Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Samstag, 04.05.2019

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Lange Nacht

    „Mit einem einzigen frischen Sprung“
    Die Lange Nacht über Manifeste
    Von Stefan Zednik
    Regie: Stefan Hilsbecher

    Es hat immer etwas Aufrührerisches, im besten Fall gar Revolutionäres, wenn sich ein Mensch, eine Gruppe, eine Partei mit einem Manifest gegen alles bisherige stellt. Radikale Ablehnung der Wirklichkeit, ungerecht, manchmal gewalttätig und unmenschlich - nicht immer wissen die Autoren, was an die Stelle des alten denn treten könnte. „Ein Gespenst geht um in Europa“ - mit diesem Satz des berühmtesten aller Manifeste, des ‚Kommunistischen Manifestes‘ beginnt ein Reigen, bei de m sich bildende und performative Künstler, Architekten, Musiker, Literaten und Filmemacher ein Stelldichein geben. Es sind Texte, mitunter auch Inszenierungen, die den Mut haben, bei aller Unvernunft das ganz Andere zu denken. „Wer Visionen hat, der sollte zum Arzt gehen“ - so formulierte einmal ein beliebter Bundeskanzler sein Verständnis von der Kunst des politisch Machbaren. Angesichts einer Welt, deren eigenzerstörerisches Potenzial beständig wächst, verdienen Manifeste als Aufstand gegen das Gewohnte ein besonderes Interesse. Unabhängig davon, ob sie für die Erhaltung der Natur oder die totale Mobilität, ob sie für den funktionalen Zweckbau oder die Herrschaft des Schimmels, ob sie für die totale wirtschaftliche Freiheit des Einzelnen oder die Vergesellschaftung allen Besitzes eintreten. Oder gar für die Abschaffung des Manifests. Was macht diese Texte so faszinierend? Die ‚Lange Nacht‘ über Manifeste unternimmt einen Streifzug durch die Geschichte dieser ganz besonderen Gattung von Texten.

    01:00 Uhr
    Nachrichten
    02:00 Uhr
    Nachrichten
  • 03:00 Uhr

    Nachrichten

  • 03:05 Uhr

    Tonart

    Filmmusik
    Michel Legrand
    "Ice Station Zebra" (Eisstation Zebra)

    David Amram
    "The Manchurian Candidate" (Botschafter der Angst)

    Elmer Bernstein
    "Spies Like Us" (Spione wie wir)
    Symphonie-Orchester Graunke

    Moderation: Birgit Kahle

    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • Liedermacher am 1. Mai
    Auf der Feierstunde des DGB singen Joan Baez und Franz Josef Degenhardt
    RIAS Berlin 1966
    Vorgestellt von Michael Groth

    Auf der Feier am Vorabend des Mai-Feiertages 1966 wurde die Rede des damaligen DGB-Vorsitzenden Ludwig Rosenberg musikalisch umrahmt - passend zum Datum von politischen Liedermachern.

  • 06:00 Uhr

    Nachrichten

  • 06:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Ute Welty

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    Vision Wasserstoff?
    Vom verkannten Supermolekül
    Timm Koch, Journalist und Autor

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    "Am Tag davor" von Sorj Chaladon
    Rezensiert von Carolin Fischer

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Gandhi, Greta, YouTube-Stars - Wer sind unsere Vorbilder und Helden?

    Gäste: Birgit Langebartels, Psychologin am rheingold-Institut Köln - und
    Prof. Dr. Holger Zaborowski, Rektor der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar
    Moderation: Vladimir Balzer

    Live mit Hörern
    0800 225422 54
    gespraech@deutschlandfunkkultur.de

    Wir bewundern ihre Taten und wollen so sein, wie sie: Vorbilder und Helden. Für die einen sind es Sophie Scholl oder Barack Obama; Jüngere identifizieren sich eher mit YouTube-Stars oder der Klimaaktivistin Greta. Wer taugt als Vorbild oder Held?

    10:00 Uhr
    Nachrichten
  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Lesart

    Das politische Buch
    Moderation: Christian Rabhansl

    „2062" von Toby Walsh
    Rezensiert von Vera Linß

    "Wir und die intelligenten Maschinen" von Jörg Dräger, Ralph Müller-Eiselt
    Gespräch mit den Autoren

    „Quantenwirtschaft" von Anders Indset
    Rezensiert von Ernst Rommeney

    "Zucked: Waking Up to the Facebook Catastrophe" von Roger McNamee
    Rezensiert von Christoph Drösser

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Bettina Gaus, politische Korrespondentin der TAZ
    Moderation: Axel Fleming

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • 13:05 Uhr

    Breitband

    Medien und digitale Kultur

    Mehr Video, weniger Text
    Neue Regeln für ARD und ZDF im Internet
    Von Daniel Bouhs

    Künstliche Intelligenz
    Das Goldene Zeitalter der Philosophie
    Von Vera Linß

    Content-Moderation nacherleben
    Das Computerspiel "Hypnospace Outlaw"
    Von Dennis Kogel

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Rang 1

    Das Theatermagazin
    Moderation: Susanne Burkhardt

    Regiequote Theatertreffen
    Ein Gespräch über Sinn und Probleme der Frauenquote
    Gespräch mit Anna Bergmann

    Pranks, Mutanten, Avatare!
    Das Theater der Digital Natives
    Gespräch mit Katja Grawinkel-Claassen, Forum Freies Theater Düsseldorf

    Die geniale Stelle
    Franziska Kötz über "Unendlicher Spaß"
    Von Franziska Kötz

  • 14:30 Uhr

    Vollbild

    Das Filmmagazin
    Moderation: Susanne Burg

    And the winner is
    Der deutsche Filmpreis "Lola" wurde verliehen
    Gespräch mit Anke Leweke

    Deutscher Filmpreis
    Was sagt die Lola über das deutsche Kino?
    Gespräch mit Anke Leweke

    Vorgespult:
    Stan & Olli / Anything / Carmen und Lola
    Von Christian Berndt

    Weder "Fall" noch "Ehrenmord"
    Die Geschichte der Hatun Sürücü in Nur eine Frau
    Gespräch mit Sherry Hormann

    65.Kurzfilmtage Oberhausen
    Der Trailer zwischen Werbung und Avantgarde
    Von Bernd Sobolla

    Erschütterndes Familienalbum
    Richard Billinghams "Ray & Liz"
    Gespräch mit Richard Billingham

    Top Five
    Funny People - Komiker im Film
    Von Hartwig Tegeler

    15:00 Uhr
    Nachrichten
  • 16:00 Uhr

    Nachrichten

  • 16:05 Uhr

    Echtzeit

    Das Magazin für Lebensart
    Moderation: Katja Bigalke

    Zusammenrücken
    Familienleben auf kleinster Fläche
    Gespräch mit Matthias Finger

    Mode privat
    Zwischen Schlabberlook und Kaschmir-Hot Pants
    Von Katharina Kühn

    Wie der Flur in die Wohnung kam
    Gespräch mit Prof. Dr. Stephan Trüby, Architekturtheoretiker

    Bei Promis zuhause - die Homestory
    Von Katharina Bueß

    Serie Stilübungen Folge 1:
    Was ich vorhabe
    Von Susanne Franzmeyer

  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Axel Fleming

  • 17:30 Uhr

    Tacheles

    "Bewegungen sind im Grunde wie das kapitalistische System“
    Dr. Wolfgang Kraushaar, Politikwissenschaftler, stellt sich den Fragen von Annette Riedel

    Die Gelbwesten, die Klima-Kinder, die Gegner des neuen EU-Urheberrechts, Rechtspopulisten - sie alle gehen auf die Straße, weil sie unzufrieden mit der Politik sind. Sie bekommen viel Öffentlichkeit. Haben sie auch substantielle Erfolge?

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:05 Uhr

    Feature

    Die Tochter der Terroristin
    Von Rosvita Krausz
    Regie: Wolfgang Bauernfeind
    Mit: Tina Engel und Joachim Schönfeld
    Ton: Holger Kliemchen
    Produktion: MDR 2018
    Länge: 54'16

    Jutta M. ist für die RAF in den Untergrund gegangen und hat ihre Tochter zurückgelassen.

    Das Rätsel ihrer verschwundenen Mutter lag wie ein Schatten über Claudias Kinderleben. Auf dem Schulweg sah sie Fahndungsfotos: „Gefährliche Terroristin Jutta M. gesucht. 100.000 DM für den, der einen Hinweis geben kann.” Sie schämte sich für ihre Mutter, hatte aber gleichzeitig Sehnsucht nach ihr. Was eine Terroristin ist und warum man sie suchte, hat ihr niemand erklärt. Seit ihrem vierten Lebensjahr sorgte Vater Ernst P. für das Kind. Jutta kam nur selten vorbei. Nach dem Attentat auf Jürgen Ponto 1977 war sie 14 Jahre lang ganz verschwunden.

    Rosvita Krausz, geboren 1945 in Potsdam, Hörfunkjournalistin. Sie studierte Germanistik in Hamburg und besuchte die NDR-Rundfunkschule bei Axel Eggebrecht. Als Feature-Autorin ist sie für ihre gründlichen Recherchen bekannt. Sie versucht immer, sich der Wahrheit von vielen Perspektiven zu nähern. Ihre Stücke erzählen von Außenseitern, Grenzgängern und Traumatisierten. Rosvita Krausz lebt und arbeitet in Hamburg. Zuletzt für Deutschlandradio: "Er arbeitete umsichtig und gewissenhaft - Über den Krankenhausmörder Niels Högel" (Dlf 2018).

  • 19:00 Uhr

    Konzert

    Live aus der Metropolitan Opera New York

    Giuseppe Verdi
    "Aida", Oper in vier Akten
    Libretto: Antonio Ghislanzoni

    Aida - Anna Netrebko, Sopran
    Amneris - Anita Rachvelishvili, Mezzosopran
    Radames - AIeksandrs Antonenko, Tenor
    Amonasro - Quinn Kelsey, Bariton
    Ramfis - Dmitry Belosselskiy, Bass
    Der König von Ägypten - Ryan Speedo Green, Bass
    Chor und Orchester der Metropolitan Opera
    Leitung: Nicola Luisotti

  • Stanisław Moniuszko
    Streichquartett Nr. 1 d-Moll
    Streichquartett Nr. 2 F-Dur

    Piotr Pławner, Violine
    Sibylla Leuenberger, Violine
    Lech Balaban, Viola
    Isabella Klim, Violoncello

    Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2018

    Den Polen gilt er als Nationalkomponist, doch außerhalb des Landes ist Stanisław Moniuszko wenig bekannt. Am Vorabend seines 200. Geburtstages stellt der Geiger Piotr Pławner seine Neueinspielung der zwei Streichquartette von Moniuszko vor. Es ist eine sehr eingängige Musik, die unverkennbar das Melos und den Duktus des Slawischen in sich trägt. Es sind zu Unrecht bislang unbeachtete Kompositionen. Das soll sich mit dieser Einspielung hoffentlich ändern.

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Eckhard Roelcke

    Chic, schön, elegant und upps!
    Von Ludger Vollmer

    Dave Eggers "The Circle" als Oper von Ludger Vollmer in Weimar uraufgeführt
    Gespräch mit Uwe Friedrich

    Migration der Hungrigen
    "Das Heerlager" uraufgeführt in Recklinghausen
    Gespräch mit Stefan Keim

    65. Kurzfilmtage Oberhausen
    Der Trailer zwischen Werbung und Avantgarde
    Thema bei den Kurzfilmtage Oberhausen
    Von Bernd Sobolla

    Himmlische Klänge
    Die große Orgel von Notre Dame ist unbeschädigt
    Von Sabine Wachs

    Theater und Netz
    Konferenz in der Böll-Stiftung Berlin
    Von Susanne Burkhardt

    Kulturpresseschau
    Von Arno Orzessek