Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Sonntag, 03.05.2015

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Literatur

    Richtige Literatur im Falschen?
    Lässt sich literarisch über den globalen Kapitalismus schreiben?
    Von Jörg Plath

    Bericht über ein öffentliches Symposium am 17./18.04.2015 im Berliner Literaturforum im Brecht-Haus

    Die globale Finanz- und Wirtschaftskrise, der zunehmend ungleich verteilte Reichtum, der Klimawandel, die Endbarkeit der Ressourcen, die globalen Handelsbeziehungen mit Sklaven- oder Kinderarbeit, die steigende Belastung derer, die in Lohn und Brot sind, und die Ausgrenzung derer ohne Arbeit - all das sind eher selten Themen von Romanen, Erzählungen und Gedichten. Woran liegt das? Wollen Schriftsteller heute keine politische Literatur schreiben? Oder verstehen sie die hoch komplexen Probleme gar nicht (womit sie nicht allein wären)? Lässt sich von ökonomischen und gesellschaftlichen Abstrakta überhaupt literarisch ambitioniert erzählen? Eine Tagung in Berlin fragt nach der Rolle von Schriftstellern und Literatur im globalen Kapitalismus.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Chansons und Balladen
    Moderation: Jörg Adamczak

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
  • 04:00 Uhr

    Nachrichten

  • 04:05 Uhr

    Tonart

    Clublounge
    Moderation: Martin Risel

    05:00 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
  • Buddhistische Gesellschaft

  • 07:00 Uhr

    Nachrichten

  • 07:05 Uhr

    Feiertag

    Kriegsenkel.
    Das Nachwirken des Zweiten Weltkriegs
    Von Christina-Maria Bammel
    Evangelische Kirche

  • 07:30 Uhr

    Kakadu

    Erzähltag
    Tinis Katze zieht um
    Eine Erzählung von Anna Luise Böhm
    Ab 6 Jahren
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2011
    Moderation: Ulrike Jährling

    Tinis Katze ist weggelaufen, gemeinsam mit ihrer Freundin Suse sucht sie nach ihr im ganzen Wohngebiet.

    Seit Tini eine Katze hat, redet sie von nichts anderem mehr. Das geht ihrer Freundin Suse mächtig auf die Nerven. Wenn es nach Suse ginge, könnte das süße Kätzchen wieder verschwinden. Doch dann ist die Katze tatsächlich weg. Suse glaubt, dass es ihre Schuld ist. Am liebsten würde sie Tini alles erzählen, aber sie fürchtet, dass Tini dann nicht mehr ihre Freundin sein möchte. Und auch Tinis Nachbar, der Katzenfeind Herr Stumpe, muss eine schwere Entscheidung treffen.

  • 08:00 Uhr

    Nachrichten

  • 08:05 Uhr

    Kakadu

    Hörspieltag
    Die Räuberschule 2/3
    Krach mit Rackzack
    Von Judith Ruyters
    Nach dem Kinderbuch von Gudrun Pausewang
    Ab 7 Jahren
    Regie: Thomas Werner
    Komposition: Rainer Quade
    Mit: Johanna Burg, Thomas Fritsch, Regine Vergeen, Ernst August Schepmann, Regina Lemnitz, Martha Kantz, Paula Fritz, Anna Maria Marx, Peer Augustinski, Nicole Boguth, Wolfgang Rüter, Dorothea Walda, Tommi Pieper, Rotraut Rieger, u. a.
    Produktion: WDR 2013
    Länge: 43'57
    (Teil 3 am 10.05.2015)
    Moderation: Ulrike Jährling

    Jule wohnt in Müffelhausen, hat rote Locken und Sommersprossen und sehnt sich nach einem echten Abenteuer.

    In Müffelhausen liegt der Hund begraben und seine Bürger sind die größten Langweiler der Welt. Sie fürchten sich vor Fremden und vor den Räubern im Schrattwald. Peinlich genau achten sie darauf, dass alle gleich aussehen und ein Tag dem anderen gleicht. Aber Jule ist anders. Sie hat rote Locken und Sommersprossen und sehnt sich nach einem Abenteuer. Solange keins kommt, geht sie begeistert zur Schule und abends verschlingt sie Räubergeschichten. Die Räuber feiern Feste und schmeißen sich durch die Luft, die Räuber singen Lieder und fressen geröstete Kaulquappen und manchmal sogar kleine Kinder. Eines Tages hat Jule alle Bücher ausgelesen. Sie macht sich auf den Weg in den verbotenen Schrattwald. Die Geschichten sind ja schließlich nur Geschichten, denkt sie. Doch dann begegnet sie Rosch Rackzack...

    Gudrun Pausewang wurde 1928 in Wichstadl in Böhmen geboren. Nach Kriegsende floh sie mit ihrer Familie nach Wiesbaden. Sie arbeitete als Lehrerin in Deutschland und Lateinamerika und unternahm viele Reisen zum Beispiel zum Amazonas oder nach Feuerland. Ihr Jugendroman „Die Wolke“ wurde 1988 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet.

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Das Rätselmagazin
    Moderation: Matthias Hanselmann

    Es gibt nur wenige Menschen, die von Vögeln nicht fasziniert sind. Besonders im Frühjahr kann man sich ihnen kaum entziehen. Denn überall stimmen sie wieder ihre Lieder an, ihre oft kunstvollen oder skurrilen Tonfolgen und Laute. Seit jeher sind wir neugierig: was für ein Vogel verbirgt sich hinter welchem Sound?

    10:00 Uhr
    Nachrichten
  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • Spaziergänge mit Prominenten
    Mit Olaf Kosert und Lilo Wanders über den Kiez von St. Pauli

    „Tja, meine Lieben…“, so sprach Lilo Wanders zehn Jahre lang jeden Donnerstagabend die Zuschauer ihrer Sendung „Wa(h)re Liebe“ an. Ein Millionenpublikum nicht nur in Deutschland kennt sie. Lilo Wanders lebt auf St. Pauli, kennt jeden und jeder kennt sie. Der Spielbudenplatz, direkt an der Reeperbahn, ist das Herz von St. Pauli. Früher war rund um die Reeperbahn das Amüsierviertel der Seeleute. Die legendäre Herbertstraße, in der die leichtbekleideten Damen im Fenster sitzen, und aus der allzu neugierige Frauen mit rabiaten Methoden vertrieben worden sein sollen, verläuft parallel. Ein Stück weiter, die Große Freiheit, wo in den 1960-er Jahren im Star Club unter anderem Chuck Berry, Bill Haley und natürlich die Beatles auftraten. Heute ändert das Viertel um die Reeperbahn erneut sein Gesicht. Musicals ziehen Touristen an, schicke Hotels und Luxusbauten schießen aus dem Boden, Mietwohnungen werden in Eigentum umgewandelt. Dazwischen gibt es aber immer noch das verruchte St. Pauli mit Bordellen, Prostituierten und den Koberern, den Portiers, die Vorbeiziehende mit nicht-jugendfreier Deutlichkeit in die Shows locken.

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Elke Durak

  • Schule hinter Gittern - wie Lernen im Knast funktioniert  
    Von Thomas Klug und Maximilian Julius Klein  

    Es ist alles geregelt und die Türen sind immer verschlossen. Das Leben im Knast bietet kaum Abwechslung. Und doch sitzen die Gefangenen nicht nur ihre Strafe ab. Es werden Möglichkeiten zur Resozialisierung angeboten - zum Beispiel Unterricht: Naturwissenschaften, Deutsch, Geschichte, Englisch. Die Schule in der JVA Berlin-Tegel ermöglicht es den Gefangenen, Schulabschlüsse nachzuholen.
    Viele der Inhaftierten hatten keine guten Erfahrungen mit der Schule gemacht. Im Gefängnis können sie sich erstmals auf das Lernen konzentrieren und nachholen, was sie in den Jahren zuvor versäumt haben. Sie wissen, dass sie mit einem späten Schulabschluss nicht alle ihre Probleme lösen werden. Aber es kann ein Anfang sein.

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Das Philosophiemagazin
    Moderation: Thorsten Jantschek

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Religionen

    Moderation: Kirsten Dietrich

    Chiles Kirche und die Missbrauchsdebatte
    Von Victoria Eglau

    Der "Schindler des Vatikan" - Erinnerung an Priester Hugh O‘Flaherty
    Von Kirsten Serup-Bilfeldt

    Rechtsextremismus als Herausforderung für die Theologie
    Kirsten Dietrich spricht mit der Theologin und Autorin Sonja Angelika Strube

    Rezension "Krypta" von Hubert Wolf
    Von Adolf Stock

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • "Paradies, zweiter Versuch"
    4. Sinfonie Gustav Mahlers
    Moderation: Ulrike Timm

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages mit Sport
    Moderation: Elke Durak

  • 17:30 Uhr

    Nachspiel

    Das Sportmagazin
    Moderation: Sonja Gerth

    Der Traum von Olympia - Die Geschichte der somalischen Läuferin Samia Omar
    Von Jutta Heeß

    Mein Verein: Der SC Magdeburg
    Von Jörg Taszman

    Kanal der Außenseiter - Sportdeutschland.tv des DOSB
    Von Günter Herkel

    18:00 Uhr
    Nachrichten
    18:05 Uhr
    Nachspiel

    Kein Requiem für Simply Jonathan
    Wenn Pferde beim Rennsport verunglücken
    Von Florian Felix Weyh

    Der Nachmittag auf der Pferderennbahn wird als "Familientag" beworben. Auf den ersten Blick zu Recht: Das Ippodromo di Merano liegt malerisch zwischen Südtiroler Bergen, der Rennplatz fügt sich harmonisch in Natur und Landschaft ein. Und anfänglich ist alles angenehm: schöne Tiere, knisternde Spannung, archaischer Wettkampf. Doch dann kommt es zu Stürzen, ein Pferd bleibt liegen. Simply Jonathan ist tot. Kinder kreischen, die Stimmung im Publikum kippt - nicht aber bei den Veranstaltern. The show must go on! Der Kadaver, nur noch ein Rennbahnhindernis, wird mit einem Schaufellader entfernt. Muss die Show wirklich weitergehen? Nach einem solchen Erlebnis auf dem Meraner Rennplatz fragt sich der Autor, ob solche Spektakel mit der Würde von Mensch und Tier in Einklang zu bringen sind. Den Vorfall auf italienische Verhältnisse zu schieben, entlastet nicht; auch in Deutschland verunglücken regelmäßig Pferde auf Rennbahnen.

  • 18:30 Uhr

    Hörspiel

    Deadwood (2/2)
    Frauen
    Von Pete Dexter
    Aus dem amerikanischen Englisch: Jürgen Bürger, Kathrin Bielfeldt
    Regie: Leonhard Koppelmann
    Komposition: zeitblom
    Mit: Inga Busch, Stephanie Eidt, Martin Engler u.v.a.
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2013
    Länge: 88’02
    (Wdh. v. 06.10.2013)

    Agnes Lake, Elisabeth Langrishe, Jane Cannary, alias 'Calamity' Jane lieben und verehren Wild Bill.

    Im zweiten Teil von 'Deadwood' rücken drei Frauen ins Zentrum der Geschichte: Elisabeth Langrishe, die zusammen mit ihrem Mann ein Theater in der Goldgräberstadt betreibt; Agnes Lake, eine Zirkusartistin und die rechtmäßige Frau von 'Wild' Bill Hickoks und last but not least die berühmt-berüchtigte Jane Cannary alias 'Calamity' Jane, die Männerkleidung trägt, saufen und schießen kann, deren eigentliche Berufung aber die Heilung Kranker ist. Pete Dexter räumt sehr unterhaltsam in seiner genau recherchierten Geschichte mit vielen Klischees des Wilden Westens auf. Eben auch mit dem Mythos vom starken und vom schwachen Geschlecht - in 'Deadwood' kann das schon mal umgekehrt funktionieren.

    Pete Dexters Roman 'Deadwood' erschien 1986 in den USA und erst 2011 in deutscher Übersetzung. Für seinen Roman 'Paris Trout' (1988) erhielt er den National Book Award.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Musikfestspiele Saar
    Congresshalle Saarbrücken
    Aufzeichnung vom 03.05.2015

    Stanisław Moniuszko
    "Bajka" (Märchen), Konzertouvertüre

    Krzysztof Penderecki
    Konzert für Trompete und Orchester (Uraufführung)

    Witold Lutosławski
    “Mała suita” (Kleine Suite) für Orchester

    Karol Szymanowski
    Sinfonie Nr. 4 op. 60 "Symphonie concertante"

    Gábor Boldoczki, Trompete
    Joseph Moog, Klavier
    Saarländisches Staatsorchester
    Leitung: David Robert Coleman

  • Vom Macht- zum Musikinstrument.
    Die Trompete und ihr 200-jähriger Abschied vom Krieg
    Von Matthias Nöther

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages mit Sport
    Moderation: Miriam Rossius

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Eckhard Roelcke

    Nicht nur Chinesisch verstehen: Polyglott Gathering in Berlin
    Von Anne Berger

    "Theater und Netz": Wie geht es weiter mit dem Theater in der Netzmoderne?
    Von Alexander Kohlmann

    Kulturpresseschau
    Von Adelheid Wedel