Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Sonntag, 31.05.2020

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Studio LCB

    Aus dem Literarischen Colloquium Berlin
    Lesung: Thomas Sparr
    Gäste: Klaus Reichert und Andrej Angrick
    Moderation: Katharina Teutsch
    Produktion: Deutschlandfunk 2020

    In dieses Jahr fallen sowohl Paul Celans 100. Geburtstag als auch sein 50. Todestag; Er nahm sich im April 1970 in der Seine das Leben. Anlässlich der doppelten Gedenkstunde gibt es einige Neuerscheinungen zu dem großen Dichter deutscher Sprache, darunter Thomas Sparrs „Todesfuge: Biographie eines Gedichts“. Sparr ist dem weltberühmten Poem hinterhergereist durch das Nachkriegseuropa bis nach New York und Jerusalem und hat seine äußerst komplizierte Rezeptionsgeschichte in Deutschland untersucht. Entstanden ist die „Todesfuge“ im östlichsten Zipfel des alten Habsburgerreichs, in der Bukowina und in Czernowitz. Das geistige Zentrum der Bukowina ist durch die Judenverfolgung nahezu vollständig ausgelöscht worden. Danach verschwand die zur Ukrainischen Sozialistischen Sowjetrepublik gehörende Region auf Jahrzehnte hinter dem Eisernen Vorhang. Mit Thomas Sparr diskutiert der Historiker Andrej Angrick, ein ausgewiesener Experte für die Verbrechen der Wehrmacht und ein profunder Kenner der Judenverfolgung in Osteuropa. Außerdem gibt Klaus Reichert, der Paul Celan als Lektor bei Suhrkamp einführte, Einblicke in eine intensive Arbeitsbeziehung. Reichert wird diesen Abend ergänzen als einer der letzten Zeitzeugen, die über Celan und dessen eindrucksvolle Erscheinung sprechen können. Sein Buch „Erinnerungen und Briefe. Paul Celan“ erscheint bei seinem einstigen Arbeitgeber und Celans Hausverlag.

  • 02:00 Uhr

    Nachrichten

  • 02:05 Uhr

    Tonart

    Chansons und Balladen
    Moderation: Wolfgang Meyering

    03:00 Uhr
    Nachrichten
  • 04:00 Uhr

    Nachrichten

  • 04:05 Uhr

    Tonart

    Clublounge
    Moderation: Martin Böttcher

    05:00 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
  • 07:00 Uhr

    Nachrichten

  • Gleich einer Taube
    Der Heilige Geist in der christlichen Kunst und Liturgie
    Von Gunnar Lammert-Türk, Berlin
    Evangelische Kirche

  • 07:30 Uhr

    Kakadu

    Erzählung
    Sommer auf Balkonien (1/2)
    Von Rusalka Reh
    Gelesen von Lyonel Holländer
    Ab 6 Jahre
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2013
    (Teil 2 am 01.06.2020)
    Moderation: Tim Wiese

    Die Sommerferien über leben die Kinder Lenka und Pontus im Königreich Balkonien. Und sie stellen fest, es gibt nette und weniger nette Nachbarn.

    Da sie nicht in die Ferien fahren können, dürfen Pontus und Lenka den großen Balkon den Sommer über ganz für sich allein haben. Sie mussten Mama und Papa nur versprechen, nicht herunterzuspringen. Mit Topfpflanzen und Blumen wird der Balkon begrünt, eingerichtet und geschmückt. Dann endlich ist es soweit. Königin Lenka und König Pontus können das Königreich Balkonien beziehen. Königin Lattich aus dem Nachbarreich begrüßt sie standesgemäß, doch Hieronymus von oben unter dem Dach nimmt sie unter Beschuss - mit Nougatpralinen. Balkonien muss verteidigt werden.

  • 08:00 Uhr

    Nachrichten

  • 08:05 Uhr

    Kakadu

    Kinderhörspiel
    Das größte Abenteuer der Welt
    Von Christian Ulmcke
    Ab 7 Jahre
    Regie: Götz Naleppa
    Komposition: Frieder Butzmann
    Mit: Lyonel Holländer, Martin Seifert, Udo Kroschwald, Matthias Walter, Andreas Fröhlich, Rosina Lampen, Stefan Kaminski
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2012
    Moderation: Tim Wiese

    Vor einem alten Radio sitzt ein zehnjähriger Junge und hört Geschichten. Immer dann, wenn sie am spannendsten sind, geht das Radio kaputt.

    Ein zehnjähriger Junge sitzt vor einem alten Radio und lauscht einem Hörspiel. Erzählt wird von einer wilden Seeschlacht zwischen zwei Piratenkapitänen. Und als gerade ein Schiffsjunge mit der Schatzkarte im Rettungsboot entkommen will, setzt das Radio aus. Der Junge sucht nach dem Sender, als er ihn wiederfindet, wird eine ganz andere Geschichte erzählt. Auf dem Rücken eines Drachen fliegen ein Zauberer und sein Lehrling zu einer alten Elfenstadt und wollen dort auf dem Grund eines Brunnens eine alte Inschrift entziffern. Da tauchen gefräßige Schattenwölfe auf und umkreisen die beiden. Wieder bricht da die Sendung ab. Nun muss der Papa helfen, dieses Radio ist einfach zu alt! Als der Schaden behoben ist, hört der Junge eine Geschichte von einem alten Butler, der um Mitternacht auf einem Friedhof ein geheimnisvolles Buch ausgräbt. Zwei Kinder wollen ihn daran hindern, aber als der Buttler sie gerade entdeckt, da ist Stromausfall und wieder wissen wir nicht, wie die Geschichte weitergeht.

    Christian Ulmcke wurde 1973 im Saarland geboren, hat Germanistik und Anglistik studiert, arbeitet als Lehrer in Köln, schreibt Prosa und Texte für den Rundfunk.

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • 09:05 Uhr

    Kakadu

    Magazin
    Moderation: Tim Wiese
    08 00 22 54 22 54

  • Moderation: Ralf Bei der Kellen
    sonntagsraetsel@deutschlandfunkkultur.de

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Plus Eins

    11:00 Uhr
    Nachrichten
  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Birgit Kolkmann

  • „Sie behandeln uns wie Sklaven“
    Rumänische und bulgarische Arbeitskräfte in Deutschland
    Von Manfred Götzke

    Seit Jahren werden in Deutschland Hunderttausende Osteuropäer in einer Art und Weise ausgebeutet, die an moderne Sklaverei grenzt: Sie zahlen an dubiose Firmen Vermittlungsgebühren, um dann in deutschen Fleischfabriken zu schuften, sich auf dem Bau zu verdingen - oder 15 Stunden am Tag LKW zu fahren. Betrogen um den Mindestlohn, arbeiten viele für 5 oder 6 Euro pro Stunde oder werden gar nicht bezahlt. Deutsche Firmen und Subunternehmer umgehen den gesetzlichen Mindestlohn, indem Überstunden nicht abgerechnet und absurde Summen für Transport, Arbeitskleidung und Unterkunft in Schrottimmobilien verlangt werden.  Zwar verspricht die Politik gesetzliche Regelungen, doch haben Arbeitsrechtler die Hoffnung längst aufgegeben, dass sich wirklich etwas ändert.

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Das Philosophiemagazin

    Martha Nussbaum
    Wie den Komopolitismus retten?
    Gespräch mit Martha Nussbaum

    Pfingsten: Das polyglotte Fest
    Von David Lauer

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Religionen

    Moderation: Anne Françoise Weber

    Glauben im Freistil 
    Der evangelische Pfarrer Uwe Habenicht hat das Konzept der Freestyle Religion entwickelt.

    Gott als Navigator
    Die 14-jährige Helene Glatt nimmt seit letztem Sommer am Konfirmandenunterricht teil.
    In ihrer Gemeinde in Berlin-Frohnau kommen dabei Handy, Rap und Instagram zum Einsatz.
    Von Lotte Glatt

    Vom Konfirmandenunterricht zur Pfarrwahlkommission
    Längst nicht mehr alle evangelisch getauften Jugendlichen in Deutschland lassen sich konfirmieren.
    Von Simon Schomäcker

    Kirche sucht andere Bäume
    Der Wald in Deutschland ist krank - und das betrifft auch die Kirchen.
    Denn Bistümer, Landeskirchen und Gemeinden sind selbst Waldbesitzerinnen.
    Von Blanka Weber
     

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • Aus der neuen Welt, für eine neue Zeit
    Das Konzert für Orchester von Béla Bartók
    Gast: Iván Fischer, Dirigent
    Moderation: Mascha Drost
    (Wdh. v. 20.05.2018)

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

  • 17:30 Uhr

    Nachspiel

    Das Sportmagazin
    Moderation: Jörg Degenhardt

    Einwurf
    Machtspieler im DFB - Der Streit mit der 3. Liga
    Von Heinz Schindler

    Machtspieler
    Rezension des Buches von Ronny Blaschke
    Von Magdalena Neubig

    Wie trainiere ich am besten zu Hause
    Von Elmar Krämer

    Virtuelles Karate-Training
    Von Anja Röbekamp

    18:00 Uhr
    Nachrichten
    18:05 Uhr
    Nachspiel

    High Tech in der Landesliga
    Professionelle Analysemethoden verändern den Amateurfußball
    Von Stefan Osterhaus

    Laptop-Trainer - so nannte der ehemalige Nationalspieler Mehmet Scholl als TV-Experte einmal despektierlich eine junge Generation von Trainern, die für den Trainingsalltag in großem Umfang wissenschaftliche Daten nutzen. Was damals, vor fünf Jahren, noch revolutionär erschien, ist im Profifußball längst Standard. 
    Neu ist allerdings, dass diese professionellen Analyse-Methoden auch in den Amateurfußball Einzug halten. Spiele werden gefilmt und dann analysiert. In manchen Vereinen werden sogar die Daten der Spieler via GPS ermittelt. High Tech in der Landesliga: Nicht nur Stellungsfehler und Laufwege oder die Position der Spieler werden bewertet, sondern auch die gelaufenen Kilometer aufgezeichnet und die Antrittsschnelligkeit gemessen. Selbst für ein Amateurteam sind die Effekte groß. 
    Doch was passiert wenn auch der Breitensport dem Diktat der Daten unterworfen wird? Stefan Osterhaus hat darüber mit Trainern, Spielern und einem Soziologen gesprochen.

  • 18:30 Uhr

    Hörspiel

    Durch kalte Länder (1/2)
    Von Jáchym Topol
    Übersetzung: Eva Profousová
    Regie: Martin Engler
    Mit: Martin Engler, Bernd Stempel, Linda Olsansky, Margaritta Breitkreiz, Tony de Maeyer, Dieter Fischer, Josef Olsansky und Margot Gödrös
    Musik: Dieter Fischer, Joe Bauer, Martin Eichberg, Martin Engler
    Ton: Martin Eichberg
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2009
    Länge: 87'02
    (Teil 2 am 01.06.2020)

    Ein Ich-Erzähler gerät unwillentlich in ein System pervertierter Vermarktung. Auf seinem chaotischen Trip durch die fiktive Wirklichkeit postsozialistischer Länder lernt er die Auswüchse eines Gedenktourismus kennen.

    Der tschechische Schriftsteller und Journalist Jáchym Topol unternimmt in diesem Hörspiel eine literarisch-akustische Reise in die historischen Abgründe des 20. Jahrhunderts. Die groteske Geschichte „Durch kalte Länder“ beginnt in einer fiktiven Wirklichkeit im postsozialistischen Theresienstadt. Der Ich-Erzähler sammelt mit ein paar Aufrechten weltweit Spenden für die mit wirtschaftlichen Problemen kämpfende Heimatstadt. Sie sollen helfen, das Andenken an das Ghetto zu bewahren und die Dokumentation der Gräuel im Zweiten Weltkrieg zu ermöglichen. Aber es gibt Ärger mit den Behörden. Der Erzählende flieht über Prag nach Minsk. Ein chaotischer Trip. Bei angeblich Gleichgesinnten trifft er auf absurde Ideen zur touristischen Vermarktung des Holocaust.
    „Durch kalte Länder“ entstand im Rahmen von „Zipp - deutsch-tschechische Kulturprojekte“, einer Initiative der Kulturstiftung des Bundes.

    Jáchym Topol, geboren 1962 in Prag, Lyriker, Schriftsteller, Dramatiker, Journalist. Hörspiel nach seinem gleichnamigen Roman „Engel Exit“ (BR 1999). In Deutschland erschien 2009 sein Roman „Die Teufelswerkstatt“, zuletzt „Der empfindsame Mensch“ (2019).

    Eva Profousová, geboren 1963 in Prag, Literaturübersetzerin und Publizistin. Sie übersetzt neben Jáchym Topol zudem Jaroslav Rudiš, Tereza Bouèková und Radka Denemarková ins Deutsche.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Tage Alter Musik Regensburg
    Dreieinigkeitskirche
    Aufzeichnung vom 19.05.2002

    Antonio Vivaldi
    Konzert für Streicher und Basso continuo d-Moll RV 127
    Konzert für Blockflöte, Streicher und Basso continuo F-Dur "La Tempesta di Mare“ RV 433
    Kantate “Amor hai vinto” Kantate für Alt, Streicher und Basso continuo RV 683
    Sinfonia für Streicher und Basso continuo aus der Oper "Teuzzone“

    Lorenzo Gaetano Zavateri
    Konzert für Violine, Streicher und Basso continuo G-Dur "La Tempesta di Mare“

    Antonio Vivaldi
    “Cessate, omnai, cessate”, Kantate für Alt , Streicher und Basso continuo RV 684
    Arie des Holofernes aus dem Oratorium "Juditha Triumphans"

    Gloria Banditelli, Alt
    Luca Ronconi, Violine
    Orchestra Barocca di Bologna
    Paolo Faldi, Leitung und Blockflöte

    daran anschließend:

    Ludwig van Beethoven
    Klavierkonzert op. 61a
    Arthur Schoonderwoerd, Hammerflügel und Leitung
    Ensemble „Cristofori“
    Koproduktion Deutschlandradio Kultur & alpha 2007

  • 22:00 Uhr

    Nachrichten

  • 22:03 Uhr

    Literatur

    Träume wie Wegmarken auf einer Landkarte
    Unterwegs mit Dr. Schiwago
    Von Peggy Mädler
    (Wdh. v. 28.04.2013)

    Eine Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn: Moskau - Wladiwostok und wieder zurück. Drei Wochen lang sind sie unterwegs: ein Vater mit Tochter und Sohn. Die Reise ist seit Jahren ein Traum des Vaters, der nun endlich realisiert wird. Auf die Reise einmal quer durch Russland gehen auch Vorstellungen, Erwartungen, Bilder, je nach Reisendem fallen sie sehr unterschiedlich aus. Die wechselnden Landschaften vor dem Fenster des Abteils treffen auf imaginäre Landschaften in den Köpfen: Ural, Taiga, Tundra, Sibirien, Archipel Gulag. Die Schneefelder aus dem Monumentalfilm „Doktor Schiwago“ von 1965 verbinden sich mit herbstfarbenen Wäldern im Altweibersommerlicht.

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Marietta Schwarz

    Die neue Höflichkeit und ihre Monster
    Beobachtungen in Online-Konferenzen
    Von Tobi Müller

    I love women in Art
    100 Künstlerinnen vorgestellt von Frauen
    Gespräch mit Bianca Kennedy und Janine Mackenroth

    Kultur-Netzpresseschau
    Von Caren Miesenberger