Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Samstag, 09.07.2016

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Lange Nacht

    Jungbrunnen für Entrückte
    Eine Lange Nacht über den Monte Verità
    Von Peter Mayer
    Regie: Rita Höhne
    (Wdh. v. 06./07.03.2010)

    Angeführt von Henri Oedenkoven, einem zivilisationsmüden Industriellensohn aus Antwerpen, war im Jahr 1900 eine Handvoll Aussteiger ins Tessin gezogen. Sie wollten sich dort den Traum vom selbstgeschaffenen Paradies erfüllen, kauften sich einen verwilderten Hügel über Ascona und machten ihn zu ihrem 'Berg der Wahrheit', Monte Verità. Er wurde Refugium sonnensuchender Vegetarier, Atelier der Lebenskünstler und Kolonie geistiger Sonderlinge. In dieser Sendung treten die Hauptdarsteller auf wie in einer Revue: Der Dichter Hermann Hesse wollte von seiner Trunksucht loskommen. Der Psychoanalytiker Otto Gross gab die Parole von der 'sexuellen Revolution' aus. Rudolf Laban lehrte die tänzerische Entfesselung der Gefühle. Theodor Reuß, Großmeister eines obskuren Ordens, feierte nächtliche Orgien, bis Oedenkoven ihn vom Hügel jagte. Erschöpft von seinem Experiment zog der Gründer nach zwei Jahrzehnten selber von dannen. Baron von der Heydt, Banker und Kunstsammler, kaufte die einzigartige Immobilie und schuf ein Feriendomizil für den Adel Europas und Politiker wie Konrad Adenauer. Die Ausstrahlungskraft des Monte Verità, die bis heute wirkt, hat auch rasch das armselige Fischernest Ascona erfasst. Im Dorf vereinigten sich die Exzentriker aller Länder: die Malerin Marianne Werefkin, die Tänzerin Charlotte Bara, der baltische Kleinadelige, der sein Erbe versoff, ohne es zu besitzen. In Ascona wackelten, aus dem Jenseits beseelt, die Tische, erschien Mozart als Wiedergänger und brauste der deutsche Kaufmann Max Emden mit seinen Gespielinnen im Motorboot von seinem Lustschloss auf den Brissago-Inseln über den Lago Maggiore.

    01:00 Uhr
    Nachrichten
    02:00 Uhr
    Nachrichten
  • 03:00 Uhr

    Nachrichten

  • 03:05 Uhr

    Tonart

    Filmmusik
    Moderation: Vincent Neumann

    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • Prominente zu Gast
    Wolfgang Niedecken diskutiert mit Berliner Schülern
    RIAS 1987
    Vorgestellt von Michael Groth

    Der Kölner Rockmusiker im Gespräch.

    Wolfgang Niedecken, Sänger der Kölner Rockband Bap, spricht über sein Leben als Musiker, über Fans und Vorbilder, über die Musikindustrie sowie den kreativen Prozess von Singer/Songschreibern.

  • 06:00 Uhr

    Nachrichten

  • 06:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Christine Watty

    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Pfarrerin Melitta Müller-Hansen
    Evangelische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    E-Sport ist Sport! Für einen Anerkennung des Profi-Gaming als Sportart
    Gespräch mit Professor Dr. Ingo Froboese, Leiter des Instituts für Bewegungstherapie und bewegungsorientierte Prävention und Rehabilitation an der Deutschen Sporthochschule Köln

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    "Das dritte Leben" von Juan Villoro
    Rezensiert von Katharina Döbler

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Live mit Hörern
    0 08 00.22 54 22 54
    gespraech@deutschlandradiokultur.de

    Leben mit Allergien
    Über Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten
    Klaus Pokatzky im Gespräch mit dem Allergologen Karl-Christian Bergmann

    Hörerinnen und Hörer können sich telefonisch beteiligen, per E-Mail unter gespraech@deutschlandradiokultur.desowie auf Facebook und Twitter.

    10:00 Uhr
    Nachrichten
  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Lesart

    Das politische Buch
    Moderation: Ernst Rommeney

    Gespräch mit Karin Leukefeld
    über
    Syrien zwischen Schatten und Licht
    Menschen erzählen von ihrem zerrissenen Land
    Rotpunkt Verlag Zürich
    und
    Garance Le Caisne
    Codename Caesar
    Im Herzen der syrischen Todesmaschinerie
    Aus dem Französischen von Stefan Lorenzer
    C.H.Beck Verlag München

    Hassan Abu Hanieh, Mohammad Abu Rumman
    IS und Al-Quaida
    Die Krise der Sunniten und die Rivalität im globalen Dschihad
    Aus dem Arabischen übersetzt von Günther Orth
    Verlag J.H.W. Dietz Bonn
    Rezensiert von Fabian Köhler

    Nicolas Hénin
    Der IS und der Fehler des Westens
    Warum wir den Terror militärisch nicht besiegen können
    Aus dem Französischen von Sandra Schmidt
    Orell-Füssli-Verlag Zürich
    Rezensiert von Markus Reiter

    Jonathan Riley-Smith
    Die Kreuzzüge
    Aus dem Englischen von Tobias Gabel
    Verlag Philipp von Zabern Mainz
    Rezensiert von Philipp Gessler

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages  
    Moderation: Oliver Thoma

  • KulturSchock
    Satire zum Start des Sommerlochs
    Moderation: Andre Zantow

    Wann verklagt Erdogan das Bundesverfassungsgericht? Hat die AfD schon alle Schwulen gezählt? Und sendet die ARD jetzt immer bei Koalitionsstreitigkeiten die schönsten Modelleisenbahnstrecken von Horst Seehofer? Diese Fragen können im vierteljährlichen KulturSchock mit Sicherheit nicht abschließend geklärt werden. Aber stellen wollten wir sie trotzdem.

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • 13:05 Uhr

    Breitband

    Medien und digitale Kultur
    Moderation: Marcus Richter und Katja Bigalke

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Rang 1

    Das Theatermagazin
    Moderation: André Mumot

  • 14:30 Uhr

    Vollbild

    Das Filmmagazin
    Moderation: Susanne Burg

    Cannes-Liebling - auch ein Erfolg an den Kinokassen? "Toni Erdmann"
    Gespräch mit der Filmregisseurin Maren Ade

    Vorgespult: Deutschland-Selbstportrait & Atomic Falafel & Independence Day
    Vorgestellt von Christian Berndt

    Der Master of Desaster ist zurück: Emmerichs "Independence Day: Wiederkehr"
    Von Anna Wollner

    Brüder und Schwestern im Norden: eine Südkoreanerin in Nordkorea
    Gespräch mit der Regisseurin Sung-Hyung Cho

    Abbas Kiarostami und Michael Cimino sind tot - Reaktionen
    Gespräch mit anke Leweke

    Top Five - Die Mainstream-Charts
    Von Hartwig Tegeler

    15:00 Uhr
    Nachrichten
  • 16:00 Uhr

    Nachrichten

  • 16:05 Uhr

    Echtzeit

    Das Magazin für Lebensart
    Moderation: Susanne Balthasar

    Frank M. Ahearn - Der Mann, der Menschen verschwinden lässt

    Hinter Rollos - das Höhlenwesen der Moderne
    Von Marietta Schwarz

    Das digitale Ich - Zwischen Selbstoffenbarung und Geheimniskrämerei
    Von Matthias Finger

    Coming out auf dem Fußball Platz - Berliner Kicker unterstützen queere Flüchtlinge
    Von Jürgen Stratmann

  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages mit Sport
    u.a. UEFA Fußball Europameisterschaft™ 2016

  • 17:30 Uhr

    Tacheles

    Die USA - wird eine alte Demokratie politisch unmündig?
    Susan Neiman, Direktorin des Einstein Forums, Potsdam, stellt sich den Fragen von Patrick Garber

    Als Donald Trump seine Kandidatur für die Präsidentschaft der USA ankündigte, hielten Viele das für die Schnapsidee eines egozentrischen Milliardärs, der alles andere in seinem Leben schon ausprobiert hat. Doch seit Trump die Vorwahlen der US-Republikaner souverän gewonnen hat, erscheint sein Einzug ins Weiße Haus nicht mehr undenkbar. Und seine Gegnerin Hillary Clinton, Frontfrau der Demokraten, hat mit ihrem eher vernunftbetonten Wahlkampf-Stil keinen leichten Stand gegen die emotionalen Tiraden des Immobilien-Tycoons.

    Wie kann es sein, dass ein Quereinsteiger ohne politische Erfahrung, der Frauen, Schwarze, Einwanderer und vor allem Muslime beleidigt, Ängste schürt und häufig seine Ansichten ändert, bei vielen Millionen Amerikanern Anklang findet? Ist der Verdruss über die politischen Eliten in den USA so groß, dass Tabu-Brüche eine Wahl-Empfehlung darstellen? Sind Teile der US-Wählerschaft politisch unmündig und folgen einem Demagogen? Was richtet die Trump-Show mit der amerikanischen Demokratie an?

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:05 Uhr

    Feature

    Bis zum letzten Atemzug
    Von Agnese Franceschini und Tom Mustroph
    Regie: Thomas Wolfertz
    Mit: Anne Müller, Robert Höller, Bernt Hahn, Volker Niederfahrenhorst, Johanna Gastdorf, Hanno Dinger, Justine Hauer und Denis Moschitto
    Ton: Henning Schmitz
    Produktion: WDR 2015
    Länge: 53'11

    Was unterscheidet Fans von Hooligans?

    3. Mai 2014. Zum ersten Mal schießt in Italien ein Ultra des AS Rom auf einen Fan des SSC Neapel, der daraufhin stirbt. Auch in Deutschland werden Fangruppen immer gewalttätiger. Im Oktober 2014 verwandeln Hooligans aus Deutschland unter dem Emblem "HoGeSA" - Hooligans gegen Salafisten - den Kölner Bahnhofsvorplatz in ein Kriegsgebiet.

    Agnese Franceschini, Jahrgang 1961, hat in Rom Philosophie und Anthropologie studiert. War Redakteurin, Reporterin und Regisseurin bei Radio Rai. Lebt seit 2001 in Deutschland, arbeitet als Autorin und Korrespondentin.

    Tom Mustroph, Jahrgang 1967, hat in Berlin, Paris und New York Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaften, Theaterwissenschaften und Kulturwissenschaften studiert. Arbeitet als Autor für Print und Funk.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Konzert

    26. Rudolstadt-Festival
    Live von den Bühnen der Stadt
    Mit Musik von Anoushka Shankar, Alejandra Ribeira, Element of Crime, Lena Willemark, Keren Ann, Carmelo Torres y su cumbia u.a.

    Moderation: Carola Malter

    Impressionen von Deutschlands größtem Roots-, Folk- und Weltmusikfestival mit dem Länderschwerpunkt Kolumbien.

    Aus TFF wurde Rudolstadt-Festival. Allen Befürchtungen zum Trotz, zeigt die Umbenennung zumindest beim Line Up keine nennenswerten Veränderungen. Wenn auch erstmals seit 25 Jahren das bestimmte (Volks-)Instrumente in den Mittelpunkt stellende „Magie-Projekt“ wegfällt, steht die 26. Ausgabe weiter in der Tradition vorheriger Festival-Ausgaben. Rund 300 Konzerte werden in den vier Tagen zu erleben sein, flankiert von Workshops, Gesprächsrunden, Ausstellungen und Filmvorführungen. Den Länderschwerpunkt bildet Kolumbien, von wo auch die Cumbia, der Tanz des Jahres, kommt. Der Weltmusikpreis RUTH wird u.a. an Singer/Songwriter Stoppok und den weltmusikalisch inspirierten Jazztrompeter Michael Schriefl verliehen. Unter dessen Leitung entstand mit „Arche Noah reloaded“ auch eine Eigenproduktion des Festivals, das sich als „aberwitziges Sommermärchen aus viel Musik und Tanz“ der Flüchtlingsthematik widmet. Carola Malter wird dieses Projekt und einige der Konzerthöhepunkte von Deutschlands größtem Roots-, Folk- und Weltmusikfestival live aus der Saalestadt präsentieren.

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Sigrid Brinkmann

    Maria Grazia Chiuri wird die erste künstlerische Direktorin bei Dior
    Gespräch mit Prof. Dr. Barbara Vinken, Literaturwissenschaftlerin, Ludwig-Maximilians-Universität München

    Konzertkritik: Rihanna - ANTI WORLD TOUR
    Von Alexandra Friedrich

    Kulturpresseschau-Wochenrückblick
    Von Adleheid Wedel