Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Montag, 22.07.2019

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Klassik
    Moderation: Ulrike Klobes

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Dieter Kassel

    u.a.
    Von Menschen und Zügen - Reisen mit der Bahn

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    Zugfahren
    High-Tech Züge und die Zukunft des Bahnfahrens

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Festival-Intendant Oliver Wille im Gespräch mit Tim Wiese

    Der Chef packt selbst an: Am 27.7. wird Festival-Intendant Oliver Wille die 74. Sommerlichen Musiktage Hitzacker eröffnen und selbst im ersten Konzert spielen. Typisch für den Kulturmanager und Professor Wille, der immer vor allem eines ist: Musiker.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Joachim Scholl

    "Marzahn Mon Amour"
    Geschichten aus dem Alltag einer Fußpflegerin
    Gespräch mit Katja Oskamp

    Buchkritik
    "Micro Science Fiction" von O. Westin
    Rezensiert von Marten Hahn

    Von Anscheuseln bis Zurückdummen
    Wörter, die es nicht auf Hochdeutsch gibt
    Gespräch mit Sofia Blind, Autorin und Übersetzerin

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mathias Mauersberger

    Konzertkritik:
    Singer-Songwriterin Angélique Kidjo beim Wassermusik-Festival in Berlin
    Gespräch mit Katrin Wilke

    Klimaschäden durch Musikhören?
    Gespräch mit Kyle Devine, University of Oslo

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Club
    Von Gesine Kühne

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Jenni Zylka, Pop- und Filmkritikerin
    Moderation: Anke Schaefer

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Heidrun Wimmersberg

    Hidden Champions:
    - Medical Valley Hechingen in Baden-Württemberg
    Von Ursula Götz

    - Die Optikstadt Wetzlar
    Von Ludger Fittkau

    - Cuxhaven in Niedersachsen
    Von Alexander Budde

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Popkulturmagazin
    Moderation: Gesa Ufer

    Warum setzt sich Trump für A$AP Rocky ein?
    Gespräch mit Miriam Davoudvandi, Musikjournalistin

    Glitzer, Geld, Bikinis?
    Ästhetik in Afrobeats-Musikvideos
    Von Georg Milz

    Wo Kunst noch weh tut (1)
    Ilja Raspisnoj, Tatoo-Künstler aus Moskau
    Von Gesine Dornblüth

    Fundstück 156:
    Walter Ruttmann - Wochenende
    Von Paul Paulun

    Der Körper als Zentrum
    Das Plataforma Festival in Berlin
    Von Elisabeth Nehring

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • 15:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Andreas Müller

    Sound of 2019?
    Kelsey Lu aus den USA
    Gespräch mit der Musikerin

    Live-Session:
    A Tale Of Golden Keys
    Gespräch mit Hannes Neunhoeffer, Musiker

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Club
    Von Gesine Kühne

    Soundscout:
    Wolf Prayer aus dem Saar-Pfalz-Gebiet
    Von Martin Risel

    Wochenvorschau:
    Ausblick auf die Themen der nächsten Tage
    Gespräch mit Christoph Reimann

  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Axel Rahmlow

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Tina Hüttl

    33 Jahre Autokratie in Uganda
    Popstar will Langzeitpräsident ablösen
    Von Julia Amberger

    Langzeitherrscher in Afrika
    Ein Erbe der Kolonialzeit
    Gespräch mit Marc Dugge

    Bobi Wine ist ein Popstar in Uganda. 2021 will der 37-Jährige die Sensation schaffen und Langzeitpräsident Yoweri Museveni ablösen. Der regiert seit 33 Jahren mit harter Hand, manipuliert Wahlen und unterdrückt die Opposition, was nicht nur die Ghetto-Jugend zunehmend auf die Straße bringt.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin
    Moderation: Johannes Nichelmann

    Zurück in den Osten
    Eine verloren geglaubte Generation kehrt zurück
    Von Ina Jackson und Kristine Kretschmer

    Wenn Städte erben
    Von Elke Schmidhuber

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Polen Undercover
    Über die Sichtbarkeit polnischer Migranten in Deutschland 
    Von Johanna Rubinroth
     

    ‚Wir Strebermigranten’, ‚Die Unsichtbaren’ - Das sind Titel von Büchern über polnische Bürger, die in Deutschland leben. Sie erwecken den Eindruck, dass die Polen hierzulande nicht sonderlich präsent sind. Dabei bilden sie doch, nach den Türken, die zweitgrößte Gruppe von Einwanderern. Es gibt eine deutsch-polnische Fernsehsendung, polnischsprachiges Radio und regelmäßig Kulturveranstaltungen mit Polenbezug. Natürlich haben wir als Nachbarn und EU-Bürger mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede. Aber müssten wir die konsonantenreiche Sprache theoretisch nicht viel öfter im Alltag hören und häufiger etwas auf Polnisch lesen im Straßenbild, wenn es so viele Polen bei uns gibt? Johanna Rubinroth, selbst Polin, geht diesen Fragen auf den Grund.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    In Concert

    13. Jazzdor Strasbourg-Berlin
    Kesselhaus Berlin
    Aufzeichnungen vom 06.06.2019

    House of Echo
    (Deutschlandpremiere)
    Enzo Carniel, Klavier
    Marc Antoine Perrio, Gitarre
    Simon Tailleu, Kontrabass
    Ariel Tessier, Schlagzeug

    Extradiversion
    (Uraufführung)
    Anna-Lena Schnabel, Saxofon  
    Florian Weber, Klavier
    Joachim Florent, Kontrabass
    Edward Perraud, Schlagzeug

    Jean-Marc Foltz Quartet “Wild Beats"
    (Deutschlandpremiere)
    Jean-Marc Foltz, Klarinette
    Philippe Mouratoglou, Gitarre
    Sébastien Boisseau, Kontrabass
    Christophe Marguet, Schlagzeug

    Moderation: Matthias Wegner

  • 21:30 Uhr

    Einstand

    Alma!
    Die neue CD der Deutschen Streicherphilharmonie
    Vorgestellt von Elisabeth Hahn

    Melancholie, Trauer und Sentimentalität, aber auch sprühende Lebensfreude, Hoffnung und Liebe. Die Deutsche Streicherphilharmonie unternimmt auf ihrer neuen CD ‚Alma!’ eine musikalische Reise durch die Welt der menschlichen Gefühle. Im Zentrum steht dabei das Adagietto aus Gustav Mahlers 5. Sinfonie. Den Titel ‚Alma!’ kann man als Anspielung auf seine Frau Alma Mahler sehen, aber auch als „Sinnbild für Herz und Verstand, Geist und Seele, Geduld und Energie“. Neben Mahlers beliebtem langsamen Satz spielt die Deutsche Streicherphilharmonie unter der Leitung von Wolfgang Hentrich auch die Streicherserenade op. 6 von Josef Suk, das Konzert für Streichorchester von Grazyna Bacewicz, die Enigma-Variationen von Edward Elgar und das Auftragswerk ‚Vivid’ der israelisch-deutschen Komponistin Shir-Ran Yinon. In dem Spitzenensemble der deutschen Musikschulen spielen Kinder und Jugendliche im Alter von 11 bis 20 Jahren mit. Die aktuelle CD ist in Kooperation mit Deutschlandfunk Kultur entstanden.

  • 22:00 Uhr

    Nachrichten

  • MARSEILLE & MAFIA
    Total Khéops (2/2)
    Nach dem Roman von Jean-Claude Izzo
    Übersetzung und Bearbeitung: Harald Brandt
    Regie: Ulrich Gerhardt
    Mit: Hans Peter Hallwachs, Hilmar Eichhorn, Verena von Behr, Anna Thalbach, Klaus Piontek, Jürgen Elbers, Aykut Kayacik, Walid Issa, Guntram Brattia, Zokaifar Alireza, Oliver Bögel, Wolfgang Michael, Nadja Engel, Dagmar Sitte, Ingolf Gorges, Jeanette Spassowa, Erwin Schastok, Vijeh Farzad
    Ton: Bernd Friebel
    Produktion: DeutschlandRadio Berlin 1997
    Länge: 53'40
    (Wdh. v. 22.09.1997)

    Wer ist Schuld am Tod von Manu und Ugo? Inspektor Fabio Montale geht dem Schicksal seiner Jugendfreunde nach und sticht dabei in ein Wespennest: Die Camorra ist in Alarmbereitschaft.

    Nachdem Ugo den Mafiaboss erschossen hat, wird er von der Antikriminalitätsbrigade des Kommissars Auck gestellt und ‚hingerichtet’. Die offizielle Darstellung lautet: Notwehr. Obwohl dieser Fall nicht in seinen Kompetenzbereich gehört, beginnt Inspektor Fabio Montale zu recherchieren. Ugo wollte den Tod ihres gemeinsamen Jugendfreundes Manou rächen. Wer ist für die Eliminierung der beiden verantwortlich? Schon bald erfährt er: Das Marseiller Milieu befindet sich im Umbruch. Zwei konkurrierende Camorrafamilien und Elemente des rechtsradikalen Front National versuchen, die Situation für sich zu nutzen.

    Jean-Claude Izzo, geboren 1945 in Marseille, arbeitete zunächst für verschiedene Zeitschriften in Marseille und Paris. Nachdem er die Zeitschrift Viva aus politischen Gründen verließ, widmete er sich der Kriminalliteratur. Seine gesellschaftskritischen Romane stehen in der Tradition des französischen Néo-Polar. Mit den Krimis der Marseille-Trilogie gelang Izzo der Durchbruch. 2001 wurden alle drei Werke für das französische Fernsehen verfilmt. Ein Jahr später entstand der französische Kinofilm „Total Khéops“.
    Am 26. Januar 2000 starb Izzo in Marseille. Erst nach seinem Tod wurde er auch in Deutschland einer größeren Leserschaft bekannt, als „Chourmo“ 2001 den Deutschen Krimipreis erhielt.

    Ulrich Gerhardt, 1934 in Berlin geboren, arbeitet seit über 50 Jahren für das Radio. Er war Hausregisseur im RIAS, Hörspielchef des SFB und Mitbegründer der Kunstkopfstereophonie. Er ist Mitglied der Akademie der Künste Berlin, der er im Jahr 2016 sein Archiv übergeben hat. Lebt in Berlin. Sein Werk umfasst über 200 Inszenierungen und Literaturbearbeitungen und wurde mehrfach ausgezeichnet u.a. mit dem Karl-Sczuka-Preis, dem Hörspielpreis der Akademie der Künste, mit der Auszeichnung als Hörspiel des Monats und als Hörspiel des Jahres. Für die Vertonung von Jean-Claude Izzos Marseille-Trilogie hat Ulrich Gerhardt Original-Töne verwendet, die 1997 beim Wahlkampf von Le Pen in Marseille aufgenommen wurden. Zuletzt produzierte Deutschlandfunk Kultur 2017„Im Topf ein Coq au vin“, Ulrich Gerhardts dritte Originalton-Collage über den Restaurantkritiker Wolfgang Siebeck.

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Vladimir Balzer

    Zeitenwende in Großbritannien?
    Boris Johnson vor seinem größten Erfolg
    Gespräch mit Kate Connolly, The Guardian

    Point of no return
    Politische Wende als Umbruch in der ostdeutschen Kunst
    Gespräch mit Christoph Tannert, Leiter Künstlerhaus Bethanien

    No Hate Speech Movement
    Was tun, wenn immer mehr Journalisten bedroht werden?
    Gespräch mit Sina Laubenstein

    Wo Kunst noch weh tut (1):
    Ilja Raspisnoj, Tattoo-Künstler aus Moskau
    Von Gesine Dornblüth

    Kulturpresseschau
    Von Burkhard Müller-Ullrich