Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Mittwoch, 02.05.2018

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Feature

    Serienabend
    Tod eines Stasi-Agenten (1+2/6)
    Die Leiche vom Storchensee - und noch ein Toter
    Von Lisbeth Jessen und Johannes Nichelmann
    Regie: die Autoren
    Mit: Angelika Bartsch, Judica Albrecht und Bernhard Schütz
    Ton: Jonas Bergler
    Produktion: WDR/Danmarks Radio 2017
    (Teil 3 am 09.05.2018)

    Der Anhalter (1/5)
    Letzte Ausfahrt Zürich
    Von Stephan Beuting und Sven Preger
    Regie: die Autoren
    Ton: Timo Ackermann
    Produktion: WDR 2016
    (Teil 2 am 09.05.2018)

    Gesamtlänge: 54'23

    Ein Stasi-Agent wird tot in einem Ferienhaus gefunden. Und ein obdachloser Anhalter will zur Sterbehilfe nach Zürich mitgenommen werden.

    Tod eines Stasi-Agenten (1+2/6): Die Leiche vom Storchensee - und noch ein Toter
    Der ehemalige Stasi-Agent Eckardt Nickol wird in Ferienhütte Nummer 15 tot aufgefunden. War es Mord? Hatte er geheime Informationen über einen der größten deutschen Nachkriegsskandale?

    Der Anhalter (1/5): Letzte Ausfahrt Zürich
    Am Kölner Verteilerkreis trifft Sven Preger den Obdachlosen Heinrich. Der erzählt ihm, dass er auf seiner letzten Reise sei: Zur Sterbehilfe nach Zürich. Ein Jahr erlebt Stephan Beuting die gleiche Geschichte. Gemeinsam machen sich die Autoren auf die Suche nach Heinrich.


    Lisbeth Jessen, geboren 1956, studierte Journalismus und Filmdramaturgie. Zahlreiche Features für Danmarks Radio. Prix Italia 2003 für "Nach dem Fest". Zuletzt "Pets and the City" (WDR/DKultur 2016).

    Johannes Nichelmann, geboren 1989, Reporter und Feature-Autor, seit 2014 auch Redakteur und Moderator bei Deutschlandfunk Kultur. Zuletzt: "No Land Called Home" (Deutschlandradio Kultur/WDR 2016) und "Der einsame Tod des Herrn D." (Dlf 2017).

    Stephan Beuting, geboren 1976, hat Medienwissenschaften, Politische Wissenschaft und Geographie in Bonn studiert, Volontariat beim Deutschlandradio. Arbeitet als Autor, Moderator und Redakteur. Zuletzt für Deutschlandradio: "Zweite Identität - Ich. Jetzt. Neu" (Dlf Nova 2017). Lebt in Bonn.

    Sven Preger, Jahrgang 1979, Diplom-Journalist und systemischer Coach. Arbeitet als Produzent, Autor und Regisseur für Audio und TV. Journalistik- und Politik-Studium in Dortmund und Stockholm, Volontariat beim WDR. Bei Deutschlandfunk Nova moderiert er "Eine Stunde Talk". Seine Arbeiten wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter dem Axel-Springer-Preis für "ZeitZeichen Michael Ende" (WDR 2009), dem CNN Award (Hörfunk) für "Absturz der Raumfähre Columbia" (WDR 2008) und dem Medienpreis der Deutschen Gesellschaft für Geographie für "Todestag des deutschen Kartographen Carl Diercke" (WDR 2013). Lebt in Bonn.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Americana
    Moderation: Wolfgang Meyering

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Dieter Kassel

    u.a. Kalenderblatt
    Vor 120 Jahren: Die "Berliner Secession" wird gegründet

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    Wie weiter am Volkstheater Rostock?
    Gespräch mit Silke Hasselmann

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • "An die Grenze zu gehen, das war immer schon meins“
    Britta Bürger im Gespräch mit dem Schriftsteller Jan Faktor

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Joachim Scholl

    Bürgerschreck oder rechter Stimmungsmacher - Wer ist Thor Kunkel?
    Gespräch mit der Journalistin Melanie Amann

    Writing in Migration 1: die Performance-Poetin Linda Gabriel
    Von Julia Eikmann

    68 neu gelesen - Was uns die Texte von damals heute sagen
    Gespräch mit Ursula März und Hans von Trotha

    Buchkritik:
    "Die Hügel von Belleville" von Georges-Arthur Goldschmidt
    Rezensiert von Marko Martin

    Buchempfehlungen Mai 2018
    Von Kim Kindermann

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mascha Drost

    Music from a frontier town - Die Musik des Münchner Amerikahauses
    Gespräch mit Michaela Melian, Künstlerin und Musikerin

    "Wiederholung ist eine Form von Veränderung" - Brian Eno
    Marcel Anders im Gespräch mit dem Musiker und Produzenten

    11:45 Uhr
    Rubrik: Folk

    Unterwegs bleiben - Country aus Bayern
    Gespräch mit dem Musiker Philip Bradatsch

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Adam Soboczynski, Feuilletonchef 'Die Zeit'
    Moderation: Anke Schaefer

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Nana Brink

    Manchmal ist normal der falsche Weg - Strukturwandel im Fichtelgebirge
    Von Burkhard Schäfers

    Sanierung mit Risiken - Bitterfelder Silbersee wird mit Hausmüllresten verfüllt
    Von Christoph Richter

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Live von der re:publica in Berlin
    Moderation: Christine Watty

    Was wir von Influencerinnen und Influencern lernen können
    Gespräch mit Sophie Passmann

    Der Krieg um Ressourcen als immersives Virtual Reality-Erlebnis
    Gespräch mit Erik Kundt und Felix Meyer-Christian

    Die Zukunft der Videospielmusik - Künstliche Intelligenz
    Gespräch mit Velario Velardo

    Mein Twitter-Daten Selfie
    Von Azadê Peşmen

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Musiktag

    Moderation: Tim Wiese

    Klangohren
    Von Rüdiger Bischoff

    Musikreise: Georgien
    Von Maria Riederer

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Andreas Müller

    Studiogast: Cut Worms
    Gespräch mit dem Musiker Max Clarke

    Neal Preston und die Ikonografie des Rock
    Gespräch mit dem Fotografen

    Newcomerin der Woche:
    Aisha Badru, Singer/ Songwriterin
    Von Martin Risel

    Will Sheff von Okkervil River: "In vielen Songs wende ich mich direkt an Gott"
    Von Christoph Reimann

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Liane von Billerbeck und Hans-Joachim Wiese

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Andre Zantow

    Evangelikale Christen für Israel - Gemeinsam zur Apokalypse
    Von Franziska Knupper

    Lobby für Palästina - Was sind die Unterstützer-Netzwerke?
    Gespräch mit Tim Aßmann

    Evangelikale Christen für Israel - Gemeinsam zur Apokalypse
    Mitte Mai soll die US-Botschaft in Israel von Tel Aviv nach Jerusalem umziehen. Die Entscheidung von US-Präsident Trump hatte für viele Diskussionen und weltweiten Protest gesorgt. Bei evangelikalen Christen hingegen sorgte sie für Freude. Sie gehörten in den USA 2016 zu seinen zahlreichsten Wählergruppen und hoffen durch ihre Lobbyarbeit für die Interessen der Juden in Israel, dass die religiösen Prophezeiungen eintreten: Wenn die Juden zurück im Heiligen Land seien, käme der Heiland und das tausendjährige Friedensreich könne beginnen. Diese religiösen Überzeugungen haben es durch lange Lobbyarbeit bis in die oberste Politik geschafft und machen so die aktuelle US- und israelische Regierung zu Verbündeten.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin

    Der Mai ´68 in Frankreich
    Von Jürgen König

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Landgericht Berlin, Treppenhalle
    Aufzeichnung vom 26.04.2018

    Musik auf Gedichte von Richard Dehmel

    Werke u.a. von Alma Mahler, Arnold Schönberg, Alexander Zemlinsky, Richard Strauss, Karol Szymanowski und Arnold Bax

    Anja Petersen, Sopran
    Minsub Hong, Tenor
    Sheridan Ensemble

    Nur wenige Lyriker haben die Liedkomponisten des frühen 20. Jahrhunderts so stark in ihren Bann gezogen wie Richard Dehmel, der skandalumwitterte Erotomane und einflussreiche Vordenker des literarischen Expressionismus. Die Werke des Abends sind alle auf Gedichte Dehmels komponiert worden.

  • 21:30 Uhr

    Hörspiel

    Die Wiedervereinigung der beiden Koreas (1/2)
    Scheidung
    Von Joël Pommerat
    Übersetzung: Isabelle Rivoal
    Regie: Christiane Ohaus
    Mit: Karoline Junghanns, Matti Krause, Naomi Krauss, Felix von Manteuffel, Leslie Malton, Wolfgang Michael, Astrid Meyerfeldt, Samuel Weiss, Lena Stolze
    Ton: Burkhard Pitzer-Landeck
    Produktion: SR/RB 2016
    Länge: 47'23
    (Teil 2 am 09.05.2018)

    Szenen zur Unmöglichkeit der Liebe.

    Anschließend:
    Christiane Ohaus über ihre Regiearbeit -
    befragt von Anke Beims (Teil 1)
    Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2018
    Länge: 11'12

    Eine Viertelstunde vor der Trauung fleht Caroline ihre Schwester an, nicht zu heiraten, da ihr Zukünftiger eigentlich sie, Caroline, liebe. Das Drama beginnt, denn sie war nicht die einzige der Schwestern, für die der Gatte in spe Gefühle hegte. Also Liebe? Oder nicht? Was heißt Liebe überhaupt? Joël Pommerat nähert sich diesem großen Thema in funkelnden Miniaturen: überraschend, anrührend, amüsant.

    Joël Pommerat, geboren 1963, französischer Dramatiker und Regisseur. 1990 Gründung der Theaterkompanie "Louis Brouillard", mit der er seine Stücke als Regisseur zur Uraufführung bringt. Seine Werke wurden u.a. mit dem Grand Prix de littérature dramatique, mit dem Prix Molière und dem Prix Beaumarchais ausgezeichnet. 2015 erhielt er den Grand Prix du Théâtre de l‘ Académie Française für sein dramatisches Gesamtwerk.

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Marianne Allweiss

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Marietta Schwarz

    Auftakt re:publica in Berlin
    Gespräch mit Christine Watty

    Aufsichtsrat in Auflösung - droht eine Provinzialisierung der Documenta?
    Von Ludger Fittkau

    Filme der Woche:
    Die Sanfte / Meister der Träume
    Von Jörg Taszman

    "Schwarzes Gold"
    Museen im Ruhrgebiet zeigen Ausstellungen zu Kunst & Kohle
    Gespräch mit dem Kurator Ferdinand Ullrich

    Zum Tod des Politikwissenschaftlers Elmar Altvater
    Gespräch mit Prof. Dirk Messner, Direktor Deutsches Institut für Entwicklungspolitik, Bonn

    Vor dem Tag der Pressefreiheit - Ein Blick nach Afghanistan
    Gespräch mit Martin Gerner

    Kulturpresseschau
    Von Arno Orzessek