Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Sonntag, 03.09.2017

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Literatur

    Gegenwart lesen
    Das schwarze und das deutsche Krokodil
    Ein deutscher Literaturkritiker dunkler Hautfarbe
    René Aguigah im Gespräch mit Ijoma Mangold

    Krokodile gibt es einige im deutschen Kulturbetrieb. Nur wenige beschreiben sich auch so.

    Auf den ersten Blick ist er ein Literaturkritiker mit bruchloser Karriere. Die „Berliner Zeitung“ und die „Süddeutsche Zeitung“ zählen zu seinen Stationen, er debattiert im Fernsehen und in Jurys über Bücher, er leitet er den Literaturteil der Wochenzeitung „Die Zeit“. Auf den zweiten Blick kann man sich fragen, wie bruchlos der Lebensweg ins Zentrum des deutschen Literaturbetriebs gewesen sein mag: mit dunkler Hautfarbe. Ijoma Mangold ist in Heidelberg geboren und dort in den 70er- Jahren aufgewachsen; sein Vater kommt aus Nigeria, seine Mutter aus Schlesien. Unter dem Titel „Das deutsche Krokodil“ hat er soeben "Meine Geschichte" veröffentlicht. Eine Geschichte, die vom Dazugehören ebenso handelt wie von Irritationen der Integration, von Scham und von Selbstbewusstsein; von der Leidenschaft für Thomas Mann und Richard Wagner ebenso wie von der Empfindlichkeit, wenn jemand das Wort „negativ“ ausspricht, denn aus den ersten Silben könnte ja auch das N-Wort werden. Was lässt sich an dieser Geschichte über die deutsche Gegenwart ablesen?

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Chansons und Balladen
    Moderation: Jürgen Liebing

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
  • 04:00 Uhr

    Nachrichten

  • 04:05 Uhr

    Tonart

    Clublounge
    Moderation: Martin Risel

    05:00 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
  • Die Religion Abrahams

  • 07:00 Uhr

    Nachrichten

  • Verletzlich bleiben!
    Erst so wird der Mensch zum Menschen
    Von Andreas Brauns
    Katholische Kirche

    Menschen sind verwundbar und spüren: Es gibt keine letzte Sicherheit. Das macht Angst. Und diese Angst kann mächtig werden, wenn sie das Handeln beherrscht. Weil Menschen nicht riskieren wollen, verletzt zu werden, verletzen sie andere. Diesen Kreislauf möchte die Theologin Hildegund Keul durchbrechen. Sie fragt: Müssen Menschen ihre Verwundbarkeit um jeden Preis schützen? Oder lohnt es sich nicht vielmehr, sich auch verletzlich zu machen, um ganz Mensch zu werden?

  • 07:30 Uhr

    Kakadu

    Erzähltag
    Am seidenen Faden nach Berlin
    Von Beate Dölling
    Gelesen von Carmen-Maja Antoni
    Ab 6 Jahren
    Produktion: Deutschlandradio Kultur, 2007
    Moderation: Tim Wiese

    Durch den Umzug nach Berlin wird das Leben der kleinen Baldachinspinne Lilli unvermittelt abenteuerlich.

    Lilli ist eine kleine Baldachinspinne. Am seidenen Faden fliegt sie mit ihrer Familie nach Berlin, um dort zu überwintern. Sie finden eine kuschlige Wohnung, die zum Glück nicht zu sauber ist. Dort machen sie es sich hinter dem Sofa bequem. Lilly und ihre Schwester Tilla gehen in die Spinnenschule, aber die sieht ganz anders aus als bei den Menschen. Da muss man nicht still sitzen, da läuft man herum und trifft andere Spinnen, die einem erzählen, was so los ist. Lilly freundet sich mit J. J., einer Bodenspringspinne an und meint, die gefährliche Theraposa blondi zu treffen, die es eigentlich nur in Südamerika gibt. Im Badezimmer wird es dann so richtig abenteuerlich. Es ist halt immer was los im Leben einer Baldachinspinne...

  • 08:00 Uhr

    Nachrichten

  • 08:05 Uhr

    Kakadu

    Hörspieltag
    Der Alleskönner
    Von Thilo Reffert
    Ab 7 Jahren
    Regie: Klaus-Michael Klingsporn
    Musik: Wolfgang van Ackeren
    Mit: Axel Wandtke, Filoppo Szymczak, Jeremias Mattschke, Yunis Weber, Max Urlacher, Boris Aljinovic, Viktor Neumann, Gudrun Ritter
    Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2017
    Länge: 49'28
    (Ursendung)
    Moderation: Tim Wiese

    Mikio begegnet einem Daruma, einem echten Glücksbringer, als er sich auf dem Schulweg verläuft.

    Mikio ist ein japanischer Junge wie alle anderen japanischen Jungen. Sie lieben Baseball, sie lieben Reiskuchen und sie lieben die Schule, wenn sie vorbei ist. Aber eine Besonderheit hat Mikio. Er kann nichts. Nicht gut rechnen, nicht gut schreiben und nachmittags beim Baseball darf er den anderen die Bälle holen. Doch eines Tages begegnet Mikio dem Daruma. Daruma-Figuren werden überall in Japan als Glücksbringer verkauft. Doch Mikio trifft den echten. Und dieser Daruma erfüllt Mikios Wünsche. Einfach so, ohne Bedingungen darf Mikio sich wünschen, was er können möchte. So gewinnt Mikio nicht nur den nächsten Budo-Wettkampf, sondern auch die Aufmerksamkeit der anderen Jungen. Mithilfe des Daruma wird Mikio zum Mathe- und zum Baseball-Champion. Doch im höchsten Triumph muss Mikio feststellen, dass seine wichtigsten Wünsche niemand anderer erfüllen kann als er selbst.

    Thilo Reffert, geboren 1970 in Magdeburg, arbeitete als Lehrer und an verschiedenen Theatern als Dramaturg und Theaterpädagoge, lebt heute als freischaffender Autor am Stadtrand von Berlin, schreibt Theaterstücke, Hörspiele und Prosa für Kinder und Erwachsene.
    2016 sendete Deutschlandradio Kultur sein Kinderhörspiel "Fünf Gramm Glück".

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Das Rätselmagazin
    Moderation: Olga Hochweis
    sonntagmorgen@deutschlandfunkkultur.de

    10:00 Uhr
    Nachrichten
  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • Heimat zwischen zwei Welten
    Kippenheimweiler im Schwarzwald
    Von Elmar Krämer

    Ein Ort, der zur Hälfte von Alteingesessenen und zur anderen von Russlanddeutschen bewohnt wird. Seit 20 Jahren. Stört das den Frieden bis heute?

    Das badische Dorf bei Lahr scheint ein besonderer Ort zu sein: Im Gegensatz zu vielen Dörfern in Deutschland kämpft es nicht gegen Landflucht. Das liegt an den fast 900 Russlanddeutschen, die in Kippenheimweiler eine neue Heimat fanden - was dessen Einwohnerzahl fast verdoppelte. Das wiederum störte den Dorffrieden zunächst einmal erheblich. Von einer Kreisstraße getrennt lebten auf der einen Seite die Alteingesessenen, auf der anderen die Russlanddeutschen. Zwei getrennte Welten. Mittlerweile sind mehr als 20 Jahre vergangen. Wie sieht es heute aus? Haben sich die beiden Seiten angenähert? Und was hat es mit den ‚Russengärten‘ auf sich, die in Kippenheimweiler angelegt wurden?

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Axel Flemming

  • Out of Holzhausen
    Wahlkampf in der fränkischen Provinz 
    Von Heiner Kiesel

    Es gibt einen Sieger, der steht von vorneherein fest - aber das macht die politische Auseinandersetzung nur noch interessanter - in Franken, der ländlichen Peripherie im Norden des Freistaats Bayern. Die Herausforderer von der SPD, den Grünen und AfD bewegen sich in einem schwierigen Umfeld, oft auch, weil die Themen, mit denen sie sonst Stimmen gewinnen, hier nicht funktionieren. Die Reportage begleitet den Wahlkampf einer Bundestagskandidatin und setzt sie in Kontrast zu ihren Konkurrenten. Wie wirbt man um Wähler in einem Umfeld, dass den Wandel nicht will? Und was motiviert einen zu diesem aussichtslosen Kampf um die Menschen auf dem Land? 
    Heiner Kiesel unterwegs im CSU-Stammland.

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Das Philosophiemagazin

    Berechtigt empört oder überempfindlich: Wo liegt die Grenze des Sagbaren?
    René Aguigah im Gespräch mit Dr. Wolfram Eilenberger, Chefredakteur v. Philosphie Magazin

    Die neue Anti-Email-App: Über technologischen Paternalismus
    Von Constantin Hühn

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Religionen

    "Luther werde ich wahrscheinlich nicht lesen“
    Wie ist die Bilanz nach einem Jahr des großen Gedenkens an die Reformation?
    Gespräch mit Margot Käßmann, Botschafterin des Rates der EKD für das Reformationsjubiläum 2017
    Von Philipp Gessler)

    Was Hindus und Muslimen an der Mutter Gottes gefällt
    Maria wird nicht nur von Katholiken verehrt, sondern auch von Muslimen und Hindus - und die Kirche hat kein Problem damit
    Von Michael Hollenbach

    Ein Fest der Musik und der Toleranz
    Das internationale Musikfestival "Sounding Jerusalem“ will Brücken bauen über Religionsgrenzen hinweg
    Von Evelyn Bartolmai

    Zedaka heißt Hilfe
    "Wenn ein Armer vor deiner Tür steht“: 100 Jahre Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland
    Von Susanne von Schenck

    Moderation: Philipp Gessler

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • "Fremd bin ich eingezogen, fremd zieh ich wieder aus“
    Franz Schubert "Winterreise"
    Gast: Peter Härtling, Schriftsteller
    Moderation: Jürgen Liebing
    (Wdh. v. 05.12.2010)

    In memoriam Peter Härtling

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages mit Sport
    Moderation: Axel Flemming

  • 17:30 Uhr

    Nachspiel

    Das Sportmagazin

    18:00 Uhr
    Nachrichten
    18:05 Uhr
    Nachspiel

    Aus dem Abseits in die Mitte
    Frauen in der Fußball-Fankultur wehren sich gegen Sexismus
    Von Ronny Blaschke

    Eine Form von Diskriminierung wird im Fußball bis heute nicht thematisiert: Sexismus. Frauen werden in den Ultras-Fanszenen zum Teil brutal ausgegrenzt. Es gibt Vergewaltigungsandrohungen, Beleidigungen oder gewaltsames Alkoholeinflößen. Sie werden lediglich als ‚Freundinnen von...‘ wahrgenommen. Reisebusse halten für sie nicht an ordentlichen Toilettenhäuschen, Ultra-Anführer übergeben ihnen die für sie wertvolle Gruppenfahne, weil sie sich sicher sind, dass Frauen von anderen Fans nichts überfallen werden.
    Doch eine wachsende Minderheit von kreativen Frauen stellt sich gegen eingefahrene Geschlechterbilder. In Heidenheim setzt die weibliche Gruppe ‚Societas‘ Akzente, in Bremen hat zeitweilig eine Frau die Gesänge in der Kurve angestimmt. Es könnte der Anfang eines Bewusstseinswandels sein.

  • 18:30 Uhr

    Hörspiel

    Spielregeln
    Das Theater muss durch Tränen gehen
    Eine akustische Annäherung an die Arbeit des Regisseurs Klaus Michael Grüber
    Von Andrea Marggraf und Klaus Dermutz
    Regie: die Autoren
    Mit: Angela Winkler, Katharina Matz, Paul Burian, Willem Menne, Gerd Wameling
    Komposition: Sebastian Vogel, Peter Pichler, Thomas Kürstner
    Ton: Alexander Brennecke
    Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2017
    Länge: 87'18
    (Ursendung)

    "Landschaft mit Mensch": Die Innen- und Außenräume im Kosmos des Theaterregisseurs Klaus Michael Grüber.

    Der Regisseur ist ein Mensch, der von der Schönheit erzählt, schreibt Klaus Michael Grüber (1941-2008) zu seiner "Bérénice"-Inszenierung 1984 in Paris. Legendär seine "Winterreise" 1977 im Berliner Olympiastadion oder Brentanos "Rudi" im alten Hotel Esplanade am Potsdamer Platz. Klaus Michael Grüber auf der Wanderschaft in einem chaotischen Kosmos. Zusammen mit Malern wie Eduardo Arroyo und Gilles Aillaud erfand er Bühnenlandschaften, die von einem Universum erzählen, in dem die Menschen nach einem Halt suchen.
    Klaus Michael Grüber wählte gern Spielorte außerhalb des Theaters. Er plädierte dafür, den eigenen Mitteln stets zu misstrauen, keine Lösungen anzustreben. Viel eher solle eine Ahnung für die Tragik der Entfernung zwischen Kunst und Wirklichkeit geschaffen werden. Das Hörspiel erkundet diese Ahnung auf den Spuren seiner Bühnenfiguren und in Gesprächen mit seinen Schauspielern. Eine klangvolle Reise ins Universum des Klaus Michael Grüber.

    Andrea Marggraf, 1959 in Berlin geboren, Hörfunkautorin und Regisseurin, Schauspieldramaturgin.

    Klaus Dermutz, geboren 1960 in Judenburg (Österreich), Mitherausgeber der Reihe "Edition Burgtheater" (2001-2009, mit Burgtheater-Direktor Klaus Bachler), Autor von Theaterbüchern über Andrea Breth, Klaus Michael Grüber, Christoph Marthaler, Peter Zadek u.a., Gesprächsband mit dem Maler Anselm Kiefer unter dem Titel "Die Kunst geht knapp nicht unter" (2010). Klaus Dermutz lebt in Berlin.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Salzburger Festspiele
    Felsenreitschule Salzburg
    Aufzeichnung vom 05.08.2017

    Antonín Dvořák
    Konzert für Violoncello und Orchester h-Moll op.104

    ca. 20.45 Konzertpause
    Christine Anderson im Gespräch mit Andrei Ionita

    Sergej Prokofjew
    Sinfonie Nr. 5 B-Dur op. 100

    Andrei Ionita, Violoncello
    ORF Radio-Symphonieorchester Wien
    Leitung: Aziz Shokhakimov

  • "Die Welt hat einen Sinn, und er ist erspürbar im Gleichnis der Musik"
    Hermann Hesses Musikverständnis
    Von Albrecht Dümling
    (Wdh. v. 12.08.2012)

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages mit Sport
    Moderation: Birgit Kolkmann

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Britta Bürger

    Merkel gegen Schulz: Das Kanzler-Duell im TV
    Von Matthias Dell

    Streng geheim! Kulturgutverluste in der Sowjetischen Besatzungszone und der DDR
    Gespräch mit Prof. Dr. Gilbert Lupfer, Staatliche Kunstsammlungen Dresden

    Fake News aus 1001 Nacht - Aktham Suliman im Portrait
    Von Werner Bloch

    Kulturpresseschau
    Von Gregor Sander