Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Mittwoch, 04.07.2018

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Feature

    Politik und Stille, oder ...
    Von Johannes S. Sistermanns
    Komposition und Regie: der Autor
    Mit: Katrin Göring-Eckardt, Wolfgang Bosbach, Bazon Brock und Gregor Gysi
    Ton: Johanna Fegert und Wolfgang Rein
    Produktion: SWR 2017
    Länge: 54'30

    Schweigeminuten dauern selten 60 Sekunden. Können Politiker die Stille nicht aushalten?

    Es scheint ein unmögliches Begriffspaar mit utopischen Qualitäten zu sein: Politik ist Getöse, wortreicher Lärm und Stille ein unpolitisches Moment. Aber wann und warum wird ein Politiker still? Kann ihm hieraus Kraft und Einsicht für sein Handeln erwachsen? Oder wird uns Stille nur als politische Kritik an bestehenden oder bedenkenswerten Zuständen und Ereignissen verkauft? Schweigeminuten dauern selten 60 Sekunden.

    Johannes S. Sistermanns, geboren 1955, lebt als Komponist und Audiokünstler in Köln/Bornheim. Er komponiert Auftragswerke für Festivals, Radio, Ensembles sowie mehrkanalige Lautsprecher. Vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Karl-Sczuka-Förderpreis 2007 und dem Deutschen Klangkunst-Preis 2008. Sein Werk bewegt sich entlang des Grenzbereichs von Performance, Hörspiel, Klangkunst und Neuer Musik. Für "White Spaces/Weiße Räume" (SWR 2015) erhielt er 2017 einen 2. Preis beim Dokumentarfestival "dokKa" in Karlsruhe.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Americana
    Moderation: Carsten Rochow

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Ute Welty

    u.a. Kalenderblatt
    Vor 75 Jahren: In London startet der Soldatensender "American Forces Network" sein Programm

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    05:50 Uhr
    Aus den Feuilletons
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Pfarrer Dietrich Heyde
    Evangelische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    Reden die noch unsere Sprache?
    Vom Elend der Politikvermittlung
    Gespräch mit Andrea Römele, Politikwissenschaftlerin und Professorin an der Hertie School of Governance, Berlin

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • 09:05 Uhr

    Im Gespräch

    "Ich kratze mit Freude am rot-weiß-roten Lack"
    Annette Riedel im Gespräch mit Elizabeth Toni Spira

    Elizabeth T. Spira ist das enfant terrible des österreichischen Fernsehens. Die 75-jährige Journalistin liebt es, am rot-weiß-roten Lack ihres Landes zu kratzen. Schon als junge Reporterin spezialisierte sie sich darauf, die konfliktscheuen Österreicher vor laufender Kamera mit ihren Fragen zu provozieren. Als Tochter jüdischer Eltern, die 1938 und 1939 vor der Verfolgung durch die Nazis von Wien nach England fliehen mussten, konnte sie nicht anders als "permanent in der Wunde zu bohren". Dies sei der Sinn in ihrem Leben, sagt Spira. Ihre beiden TV-Dokumentations-Formate "Alltagsgeschichte" und "Liebesg'schichten & Heiratssachen" wurden zu Quotenhits, schrieben Fernsehgeschichte und wurden vielfach mit Preisen ausgezeichnet.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Joachim Scholl

    Mord und Ritual
    Neue japanische Krimis
    Gespräch mit Ulrich Noller, Journalist und Autor

    Munitionsdepot der 68er
    50 Jahre Schleicher'sche Buchhandlung
    Von David Dambitsch

    Buchkritik:
    "Was uns kostbar ist" von Kaouther Adimi
    Rezensiert von Marko Martin

    Straßenkritik:
    "Underground Railroad" von Colson Whitehead
    Von Norbert Zeeb

    Buchempfehlungen Juli 2018
    Von Kim Kindermann und Kolja Mensing

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mascha Drost

    Konzertkritik: Tourauftakt der Breeders in Hamburg
    Von Christa Herdering

    Zum Tod des Musikers Richard Swift
    Von Mascha Drost

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Jazz
    Von Jan Tengeler

    Bill Withers wird 80 - Songanalyse "Ain't No Sunshine"
    Von Goetz Steeger

    11:30 Uhr
    Musiktipps
    11:45 Uhr
    Rubrik: Folk
  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Studio 9 - Der Tag mit ...

    Andreas Rosenfelder, Feuilletonchef der WELT-Gruppe
    Moderation: Korbinian Frenzel

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • 13:05 Uhr

    Länderreport

    Moderation: Susanne Arlt

    Literatur auf dem brandenburger Dorf
    Bücherbus kommt mit Internet und Beamer
    Von Vanja Budde

    Digitale Zukunft in der Schule
    Gute Erfahrungen im Eichsfeld
    Von Henry Bernhard

    Modellstadt Herrenberg
    Maßnahmen für saubere Luft
    Von Uschi Götz

    Ferienbeginn
    Wir fahren in den Stau
    Von Detlev Gröning

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Max Oppel

    Transitzentren: Von der Dystopie zur deutschen Wirklichkeit?
    Gespräch mit dem Regisseur des Films 'Volt' Tarek Ehlail

    Gibt es ein richtiges Interesse im falschen?
    Das "Distracted Boyfriend"-Meme
    Gespräch mit dem Journalisten Ernie Smith

    "My Child Lebensborn"
    Ein Computerspiel zu Mobbing im historischen Kontext
    Gespräch mit dem Kulturwissenschaftler Christian Huberts

    Vorgespult:
    "Die Frau, die vorausgeht" / "Zentralflughafen THF" / "Marvin"
    Vorgestellt von Christian Berndt

    14:30 Uhr
    Kulturnachrichten

    Von Michael Mellinger

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:00 Uhr
    Nachrichten für Kinder
    15:05 Uhr
    Musiktag

    Moderation: Patricia Pantel

    Musikreise: Borneo
    Von Brigitte Jünger

    Klangohr CD-Test
    Von Rüdiger Bischoff

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Andreas Müller

    Wut und Analyse: Tourstart Parquet Courts
    Von Dirk Schneider

    Bill Withers wird 80 - Songanalyse "Ain't No Sunshine"
    von Goetz Steeger

    Wer war Conrad Schnitzler?
    Happening "Eruption" im Pudelclub
    Gespräch mit Wolfgang Seidel, Musiker, Autor und Publizist

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Jazz
    Von Jan Tengeler

    Vor 75 Jahren
    In London startet der Soldatensender "American Forces Network"
    Von Brigitte Baetz

    Newcomer der Woche: Kadhja Bonet
    Von Juliane Reil

    16:00 Uhr
    Nachrichten
    16:30 Uhr
    Musiktipps
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Julius Stucke

    17:30 Uhr
    Kulturnachrichten

    Von Michael Mellinger

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Andre Zantow

    Rotterdams Zukunft auf dem Wasser?
    Wo Kühe und Parks schwimmen
    Von Klaus Englert

    Mitte Juli starten in Rotterdam zwei innovative Projekte, die weltweit für Aufmerksamkeit sorgen: "Floating Farms“ bringt Kühe in einem schwimmenden dreigeschossigen Stall-Gebäude auf die Maas, um so zu demonstrieren, wie Tierhaltung in der Stadt und in einem umweltfreundlichen Kreislaufsystem funktionieren kann. Parallel startet der "Floating Park“ - ein Netz aus bienenwaben-artigen Plattformen, die jeweils aus recyceltem Plastik bestehen, das zuvor aus der Maas gefischt wurde, damit es nicht in die Nordsee schwimmt. Die Projekte sind auch Piloten für andere Städte weltweit, die schon Interesse signalisiert haben, um Stadtleben, Umweltschutz und Nachhaltigkeit der Zukunft zu erproben.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Zeitfragen. Kultur und Geschichte

    Magazin
    Moderation: Winfried Sträter

    Maloche unter Tage
    Die alte Welt der Bergarbeiter
    Von Winfried Sträter

    Abschiedsstimmung:
    Eindrücke vom Bergmannstag in Bochum und Essen
    Von Moritz Küpper

    19:30 Uhr
    Zeitfragen. Feature

    Stacheldraht und gated community
    Grenzziehungen in den USA
    Von Arndt Peltner
    (Wdh. v. 10.05.2017)
    Am 17. 05.2018 ausgezeichnet mit dem Radiopreis der RIAS Commission.

    Die USA waren einmal ein Land freier Räume. Spätestens seit der Erfindung des Stacheldrahts wurden sie ein Land vielfältiger Abgrenzungen.

    Amerika, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, war spätestens seit der Erfindung des Stacheldrahts im 19. Jahrhundert nicht mehr das Land, in dem die Cowboys mit ihren Herden frei umherziehen konnten. Amerika, das Land des unbegrenzten Gefälles zwischen Arm und Reich ist inzwischen eher beherrscht von der Angst der Eigenheimbesitzer vor Kriminalität. Wie die Siedler einst in die Wagenburgen ziehen sich die gutsituierten Siedler heute in ihre gated communities zurück und schützen sich vor der Außenwelt. Trumps Mauer nach Mexiko würde im Großen sichtbar machen, was im Innern und im Kleinen US-amerikanischen Alltag heute prägt.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Prager Frühling
    Stadthaus Prag, Smetana-Saal
    Aufzeichnung vom 03.06.2018

    Zdeněk Fibich
    "Comenius", Festouvertüre für Orchester op. 34

    Eugen Suchoň
    "Žalm zeme podkarpatskej" (Psalm des Karpatenlandes) für gemischten Chor, Tenor und großes Orchester op. 12

    Leoš Janáček
    Sinfonietta für Orchester op. 60

    Jan Vacík, Tenor
    Slowakischer Philharmonischer Chor
    Slowakisches Philharmonisches Orchester
    Leitung: James Judd

  • 21:30 Uhr

    Hörspiel

    Schalldämpfer-Melodie
    Von Christian Berner und Frank Schültge
    Regie: Ulrich Lampen
    Mit dem Ensemble der Württembergischen Landesbühne Esslingen: Stephanie Biesolt, Sabine Bräuning, Ulf Deutscher, Frank Ehrhardt, Kristin Göpfert, Gesine Hannemann, Ralph Hönicke, Benjamin Janssen, Felix Jeiter, Ognjen Koldzic, Antonio Lallo, Marcus Michalski, Sofie Alice Miller, Oliver Moumouris, Reinhold Ohngemach, Vera Maria Schmidt, Florian Stamm, Martin Theuer
    Ton: Andreas Völzing
    Produktion: SWR 2016
    Länge: 58'

    Chicago 1930. Ein klammer Psychoanalytiker schlägt aus den Lebensgeschichten seiner dubiosen Patienten Kapital.

    Chicago 1930. Die Geschäfte für den Psychoanalytiker Simon Brockwitz laufen schlecht. Bis der Banjospieler Art Kleinman im staubigen Zwielicht seines Behandlungszimmers aufschlägt und sich der Schlund der Unterwelt vor Brockwitz auftut. Rivalisierende Gangsterbanden, Jazzmusiker und leichte Mädchen formieren sich auf seiner Couch und zeigen ihm die wilden Seiten der Nacht. Und über allem thront Dan Kulanski, ödipal geschädigter Sohn eines polnischen Schnapsbrenners und einer russischen Metzgerin.

    Christian Berner und Frank Schültge, geboren 1964 und 1968, auch Rininat Rebresch & Perdie Blumm genannt, sind Hörspielmacher, Musiker, Autoren, Regisseure.
    Gemeinsame Produktionen: "Im Dunstkreis der Zerstäuber" (EIG 2017), "Deutschland sucht den Superpoet" (EIG 2015), "Paul Browski und die Monotonie des Yeh-Yeh-Yeh" (EIG i.A. des SWR 2014), "Die Abenteuer des edlen Don Alfonso" (EIG 2008), "Jenseits der Deadline" (EIG i.A. DLR 2005) und einige Wurfsendungsserien, z. B. "Herr Behrlich" (DKultur 2004).

  • 22:30 Uhr

    Studio 9 kompakt

    Themen des Tages

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Siegrid Brinkmann

    42. Tage der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt
    Eröffnungsabend Bachmann-Preis - mit Rede und Auslosung
    Von Wiebke Porombka

    Filme der Woche: "Candelaria-Ein kubanischer Sommer" und "Marvin"
    Vorgestellt von Jörg Taszman

    Weiße Darsteller als Sklaven: Eklat beim Montreal Jazz Festival
    Gespräch mit der Sängerin Jocelyn Smith

    Diskret und stramm rechts - das neue Hochschul-Institut von Marion Maréchal
    von Barbara Kostolnik

    Kulturpresseschau
    Von Klaus Pokatzky

    23:30 Uhr
    Kulturnachrichten

    Von Katharina Parsons