Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Freitag, 21.07.2017

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Klangkunst

    documenta 14: Every Time A Ear di Soun
    The Border of the Shadow
    Von Halida Boughriet
    Produktion: documenta 14/Deutschlandfunk Kultur 2017
    Länge: 40'25
    (Ursendung)

    Stimmen und Klänge erzählen von Fluchtwegen über das Mittelmeer.

    Die Komposition beginnt mit einem Sprung, einer Lücke in der Zeit (Exil, Einwanderung, Generationenfolge, Zögern und Anhänglichkeiten, Menschenleere) und nimmt Bezug auf das Gegenwartsphänomen Migranten.
    Zufallsgeräusche treffen auf interdisziplinäre Verflechtungen, historisches Tonmaterial, Collagen sowie heterogen zusammengefügte Atmosphären und Register. Im Zentrum steht die Sprache und mit ihr das Zertrümmern von Deutungsrahmen, das Infragestellen von Strukturlogiken und das Bekenntnis zur Stimme kraft ihres historischen, mnemonischen und körperlichen Wesens.

    Halida Boughriet, geboren 1980 in Paris, ist eine französisch-algerischen Künstlerin. Studium an der École nationale supérieure des beaux-arts de Paris und an der School of Visual Arts in New York City. Ein zentraler Aspekt ihrer poetischen/experimentellen Arbeiten ist die Allgegenwärtigkeit menschlicher Körper.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Weltmusik
    Moderation: Thorsten Bednarz

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Dieter Kassel

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    05:50 Uhr
    Kalenderblatt

    Vor 50 Jahren: Der südafrikanische Politiker Albert John Luthuli gestorben

    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Pfarrerin Kathrin Oxen
    Evangelische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:50 Uhr
    Interview

    Sanktionen und andere Zwangsmaßnahmen - taugliche Mittel der Außenpolitik?
    Gespräch mit Dr. Peter Rudolf, Stiftung Wissenschaft und Bildung

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Neue Krimis

    "Die Lieferantin" von Zoë Beck
    Vorgestellt von Kolja Mensing

    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    "Die Othello Falle" von Wolfgang Hantel-Quitmann
    Rezensiert von Susanne Billig

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • "Nicht der Homosexuelle ist pervers..."
    Katrin Heise im Gespräch mit dem Sexualwissenschaftler Martin Dannecker

    Er hat das Standardwerk zur Homosexualität in Deutschland verfasst: Der Sexualwissenschaftler Martin Dannecker ist bekannt für seine scharfsinnigen Gesellschaftsanalysen, seine Forschungen zu AIDS und HIV und für den Film "Nicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Gesellschaft, in der er lebt", den er mit Rosa von Praunheim gemacht hat. Aufgewachsen ist er im Schwarzwald; nach einer Ausbildung zum Industriekaufmann wird Dannecker staatlich diplomierter Schauspieler, um sich kurz darauf der Soziologie und schließlich der Sexualwissenschaft zuzuwenden. Als Universitätsprofessor, Sexualtherapeut, Supervisor, Buchautor und Aktivist hat er wie kein zweiter die deutsche Gesellschaft in ihrem Umgang mit der Homosexualität begleitet.

    Wie er schwulen Männern geholfen hat, ihr Leben zu leben, wie es sich anfühlt, wenn man Gegenstand einer Ausstellung ist - und was deutsche Behörden im Umgang mit homosexuellen Flüchtlingen lernen müssen, darüber spricht Martin Dannecker mit Katrin Heise.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Frank Meyer

    Ein Tor zur Welt - wie Übersetzungen Horizonte öffnen
    Gespräch mit Jürgen Jakob Becker, Geschäftsführer des Deutschen Übersetzerfonds und Patricia Klobusiczky, Übersetzerin und Lektorin

    Meister des Bretonen-Krimis: der französische Schriftsteller Tanguy Viel
    Von Antje Bornhage

    Buchkritik:
    "Statusmeldungen" von Stefanie Sargnagel
    Rezensiert von Pia Rauschenberger

    Straßenkritik:
    "Wenn du mich wirklich liebtest..." von Paul Watzlawick
    Von Andi Hörmann

    Ihre Buchhändlerin empfiehlt:
    Cafe und Buchhandlung Gessler 1862 in Friedrichshafen
    Gespräch mit Ute Habel

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Haino Rindler

    Maike Rosa Vogel und ihr neues Album "Alles was ich will"

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht
    Von Mathias Mauersberger

    11:35 Uhr
    Tonart

    Buchneuerscheinung: "Wehvolles Erbe"
    Richard Wagner in Deutschland
    Von Christoph Vratz

    Wir geben den Ton an. Bilder der Musik von Mantegna bis Matisse
    Eine Ausstellung des Kupferstichkabinetts - Staatliche Museen zu Berlin
    Gespräch mit Dagmar Korbmacher

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Alan Posener, Publizist und Buchautor
    Moderation: Anke Schaefer

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: André Hatting

    Politische Bildung hautnah - Schüler diskutieren mit ihren Wahlkreisbewerbern
    Von Nana Brink

    Gefräßige Schmetterlingsraupe gegen giftiges Jakobs-Kreuzkraut
    Von Astrid Wulf

    Haben auch Sie Fragen an ihren Wahlkreisbewerber?
    Von Wolfgang Landmesser

    Dresdner Medizinstudenten übersetzen Arztsprache
    Von Bastian Brandau

    Berlin Szenefrei - „Röschen’s Intimvitrine“ in Mahlsdorf
    Von Philipp Eins

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Max Oppel

    Deutscher Hip Hop: Ich hab Polizei - wissenschaftlich bewiesen
    Gespräch mit dem Kriminologen Christian Wickert

    Kurzkritik:
    TV-Film "40 Jahre Rockpalast-Nacht - I've lost my mind in Essen"
    Von René Martens

    Vom "Eldorado" zum "Oldarodle" im Schwulen Museum
    Von Pia Rauschenberger

    Art and Alphabeth. In der Hamburger Kunsthalle wird Schrift zur Kunst
    Von Anette Schneider

    Warum man die Comic Con trotz Kommerz-Kritik besuchen muss
    Gespräch mit Nicole Markwald

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Kakadu

    Die Hand geht dem Herzen nach
    Die Puppenmacherin Käthe Kruse
    Von Kati Obermann
    Moderation: Ulrike Jährling

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Carsten Rochow

    Lana del Rey mit schläfriger Lebenslust auf "Lust for Life"
    Vorgestellt von Jenni Zylka

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht
    Von Mathias Mauersberger

    Television Personalities: Einflussreiche Außenseiter des Pop
    Gespräch mit Thomas Zimmermann,Vorstandsmitglied d. Verbands unabhängiger Musikunternehmen (VUT)

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Nicole Dittmer und Julius Stucke

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:07 Uhr

    Wortwechsel

    Wohin steuert Polen? Die umstrittene Justizreform löst Sorgen in der EU aus
    Darüber diskutieren:
    Prof. Gesine Schwan, ehemalige Koordinatorin der Bundesregierung für deutsch-polnische Zusammenarbeit
    Sylvia-Yvonne Kaufmann, Europa-Abgeordnete, SPD
    Janusz Tycner, Publizist
    Florian Kellermann, Korrespondent Deutschlandradio in Warschau

    Moderation: Monika van Bebber

    Polens Regierung plant derzeit mit einer Reihe von Gesetzesvorhaben eine umstrittene Justizreform, mit der die Regierung die Kontrolle über die Gerichte ausbauen will. Das weckt Sorgen vor einem Abbau des Rechtsstaates. Die EU-Kommission droht Polen wegen der Justizreform mit Sanktionen und hat ein Ultimatum gestellt. Bundeskanzlerin Merkel hat klargemacht, dass sie das Geschehen im Nachbarland aufmerksam verfolgt. Der polnische Präsident Duda kündigte an, Teile der umstrittenen Gesetzgebung nicht abzuzeichnen. Der luxemburgische Außenminister Asselborn spricht gar davon, dass die Rechtsstaatlichkeit mit Füßen getreten werde. Ist dies haltlos übertrieben oder driftet Polen tatsächlich in den Autoritarismus? Wäre die Reform ein gefährlicher Präzedenzfall für die Europäische Union? Wie sollten die Partner Polens damit umgehen?

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • Die letzten Jeckes in Israel
    Es gibt nur noch wenige Jeckes, also deutsche Einwanderer, die Zeitzeugen der Gründungsjahre des Staates Israel sind. Das Jeckes-Museum in Obergaliläa sorgt dafür, dass die Geschichte der deutschstämmigen Juden in Israel nicht vergessen wird. Unterstützt wird es von der echten Jeckin Lilo Reis, die vor 83 Jahren von Berlin nach Palästina ging.
    Von Silke Fries

    Von Bramsche nach Buenos Aires
    Als die letzte jüdische Familie aus Bramsche nach Argentinien auswandert, triumphieren die Nationalsozialisten. Bramsche ist judenfrei. Doch es gibt ein Wiedersehen in der niedersächsischen Kleinstadt - und ein Buch darüber. Ein Gespräch mit dem Autor und den verbliebenen Zeitzeugen.
    Von Ralf Bei der Kellen

    Zum klingenden Schabbat hören Sie eine Komposition von Meyer Machtenberg, arrangiert von Charles Heller. "Schehechianu", gesungen vom London Jewish Male Choir. Ein Gebet aus dem Talmud, welches seit über 2000 Jahren rezitiert wird. Traditionell wird es zum Eingang besonderer Anlässe, wie Feiertage, Geburten und ähnlich prägender Momente gesprochen.

    Moderation: Miron Tenenberg

  • 19:30 Uhr

    Zeitfragen

    "Solange es noch eine einzige Geschichte gibt"
    Begegnung mit Graham Swift
    Von Thomas David

    Graham Swift erzählt vom britischen Alltag. Beiläufig hallen in ihm die großen Erschütterungen des 20. Jahrhunderts nach.

    Seine Romane ‚Waterland‘ und ‚Letzte Runde‘ gelten als Klassiker der britischen Gegenwartsliteratur. Für seinen neuen Roman ‚Ein Festtag‘ erhielt der 1949 in London geborene Graham Swift die vielleicht besten Kritiken seiner Karriere. Swift erzählt in dem Roman von einem märchenhaften Leben und reflektiert im Momentum eines einzigen schicksalhaften Tages des Jahres 1924 auch das eigene Schreiben. Thomas David hat Swift in London besucht und den Booker-Preisträger über die Arbeit an ‚Ein Festtag‘ und anderen Büchern befragt, die beiläufig von Erinnerungen an die historischen Erschütterungen der europäischen Geschichte durchzogen werden. Aus den Gesprächen entsteht das Porträt eines Schriftstellers, der in mittlerweile zehn Romanen grundlegenden Erfahrungen der menschlichen Existenz nachspürt. Zu ihnen gehört für Swift nicht zuletzt das Erfinden und Erzählen von Geschichten.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Konzerthaus Berlin
    Aufzeichnung vom 18.05.2017

    Georges Bizet
    Sinfonie Nr. 1 C-Dur
    "L'Arlésienne"-Suite für Orchester Nr. 2

    Francesco Cilea
    "Io son l'umile ancella", Arie der Adriana aus "Adriana Lecouvreur"

    Pietro Mascagni
    "Voi lo sapete", Arie der Santuzza aus "Cavalleria rusticana"

    Jules Massenet
    "Meditation" für Orchester aus "Thais"

    Arrigo Boito
    "L'altra notte in fondo al mare", Arie der Margherita aus "Mefistofele"

    Amilcare Ponchielli
    "Suicidio", Arie der Gioconda aus "La Gioconda"

    Camille Saint-Saens
    "Bacchanale" für Orchester aus "Samson et Dalila"

    Anja Kampe, Sopran
    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
    Leitung: Karel Mark Chichon

  • 22:00 Uhr

    Einstand

    Pavel Haas
    Bläserquintett op.10

    Leoš Janáček
    "Mládi", Suite für Bläsersextett

    Acelga Quintett

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Thomas Jaedicke

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Gabi Wuttke

    Jubiläumsausgabe: Das Wassermusik-Festival startet mit Arto Lindsay and Band
    Gespräch mit Carsten Beyer

    Olaf Nicolai bekommt Karl-Sczuka-Preis für documenta 14 Auftragsproduktion

    Opernfestspiele München:
    Carl Maria von Weber " Oberon - König der Elfen"
    Gespräch mit Franziska Stürz

    Radierungen von Lucian Freud im Berliner Martin Gropius Bau
    Gespräch mit Carsten Probst

    Kulturpresseschau
    Von Klaus Pokatzky