Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Donnerstag, 24.07.2014

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Neue Musik

    ECLAT Festival Neue Musik
    Theaterhaus Stuttgart
    Aufzeichnung vom 08.02.2014

    Hannes Seidl
    "Mehr als die Hälfte" (1913/14)
    für Orchester und live-elektronische Reduktion

    Carolin Naujocks im Gespräch mit Hannes Seidl

    Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR
    Leitung: Johannes Kalitzke

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Rock
    Moderation: Jörg Adamczak

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Liane von Billerbeck

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    05:50 Uhr
    Kalenderblatt

    Vor 150 Jahren: Der Schriftsteller und Dramatiker Frank Wedekind geboren

    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:23 Uhr
    Wort zum Tage

    Pfarrerin Pia Baumann
    Evangelische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    Joseph Kanon, Die Istanbul Passage, Aus dem Amerikanischen von Elfriede Peschel, Bertelsmann, München 2014
    Gespräch mit Thomas Wörtche

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Wie verliebt man sich in den Koran?
    Milad Karimi, Religionsphilosoph

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Maike Albath

    u.a.
    "Wunderlich fährt nach Norden"
    Gespräch mit der Autorin Marion Brasch

    Sachbuch:
    Reisen - Fotos von unterwegs, Deutsche Schillergesellschaft, Marbach am Neckar 2014

    Florian Werner liest Musik: Morrissey "Kick The Bride Down The Aisle"

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Axel Rahmlow

    u.a.
    Das Epirus Quartet und die Grenzen des Jazz

    11:35 Uhr
    Weltmusik

    Erst die Musik, dann das Erleben: Wie Weltmusikfestivals sich wandeln

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Mittag
    Moderation: Ute Welty und Dieter Kassel

    13:00 Uhr
    Nachrichten
  • "Wanke nicht, mein Vaterland!" - Die Geschichte der Hymne von Schleswig-Holstein
    Von Claus-Stephan Rehfeld
    Moderation: Julius Stucke

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Matthias Hanselmann

    u.a.
    Das hungrige Auge - Der Fotograf Tobias Zielony über den großen Walker Evans

    "A Man from the Future" - Pet Shop Boys-Suite für Computerpionier Alan Turing

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Kakadu

    Moderation: Johannes Nichelmann

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: André Hatting und Marianne Allweiss

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Zellstoff mit Lavendelduft gegen die Angst
    Der Mundschutz in Japan
    Von Jürgen Hanefeld

    Schmutzige Medikamente
    Pharmaproduktion in Indien
    Von Peter Podjavorsek

    Moderation: Angelika Windloff

    Schmutzige Medikamente
    Pharmaproduktion in Indien
    Antibiotika, Krebsmedikamente, Betablocker für Herzkranke - vieles von dem, was hier der Heilung oder Besserung von Leiden dient, wird in Indien produziert. Die indische Stadt Patancheru ist einer der größten Standorte der Pharmaindustrie - und eines der am stärksten mit Medikamenten verseuchten Gebiete der
    Welt. Denn dort leiten die Pharmaproduzenten einen großen Teil ihrer Abwässer direkt in die Flüsse.
    Von Peter Podjavorsek

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Neudeutsche Protokolle
    Wie Kunst und Wissenschaft Migration neu denken
    Von Frank Kaspar

    Aktuelle Forschungsansätze haben den Begriff der Multikultur verabschiedet. Wie mobil und flexibel ist heute Identität?

    Jeder fünfte Einwohner in Deutschland hat einen „Migrationshintergrund“. Mehr als die Hälfte von ihnen hat einen deutschen Pass. Aber in Debatten über soziale Konflikte werden immer noch „Inländer“ gegen „Ausländer“ ausgespielt, veraltete Fronten wirken fort. Dem Einwanderungsland Deutschland fehlt ein realistisches Selbstbild. Wer gehört zu wem? Woran macht sich das fest? Was bedeutet Heimat? Und wie mobil und flexibel ist Identität? Aktuelle Forschungsansätze haben den Begriff der Multikultur verabschiedet. In großen Städten, wo bis zu zwei Drittel aller Kinder aus Familien mit einer Einwanderungsgeschichte stammen, geht die Vorstellung von einer homogenen Mehrheit, der eine Minderheit sich anpassen soll, an der Wirklichkeit vorbei. Neue Konzepte wie „Interkultur“ (Mark Terkessidis) oder „Super-Diversity“ (Steven Vertovec) sortieren Menschen nicht nach ihrer Herkunft, sondern gehen davon aus, dass Zugehörigkeit in einer Gesellschaft von vielen weiteren Faktoren bestimmt wird.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Tonhalle Zürich
    Aufzeichnung vom 11.07.2014

    Zwei Jahrzehnte Zürich - Abschiedskonzert von David Zinman

    Gustav Mahler
    Sinfonie Nr. 2 c-Moll "Auferstehungssinfonie"

    Juliane Banse, Sopran
    Alice Coote, Mezzosopran
    Zürcher Sing-Akademie
    Tonhalle-Orchester Zürich
    Leitung: David Zinman

  • 22:00 Uhr

    Chormusik

    Robert Fuchs
    "Mondaufgang"

    Kammerchor CONSTANT
    Leitung: Harald Jers

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Eckhard Roelke

    u.a.
    Neue Töne in Savonlinna: Die finnischen Opernfestspiele unter neuer Führung
    Von Heidrun Heider

    Der Fotograf als Dokumentarist: Das Lebenswerk von Walker Evans in Berlin
    Von Jochen Stöckmann

    Kulturnachrichten

    Harter Kürzungskurs bei Theatern in Sachsen-Anhalt
    Ein Kommentar von Wolfgang Schilling

    Tagebuch aus dem Bunker: der Alltag als Schriftstellerin in Tel Aviv
    Gespräch mit Sarah Stricker

    Kulturpresseschau