    Streit um Massentierhaltung im Kinderbuch
    Gespräch mit Monika Osberghaus, Programmleiterin Klett Kinderbuch Verlag GmbH

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Martin Mauersberger

    Zum Tod von Fleetwod Mac Gründer Peter Green
    Gespräch mit Ernst Hofacker

    Vor 80 Jahren wurden die Billboard Charts zum ersten Mal veröffentlicht
    Von Antje Passenheim

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Club
    Von Gesine Kühne

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Dr. Birte Förster, Historikerin, Universität Bielefeld
    Moderation: Korbinian Frenzel

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Heidrun Wimmersberg

    Modebewusst
    Neue Sonderbekleidung für Fahrradstreifen der Bayerischen Polizei
    Von Michael Watzke

    Neue Pumpen, höhere Deiche
    Schutz vorm Klimawandel an der Nordseeküste
    Von Imke Oltmanns

    KZ Sachsenburg
    Der zähe Kampf um ein angemessenes Gedenken
    Von Iris Milde

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Popkulturmagazin
    Moderation: Timo Grampes

    Zum Tod des Modepioniers Kansai Yamamoto
    Gespräch mit Jenni Zylka

    Fotoprojekt zu Arm und Reich
    Das Zuhause im Wohnzimmer
    Gespräch mit Jana Sophia Nolle, Künstlerin und Fotografin

    Ein Meme zum Anschneiden
    Die Welt ist ein Kuchen
    Gespräch mit Simone Dede Ayivi, Regisseurin

    Zum Tod von John Saxon
    Star der B-Movies
    Gespräch mit Patrick Lohmeier

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • 15:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Martin Böttcher

    Sommerreihe: Späte Musikkarrieren
    Seasick Steve
    Von Mathias Mauersberger

    Heute Abend im Funkhauskonzert live - Toni Kater
    Gespräch mit der Berliner Singer / Songwriterin

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Club
    Von Gesine Kühne

    Soundscout:
    Rong Kong Koma aus Berlin
    Von Martin Risel

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Axel Rahmlow

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Tina Hüttl

    Narco-Staat Niederlande
    Europas größter Umschlagplatz im Drogenkrieg
    Von Marc Bädorf

    Legalisierungsdebatte
    Haben die Niederlande als Vorbild ausgedient?
    Gespräch mit Prof. Dr. Heino Stöver

    Für Legalisierungs-Befürworter von weichen Drogen gelten die Niederlande als Vorbild, für Kiffer als Drogenparadies. Doch das Land mit seiner weichen Drogenpolitik, seinen Häfen und seiner guten Anbindung ist auch Europas Handelsplatz Nummer 1 für harte Drogen. Immer wieder kommt es zu tödlichen Auseinandersetzungen zwischen Drogengangs, die auch Polizisten unter Druck setzen, Informationen weiterzugegeben. Etliche Kronzeugen für Drogenprozesse wurden ermordet, im vergangenen Jahr wurde der Anwalt Derk Wiersum am helllichten Tag erschossen. Die Niederlande, sagt der Vorsitzende der Polizeigewerkschaft, sei ein Narco-Staat und Ermittler und Journalisten warnen seit langem, die Niederlande würden ihr Drogenproblem deutlich unterschätzen. Ist die weiche Drogenpolitik gescheitert?

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin

    AfD-Chef Jörg Meuthen
    Die Feinde in den eigenen Reihen
    Von Markus Pfalzgraf

    Krise der Autoindustrie - Die Angst geht um
    Von Angelika Hensolt

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Betteln und Flaschensammeln
    Überleben auf dem „fünften Arbeitsmarkt“
    Von Ulrike Köppchen
    (Wdh. vom 6.8.2019)

    Etwa bis zur Jahrtausendwende galt Betteln als ein bald überwundenes Phänomen, zumindest in Sozialstaaten wie Deutschland. Heute gehören Bettler wieder fest zum Stadtbild. Viele kommen aus Osteuropa, viele haben Drogenprobleme, viele sind obdachlos. Doch das sind längst nicht alle. Es gibt Harz-IV-Aufstocker, Nebenerwerbs- und Profibettler. Ihnen steht eine bürgerliche Gesellschaft gegenüber, die sie mit einer Mischung aus Mitleid, Furcht und Verachtung betrachtet. Bettler sind das, was aus Kindern wird, die in der Schule nicht aufpassen. Man kann das Ganze aber auch kühler betrachten, als ein hart umkämpftes Geschäft, in dem die Konkurrenz härter wird. Müssen Bettler heute immer lauter und fordernder auftreten, um Almosen zu bekommen? Verändern sich gerade die Regeln oder folgt man den Ritualen, die seit der Antike existieren?

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    In Concert

    Funkhauskonzert
    Live aus Raum Dresden von Deutschlandfunk Kultur

    Toni Kater
    "Die schönen Dinge sind gefährlich"

    Toni Kater - Gesang, Klavier, Gitarre
    Karen Kramatschek - Gitarre, Klavier, Bass

    Moderation: Vivian Perkovic

    Neue Songs, am Klavier begleitet

    Die Berliner Singer/Songwriterin Toni Kater gehört zu jenen Künstlern, die immer wieder eindrucksvoll belegen, dass deutschsprachige Lieder jene bildhafte Poesie entfalten können, die zuweilen nur der englischen oder französischen Sprache zugebilligt wird. Eine Poesie, die sich nicht einengen lässt durch formale Zwänge wie Reim, Versmaß oder Refrain. Im Gegenteil: nichts stellt sich da der adäquaten musikalischen Umsetzung dieser dichten, sprachgewandten Texte entgegen und gibt der Musikerin alle nur denkbaren kompositorischen Freiheiten.
    So auch auf ihrem aktuellen, insgesamt 7. Studio-Album „Die schönen Dinge sind gefährlich“. Auf ihrem eigenen Label Toni Kater Records veröffentlicht, steht das Klavier Toni Katers im Vordergrund, behutsam von elektronischen Sounds sowie Gitarren- und Celloklängen gestützt. Die Live-Fassungen der neuen und einige ältere Songs stellt Toni Kater zusammen mit ihrer Duopartnerin Karen Kramatschek im Funkhauskonzert vor.

  • 21:30 Uhr

    Einstand

    Nicht zu stoppen!
    Das Vision String Quartet
    Von Dagmar Penzlin

    Die Klassikbranche ist vernarrt in die ganz jungen Ensembles. Doch was kommt danach, wenn man immer noch jung ist, aber nicht mehr in die Kategorie Newcomer gehört? Wie erfindet man sich immer wieder neu und bleibt sich dennoch treu?

  • 22:00 Uhr

    Nachrichten

  • The Guilty
    Von Gustav Möller und Emil Nygaard Albertsen
    Übersetzung aus dem Dänischen von Jörg Hartung
    Funkeinrichtung und Regie: Ulrich Lampen
    Mit: Matthias Brandt, Jeff Wilbusch, Anja Schneider, Aljosha Stadelmann, Judith Rosmair, Oliver Kraushaar, Helene Herwig, Paul Herwig, Constanze Becker, Patrick Güldenberg, Bernd Moss, Monika Oschek, Martin Rentzsch
    Ton und Technik: Alexander Brennecke, Christoph Richter
    Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2020
    Länge: 47'53
    (Ursendung)

    Notrufzentrale Kopenhagen: Der Polizist Asger bekommt einen seltsamen Anruf von einer Frau. Als er darin einen versteckten Hilferuf erkennt, bricht das Telefonat ab. Matthias Brandt in einem Hörspiel-Thriller nach dem preisgekrönten dänischen Kinofilm.

    Streifenpolizist Asger steht unter Strom: Eine letzte Nachtschicht noch in der Notrufzentrale der Kopenhagener Polizei, dann erwartet ihn der Gerichtsprozess, der über seine Karriere bei der dänischen Polizei entscheiden wird. Asger wurde strafversetzt und muss sich nun um die Probleme der Anrufer kümmern: Clubbesucher mit Überdosis, bestohlene Männer im Rotlichtviertel, Verkehrsunfälle. Doch plötzlich meldet sich eine scheinbar verwirrte Frau und spricht mit ihm wie mit ihrem kleinen Sohn. Asger will schon auflegen, als er merkt, dass die Frau nicht allein ist und sich unfreiwillig in einem fahrenden Auto befindet. Asger setzt alle Hebel in Bewegung, um der Frau zu helfen, doch die Zeit läuft ihm davon. Und manchmal gibt es nichts Gefährlicheres als den Wunsch, einen begangenen Fehler wieder gutzumachen.

    Gustav Möller, 1988 in Göteborg geboren, ist ein schwedisch-dänischer Drehbuchautor und Filmregisseur. Mit dem Kurzfilm „I mørke“ über einen Ausbruchsversuch aus der Psychiatrie schloss er sein Film- und Regiestudium in Kopenhagen ab. Seinen bisher größten Erfolg erzielte Möller 2018 mit dem Film „The Guilty“. Der Film war der dänische Beitrag für den besten fremdsprachigen Film für den Oscar 2019 und erhielt mehrere internationale Preise.

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Sigrid Brinkmann

    Kein Recht auf Vergessen bei Google
    Karlsruhe weist Klagen ab
    Von Gigi Deppe

    Schrille Outfits
    Zum Tod des japanischen Modedesigners Kansai Yamamoto
    Gespräch mit Diana Weis, Dozentin für Modetheorie, Autorin

    Nachbilder. Wechselnde Perspektiven auf Hiroshima
    Ausstellung in Hamburg, Mahnmal Sankt Nikolai
    Gespräch mit David Rojkowski, Kurator der Ausstellung

    Serie: Von Schinkel bis Chipperfield - Besuche in Architekturarchiven
    Gespräch mit Eva Barkhofen

    Hasenheide Berlin, Frankfurter Opernplatz
    Funktioniert Clubkultur Outdoor?
    Gespräch mit Pamela Schobeß

    Kulturpresseschau
    Von Burkhard Müller-Ullrich