Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Montag, 11.07.2016

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Freispiel

    Asylanten
    Hörspiel von Susanne Amatosero
    Mit: Angelika Thomas, Audry Motaung, Ulrike Grote, Itumelang Wa-Thusi, Neil Fanfair, Olajide Akinyosoye, Jerreth Merz, Christian Kaiser, Helge van Hove, Oliver Franck, Andreas Leuze, Michael Gerlinger
    Komposition: Kojo Samuels
    Ton: Martin Eichberg, Matthias Arfmann
    Produktion: DLR Berlin/SR/NDR 1999
    Länge: 46'57
    (Wdh. v. 13.09.1999)

    A-cappella-Singspiel: Die Asylanten wundern sich über die Bräuche in "Jamanin".

    Eine A-cappella-Oper: Bereits 1999, als Flüchtlinge noch 'Asylbewerber' oder 'Die Asylanten' genannt wurden, inszenierte Susanne Amatosero Verständnis und Missverständnis zwischen Nomaden und Sesshaften. Hier heißen sie Moses, Ici, Mr. White und Special Guest. Sie haben keinen oder mehrere Pässe. Im Land 'Jamanin' treffen sie auf den Chor der Eingeborenen. Die Eingeborenen katalogisieren alles, was über die Landesgrenzen kommt und tragen es an den Zauberort 'Be Horde'. Doch hier, im Zentrum der Macht, verschwinden Buchstaben, drehen und wenden sich Worte, entsteht ein Strudel babylonischer Sprachverwirrung.

    Susanne Amatosero, geboren 1952 in Wittlich/Mosel, lebt als Autorin und Regisseurin in Hamburg. Zahlreiche Hörspiele, z.B. "Funky Yard" (BR/NDR 1996), Goldmedaille bei den New York Festivals 1998. "Asylanten" war Hörspiel des Monats August 1999 und im Jahr 2000 nominiert für den Prix Italia.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Klassik
    Moderation: Haino Rindler

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Nana Brink

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Gemeindereferentin Monika Wiedemann
    Katholische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    'Linke Gewalt in Berlin' - wie ernst ist die Gefahr?
    Gespräch mit Prof. Dr. Klaus Schroeder, Politikwissenschaftler und Zeithistoriker, Freie Universität Berlin

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Frühkritik

    Abschlusskonzert Rudolstadt
    Von Carsten Beyer

    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Umwelt-Aktivistin unter Aktionären
    Susanne Führer im Gespräch mit Heffa Schücking, Biologin und Umweltaktivistin

    Irgendwann hat es der Biologiestudentin Heffa Schücking nicht mehr gereicht, das Verhalten der Affen zu beobachten - ihr wurde klar, dass man deren Lebensräume schützen muss. Sie schmiss das Studium und wurde Umweltaktivistin. 1992 gründete Schücking "urgewald"; auch heute noch ein recht kleiner Verein, der aber dort ansetzt, wo’s weh tut: beim Geld. Urgewald organisiert Kampagnen gegen Investoren und Finanziers. So erreichte der Verein zum Beispiel, dass sich deutsche Banken und der Energiekonzern RWE aus der Finanzierung eines Atomkraftwerks im bulgarischen Erdbebengebiet zurückzogen. Wie sie in einem Unternehmen umweltbewusste Unterstützer findet, wie sie verhindert, dass Atomkraftwerke in Erdbebengebiete gebaut werden - und warum sie als Umweltaktivistin auch Auto fährt und Fleisch isst, das möchte Susanne Führer von Heffa Schücking erfahren.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Joachim Scholl

    US-Themenwoche: Toni Morrison: "Menschenkind"

    Das wahre Gesicht Amerikas - Rassismus in der Literatur
    Gespräch mit Barbara Wahlster

    Sachbuch "Schwarzhörer und heimliche Leser. Die DDR & die Westmedien"
    Gespräch mit Franziska Kuschel, Zentrum für Zeithistorische Forschung

    "La oculta" von Héctor Abad
    Rezensiert von Sigrid Löffler

    Urlaubsbücher: "Das große Los" von Meike Winnemuth
    Von Julia Riedhammer

    Hörbuch: "Munition Gedicht" von Thilo Guschas und Helgard Haug
    Vorgestellt von Andi Hörmann

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Vincent Neumann

    Ksenija Sidorova - die neue Carmen auf dem Akkordeon
    Von Jonatha Scheiner

    Straßenmusik beim Festival in Rudolstadt (Teil 4)
    Von Grit Friedrich

    11:35 Uhr
    Tonart

    Wahnsinn oder Idealismus? Wie betreibt man erfolgreich einen Jazzclub?
    Gespräch mit Jannis Zotos vom b-flat

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Mittag
    Moderation: Anke Schaefer und Christopher Ricke

    13:00 Uhr
    Nachrichten
  • Junge Flüchtlinge in der Ausbildung - ein Projekt der IHK Schwaben
    Von Lisa Weiß

    Seit Ende 2014 gibt es bei der IHK Schwaben das Programm "Junge Flüchtlinge in Ausbildung". Ein Team ist dort im Einsatz, das sich darum kümmert, geeignete Bewerber und Firmen zusammen zu bringen, die Nachwuchs suchen. Die IHK vermittelt jungen Leuten aus sogenannten Flüchtlingsklassen der Berufsschulen betriebliche Praktika und ebnet ihnen so den Weg in eine Ausbildung. Über das Projekt, das bundesweit als vorbildlich gilt, haben im September vergangenen Jahres über 50 junge Flüchtlinge eine Ausbildung begonnen. Von den Unternehmen bekommt die IHK für das Engagement bisher viel positive Resonanz. Auch Karin und Stefanie Rahfeld haben mit diesem Programm gute Erfahrungen gemacht. Mutter und Tochter leiten ein mittelständisches Unternehmen im Ostallgäu. Lisa Weiß hat sich angeschaut, wie das Projekt dort in der Praxis funktioniert.

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Max Oppel

    Frage des Tages:
    Hexe Protektorama & der Smartphonefetisch: Was sollte die Aktion im Applestore?
    Gespräch mit Elke Buhr, stellv. Chefredakteurin des Monopol Magazins

    Remake, Remix, Rip-Off - ein Hemmungslos-Verwurstungs-Feature
    Gespräch mit dem Regisseur Kem Kaya

    Berlin 2071: The Nature Theater of Oklahoma dreht Science-Fiction
    Von Gerd Brendel

    Top Five - Die Mainstream-Charts
    Von Hartwig Tegeler

    Eine Frage des Testosterons?
    Sport und Geschlechter-Identitäten
    Von Azadê Peşmen

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Infotag

    Moderation: Ulrike Jährling

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Carsten Rochow

    Musik und Wahlkampf (1)
    Musik als Spiegel der Gegenwart?
    Von Fabian Wolff

    Straßenmusik (Teil 4)
    Beim Festival in Rudolstadt
    Von Grit Friedrich

    Konzeptalben und Klassikertourneen - erlebt das Album ein Revival?
    Von Julian Weber

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Vladimir Balzer und Axel Rahmlow

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Wie der Technologie-Boom San Francisco verändert
    Von Nicole Markwald

    Leben in der Hauptstadt - Resümee nach 5 Jahren als Korrespondent
    Gespräch mit Marcus Pindur

    Moderation: Margarete Wohlan

    Wie der Technologie-Boom San Francisco verändert
    San Francisco erlebt eine Boomphase, denn Unternehmen aus dem Silicon Valley ziehen Menschen aus aller Welt an. Kehrseite der Medaille: Wohnraum ist äußerst knapp geworden und extrem teuer. Das trifft besonders die Mittelklasse, die verstärkt wegzieht. Gleichzeitig profitiert die Stadt auch von dem vielen Geld und den jungen, gut ausgebildeten Angestellten, die die Technologieunternehmen in die Stadt bringen. Kann es wirklich sein, dass San Francisco - wie viele behaupten - dabei ist, seinen wahren Charakter zu verlieren?

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin

    Classy Camping - Investoren werden an Stadtrand verdrängt
    Von Julius Stucke

    AEP - Die Anti-Eliten-Partei Deutschlands
    Von Daniel Sprenger

    Nachrufe nerven! - Die Kuh-Kopf-App
    Von Eleonora Pauli

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Geliebte Enttäuschung USA
    Die Deutschen und ihr Bild von Amerika
    Von Heiner Kiesel

    Die Beziehung ist nicht einfach, aber sie lässt uns nicht los. 'Faszination' ist noch die neutralste Umschreibung für ein Verhältnis, das sich mal in Bewunderung und Neid, mal in Verachtung und Hass ausdrückt. Die USA eben - ein Land der Extreme auch in der Wahrnehmung der Deutschen. Befreier und Besatzer, ein großer Bruder der sie beschützt und bespitzelt. Wir tragen Amerika in uns und begegnen ihm täglich. Die emotionale Spannung treibt bizarre Blüten. Die USA haben die Deutschen inspiriert und angespornt. Und immer wieder haben sie sie enttäuscht, wenn sie dann doch nicht so frei, offen und edel waren, wie ersehnt.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    In Concert

    12. folkBALTICA
    NordseeCongressCentrum Husum
    Aufzeichnung vom 23.04.2016

    folkBALTICA Ensemble
    Leitung: Harald Haugaard

    Stockholm Lisboa Project
    Rita Maria, Leadsängerin
    Simon Stålspets, Nordische Mandola, Gemshorn, Weidenflöte u.a.
    Sérgio Crisóstomo, Violine
    Alice Andersson, Saxofon

    Moderation: Holger Beythien

    Skandinavischer Folk trifft Fado und portugiesische Volksmusik.

    Traditionelle-, Folk- und Volksmusik entlang der Ostseeküste sowie nordische Musikkulturen überhaupt stehen seit ihrer ersten Ausgabe 2005 im Fokus der folkBALTICA. In diesem Jahr stand zum ersten Mal kein bestimmtes Land und keine bestimmte Region thematisch im Mittelpunkt, sondern die menschliche Stimme. So präsentierte sich beim Auftaktkonzert in Husum das Stockholm Lisboa Project, das Fado und andere portugiesische Musiktraditionen mit schwedischem Folk geschickt verknüpfte. Im Zentrum - natürlich - Sängerin Rita Maria mit ihrer unglaublich kraftvollen, wandlungsfähigen und schönen Stimme, die spannende Begegnungen mit Saxofon, Geige und Mandola hörbar machte. Begegnungen, bei denen die Instrumente zuweilen selbst zu 'singen' begannen.

    Zuvor eröffnete das folkBALTICA Ensemble das Festival. Ein ca. 50-köpfiges Jugendensemble, das sich aus deutschen und dänischen Musikerinnen und Musikern zusammensetzt und sich unter der Leitung seines Gründers Harald Haugaard mit einem Repertoire aus traditionellen, modern bearbeiteten deutschen und dänischen Stücken präsentierte. Die Mitglieder sind zwischen 14 und 24 Jahre alt und haben sich ihren Platz im Ensemble mit einer Aufnahmeprüfung erobert. Deutschlandradio Kultur hat das Auftaktkonzert als langjähriger Medienpartner des Festivals mitgeschnitten.

  • Post Mortem
    Von Rodney David Wingfield
    Regie: Klaus Mehrländer
    Mit: Horst Bollmann, Margot Leonard, Ulrich Hass, Monika Barth, Alf Marholm, Dieter Eppler u.a.
    Ton: Walter Jost
    Produktion: SDR 1973
    Länge: 44'12

    Nach dem Tod eines Immobilienhais will die Lebensversicherung allzu schnell zahlen.

    Anschließend:
    Hörspiel- und Featuretipps

    Bob Beaumont, Inhaber einer Immobilienfirma, ist tot. Er starb bei einem Autounfall, der Wagen brannte aus. Eine Woche vor seinem Tod hatte er eine Lebensversicherung über 50.000 Pfund abgeschlossen. Crisp, Ex-Inspektor von Scotland Yard und Gutachter bei der "Excelsior", geht dem Fall nach. Sein erster Weg führt ihn zu Mrs Beaumont. Crisp zweifelt den Unfallhergang an, doch sein Chef verlangt die unverzügliche Auszahlung der Summe an die Witwe.

    Rodney David Wingfield, 1928 in London geboren, 2007 gestorben, war in der Verkaufsabteilung einer internationalen Erdölgesellschaft tätig. Seit 1970 schrieb er über 50 Hörspiele für britische, kanadische und deutsche Rundfunksender.

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Hans-Joachim Wiese

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Marietta Schwarz

    UNESCO-Welterbekomitee tagt in Istanbul:
    Wie steht es um das Welterbe Istanbul?
    Von Luise Sammann

    Ingo Günthers Refugee Republic an der Grafikhochschule in Stuttgart
    Vom Marie-Domenique Wetzel

    Ich bin kein Rassist, aber ... - Ideologien und Selbstbild der Neuen Rechten
    Von Jochen Stöckmann

    Letzte Vorlesung des Librettorologen Albert Gier
    Von Gerald Felber