Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Freitag, 16.06.2017

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Klangkunst

    documenta 14: Every Time A Ear di Soun

    Rundfunk Aeterna
    Von Jan-Peter E.R. Sonntag
    Eine Radiooper für Violine, Saxofon, Kontrabassklarinette, Tuba, sonD-Kontrabass, Schlagwerk, Tonbandgerät, Rauschgenerator, SM SW-Transistorradio, Audion-Feedback-Radio-System, Radiostudio und digitale Stimmen
    Libretto, Komposition und Postproduktion: Jan-Peter E.R. Sonntag
    Dialogregie: Ulrike Klein
    Aufnahmeleitung: Alexander Brennecke
    Gestaltung Radio Circuit: Jens Bakenhus
    Produktionsleitung: Lars Gühlcke
    Länge: 52'44

    Short Waves’ Transit Tales
    Von Anshuman Dasgupta und Sanchayan Ghosh
    Länge: 45'07

    Transmissions
    Von Soundwalk Collective
    Komposition und Realisation: Soundwalk Collective (Stephan Crasneanscki, Simone Merli, Kamran Sadeghi)
    Mischung: Kamran Sadeghi
    Mastering: Stefan Betke, ~Scape Mastering, Berlin
    Länge: 49'30

    The War of the Worlds
    Von James Webb
    Regie und Gestaltung: James Webb
    Drehbuch: Louis Viljoen
    Aufnahmeleitung: Dave Langemann
    Länge: 47'56

    Signal Echo: the documenta Files
    Von drog_A_tek
    Länge: 33'46

    Moderation: Tanja Runow
    Produktion: documenta 14/Deutschlandfunk Kultur 2017
    (Ursendung)

    Sonderausgabe der Klangkunst zur Eröffnung des documenta 14-Radiosenders 'SAVVY funk' mit Hörstücken aus der Radio-Ausstellung 'Every Time A Ear di Soun'.

    ‘Every Time A Ear di Soun‘ ist eine gemeinsame Radiokunst-Ausstellung von documenta 14 und Deutschlandfunk Kultur. Sie zeigt 30 neue Hörstücke von internationalen Künstlerinnen und Künstlern. Diese Klänge werden von acht Rundfunksendern auf der ganzen Welt ausgestrahlt - und sie erscheinen im ‘ Klangkunst‘-Programm von Deutschlandfunk Kultur während des documenta-Zeitraums vom 8. April bis zum 17. September. Der Titel der Ausstellung ist einem Song des jamaikanischen Dub-Poeten Mutabaruka entlehnt. Er bedeutet ‘ Immer wenn ich den Klang höre‘.

    01:00 Uhr
    Nachrichten
    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Liane von Billerbeck

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Pastoralreferentin Maria-Anna Immerz
    Katholische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Alltag anders

    Hilfsbereitschaft
    Von Matthias Baxmann und Matthias Eckoldt

    07:50 Uhr
    Interview

    Vor dem G 20 Gipfel: Hat die Globalisierung ihren Höhepunkt überschritten?
    Gespräch mit Prof. Peter Bofinger, Wirtschaftsexperte, Professor an der Universität Würzburg

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Neue Krimis

    "Auf der Jagd" von Tom Bouman
    Vorgestellt von Sonja Hartl

    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Der ewige Paul
    Klaus Pokatzky im Gespräch mit Winfried Glatzeder

    Seiner Leidenschaft für’s Schauspiel verdankt Winfried Glatzeder auch eines seiner Markenzeichen: Seine charakteristische Nase ist das Ergebnis einer Prügelei um einen Sitzplatz im Theater, die ihm später den Spitznamen "Belmondo des Ostens" einbringen sollte. Dabei war der Weg auf die Bühne und vor die Kamera alles andere als vorgezeichnet. Geboren in den letzten Kriegstagen, aufgewachsen bei den Großeltern, begann der heute 72-Jährige in der DDR eine Ausbildung zum Facharbeiter für Maschinenbau. Erst über die Arbeit in einer Kabarettgruppe gelangte er dann an die renommierte Deutsche Hochschule für Filmkunst in Potsdam-Babelsberg. Der Durchbruch gelang ihm mit "Die Legende von Paul und Paula", einem der erfolgreichsten Filme der DDR. Während er jüngeren Zuschauern vor allem durch seinen Auftritt im berüchtigten "Dschungelcamp" in Erinnerung ist, geht Winfried Glatzeder unbeeindruckt seiner Leidenschaft nach: Gerade probt der Schauspieler an der Komödie am Kurfürstendamm die Wiederaufnahme des Publikumslieblings "Pension Schöller".

    Welche Bedeutung seine Rolle als Paul heute für ihn hat, wie er mit seiner Familie die Übersiedlung in den Westen erlebt hat und warum er sich zur Zeit vor allem mit dem Thema "Krankheit" auseinandersetzt - darüber unterhält sich Klaus Pokatzky mit dem Schauspieler Winfried Glatzeder.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Von Joachim Scholl

    "Die Jury wurde als Geisel genommen" - zum Streit um die NDR-Bestenliste
    Gespräch mit Prof. Dr. Herfried Münkler, Mitglied der Jury und Professor Theorie der Politik, HU Berin

    Hochglanz im Hinterhof. Das deutsch-spanische Literaturmagazin Alba
    Von Ellen Häring

    Buchkritik: "Der Tod backt einen Geburtstagskuchen" von Hammed Abboud
    Rezensiert von Claudia Kramatschek

    Straßenkritik: "Das Geheimnis der Lebensenergie" von Rüdiger Dahlke
    Von Gerrit Stratmann

    Ihre Buchhändlerin empfiehlt: "Bücherwurm" Pinneberg
    Gespräch mit Monika Frömming

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mathias Mauersberger

    Vor 50 Jahren: Urknall der Hippie-Bewegung beim Monterey Festival
    Gespräch mit Laf Überland

    Das muss man gehört haben - oder auch nicht
    Von Martin Risel

    11:35 Uhr
    Tonart

    Veranstalter von Klassikfestivals im Themenstress?
    Gepräch mit Jörn Florian Fuchs

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Ebru Taşdemir, freie taz-Autorin, Mitherausgeberin taz.gazete
    Moderation: Korbinian Frenzel

    12:50 Uhr
    Mahlzeit

    Fertiggerichte - Aluminium im Essen
    Von Udo Pollmer

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: André Hatting

    Wie sich kleine Brauereien gegen die großen Bier-Produzenten behaupten

    Frankenbier und Craft beer - reine Nischenprodukte?
    Von Martin Steinhage

    Aussterbende Spezi(e)s - Kleine Brauereien in Franken
    Von Tobias Krone

    Reinheitsgebot und Tradition waren gestern: Craft Beer boomt
    Von Anja Nehls

    Welche Chancen haben craft beer und kleine klassische Brauereien?
    Gespräch mit Marcus Strobl, Marktforschungsunternehmen Nielsen

    Der Bierkonsum ist bundesweit seit Jahren rückläufig. Zugleich beherrschen große Getränkekonzerne den Markt. Vor diesem Hintergrund haben es kleine Anbieter schwer: In Bayern kämpfen zahlreiche kleine Brauereien ums Überleben. Und überall in Deutschland entstehen Mikro-Brauereien, die mit sogenanntem craft beer um die Verbraucher buhlen.

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Timo Grampes

    Frage des Tages: Warum will Scooter auf der Krim spielen?

    Still, leise, unauffällig: Banksy stellt in Berlin aus
    Von Gesine Kühne

    Chef-Futurist Goldie is back - Sound der Zukunft aus der Vergangenheit?
    Von Martin Risel

    Die Doppelgängerin: Vom Glück des Unglücks, wie Beate Zschäpe auszusehen
    Von Tobias Krone

    Lenins Rückkehr nach Dresden? Büste unterm Hammer
    Von Bastian Brandau

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Kakadu

    Leben ohne Klo
    Besuch in einem afrikanischen Slum
    Von Andreas Boueke
    Moderation: Ulrike Jährling

    Saraí und Joshua machen Urlaub in Uganda, einem Land in Ostafrika. Ihr Vater ist Journalist. Er nimmt sie mit auf eine Recherchereise für eine Reportage über Mädchen, die keinen Zugang zu ordentlichen Toiletten haben. In dem Armenviertel Namuwongo lernen sie Florence und Fiona kennen. Die beiden ugandischen Mädchen zeigen ihnen, wie sie als Waisenkinder im Slum überleben. Und sie erklären, wie man klar kommt, wenn es kein Klo gibt.

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Andreas Müller

    Die Dinge ändern sich - Portugal.The Man
    Gespräch mit dem Sänger und Gitarrist John Gourley und Zachary Carothers, Bassgitarre und Gesang

    950 Seiten Paul McCartney
    Philip Normans Biographie zum 75. des Ex-Beatles
    Gespräch mit Conny Lösch, Übersetzerin und McCartney-Expertin

    Vor 50 Jahren: Urknall der Hippie-Bewegung beim Monterey Festival
    Von Laf Überland

    Das muss man gehört haben - oder auch nicht
    Von Martin Risel

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:07 Uhr

    Wortwechsel

    Keine Almosen - Afrika entwickeln zum Wohle Europas?
    Es diskutieren:
    Dr. Julia Leininger, Leiterin der Abteilung "Governance, Staatlichkeit und Sicherheit" am Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE)
    Abdou Rahime Diallo, internationaler Politikberater, spezialisiert auf Migration und Entwicklung
    Arne Lietz, SPD, Mitglied im Ausschuss für Entwicklung im Europäischen Parlament
    Dr. Stefan Oswald, Referatsleiter Subsahara-Afrika beim Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

    Moderation: Marcus Pindur

    Afrika braucht mehr Jobs und mehr Wachstum. Die 20 großen Industrie- und Schwellenländer sollen helfen. So will es die EU. So will es die Bundeskanzlerin - nicht zuletzt, weil man sich davon erhofft, dass es weniger Gründe gibt, sich auf der Suche nach einer Zukunft, nach Europa aufzumachen. Umfassende Entwicklungspartnerschaften mit ausgesuchten afrikanischen Ländern, wie sie in dieser Woche auf einer internationalen Konferenz in Berlin gezimmert wurden, sollen beim G-20-Gipfel Anfang Juli in Hamburg offiziell beschlossen werden. 
    Im Kern geht es bei diesem "Marshall-Plan für Afrika“ darum, die Rahmenbedingungen für private Investitionen zu verbessern und dabei Anreize für Reformbereitschaft und gute Regierungsführung zu setzen.
    Die mangelnde Einbeziehung von Vertretern der Zivilgesellschaften afrikanischer Länder kritisieren die Einen an den Entwicklungspartnerschaften. Die Anderen bezweifeln, dass die so angestoßene wirtschaftliche Entwicklung nachhaltig sein wird und im Interesse der breiten Bevölkerung in den betreffenden afrikanischen Ländern ist. Vielmehr gehe es etwa der Bundesregierung vor allem darum, pünktlich vor der Bundestagswahl, die Migration einzudämmen.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Mirjam Reusch-Helfrich 

    Auferstanden aus der Arisierung
    Die abenteuerliche Geschichte der Ephraim-Veitel Stiftung
    Von Jens Rosbach

    Junge Israelis in Deutschland
    Warum sie  kommen: eine Studie über die Push-und Pull-Faktoren
    Von Marie Wildermann

    Seouls erste Synagoge für ein reges jüdisches Leben
    Von Peter Kaiser

  • 19:30 Uhr

    Zeitfragen

    Holocaust is over?
    Die Enkel von Shoah-Überlebenden über jüdische Identität heute
    Von Ralph Gerstenberg

    Jetzt spricht die sogenannte dritte Generation nach dem Holocaust: Die Zahl der autobiografisch gefärbten Romane und Erfahrungsberichte von jenen, die in den 80er-Jahren geboren wurden, nimmt zu. Mirna Funk, Deborah Feldman, Dimitrij Kapitelman und viele andere setzen sich in ihren Büchern sehr unterschiedlich mit ihrer Identität auseinander. “Holocaust is over” hieß es zwar schon vor Jahren - doch stellten sie fest, dass die Gesellschaft noch immer besonders auf ihre jüdischen Wurzeln reagiert: mit Festschreibungen, Ausgrenzungen, Vereinnahmungen. Wie verhalten sie sich dazu? Was bedeutet es für sie, jüdisch zu sein? Wie sehr beschäftigt sie das Schicksal ihrer Großelterngeneration? Und letztlich: Was für Geschichten haben sie zu erzählen?

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Philharmonie Berlin
    Aufzeichnung vom 14.06.2017

    Zoltán Kodály
    Konzert für Orchester

    Franz Liszt
    Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 A-Dur

    Béla Bartók
    Konzert für Orchester

    Jean-Yves Thibaudet, Klavier
    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
    Leitung: Jakub Hrůša

  • 22:00 Uhr

    Einstand

    Wildfang! Trommelpriesterin?
    Die Schlagzeugerin Vivi Vassileva
    Ein Porträt von Elgin Heuerding

    Ihr Name ist Programm: Vivi Vassileva mag es lebendig. Auf der Bühne will sie Spaß haben. Doch Virtuosität ist für die junge Percussionistin kein Selbstzweck. Sie ist immer auf der Suche nach dem Klang voller Poetik und Ausdruckstiefe. Und dafür kann sie alles verwenden: Gongs und Glockenspiele, das Marimbaphon und die Djembe, manchmal reichen auch Hände oder Kisten.

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Gabi Wuttke

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Marietta Schwarz

    Rijksmuseum Amsterdam
    Die frühen Algenfotografien von Anna Atkins

    Thalheimers Abschied von Frankfurt: "Ödipus" als Open-Air-Spektakel
    Von Michael Laages

    "Das Fehlen von Freiheit"- Boualem Sansal eröffnet Schillertage Mannheim
    Von Ludger Fittkau

    Kulturpresseschau
    Von Burkhard Müller-Ullrich