Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Freitag, 09.06.2017

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Klangkunst

    documenta 14: Every Time A Ear di Soun

    Atlas Radio
    Von Theo Eshetu und Keir Fraser
    Mit Textzitaten von Carl Jung, James Baldwin, Langston Hughes, Toni Morrison, Maya Angelou, Angela Davis, Joseph Campbell, Andy Warhol und Bertrand Russell, Homi Bhabha und Charlie Chaplin sowie Musikzitaten von überall aus der Welt
    Länge: 60'

    In the Woods There Is A Bird ...
    Von Olaf Nicolai
    Tonproduktion: Frank Bretschneider
    Musikberatung: Theo Nabicht
    Radioberatung: Iris Drögekamp
    Recherche: Marian Kaiser und Astrid Matron
    Länge: 31'01

    Speech
    Von Nasan Tur
    Länge: 42'48

    ALLGEGENWART
    Von Jace Clayton
    Länge: ca. 50'

    All Lives Matter From Slaveship to Spaceship
    Von Sonic Shadow
    Elektrische Flöte und Perkussion: Satch Hoyt aka Sonic Shadow
    Schlagzeug: Earl Harvin
    Elektronik: Dirk Leyers
    Länge: 40'

    Moderation: Tanja Runow
    Produktion: documenta 14/Deutschlandfunk Kultur 2017
    (Ursendung)

    Sonderausgabe der Klangkunst zur Eröffnung der documenta 14 in Kassel mit Hörstücken aus der Radio-Ausstellung "Every Time A Ear di Soun".

    'Every Time A Ear di Soun' ist eine gemeinsame Radiokunst-Ausstellung von documenta 14 und Deutschlandfunk Kultur. Sie zeigt 30 neue Hörstücke von internationalen Künstlerinnen und Künstlern. Diese Klänge werden von acht Rundfunksendern auf der ganzen Welt ausgestrahlt - und sie erscheinen im 'Klangkunst'-Programm von Deutschlandfunk Kultur während des documenta-Zeitraums vom 8. April bis zum 17. September.
    Der Titel der Ausstellung ist einem Song des jamaikanischen Dub-Poeten Mutabaruka entlehnt. Er bedeutet 'Immer wenn ich den Klang höre'.

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Dieter Kassel

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Pfarrer Eberhard Hadem
    Evangelische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Alltag anders

    Lesen
    Von Matthias Baxmann und Matthias Eckoldt

    07:50 Uhr
    Interview

    Objekte im öffentlichen Raum - Skulptur Projekte 2017
    Gespräch mit Prof. Dr. Kaspar König, Kunsthistoriker, Kurator, ehemaliger Direktor Museum Ludwig

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Neue Krimis

    "Es geschah im Dunkeln" von Carol O'Connell
    Rezensiert von Thomas Wörtche

    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    "Begegnungen mit Peggy Guggenheim" von Stefan Moses
    Rezensiert von Eva Hepper

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • "Immer wieder ist die Demokratie in Gefahr"
    Matthias Hanselmann im Gespräch mit Prof. Edda Müller, Vorsitzende von Transparency International Deutschland, Politikwissenschaftlerin

    Den Politikbetrieb kennt sie in allen Facetten - an vorderster Front aber auch hinter den Kulissen: Edda Müller war Ministerin, hochrangige Verwaltungsfachfrau und Chefin von Interessensverbänden. Seit sieben Jahren leitet sie die Antikorruptionsorganisation Transparency International. Als oberste Verbraucherschützerin initiiert sie den Blauen Umweltengel und als Ministerialbeamtin ist sie maßgeblich daran beteiligt, dass die Bundesregierung schon 1990 eine Reduzierung des Kohlenstoffdioxid-Ausstoßes beschließt. Wenige kennen die Mechanismen der deutschen Politik so gut wie die inzwischen 75-jährige Edda Müller. "Wenn man sich um die Demokratie nicht kümmert, kann sie schnell wieder kippen“, lautet ihr Lebensmotto. Den Stellenwert der Demokratie lernt sie schon als Zehnjährige kennen, als ihre Familie 1952 aus der DDR nach West-Berlin flieht. Mit 21 studiert sie in Berlin Politikwissenschaft und arbeitet als Fluchthelferin. 1963 wird sie erwischt und sitzt ein Jahr lang in einem DDR-Frauengefängnis.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Andrea Gerk

    "Die verlorene Avantgarde". Deutsch-französicher Autorengipfel in Nancy
    Von Cornelius Wullenkemper

    Iran: Kann Literatur aus Deutschland die Öffnung des Landes befördern?
    Gespräch mit Mahmoud Hosseini Zad, Übersetzer deutschsprachiger Literatur ins Farsi

    "Grenzen der Gerechtigkeit": Bernhard Schlink auf der Philcologne
    Von Andi Hörmann

    Buchkritik: "Ferngespräch" von Alejandro Zambra
    Rezensiert von Katharina Döbler

    Straßenkritik: "Der Schwur der Orks" von Michael Peinkofer
    Von David Siebert

    Ihr Buchhändler empfiehlt: Buchhandlung v. Mackensen aus Wuppertal
    Gespräch mit Michael Kozinowski

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Haino Rindler

    Mit seichtem Pop den Terror verarbeiten: Phoenix und ihr neues Album "Ti Am
    Von Kerstin Poppendieck

    Das muss man gehört haben oder auch nicht
    Von Oliver Schwesig

    11:35 Uhr
    Tonart

    Sintflut in der Friedenskirche Sanssouci- Michelangelo Falvettis Oratorium
    Gespräch mit dem Dramaturgen Jelle Dierickx

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Kate Connolly, Journalistin
    Moderation: Anke Schaefer

    12:50 Uhr
    Mahlzeit

    Umweltskandal: Papierschlamm als Düngemittel
    Von Udo Pollmer

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Nana Brink

    Solarpark und Gaskraftwerk auf der ehemals größten Mülldeponie Europas
    Von Ludger Fittkau

    Tiefer legen, umleiten o. Lärmschutzwand - Bundestagspetitionsausschuss und di
    Von Michael Watzke

    Protest gegen Angelverbot im Fehmarnbelt
    Von Astrid Wulf

    Letzter Prozesstag: Wer ist der angeklagte UMF Bashar K?
    Von Anja Nehls

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Live von der documenta 14 aus Kassel
    Moderation: Gesa Ufer

    Wenn Geld in Rauch aufgeht. Rauchzeichen von Daniel Knorr über Kassel
    Gespräch mit Claudia Wheeler

    Ungewöhnliche Spielorte der documenta: Kunst im Fitnessstudio
    Von Ludger Fittkau

    "Mare nostrum" - Dimitris Tzamouranis Bilder über das Sterben im Mittelmeer
    Gespräch mit dem Künstler Dimitris Tzamouranis

    Kunstkritische Bilanz
    Von Rudolf Schmitz

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Kakadu

    Radfahrer haben nichts zu verlieren als ihre Ketten
    Das Fahrrad wird 200 Jahre alt
    Von Regina Voss
    Moderation: Fabian Schmitz

    Radfahren ist gesund, praktisch und schont die Umwelt. Doch wer selbst Rad fährt, weiß genau: Da ist noch mehr. Wenn der Fahrtwind die Mundwinkel nach oben zieht, die Kette schnurrt und man mit Blick aufs Tacho an den im Stau stehenden Autos vorbeizieht, weiß der Radler genau: Radfahren macht glücklich. Radfahren macht unabhängig. Dass dieses Gefährt eine große Fangemeinde hat, versteht sich von selbst. Und so sind im Laufe der Jahre immer neue Erfindungen, Sportarten und Modetrends rund ums Rad entstanden. Folgen wir dem Fahrrad auf seinem Siegeszug durch die Zeit - von der Draisine bis zum E-Bike.

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Carsten Rochow

    Das muss man gehört haben oder auch nicht
    Von Oliver Schwesig

    Musik aus Israel geht um die Welt
    Gespräch mit dem Sänger Nitzan Horesh

    "Witness", das neue Album von Katy Perry - eine Ode an die Liberation?
    Von Christoph Möller

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Hans-Joachim Wiese

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:07 Uhr

    Wortwechsel

    Die Wahl der Briten - Königreich vereint oder isoliert?
    Es diskutieren:
    Eva Heidbreder, Politikwissenschaftlerin an der Otto von Guericke Universität Magdeburg
    Nicolai von Ondarza, stellvertretender Leiter der Forschungsgruppe EU/Europa bei der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin
    Thomas Cole, Politischer Analyst in London und Mitglied der Anti-Brexit-Organisation "Open Britain“

    Moderation: Birgit Kolkmann

    Den 8. Juni hat Theresa May für die vorgezogenen Neuwahlen im Vereinigten Königreich ausgewählt. Es sollte ein Befreiungsschlag für die Premierministerin vor den Austrittsverhandlungen mit der Europäischen Union werden. Sie erhoffte sich Rückendeckung und wollte ihre Mehrheit im britischen Unterhaus ausbauen. 650 Plätze sind dort per Direktwahl zu vergeben. 330 haben die konservativen Torys bisher inne, wobei nicht alle den "harten Brexit“-Kurs der Premierministerin befürworten.
    In den Umfragen sah es lange nach deutlichen Zugewinnen aus, aber der Vorsprung schmilzt. Auch weil May in ihrer Zeit als Innenministerin rund 20.000 Polizeistellen abgebaut hat und Oppositionsführer Jeremy Corbyn ihr das nun zum Vorwurf macht nach den Anschlägen von Manchester und London. Auch sozialpolitisch gerät May in die Defensive nach ihrer Sparankündigung, Rentner stärker an den Pflegekosten zu beteiligen. So überlagern innenpolitische Themen die großen Fragen zur künftigen Rolle des Vereinigten Königreichs in Europa und der Welt.
     
    Heißt das, der "Brexit“ ist für die große Mehrheit der Briten schon Geschichte? Sind die Proteste der Jüngeren, der Grünen und der Liberal-Demokraten damit verpufft? Gibt es kein Zurück mehr vom Austritt aus der EU? Was wird die Trennung für beide Verhandlungspartner bedeuten? Gibt es Gewinner oder verlieren GB und EU gleichermaßen? Gibt es Unterstützer für den isolationistischen Kurs der britischen Premierministerin und des US-Präsidenten beim G20-Treffen in Hamburg?

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Mirjam Reusch-Helfrich

    Das Zeitempfinden einer Frau
    Eine Ausstellung auf der documenta 14 in Kassel zum 100. Geburtstag der Filmpionierin Maya Deren
    Von Rebecca Hillauer

    Ich liebe die Stadt Halberstadt
    Der letzte Besuch Jizchak Auerbachs, Spross einer alten Halberstädter Rabbiner Dynastie
    Von Sebastian Mantei

    Musik zum Schabbat: Jossele Rosenblatt, mit Aufnahmen aus den 1920er Jahren

  • 19:30 Uhr

    Zeitfragen

    Hommage an die Demokratie
    Eine Buchinstallation auf der documenta 14 erzählt von der Zensur
    Von Astrid Mayerle

    Auf der documenta 14 erhebt sich ein Parthenon, erbaut aus Büchern, die von Regimen weltweit verboten worden sind.

    Als Hommage an die Demokratie versteht die argentinische Konzeptkünstlerin Marta Minujin ihr aus Büchern gebautes Parthenon. Zwölf Meter in der Höhe und 30 Meter in der Länge maß die Installation, als die Künstlerin sie erstmals realisierte: 1983 auf einer Verkehrsinsel der 16-spurigen Stadtautobahn Avenida 9 de Julio in Buenos Aires. Argentinien hatte gerade die grausame Militärdiktatur hinter sich, die viele Intellektuelle und Künstler umbrachte. Es genügte schon, auf der Straße mit dem falschen Buch in der Tasche angetroffen zu werden. Auf der diesjährigen documenta 14 reinszeniert Marta Minujin 'The Parthenon of Books'. Angesichts der neuen demokratiefeindlichen Geister weltweit erscheint diese künstlerische Geste mindestens so aktuell wie zu Beginn der 80er-Jahre. Alle als Bausteine benutzten Bücher standen auf den Zensurlisten von Regimen. Die Leitung der documenta 14 hat im Vorfeld einen Aufruf an die Öffentlichkeit und an die Kasseler Bürger gestartet, Bücher mit Zensurgeschichte für 'The Parthenon of Books' zu spenden. Das Feature erzählt die Geschichte dieser Bücher und damit auch ein Stück Geschichte der Zensur.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Mozartfest Würzburg
    Live aus dem Kaisersaal der Würzburger Residenz

    Josef Mysliveček
    Sinfonie C-Dur F 26

    Wolfgang Amadeus Mozart
    Klavierkonzert Nr. 27 B-Dur KV 595

    ca. 20.50 Konzertpause

    Wolfgang Amadeus Mozart
    Klavierkonzert Nr. 1 F-Dur KV 37

    Joseph Haydn
    Sinfonie Nr. 83 g-Moll "La Poule"

    London Mozart Players
    Leitung und Klavier: Howard Shelley

  • 22:00 Uhr

    Einstand

    "Landscapes"
    Streichquartette von Joseph Haydn und Tôru Takemitsu

    Schumann Quartett:
    Erik Schumann, Violine
    Ken Schumann, Violine
    Liisa Randalu, Viola
    Mark Schumann, Violoncello

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Gabi Wuttke

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Elena Gorgis

    Start der Skulptur Projekte Münster: Wie verhandeln, was öffentlicher Raum ist?
    Gespräch mit der Kuratorin Marianne Wagner

    Kulturpresseschau
    Von Klaus Pokatzky