Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Samstag, 21.07.2018

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Lange Nacht

    Bello e impossibile
    Eine Lange Nacht der italienischen Cantautori
    Von Regine Igel
    Regie: Rita Höhne
    (Wdh. v. 04./05.04.2009)

    Wer in den 60er- und 70er-Jahren nach Bella Italia reiste, hat den mitreißenden Melodienreichtum der Songs der Cantautori noch in den Ohren: von Lucio Dalla, Francesco de Gregori, Fabrizio de André, Francesco Guccini, Gianna Nannini, Gino Paoli, Giorgio Gaber, Enzo Jannacci, Lucio Battisti und anderen. Viele ihrer Songs wurden zu Hits, die bis heute landauf landab vom Volk mitgesungen werden. Doch sie waren weit davon entfernt, ins Seichte eines Schlagers abzurutschen. In poetischen Mininovellen erzählen ihre Texte von Leben und Leiden sozial Ausgegrenzter, von Prostituierten und Widerstandskämpfern. Sie beklagen sozial ungerechte Zustände, provozieren das katholische Establishment, kritisieren bürgerliche Doppelmoral und drücken den Trennungsschmerz des in den Norden aufbrechenden Migranten von Braut, Mama und Heimatort aus. Heute gelten Musik und Texte der Cantautori als ein eigenständiges Genre hoher Kultur und sind zum Gegenstand des Schulunterrichts und wissenschaftlicher Tagungen geworden. Erinnern wir uns in dieser ‚Langen Nacht‘ an ein lebendiges und aufbruchfreudiges Italien!

    01:00 Uhr
    Nachrichten
    02:00 Uhr
    Nachrichten
  • 03:00 Uhr

    Nachrichten

  • 03:05 Uhr

    Tonart

    Filmmusik

    Randy Newman
    "Maverick"

    Maurice Jarre
    "Ryan’s Daughter"

    Richard Hartley
    "A Thousand Acres" (Tausend Morgen)

    Moderation: Birgit Kahle

    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Aus den Archiven

    Soweto 1979
    Drei Jahre nach dem Aufstand der schwarzen Südafriker
    Von Gisela Albrecht
    RIAS Berlin 1979

    Nelson Mandela in Freiheit
    Auf dem Weg zu einem anderen Südafrika
    Von Nico Dekker
    Deutschlandfunk 1990
    und
    Auszug aus der Rede Nelson Mandelas vor dem deutschen Bundestag
    Deutschlandradio Berlin 1996
    Vorgestellt von Michael Groth

    Am 18. Juli jährt sich der Geburtstag des 2013 gestorbenen Nelson Mandela zum einhundertsten Mal. Ein Leben zwischen Leid und Triumph.

  • 06:00 Uhr

    Nachrichten

  • 06:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Shanli Anwar

    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Pfarrerin Kathrin Oxen
    Evangelische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    06:40 Uhr
    Aus den Feuilletons
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:20 Uhr
    Kommentar der Woche

    Nach dem Treffen Trump/Putin - Schwere Nachbeben in Washington
    Von Dorothea Hahn

    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    Europäische Seenotrettung: Wieviel Mitleid verträgt die Politik?
    Gespräch mit Prof. Gary Schaal, Professor für Politikwissenschaft

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • 09:05 Uhr

    Im Gespräch

    Wie kann ein gerechtes Rentensystem aussehen?

    Gäste: Prof. Dr. Christian Hagist, Wirtschaftswissenschaftler an der WHU Otto Beisheim School of Management - und
    Niels Nauhauser, Finanzexperte bei der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg

    Moderation: Julius Stucke

    "Die Rente ist sicher" - diesen Satz des früheren Arbeitsministers Norbert Blüm aus dem Jahr 1997 glaubt heute kaum mehr jemand: Besonders groß ist der Renten-Frust bei den 55- bis 64-Jährigen. Jeder zweite der Babyboomer-Generation erwartet eine schlechtere Lebensqualität im Alter, drei Viertel haben das Vertrauen in die Rentenpolitik verloren. Kein Wunder: Schon jetzt liegt fast jede zweite Altersrente in Deutschland unter 800 Euro im Monat.

    Wie kann ein gerechtes Rentensystem aussehen?
    Wie kriegen wir die Rente fit für die Zukunft?

    Hörerinnen und Hörer können sich beteiligen unter:
    Tel: 0800 2254 2254
    E-Mail: gespraech@deutschlandfunkkultur.de
    sowie auf Facebook und Twitter

    10:00 Uhr
    Nachrichten
  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Lesart

    Das politische Buch
    Thema Umbrüche
    Moderation: Florian Felix Weyh

    Holm Friebe und Detlef Gürtler
    "Clusterfuck"
    Warum Katastrophen uns lieben - und selten eine alleine kommt
    Gespräch mit Detlef Gürtler

    Wolfgang Benz:
    „Wie es zur Teilung Deutschlands kam“
    Rezensiert von Martin Ahrends

    Peter Cardorff:
    "Der Widerspruch“
    49 Arten, 68 ein Loblied zu singen
    Rezensiert von Pieke Biermann

    Bruno Jahn:
    "Sichere Prognosen in unsicheren Zeiten“
    Gespräch mit dem Autor

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Studio 9 - Der Tag mit ...

    Dr. Stefan Braun, Wirtschaftsjournalist Süddeutsche Zeitung
    Moderation: Miriam Rossius

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • 13:05 Uhr

    Breitband

    Medien und digitale Kultur

    Seenotrettung und Debattenkultur: Gibt es falsche Fragen?
    Gespräch mit Jan Slaby

    Journalismus und Migration: Was wären richtige Fragen?
    Gespräch mit Saskia Sassen

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Rang 1

    Das Theatermagazin
    Moderation: Susanne Burkhardt

    80% mit massivem Sanierungsbedarf - über Theater-Neubauten und -Umbauten
    Gespräch mit dem Architekten Detlef Junkers

    Vor der Wahl in Pakistan: Theatermacher in Lahore - ein Besuch
    Von Gerd Brendel

  • 14:30 Uhr

    Vollbild

    Das Filmmagazin
    Moderation: Patrick Wellinski

    Top Five: Ingmar Bergman für Anfänger
    Von Hartwig Tegeler

    Liv Ullman: Erinnerungen an Ingmar
    Gespräch mit der Schauspielerin und Regisseurin

    Bergmans Schüler
    Gespräch mit der Regisseurin Margarethe von Trotta

    Bergman und der Traum
    Gespräch mit Anke Leweke

    Bergmans Erben
    Gespräch mit Jonas Rothlaender

    Bergman und die Angst
    Gespräch mit Anke Leweke

    Vorgespult:"Papillon","Gute Manieren" und "Hotel Artemis"
    Vorgestellt von Christian Berndt

    15:00 Uhr
    Nachrichten
  • 16:00 Uhr

    Nachrichten

  • 16:05 Uhr

    Echtzeit

    Das Magazin für Lebensart
    Alles muss raus - die Kunst der Befreiung
    Moderation: Mandy Schielke

    Fitnesstrend Scapegoat: Prügeln für den guten Zweck
    Vom Julian Bohne

    Raus aus der Stadt und ein Dorf gegründet!
    Gespräch mit Frederik Fischer, Chefredakteur d. Journalismus-Plattform piqd.de

    Mit Helikopter und Fahrrad raus zur Weinprobe
    Von Guido Meyer

    Alles rauslassen mit dem Computerspiel Fortnite
    Von Mike Herbstreuth

  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9 kompakt

    Themen des Tages
    Moderation: Miriam Rossius

  • 17:30 Uhr

    Tacheles

    Verdammte GroKos
    Kevin Kühnert, Juso-Vorsitzender, stellt sich den Fragen von Annette Riedel

    "Die Jusos müssen die SPD weiter piksen", fordert der GroKo-Kritiker und Chef der Jungsozialisten, Kevin Kühnert. Die Sozialdemokraten sollten auch innerhalb der Bundesregierung klarer und wahrnehmbarer auf Unterscheidung setzen - sowohl gegenüber der CDU, vor allem aber gegenüber der CSU.

    Der 29-Jährige sagt von sich selbst, dass er in den vergangenen Monaten "Leinwand" gewesen sei für "Dinge, die über mich hinausgingen". Der "bekannteste Juso-Chef aller Zeiten", wie er im ZEIT-Magazin genannt wurde, ist zu einer Art Hoffnungsträger derjenigen in der SPD geworden, die sich dafür aussprechen, dass ihre Partei wieder eindeutiger linke Politik machen möge.

    Inzwischen ist es um Kühnert ein wenig stiller geworden, seitdem die SPD-Mitglieder Anfang März klar für ein erneutes Zusammengehen mit der Union gestimmt haben. Er hat - anders als mancher in der Partei sich gewünscht hätte - keine Position in den Führungsgremien der Bundes-SPD übernommen. Neben seinem Amt als Juso-Chef macht der Politologie-Student Kommunal-Politik in Berlin. Gleichwohl ist das Projekt "Jusos bemühen sich die Partei zu retten" für ihn keineswegs zu Ende.

    Ist die SPD auf dem Weg in die Einstelligkeit - das Schicksal der Genossen anderswo in Europa teilend? Was ist dagegen zu tun und wie sieht er seine Rolle dabei? Wie lässt sich von den Rechtspopulisten die soziale Frage zurückerobern?

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:05 Uhr

    Feature

    Mandy - ein Leben als Teenagermutter
    Von Irène Bluche
    Regie: Roman Neumann
    Ton: Robin Rudolph
    Produktion: RBB 2016
    Länge: 53'45

    Mit 13 wird Mandy schwanger. Die Autorin begleitet die Teenagermutter und ihren Sohn Johnny neun Jahre lang mit dem Mikro.

    Schwanger mit 13, Mutter mit 14. Mit 15 von zu Hause weg, mit 16 die Schule abgebrochen - Mandys Jugend ist vorbei, kaum dass sie begonnen hat. Das hat sich die junge Frau aus Berlin-Hellersdorf einmal ganz anders vorgestellt. Doch ihr Sohn Johnny ist jetzt da. Heute ist Mandy 22. Irène Bluche hat sie in ihrer Langzeitreportage seit der Schwangerschaft begleitet. So erzählt sie die private Geschichte einer Familie und dokumentiert zugleich die Entwicklung unserer Gesellschaft.

    Irène Bluche, geboren 1979 in Paris, Redakteurin beim Kulturradio vom RBB. Magisterstudium der Skandinavistik, Germanistik und Deutsch als Fremdsprache in Berlin und Bergen/Norwegen, Volontariat bei der electronic media school. Für ihre Langzeitreportage "Mandy - ein Leben als Teenagermutter" erhielt sie 2017 den Journalistenpreis "Der lange Atem".

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Oper

    Staatstheater Wiesbaden
    Aufzeichnung vom 17.06.2018

    Wolfgang Amadeus Mozart
    "Don Giovanni", Dramma giocoso in zwei Akten
    Libretto: Lorenzo da Ponte

    Don Giovanni - Christopher Bolduc, Bariton
    Donna Anna - Netta Or, Sopran
    Don Ottavio - Ioan Hotea, Tenor
    Komtur - Young Doo Park, Bass
    Donna Elvira - Heather Engebretson, Sopran
    Leporello - Shavleg Armasi, Bass
    Masetto - Benjamin Russell, Bariton
    Zerlina - Katharina Konradi, Sopran
    Chor des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden
    Hessisches Staatsorchester Wiesbaden
    Leitung: Konrad Junghänel

    Höllenfahrt in Wiesbaden! Ein Macho auf Genusstrip - er macht vor Mord und Totschlag nicht Halt, wenn ihn die Folgen seiner Taten einzuholen drohen. Am Schluss dann die Begegnung mit dem Tod - dem eben keiner entfliehen kann.

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Eckhard Roelcke

    Albtraum
    Tropfender Wasserhahn zerstört wertvollle Musikhandschriften
    Gespräch mit dem Domkapellmeister Markus Landerer, St. Stephan Wien

    Alte Noten, neue Techniken: 400 Musikbibliothekare in Leipzig
    Von Barbara Wiermann

    Zu Tisch! Eine Ausstellung im MUCEM über die Franzosen und das Essen
    Von Jürgen König

    Islam verdrängt Wissenschaft: Istanbuls Botanischer Garten muss weichen
    Von Karin Senz

    Kulturpresseschau - Wochenrückblick
    Von Tobias Wenzel