Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Dienstag, 27.05.2014

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Neue Musik

    Für Augen und Ohren
    Ein Rückblick auf die Galerie 'gelbe MUSIK' in Berlin (1981-2014)
    Von Thomas Groetz

    Über drei Jahrzehnte war die von Ursula Block gegründete 'gelbe MUSIK' ein wichtiger Ort der Begegnung von Musik und bildender Kunst.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    2254

    Nachtgespräche am Telefon
    0 08 00.22 54 22 54
    Flughafen Tempelhof bleibt unbebaut - Wie wichtig sind Bürgerentscheide?
    Moderation: Birgit Kolkmann

  • 02:00 Uhr

    Nachrichten

  • 02:05 Uhr

    Tonart

    Jazz
    Tipps und Trends
    Moderation: Lothar Jänichen

    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

    05:50 Uhr
    Presseschau
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:15 Uhr
    Länderreport

    Hessen: ''Städte der Zuflucht'' - Frankfurt legt Projekt für verfolgte Schriftsteller auf Eis
    Von Ankle Petermann

    06:23 Uhr
    Wort zum Tage

    Pfarrerin Mechthild Werner
    Evangelische Kirche

    07:00 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:10 Uhr
    Mediengespräch
    08:20 Uhr
    Reportage

    Fühl dich wie zu Haus - der Streit um die Berliner Ferienwohnungen
    Von Simone Miller

    In der Hauptstadt explodieren die Mietpreise, viele Wohnungen sind für Mieter mit kleinem Geldbeutel mittlerweile kaum noch bezahlbar. Gleichzeitig kommen immer mehr Touristen nach Berlin und suchen eine Bleibe mit Kiezcharakter. Damit nicht immer mehr Wohnungen von ihren Eigentümern in Ferienapartments umgewandelt werden, gibt es seit Anfang Mai das sogenannte "Zweckentfremdungsverbot". Ein Gesetz, das die kurzfristige Vermietung von Wohnraum verbietet. Klingt erst einmal nach einem sinnvollen Beschluss. Was Vermieter und geplagte Anwohner davon halten, hat Simone Miller herausgefunden.

    08:50 Uhr
    Kulturtipp

    Jeff Beck, ein großer alter englischer Gitarrist auf Tour
    Von Michael Groth

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • 09:42 Uhr
    Radiofeuilleton

    Adam Bałdych & Yaron Herman: "The New Tradition"

    09:55 Uhr
    Kalenderblatt

    Vor 50 Jahren: Der erste Ministerpräsident Indiens, Jawaharlal Nehru, gestorben

    10:00 Uhr
    Nachrichten
    10:07 Uhr
    Feuilletonpressegespräch

    Christoph Schwennicke, Chefredakteur beim Magazin "Cicero"

    10:20 Uhr
    Radiofeuilleton

    Academia Del Piacere;Fahmi Alqhai+Arcàncel: "Las idas Y Las Vueltas

    11:00 Uhr
    Nachrichten
    11:07 Uhr

    Zum 450. Todestag des Reformators Jean Calvin: Der Calvinismus und Max Webers Theorie des Kapitalismus
    Gespräch mit Heinz Schilling , Professor emerit. für Geschichte der frühen Neuzeit, Humboldt Universität Berlin

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

    12:50 Uhr
    Internationales Pressegespräch
  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Notaufnahme für den Mittelstand
    Die ''Praxis ohne Grenzen'' in Bad Segeberg
    Von Alexa Hennings

    Eigentlich wollte der 74jährige pensionierte Arzt Uwe Denker Obdachlosen und Armen helfen, irgendwo behandelt zu werden. So gründete er vor fünf Jahren in Bad Segeberg eine "Praxis ohne Grenzen". Zu seiner Überraschung kamen statt der Obdachlosen jedoch Dachdecker, Elektriker, Ladeninhaber, Grafiker: der gestrandete Mittelstand. Menschen, die in besseren Zeiten die Krankenkassenbeiträge von 600-800 Euro im Monat stemmen konnten. Bis Aufträge wegbrachen, Außenstände drückten, eine längere Krankheit kam, Gerichtsprozesse, Insolvenz. 100 000 unversicherter Mittelständler gibt es bundesweit. Fünf Kollegen in Schleswig-Holstein sind inzwischen Denkers Beispiel gefolgt - in einem Bundesland, das man gemeinhin nicht mit dem Gedanken an Armut und sozialen Abstieg verbindet. Zulauf haben die Praxen von Patienten aus der gesamten Bundesrepublik, keiner sonst würde sie behandeln

  • 13:30 Uhr

    Kakadu

    Erzähltag für Kinder
    Ludwig, Lila Fuchs und die drei L
    Erzählung von Jenny Reinhardt
    Gelesen von Max von Pufendorf
    Ab 7 Jahren
    Produktion: DKultur 2009
    (Wdh. v. 22.09.2009)
    Moderation: Ulrike Jährling

    In Ludwigs neuer Klasse bestimmen die Mädchen alles, sie sind größer, schöner und schlauer als jeder Junge. Ludwig will ihnen zeigen, dass auch er weiß, wo es lang geht.

    Ludwig Hasemeister ist acht Jahre alt und einsam. Seine Vorderzähne sind zu lang und er sammelt ausgerechnet Schuhe! In der neuen zweiten Klasse gibt es dreimal mehr Mädchen als Jungen und dazu eine junge Klassenlehrerin: Frau Lieselotte Fuchs, genannt Lila. Die Mädchen bestimmen und wissen alles, sind größer, schöner und schlauer als jeder Junge. Besonders die drei L: Lucie, Lina, Laura. Über Ludwig lachen sie sich krank und wollen ihn ihrer Arbeitsgemeinschaft nicht haben. Zum Glück zeigt ihm der struppige Rudi Diesel seine vielen Steine. Die besitzen wie Ludwigs Schuhe alle Namen. Als wären sie ein Paar eingelaufene Stiefel, so fühlen sich die beiden Jungen. Zusammen haben sie plötzlich lauter gute Ideen. Endlich werden sie den Mädchen klar machen, was Männer so drauf haben! Aber es kommt alles ganz anders und daran ist Lila Fuchs schuld.

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    20 Jahre Deutschlandradio
    Die politische Dimension des Mitgefühls
    Gespräch mit dem Psychoanalytiker Arno Gruen vom 8.5.2013

    14:33 Uhr
    Buchkritik

    Sachbuch: Paul Chan
    Selected Writings 2000-2014, aus dem Englischen von Suzanne Schmidt, Tarcisius Schelbert und Nikolaus G. Schneider, Laurenz Foundation Schaulager und Badlands Unlimited, 2014

    15:00 Uhr
    Nachrichten
    15:50 Uhr
    Debatte

    0 08 00.22 54 22 54
    debatte@deutschlandradiokultur.de
    Schreiben Sie noch Briefe von Hand?

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:07 Uhr

    Weltzeit

    Das pulsierende Herz - Der Volksplatz in Shanghai
    Von Markus Rimmele

    25 Jahre nach dem Tian’anmen-Massaker - Das verordnete Schweigen
    Von Ruth Kirchner
    Moderation: Isabella Kolar

    25 Jahre nach dem Tian’anmen-Massaker - Das verordnete Schweigen
    25 Jahre nach der Niederschlagung der Studentenproteste auf dem Platz des Himmlischen Friedens gibt es in China noch immer keine Diskussion über das Massaker und seine Folgen. Das Thema ist tabu, die chinesische Regierung verweigert sich weiterhin einer Aufarbeitung und Neubewertung der Ereignisse. Die sechswöchigen Demonstrationen, die in der Nacht zum 4. Juni 1989 ein blutiges Ende fanden, werden als "konterrevolutionärer Aufstand" bewertet. Wer das Schweigen zu durchbrechen wagt, muss mit Schikanen, Verfolgung und Verhaftung rechnen. Trotzdem gibt es Menschen, die das nicht hinnehmen wollen.

  • 18:30 Uhr

    Da Capo

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Fazit

    "Wenn Gebäude sprechen könnten, was würden sie uns erzählen?" Der Film "Kathedralen der Kultur" kommt am Donnerstag in die Kinos

    Kulturnachrichten

    Börsenverein und Verlage wehren sich gegen Erpressungsversuche durch Amazon. Auch der Verbraucher ist gefragt.

    Kulturtipps

  • 19:30 Uhr

    Literatur

    Der wahre Roman der französischen Gesellschaft von heute
    "Raconter la vie" - ein kollektives Literaturprojekt
    Von Kathrin Hondl

    Ein „Parlament der Unsichtbaren“, die alle ihr ganz gewöhnliches Leben erzählen - nach dem Vorbild des Sozialromans im 19. Jahrhundert.

    Angesichts von Wirtschaftsmisere und Arbeitslosigkeit ist die Stimmung in Frankreich schlecht. Immer mehr Franzosen fühlen sich von den politischen Institutionen in Frankreich nicht mehr repräsentiert. Der Historiker Pierre Rosanvallon hat deshalb ein 'Parlament der Unsichtbaren' ins Leben gerufen. Unter diesem Titel veröffentlichte er Anfang des Jahres das Manifest des kollektiven Literaturprojekts 'raconter la vie'. Ein Internetportal lädt seither Französinnen und Franzosen ein, aus ihrem Alltag, aus dem Arbeits- und sozialen Leben zu erzählen und so den 'wahren Roman der Gesellschaft von heute' zu schreiben. Einige Geschichten erscheinen auch als Taschenbuch. So zum Beispiel der Bericht des 27-jährigen Schulabbrechers Anthony, der erzählt, wie er sich in Lyon als Lagerarbeiter durchschlägt. Andere Texte berichten von einer Finanzbeamtin, die neben ihrem Job Katzen züchtet, von den Erfahrungen eines Pariser Metro-Fahrers oder vom Alltag im Supermarkt. Eine „narrative Demokratie“ will Ronsavallon mit seiner Initiative ins Leben rufen und anknüpfen an die enorme politische Bedeutung der Literatur in Frankreich, insbesondere des Sozialromans im 19. Jahrhundert erinnern.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Mozartfest Würzburg
    Live aus dem Kaisersaal der Residenz

    Luigi Boccherini
    Sinfonie d-Moll op. 12 Nr. 4 ("La casa del diavolo")

    Arthur Honegger
    Pastorale d’été

    ca 20.45 Konzertpause mit Nachrichten

    Philipp Glass
    Suite aus der Oper "Orphée"

    Wolfgang Amadeus Mozart
    Sinfonie Nr. 41 C-Dur KV 551 ("Jupiter")

    The Knights New York
    Leitung: Eric Jacobsen

  • 22:00 Uhr

    Alte Musik

    Antonio Vivaldi
    Concerto a-Moll RV 461
    Concerto g-Moll RV 156
    Concerto A-Dur RV 546

    La Folia Barockorchester
    Leitung: Robin Peter Müller

  • 22:30 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage

    "Wenn Gebäude sprechen könnten, was würden sie uns erzählen?" Der Film "Kathedralen der Kultur" kommt am Donnerstag in die Kinos

    Ausstellung "Erster Weltkrieg" DHM Berlin - nur ein Schlachtenpanorama?

    Das Theatre du Soleil wird 50 - Ein Hohelied auf das "Theater im Zauberwald" - ein Solitär in der Theaterlandschaft

    Nach dem Volksentscheid zum Tempelhofer Feld: wie geht es weiter mit dem Neubau der Zentral- und Landesbibliothek?

    Ungarns "Theaterdiktator" stellt sich der Diskussion: der Ton zwischen den freien Gruppen und dem regierungskonformen Staatstheater wird rauer

    Aus den Feuilletons