Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Montag, 13.07.2020

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Klassik
    Gast: Eckart Runge, Violoncello
    Moderation: Philipp Quiring

    Als "Phänomen" und "Phantom" beschreibt der Cellist Eckart Runge den Anfang Juli verstorbenen Komponisten Nikolai Kapustin. Runge versuchte über Jahre hinweg, Kapustin ausfindig zu machen. Er kannte ein paar Klavierstücke von ihm und hoffte, dass auch einige Werke für Violoncello existieren. In Moskau konnte Runge Kapustin schließlich aufspüren. Kurze Zeit später erreichte den Cellist ein großes Paket in Berlin: diverse Kompositionen für sein Instrument. Bis zum Tod von Kapustin hat Runge eine ganze Reihe von Werken Kapustins erarbeitet. Zuletzt nahm er  mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin unter Frank Strobel das erste Konzert für Violoncello und Orchester auf. Die CD erscheint im kommenden Monat. In Auszügen ist dieses Konzert schon vorher in der Tonart Klassik zu hören. Es ist typisch für Kapustin, der auf eine sehr eigenwillige Weise im Jazzstil komponierte, allerdings in traditionellen Genres der klassischen Musik. Das Konzert ist für alle Beteiligten rhythmisch unglaublich anspruchsvoll und auch für den Solisten technisch und konditionell herausfordernd. Kapustin war selbst ein exzellenter Pianist und wird auch als Interpret seiner eigenen Werke zu hören sein. 

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Dieter Kassel

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Pfarrer Hannes Langbein, Berlin
    Evangelische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    Präsidenten-Stichwahl
    Richtungsentscheidung in Polen
    Piotr Buras, Journalist, Autor, Wissenschaftler, Leiter des Warschauer Büros des European Council on Foreign Relations und Non-Resident Fellow am Institut für die Wissenschaften vom Menschen in Wien

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Fußball-Trainerin Imke Wübbenhorst im Gespräch mit Tim Wiese

    Seit ihrem 5. Lebensjahr war die Fußballerin Imke Wübbenhorst immer Teil einer Mannschaft. Als eine der ersten Trainerinnen eines Männer-Fußballteams muss sie jetzt nicht nur im Umgang mit Bällen versiert sein, sondern auch mit allerlei Sprüchen. 

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Andrea Gerk

    Morgen erscheint das "Enthüllingsbuch" über Donald Trump
    Gespräch mit Peter Mücke, ARD-Korrespondent in New York

    Immer wieder Hans Blumenberg!
    Zum 100. Geburtstag
    Gespräch mit der Schriftstellerin Sibylle Lewitscharoff

    Buchkritik:
    "Eine Frau in New York" von Vivian Gornick
    Rezension von Manuela Reichart

    Straßenkritik:
    "Meat Market - Schöner Schein" von Juno Dawson
    Von Andi Hörmann

    Hörbuch:
    "RABBIT" von Terry Miles

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mathias Mauersberger

    Pierre Boulez Saal, Berlin:
    Wie klingt Neue Musik in Corona-Zeiten?
    Gespräch mit Jörn Florian Fuchs

    Wien nach dem Lockdown
    Wie war die Eröffnung des Kultursommers 2020?
    Von Alexandra Augustin

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Retro-Alben
    Von Uwe Wohlmacher

    11:45 Uhr
    Rubrik: Jazz

    "Focusyear" - das Exzellenz-Programm am Jazzcampus Basel
    Gespräch mit Wolfgang Muthspiel, Gitarrist und Komponist

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Prof. Dr. phil.Harald Welzer, Sozialpsychologe
    Moderation: Anke Schaefer

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Heidrun Wimmersberg

    Einzelfall oder rechtes Netzwerk
    Hessische Polizei weiter unter Druck
    Gespräch mit Ludger Fittkau

    Ewiges Schlusslicht
    Armut in Bremen
    Von Felicitas Boeselager

    Autoarm
    Verkehrswende light jetzt auch in Hannover?
    Von Dietrich Mohaupt

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Popkulturmagazin
    Moderation: Timo Grampes

    Star-Fotograf Tyler Mitchell - Lebensgenuss Schwarzer Menschen
    Gespräch mit Felix Hoffmann, Kurator C/O Berlin

    Das Lesen der Anderen:
    Rosa Mag - Black Wellness
    Gespräch mit Ciani-Sophia Hoeder

    Digitaler Comicsalon Erlangen - wie war der Auftakt?
    Gespräch mit Stefan Mesch

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • 15:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Andreas Müller

    Sommerreihe: Musik und Revolution (1/5)
    Riot, Black Power und Sly & The Family Stone
    Von Fabian Wolff

    Soundscout:
    Riches Of The Poor aus Berlin
    Von Martin Risel

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Retro-Alben
    Von Uwe Wohlmacher

    Wochenvorschau
    Von Juliane Reil

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Axel Rahmlow

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Isabella Kolar

    Mehr Kontrolle dank Corona
    Absurdes Leben mit der Pandemie in Polen
    Von Renata Nasseri

    Gestern hat die Stichwahl um das polnische Präsidentenamt stattgefunden zwischen
    dem Amtsinhaber Andrzej Duda (Kandidat der Regierungspartei PiS) und dem Herausforderer Rafal Trzaskowski (Bürgerplattform). Nicht alle glauben, dass sich mit einem neuen Präsidenten so viel ändern wird im alltäglichen Leben in Polen, bleibt doch Jaroslaw Kaczynski, der Vorsitzende der PiS Partei, der faktische Drahtzieher des gesamten politischen Lebens im Land. Für die Existenz polnischer Familien ist die Corona-Zeit - im Moment läuft die zweite Welle vor allem in Schlesien - eine Zerreißprobe. Die Einschränkungen der ersten Corona-Welle waren in Polen besonders drastisch und zeitigten für Kinder wie Erwachsene absurde Auswüchse.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin

    Der Wohnwagen-Wahn
    Mit Eigenheim in den Urlaub
    Von Annette Kammerer

    Studenten in der Pandemie - zurück zu den Eltern
    Von Lena Sterz

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Konsumreduktion - Verzicht oder Bereicherung?
    Lebensmodelle jenseits der Wachstumsspirale
    Von Maike Strietholt

    In Zeiten des Klimawandels ist ständig von Verzicht die Rede: Verzicht auf Flugreisen, auf Fleisch, auf das bequeme Auto vor der Haustür … Und immer schwingt dabei ein bedrohlicher Unterton mit. Doch muss weniger Konsum zwingend mit einer Verringerung der Lebensqualität einhergehen?
    Für die in diesem Feature zu Wort kommenden Menschen ist klar, dass es um etwas anderes geht: um die Befreiung vom Überfluss - und um die ganz natürlichen Grenzen, die die Ressourcensituation des Planeten einem auf Konsum und Wachstum konzentrierten Lebensstil schon heute setzt.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    In Concert

    Jesus-Christus-Kirche Berlin
    Aufzeichnung vom 05.07.2020

    Solokonzert von Konstantin Wecker

    Lieder und Texte in stürmischen Zeiten

    Moderation: Holger Beythien

    "Unruhige Zeiten, mein Schatz, wo doch alles so klar war… .“ Was sich wie die lyrische Reflektion Weckers auf die verheerenden Folgen der Corona-Pandemie liest, sang der Liedermacher bereits 1994 auf seiner LP „Wenn Du fort bist - Lieder von der Liebe und vom Tod“ - und seitdem immer wieder in seinen Konzerten. Die hat der 73jährige Barde auch unter den widrigen Umständen der Pandemie-Beschränkungen gegeben, anfangs ohne Publikum, inzwischen Open Air auch mit.
    Darüber hinaus gab es im Mai mit „Poesie in stürmischen Zeiten“ ein neues Album in der bewährten Triobesetzung mit Fany Kammerlander und Jo Barnikel. Ein Album, von dem 5 € pro verkaufter CD an die Künstlerinnen und Künstler seines Labels Sturm und Klang sowie an das eigene Produktionsteam gehen, denen allen, so Wecker auf seiner Website, “in Corona-Zeiten die künstlerische Existenz unter den Füßen wegbricht.“
    Empathisch und engagiert, kraftvoll und voller Lebensmut - so interpretiert Wecker seine Lieder und Texte. Pointiert und meinungsstark stellte er so auch in unserem Exklusivkonzert eindrucksvoll die Machbarkeit von Poesie in stürmischen Zeiten unter Beweis.

  • 21:30 Uhr

    Einstand

    Ludwig van Beethoven
    Streichtrio c-Moll op. 9 Nr. 3
    Trio Boccherini

    Das Trio Boccherini gründete sich 2014 nach einem Abend mit einer ganz gewöhnlichen Blattspiel-Session. Inzwischen ist das Trio eines der spannendsten jungen Ensembles in dieser Besetzung. Mit dem c-Moll-Trio op. 9 Nr. 3 beendet Beethoven die Gattung Streichtrio, um nur kurze Zeit später mit Streichquartetten zu ganz neuen Ufern aufzubrechen.

  • 22:00 Uhr

    Nachrichten

  • Schwerpunkt: Körper der Gewalt
    Zum 1. Todestag von Andrea Camilleri
    Toter Mann
    Nach Andrea Camilleris Roman „Das kalte Lächeln des Meeres“
    Übersetzung: Renate Lampen
    Bearbeitung: Idalberto Fei
    Regie: Götz Naleppa
    Mit: Gerd Wameling, Maria Hartmann, Michael Rotschopf, Udo Schenk, Antje von der Ahe, Stefan Kaminski, Martin Seifert, Udo Kroschwald, Ingeborg Medschinski, Heinz W. Kraehkamp, Klaus Herm, Amadeus Meaini, Götz Naleppa, Linda Chahine, Rida Wazné, Karena Lütge, Barbara Becker, Ulrich Lipka, Olaf Oelstrom
    Komposition: Andreas Bick
    Ton und Technik: Lutz Pahl, Barbara Zwirner
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2007
    Länge: 54'29

    Beim Schwimmen stößt Commissario Montalbano auf eine Leiche. Wenig später beobachtet er merkwürdige Szenen bei der Ankunft von Flüchtlingen. Andrea Camilleris Sizilien-Krimi erzählt von Korruption, Menschenhandel und den Folgen gescheiterter Migrationspolitik.

    Commissario Montalbano ist wütend auf seinen Arbeitgeber: Wie brutal die italienische Polizei beim G8-Gipfel gegen Demonstrierende vorgegangen ist, kann er nicht mit seiner Berufsauffassung vereinbaren. Mit einem kühlen Bad im Meer vor seinem Haus in Marinella will er sich beruhigen, doch stattdessen stößt er auf eine Wasserleiche. An Armen und Beinen finden sich Spuren von Gewalt: Der Tote ist nur einer von vielen Namenlosen, die an die sizilianische Küste gespült werden. War der Mann ein weiterer Flüchtling? Wenig später beobachtet der Inspektor, wie im Hafen ein Boot mit Flüchtlingen anlegt und ein kleiner Junge direkt nach der Ankunft versucht, sich von seiner Mutter und den restlichen Ankommenden loszureißen. Als Montalbano ihm zu helfen versucht, hat das unerwartete Folgen.

    Andrea Camilleri, geboren 1925 in Sizilien, gestorben am 17. Juli 2019, vielfach ausgezeichneter Romancier, Drehbuchautor und Regisseur. Seine Romane um den sizilianischen Commissario Montalbano machten ihn weltbekannt. Für den Hörfunk adaptiert wurden u.a. „Der Dieb der süßen Dinge“ (SWR 2001), „Das Spiel des Patriarchen“ (SWR 2003) und „Der Kavalier der späten Stunde“ (SWR 2004). Camilleri verfasste mehr als 100 Bücher. Auf Deutsch erschien im April 2020 sein Kriminalroman „Kilometer 123“.

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Vladimir Balzer

    Gutachten vorgestellt
    Wird die Stiftung Preußischer Kulturbesitz aufgelöst?
    Von Christiane Habermalz

    Warum der Präsident der Preußen-Stiftung nichts gegen ihre Auflösung hat
    Gespräch mit Hermann Parzinger, Präsident Stiftung Preußischer Kulturbesitz

    In der Nationalisten-Falle
    Manuel Neuer und ein fragwürdiges Lied
    Gespräch mit Danijel Majic

    250 Jahre Musikverlag Schott in Mainz
    Leiden statt feiern
    Von Ludger Fittkau

    Moderator des legendären "Sonntagsrätsel"
    Zum Tod von Christian Bienert
    Gespräch mit Ralf Bei der Kellen

    Kulturpresseschau
    Von Tobias Wenzel