Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Sonntag, 07.05.2017

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Literatur

    Auf Punkt und Komma
    Schnittmengen von Literatur und Mathematik
    Von Marcus Gammel, Charlotte Misselwitz und Viktoria Tkaczyk
    (Wdh. v. 12.10.2008)

    Zählen und Erzählen, Rechnen und Schreiben haben mehr gemeinsam, als die Schulweisheit sich mitunter träumen lässt. Im Wissenschaftsjahr 2008 präsentiert sich die Mathematik einmal mehr als die fundamentalste aller Denkwelten. Dabei gerät leicht aus dem Blickfeld, dass sie neben der Physik, Informatik, Ökonomie und Technik auch den Künsten gründlich eingeschrieben ist - allen voran der Literatur. Verbunden sind die Rechen- und die Dichtkunst dabei durch ein besonderes Spannungsverhältnis von Ordnung, Imagination und Wahrscheinlichkeit. Kein Wunder also, dass die Reihe mathematisch gebildeter Literaten kein Ende nehmen will. Von Omar Khayyam über Petrarca zu den mittelalterlichen Epikern; von Friedrich Wilhelm Schlegel zu Adalbert Stifter und Theodor Storm; von Lewis Carroll, Paul Valéry und Hermann Broch zu Thomas Pynchon, Jacques Roubaud, Umberto Eco, Péter Esterházy … Jede literarische Epoche hält ihre eigene Rücksprache mit der Zahlenlehre. Die Sendung belauscht Mathematiker und Schriftsteller bei der Herstellung und Optimierung von Fantasien.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Chansons und Balladen
    Moderation: Uwe Golz

    Reisen bildet, kann aber auch einsam machen. Wilhelm Busch dichtete einst: Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele: Freuden, Schönheit und Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur. Höchste Zeit ist’ s! Reise, reise! - Die Tonart geht musikalisch auf Reisen - Edith Piaf singt von der Minne, Jason Isbell ist einsam und Peter Rohland lässt die Kunden durch die Lande "walzen". Und wir erinnern an Dahlia Lavi, die mit ihren Songs die Grenzen zwischen Schlager und Popsong aufgehoben hat.

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
  • 04:00 Uhr

    Nachrichten

  • 04:05 Uhr

    Tonart

    Clublounge
    Moderation: Martin Risel

    05:00 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
  • Buddhistische Gesellschaft

  • 07:00 Uhr

    Nachrichten

  • Reformation und Demokratie
    Von Pfarrerin Lucie Panzer und Pfarrer Wolf-Dieter Steinmann
    Evangelische Kirche

  • 07:30 Uhr

    Kakadu

    Erzähltag
    Sami und Tom
    Von Sigrid Zeevaert
    Gelesen von Trystan Pütter
    Ab 6 Jahren
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2016
    Moderation: Tim Wiese

    Sami und Tom sind eigentlich die besten Freunde. Bis zu dem Tag, an dem sie merken, dass sie beide ihre Klassenlehrerin besonders mögen.

    Sami blieb einen Augenblick stehen. Er holte Luft und sah Tom lieber nicht an. „Du …“, stammelte er, „… bist doch bestimmt in sie verliebt.“ Jetzt blieb auch Tom stehen. Empört stemmte er die Arme in die Hüften und rief: „Was soll ich sein?“ Er schnappte nach Luft. „Wenn schon einer in Frau Rosenbaum verliebt ist, dann doch wohl du! Merk dir das mal!“ „Ich? Ha!“ rief Sami laut. „Du bist ja plemplem.“
    Normalerweise gehen Sami und Tom nach der Schule zusammen nach Hause. Sie gehen auf Monsterjagd oder suchen nach geheimnisvollen Schätzen. Einmal hatten sie schon römische Münzen gefunden. Sami und Tom sind einfach die besten Freunde. Doch plötzlich ist alles anders. Denn sie finden beide ihre Klassenlehrerin Frau Rosenbaum ganz besonders nett.

  • 08:00 Uhr

    Nachrichten

  • 08:05 Uhr

    Kakadu

    Hörspieltag
    Und Dinosaurier gibt es doch
    Von Heide Böwe
    Nach dem Buch von Willis Hall
    Übersetzt von Sybil Gräfin Schönfeldt
    Ab 7 Jahren
    Regie: Jürgen Dluzniewski
    Komposition: Franz Bartzsch
    Mit: Christian Brückner, Alban Mondschein, Winfried Glatzeder, Irm Hermann, Sven Plate, Jürgen Schulz, Berthold Toetzke, Hansjürgen Hürrig, Katarina Tomaschewski, Axel Thielmann, Wolfgang Sörgel u. a.
    Produktion: MDR 2006
    Länge: 52'30
    Moderation: Tim Wiese

    Beim Spielen am Strand findet ein Junge ein versteinertes Dinosaurierei.

    Auf der Suche nach seinem Drachen, der sich beim Spielen am Strand losgerissen hat, findet Henry Hollins in einem Felsspalt ein versteinertes Dinosaurierei. Er ist ein begeisterter Sammler von Fossilien und daher sehr betrübt, als sein Vater ihm verbietet, den Stein mitzunehmen. Doch es gelingt ihm, den vermeintlichen Felsbrocken ins Auto zu schmuggeln und zu Hause hinter der Heizung zu verstecken. Bald darauf geschehen seltsame Dinge im Haus. Während seine Mutter eine Mäuseinvasion vermutet, weiß ihr kluger Sohn längst, was passiert ist: Aus dem Ei ist ein Dinosaurier geschlüpft.

    Willis Hall (1929 -1994) gehört zu den bekanntesten englischen Theaterautoren. Er schrieb aber auch Kinderbücher, viele über den liebenswerten Vampir Graf Alucard.

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Das Rätselmagazin
    Vergessen
    Moderation: Olga Hochweis
    sonntagmorgen@deutschlandfunkkultur.de

    10:00 Uhr
    Nachrichten
  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • Spaziergänge mit Prominenten
    Renate Schönfelder unterwegs mit der Kabarettistin und Regisseurin Gerburg Jahnke in Oberhausen

    20 Jahre lang stand Gerburg Jahnke als ein Teil des Kabarettduos Missfits auf den Bühnen der Republik. Mit scharfem Blick und geschliffenen Formulierungen nahmen die beiden Frauen die vor allem männliche Gesellschaft aufs Korn. Heute präsentiert die Oberhausenerin die Sendung ‚Ladies Night‘ im Ersten, eine Art Kabarettbühne nur für Frauen. Sie inszeniert als Regisseurin Theaterrevuen und steht auch weiterhin selbst auf der Bühne. Nach vielen Jahren in Hotels, auf der Autobahn und im Zug ist die 62-Jährige heute dankbar für jeden Tag in ihrer Heimatstadt.
    Scharf wie auf der Bühne kommentiert sie auch Entwicklungen in ihrer Geburtsstadt. Die alte Mitte etwa, deren Einkaufsstraße hinter ihrem Potenzial zurückbleibt, oder den missglückten Strukturwandel im Ruhrgebiet. Doch der Spaziergang mit Gerburg Jahnke führt auch an Orte, die für den Aufbruch in eine neue Zeit stehen. Der alte Gasometer Oberhausens etwa, der als Industriedenkmal heute für Kultur genutzt wird. Orte, die für die Suche der Stadt nach einer neuen Identität stehen.

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages

  • Ungeliebte Bullen 
    Unterwegs mit den Fans von RB Leipzig
    Von Wolf-Sören Treusch

    Liebe oder Hass. Das sind die beiden vorherrschenden Gefühle, mit denen die Fußball-Fans der Republik RB Leipzig betrachten. Der Emporkömmling aus dem Sächsischen polarisiert. Die einen lieben ihn, weil er den Menschen in seiner Heimat ein neues Selbstwertgefühl gibt, ihnen Freude und Spaß am Fußball zurückbringt und ein großer Identitätsfaktor ist. Die anderen hassen ihn, weil RB ein Retortenverein ist, aufgepumpt mit den Millionen eines österreichischen Brause-Milliardärs, der im Namen von Red Bull die wahren Werte des Fußballs verrät. Nur eines ist sicher: kalt lässt dieser Verein niemanden. Deutlich wird das, wenn man sich mit RB-Fans auf eine Auswärtsfahrt einlässt.

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Das Philosophiemagazin
    Moderation: Svenja Flaßpöhler

    Zufriedenheit - Begriffsgeschichte
    Von Florian Werner

    Die Kunst der Zufriedenheit
    Gespräch mit Alain de Botton

    Der philosophische Wochenkommentar:
    Jenseits von rechts und links
    Zur Umwertung der Werte im französischen Wahlkampf
    Von Alexandre Lacroix

    Es schwimmt ein Haar in allen Suppen
    Von Lene Morgenstern

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Religionen

    Schwerpunkt: Marienfrömmigkeit - Marienerscheinungen
    Moderation: Kirsten Dietrich

    Fatima ruft!
    Vor 100 Jahren gab es die ersten Marienerscheinungen in Fatima
    Von Rocco Thiede

    Maria hilft in Krieg und Krise - zur Interpretation von Marienerscheinungen
    Gespräch mit Monique Scheer, Kulturhistorikern und Ethnologin
     
    Mariengrotte Covadonga - umstrittenes Symbol nationalkatholischer Vergangenheit
    Von Brigitte Kramer
     
    Moderne Eremiten in Italien
    Von Thomas Migge


     

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • Edward Elgars Violinkonzert
    Gast: Harald Eggebrecht, Musikpublizist
    Moderation: Ruth Jarre

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages mit Sport

  • 17:30 Uhr

    Nachspiel

  • 17:55 Uhr

    Studio 9

    Landtagswahl in Schleswig-Holstein
    Moderation: Thomas Wiecha

  • 18:30 Uhr

    Hörspiel

    vielstimmig
    Minotaurus. Eine Ballade
    Von Friedrich Dürrenmatt
    Regie: Beate Andres
    Mit: Bernhard Schütz
    Komposition: zeitblom
    Ton: Lutz Pahl, Hermann Leppich
    Produktion: Deutschlandradio Berlin 2004
    Länge: 48'34

    Vom menschenfressenden Ungeheuer wird der Minotaurus zum Opfer undurchschaubarer Umstände.

    „Das Wesen, das die Tochter des Sonnengottes, Pasiphae, geboren hatte, (…) fand sich auf dem Boden des Labyrinths vor, das von Daidalos erbaut worden war, um die Menschen vor dem Wesen und das Wesen vor den Menschen zu schützen, einer Anlage, aus der keiner, der sie betreten hatte, wieder herausfand und deren unzählige in sich verschachtelte Wände aus Glas waren, so dass das Wesen nicht nur seinem Spiegelbild gegenüberkauerte, sondern auch den Spiegelbildern seiner Spiegelbilder.“

    Friedrich Dürrenmatt, 1921 in Konolfingen geboren. Zahlreiche von Dürrenmatts Dramen und Prosatexten wurden für den Rundfunk adaptiert. Er schrieb auch Hörspiele, wie etwa "Abendstunde im Spätherbst" (erhielt als ORF-Produktion 1958 den Prix Italia), "Der Prozeß um Elses Schatten" (BR/SR 1964), "Der Mitmacher" (ORF/BR/DRS 1973) oder "Das Versprechen" (SFB/DRS 1996). 1957 gewann Dürrenmatt für "Die Panne" (NDR 1956) den Hörspielpreis der Kriegsblinden. Der Schweizer starb 1990 im Kanton Neuenburg. Sein Text "Minotaurus. Eine Ballade" entstand 1985; das gleichnamige Hörspiel erhielt 2005 den Prix Marulić.

  • 19:30 Uhr

    Studio 9

    Landtagswahl in Schleswig-Holstein
    Moderation: Thomas Wiecha

  • 20:09 Uhr

    Konzert

    14. Internationale Fasch-Festtage
    St. Trinitatis Zerbst
    Aufzeichnung vom 22.04.2017

    Johann Friedrich Fasch
    Ouverture A-Dur FWV K:A3
    für zwei Oboen, Fagott, Steicher und Basso continuo
    (neuzeitliche Erstaufführung)

    "Laetatus sum", 122. Psalm FWV I:L1
    für Sopran, Bass, Streicher und Basso continuo

    "Ich danke dem Herrn von ganzem Herzen", Kantate zu Mariae Verkündigung FR 527
    für Sopran, Alt, Tenor und Bass, vierstimmigen Chor, zwei Oboen, Streicher und Basso continuo

    "Laudate pueri Dominum", 113. Psalm FWV I:L3
    für Sopran, Alt, Tenor und Bass, zwei Oboen, Streicher und Basso continuo

    Georg Philipp Telemann
    Ouverturensuite c-Moll TWV 55:c1
    für Streicher und Basso continuo

    Johann Friedrich Fasch
    Missa G-Dur, FR 1260 c
    für Sopran, Alt, Tenor und Bass, vierstimmigen Chor, zwei Oboen, Streicher und Basso continuo
    (neuzeitliche Erstaufführung)

    Veronika Winter, Sopran
    David Erler, Altus
    Tobias Hunger, Tenor
    Matthias Vieweg, Bass
    Rheinische Kantorei
    Das Kleine Konzert
    Leitung: Hermann Max

  • Appmusik - Komponieren ohne Noten
    Die digitale Demokratisierung des Musikerfindens
    Von Matthias Nöther

    Musik auf Smartphones abspielen - das kann fast jeder. Doch auch zum Erzeugen und Erfinden von Musik gibt es mittlerweile unzählige Apps. Einige geben fertige Clips vor, die man mischen und verändern kann, andere imitieren traditionelle Musikinstrumente oder laden den Nutzer dazu ein, komplizierte Partituren zu erstellen. Was als Kuriosium der digitalen Welt begann, hat sich mit der rasenden Verbreitung von Smartphones und Tablets zu einer ernstzunehmenden Disziplin entwickelt, mit der Kita-Kinder ans Musizieren herangeführt werden und zugleich studierte Komponisten experimentieren.

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Landtagswahl in Schleswig-Holstein und weitere Themen des Tages

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Eckhard Roelcke

    Et maintenant? - Wie weiter nach Frankreichs Schicksalswahl
    Gespräch mit Ingrid Carven

    Kulturpresseschau
    Von Klaus Polatzky