Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Sonntag, 19.05.2019

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Literatur

    Die Republik von Tournon
    Joseph Roths letzte Jahre in Paris
    Von Silke Rotzoll
    (Wdh. v. 27.05.1999)

    Frankreich ist das Land der Sehnsucht für Joseph Roth - nach 1933 wird es seine Zuflucht. Zuletzt wohnt er über dem Café Tournon.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Chansons und Balladen
    Moderation: Jutta Petermann

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
  • 04:00 Uhr

    Nachrichten

  • 04:05 Uhr

    Tonart

    Clublounge
    Moderation: Christoph Reimann

    05:00 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
  • 07:00 Uhr

    Nachrichten

  • 07:05 Uhr

    Feiertag

    Für Kinderrechte und gegen Kindernot.
    Eglantyne Jebb und "Save the children"
    Von Gunnar Lammert-Türk
    Evangelische Kirche

  • 07:30 Uhr

    Kakadu

    Erzähltag
    Die Mülloma
    Von Gudrun Reeb
    Gelesen von Axel Wandtke
    Ab 6 Jahre
    Produktion: Deutschandradio Kultur 2009
    Moderation: Patricia Pantel

    Franziska und Anne ziehen Oma Rosa aus der Mülltonne und fahren sie mit Inlinern nach Hause.

    Franziska und Anne sind Schulfreundinnen. Am Morgen wartet Franziska vor ihrem Haus auf Anne. Da beobachtet sie, wie ein Müllauto vorfährt, mit einem computergesteuerten Greifarm die Tonnen anhebt und ins Auto leert. Die alte Frau Rosa bleibt immer neben ihrer Mülltonne stehen, um sie nach der Leerung gleich wieder auf ihr Grundstück zu rollen. Doch an diesem Tag passiert etwas Ungeheueres. Oma Rose rutscht mitsamt dem Unrat aus der Tonne in das Müllauto. Und der Fahrer des Autos bemerkt es gar nicht. Aber Franziska, die auf ihre Freundin wartet, hört die Rufe aus dem Inneren des Autos. Da endlich kommt Anne, die beiden Mädchen verfolgen das Müllauto auf Inlinern durch den ganzen Ort. Die Mülloma muss gerettet werden!

  • 08:00 Uhr

    Nachrichten

  • 08:05 Uhr

    Kakadu

    Hörspieltag
    Rosalinde hat Gedanken im Kopf (1/2)
    Von Christine Nöstlinger
    Ab 6 Jahre
    Regie: Karin Lorenz
    Mit: Sophie Rois
    Produktion: Oetinger Media GmbH 2016
    Länge: 43'
    (Teil 2 am 26.05.2019)
    Moderation: Patricia Pantel

    Rosalindes Opa behauptet, er kenne ihre Gedanken im Kopf. Da versucht sie, vor dem Spiegel unauffällig auszusehen und dabei geheime Gedanken zu denken. Und es klappt!

    Rosalindes Opa behauptet, er kenne ihre Gedanken im Kopf. Also übt die Erstklässlerin vor dem Spiegel, geheime Gedanken zu denken und dabei ganz unauffällig auszuschauen. Es funktioniert: Opa erkennt Rosalinde nicht wieder! Aber auch sonst hat Rosalinde geheime Gedanken, zum Beispiel, wenn sie ihre Oma beim Schwindeln erwischt.

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Das Rätselmagazin
    Moderation: Oliver Schwesig
    sonntagmorgen@deutschlandfunkkultur.de

    10:00 Uhr
    Nachrichten
  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • Spaziergänge mit Prominenten
    Liane von Billerbeck unterwegs mit dem Schauspieler Joachim Król in Köln

    Nur vier Jahre nach dem Mauerfall machte sich eine Filmcrew auf den Weg nach Mecklenburg-Vorpommern. Der Film „Wir können auch anders“ mit Joachim Król in einer der Hauptrollen war sein Durchbruch als Schauspieler. Es folgten Filme wie „Der bewegte Mann“ und viele andere. Seine Schauspielausbildung machte er an der renommierten Münchner Schauspielschule, spielte dann am Bochumer Schauspielhaus und vielen anderen Theatern der Republik. Seine ersten Eindrücke von Theater erlebte er aber in seiner Heimatstadt Herne, wo er mit der bildungsbürgerlichen Familie eines Schulfreundes das Theater besuchte.
    In Herne wuchs Joachim Król als Sohn eines Bergarbeiters auf. Die Familie lebte in einer typischen Bergarbeitersiedlung. An den Wochenenden wurde er von seinem Vater ins Stadion von Borussia Dortmund mitgenommen. Seit jenen Tagen ist er leidenschaftlicher Fußballfan und geht auch heute noch zu Borussia ins Stadion. Doch Król lebt schon seit etwa 30 Jahren nicht mehr im Ruhrgebiet, sondern in Köln. Er hadert mit der Stadt, die nur einen zweitklassigen Fußballverein hat und in der die Sanierung des Schauspielhauses zum Debakel gerät.

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Birgit Kolkmann

  • Stärken, umschichten oder lieber gleich abschaffen?
    Wie SPD, Linkspartei und AfD für Europa kämpfen
    Von Nana Brink, Henry Bernhard und Vivien Leue

    Sie wollen die Menschen für die Europawahl begeistern: Nicolaus Fest von der AfD, Katarina Barley von der SPD und Martin Schirdewan von der Linkspartei. Aber wie kann das gelingen, wenn man die Europäische Gemeinschaft eigentlich abschaffen will? Oder Spitzenkandidatin von einer Partei ist, die in den Umfragewerten bei 16 Prozent vor sich hindümpelt? Oder eine Partei vertritt, die mit dem Slogan wirbt: Wer Europa will, muss es den Reichen nehmen. Und dann auch noch in Städten Wahlkampf führen muss, wo der Verdruss und die EU-Skepsis groß sind.

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Das Philosophiemagazin
    Moderation: Simone Rosa Miller

    70. Jubiläum
    Wie stabil ist das Grundgesetz?
    Von Eva Hausteiner

    Psychologie der Ungleichheit
    Ohne Feinde, keine Fairness?
    Von Michael Pauen

    Pazifismus oder Populismus?
    Die Bhagavadgita im heutigen Indien
    Von Gerd Brendel

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Religionen

    Moderation: Anne Françoise Weber

    Bankräuber mit Rollator
    Seelsorge für lebensältere Gefangene
    Von Andreas Boueke

    Vom Knast in die Kirche
    Gemeinde trifft Strafgefangene im „Café Rückenwind"
    Von Gunnar Lammert-Türk

    Verlassene Schiffe, unbezahlte Crew, seelische Nöte
    Gespräch mit Sylvie Boyd von der Seemannsmission in Douala (Kamerun)

    Was tun, wenn der Pfarrer heiser ist?
    Ehrenamtliche Gottesdienst-Helfer
    Von Josefine Janert

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • Ins Land der Utopie
    Der Komponist Jan Dismas Zelenka und seine Triosonaten
    Moderation: Ulrike Timm

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Birgit Kolkmann

  • 17:30 Uhr

    Nachspiel

    Das Sportmagazin
    Moderation: Thomas Jaedicke

    Stadionerlebnis 1
    Der Rollstuhl-Fanklub "Alm Rollis" aus Bielefeld
    Von Heinz Schindler

    Stadionerlebnis 2
    Gespräch über Ultra-Kultur in Deutschland
    Gespräch mit Hendirk Buchheister

    Stadionerlebnis 3
    Bei den Ultras gibt es auch Frauen
    Von Jennifer Stange

    Einwurf
    Der Niedergang des HSV und kein Ende in Sicht
    Von Stefan Osterhaus

    18:00 Uhr
    Nachrichten
    18:05 Uhr
    Nachspiel

    Es fehlt der Kick
    Mädchen- und Frauenfußball in Deutschland
    Von Wolf-Sören Treusch

    Viele Jahrzehnte galt der deutsche Frauenfußball als das Maß aller Dinge. Die Nationalmannschaft eilte von Erfolg zu Erfolg - zuletzt Gold bei Olympia 2016 - und die Vereinsmannschaften aus Frankfurt am Main, Potsdam und Wolfsburg dominierten die Champions League. Doch diese Zeiten sind vorbei. Der deutsche Frauenfußball steckt im Mittelmaß fest. Die Zahl der weiblichen Mitglieder im DFB stagniert, die Zuschauerzahlen in der Bundesliga sinken. Die Prognosen, nach denen Frauen- und Mädchenfußball in Deutschland wegen der internationalen Erfolge boomen würde, erwiesen sich als falsch. Die Verbandsstrukturen müssen dringend reformiert werden und den meisten Vereinen fehlt zudem das Geld, um Mädchen- und Frauenmannschaften zu finanzieren. International wird dem VfL Wolfsburg am ehesten zugetraut, den Anschluss an die Spitze zu finden. Kurz vor Beginn der Weltmeisterschaft in Frankreich stellt sich die Frage: wohin bewegt sich der Frauen- und Mädchenfußball in Deutschland?

  • 18:30 Uhr

    Hörspiel

    Wendemarke
    Von William Faulkner
    Bearbeitung und Regie: Gert Westphal
    Mit: Fritz Benscher, Otto Arneth, Heinz Klingenberg, Heinz Klevenow, Arthur Mentz, Siegfried Meissner, Ernst Friedrich Lichtenecker, Hans Anton Oeggl, Hans Henjes, Wilhelm Kürten, Josef Kandner, Anneliese Fleyen-Schmidt, Carl Maria Willeke, Adolf Adler, Kurt Romberg, Gerold Krauel, Ernst Rottluff, Liselotte Weinsheimer, Bernd Wiegmann, Max Tobien, Hans Robert Helms, Hans Pelters, Hans Hermann Kreye, Jochen Rottke
    Komposition: Stan Kenton
    Ton: Rolf Mittag
    Produktion: RB/SWF/Rot-Weiß-Rot 1952
    Länge: 61'02

    Ein Reporter entwickelt in Bezug auf eine unkonventionelle Fliegerfamilie ein Helfersyndrom. Das endet tragisch.

    Anschließend:
    Fritz Benscher - ein Holocaust-Überlebender und Rundfunkstar in der BRD
    Von Beate Meyer
    Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2018
    Länge: 23'14

    Einweihung eines neuen Flughafens Mitte der 39er-Jahre: Bei Wettflügen und Flugakrobatik setzen Piloten und Fallschirmspringer ihr Leben aufs Spiel. Reich werden sie dabei nicht, denn hinter den Kulissen kassieren andere. Ein Reporter, der sich für die Fliegerszene begeistert, lernt eine unkonventionelle Familie kennen, zu der ein Pilot, ein Springer, eine Frau mit Kind und ein Mechaniker gehören. Sie leben von der Hand in den Mund und der Reporter fühlt sich zu ihnen hingezogen. Als ihr Flugzeug kaputtgeht, besorgt er ungefragt ein neues.

    William Faulkner (1897-1962), US-amerikanischer Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. Neben seinem umfänglichen Werk, einer Chronik von Glanz und Verfall der Südstaaten, verfasste er auch Drehbücher. Faulkner wurde zweimal mit dem Pulitzer-Preis und dem O'Henry Award ausgezeichnet, erhielt den National Book Award und 1950 den Nobelpreis für Literatur.

    Gert Westphal (1920-2002) war von 1948 bis 1953 Hörspielleiter bei Radio Bremen, dann beim SWF in Baden Baden, schließlich wurde er berühmt für seine Vortragskunst.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    394. Wartburgkonzert
    Palas der Wartburg, Eisenach
    Aufzeichnung vom 11.05.2019

    Georg Philipp Telemann
    „Der Weiberorden“, Kantate

    Johann Friedrich Fasch
    Concerto F-Dur für Blockflöte, Streicher und Basso continuo

    Georg Philipp Telemann
    „Lieben will ich“, Kantate

    Georg Philipp Telemann
    „Liebe, was ist schöner als die Liebe“, Hochzeitskantate

    Julia Kirchner, Sopran
    Georg Poplutz, Tenor
    Michael Schneider, Solo-Blockflöte
    La Stagione Frankfurt
    Leitung: Michael Schneider

  • "Musik machen, um zu überleben“
    Der Oboist, Komponist und Dirigent Heinz Holliger
    Von Bettina Brand

    Musik findet für Heinz Holliger nur an Grenzen statt: „Extrem oder gar nicht. Musik ist für mich wie atmen.“ Heinz Holliger - Oboist, Komponist und Dirigent - ist unermüdlich auf der Suche nach den Grenzen von Klang und Sprache. Musik beginnt für ihn, wenn die Worte schweigen. Ihn fasziniert die Auseinandersetzung mit Künstlern am Rande der Gesellschaft oder an der Grenze des Lebens, so in seinem ‚Scardanelli-Zyklus‘ zu den letzten Gedichten Hölderlins. Sein Violinkonzert ‚Hommage à Louis Soutter‘ zeichnet das Leben des psychisch kranken Schweizer Malers nach. Holligers Oper ‚Schneewittchen‘ nach einem Drama von Robert Walser erhielt 2002 einen Grammy. Heinz Holliger wird am 21. Mai 80 Jahre alt.

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Thomas Jaedicke

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Vladimir Balzer

    Rechtspopulismus in der Krise?
    Österreich nach den Strache-Enthüllungen
    Gespräch mit Florian Klenk, Falter, Chefredakteur der Wiener Wochenzeitung

    Die Vielen: „Unite & Shine“-Demonstration in Berlin
    Gespräch mit Sara Baban

    Cannes
    Deutsche Star-Besetzung im T. Malicks Jungstätter-Drama "A Hidden Life"
    Gespräch mit Patrick Wellinski

    "Burning Issues"
    Bilanz der feministischen Theaterkonferenz
    Gespräch mit Yvonne Büdenholzer, Leiterin Theatertreffen Berlin

    Schwierige Entstehung
    Krystian Lupas Weg zur Kafkas "Proces" in Wien
    Gegspräch mit Martin Thomas Pesl

    Biennale-Liebling
    Ghana ist zum ersten Mal auf der Venedig Biennale
    Gespräch mit Nana Ayim

    Streitraum
    Welchen Journalismus braucht eine demokratische Gesellschaft?
    Gespräch mit René Aguigah

    Kulturpresseschau
    Von Arno Orzessek