Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Sonntag, 25.04.2021

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Studio LCB

    Aus dem Literarischen Colloquium Berlin
    Lesung: Mathias Énard
    Gäste: Iris Radisch, Joseph Hanimann
    Moderation: Tobias Lehmkuhl
    Produktion: Deutschlandfunk 2021

    Mathias Énard hat sich in seinen Romanen immer wieder in die „Zone“ begeben, in Zwischenbereiche und Grenzgebiete, wo das Fremde ins Eigene übergeht oder der Orient sich mit dem Okzident vermischt. So schickt er in „Erzähl ihnen von Schlachten, Königen und Elefanten“ von der fiktiven Reise Michelangelos an den Hof des osmanischen Sultans, oder er folgt in „Straße der Diebe“ einem marokkanischen Flüchtling durch die verschlungenen Gassen Barcelonas. In seinem neuen Roman „Das Jahresbankett der Totengräber“ schickt er nun einen Ethnologen auf die vielleicht weiteste Reise: von Paris hinaus aufs Land. Auch hier muss das Verhältnis von Nähe und Ferne immer neu austariert werden. Das beste Mittel dazu: Man erzählt sich Geschichten.

  • 02:00 Uhr

    Nachrichten

  • 02:05 Uhr

    Tonart

    Chansons und Balladen
    Moderation: Jürgen Liebing

    03:00 Uhr
    Nachrichten
  • 04:00 Uhr

    Nachrichten

  • 04:05 Uhr

    Tonart

    Clublounge
    Moderation: Christoph Reimann

    05:00 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
  • 07:00 Uhr

    Nachrichten

  • 07:05 Uhr

    Feiertag

    Ins Lied gegossenes Leben
    Gedanken zu den Liedern von Reinhard Mey
    Von Pater Norbert Cuypers SVD
    Katholische Kirche

  • 07:30 Uhr

    Kakadu

    Wie retten wir Lebensmittel?
    Recherche und Reportagen: Regina Voss
    Moderation: Ulrike Jährling und Logan
    Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2020
    Moderation: Ulrike Jährling

    Der Apfel hat eine braune Stelle, auf dem Schulbrot war Stinkerkäse und die Wurst sah irgendwie so komisch aus. „Ab damit in die Tonne“ heißt es dann in vielen Haushalten - das Essen wird weggeworfen. 18 Millionen Tonnen Lebensmittel landen jedes Jahr auf diese Weise in Deutschland im Müll, obwohl man sie noch essen könnte. Und obwohl es eine Menge Leute gibt, die nicht genug zu essen haben. Und obwohl es auch fürs Klima schädlich ist, wenn Essen verschwendet wird. Hilfsorganisationen und Umweltschützer beschweren sich deshalb schon lange über so eine Lebensmittelverschwendung.

  • 08:00 Uhr

    Nachrichten

  • 08:05 Uhr

    Kakadu

    Kinderhörspiel
    Expeditionen
    Von Sascha Arango
    Ab 7 Jahre
    Komposition und Regie: Martin Daske
    Mit: Malte Burkhardt, Gerry Wolff, Peter Matic, Heide Kipp, Jürgen Thormann, Bruno Ferrari, Erhard Köster, Harald Polzin, Peter Miething, Georg Winterfeld u.a
    Produktion: DS Kultur 1993
    Moderation: Ulrike Jährling

    Als ein Ichtysaurus ihr Dorf bedroht, beschließen Diego und sein Großvater die Flugechse zu bekämpfen..

    Großvater Nepomuk hat wieder eine Erfahrung gemacht, das Lügenelexier. Just in diesem Augenblick scheint das jüngste Gericht herangebrochen: Eine riesige Flugechse, halb Fisch, halb Vogel, taucht am Himmel auf, bleibt hoch oben im Gebirge hängen und haucht ihr vorsintflutliches Leben aus. Ein ganzes Dorf muss evakuiert werden. Großvater Nepomuk, sein Enkel Diego und natürlich Robert, der Papa, seines Zeichens Genie und verkrachter Pianist, machen sich nebst anderen tapferen Bürgern auf den Weg in das Innere des Ichthysaurus. Sie begegnen hier den merkwürdigsten Dingen...

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • 09:05 Uhr

    Kakadu

    Magazin
    Moderation: Ulrike Jährling
    08 00 22 54 22 54

  • Moderation: Ralf Bei der Kellen
    sonntagsraetsel@deutschlandfunkkultur.de

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Plus Eins

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Studio 9

  • Ein Zimmer als Chance
    Obdachlosenhilfe in Berlin
    Von Vincent Lindig

    Erst in die eigene Wohnung, dann die restlichen Probleme anpacken. Dieser einfachen Philosophie folgt ein Ansatz aus den USA zur Bekämpfung von Obdachlosigkeit. Seit Oktober 2018 läuft ein Berliner Projektmodell. Benjamin Scharb ist einer der ersten Klienten, die in eine eigene Wohnung vermittelt werden konnten. Reporter Vincent Lindig hat ihn für seine Reportage besucht. Über die Sehnsucht nach einem selbstbestimmten Leben spricht er in seiner Geschichte auch mit Lutz, einem Obdachlosen, der doppelt so alt ist wie Benjamin. Auch für ihn wird eine Wohnung gesucht. Doch er selbst stellt seine ganz eigene Rechnung auf.

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Das Philosophiemagazin
    Moderation: Wolfram Eilenberger

    Vorwürfe gegen Michel Foucault
    Heilsame Ent-täuschung
    Von Andrea Roedig

    Ludwig Wittgenstein zum 70. Todestag
    Auf der Suche nach der Wirklichkeit
    Gespräch mit Prof. Dr. Wilhelm Vossenkuhl

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Religionen

    Moderation: Christopher Ricke

    Die biblische Figur des Lazarus
    Schrecken und Verheißung der Auferstehung
    Von Kirsten Dietrich

    Ethik der Reanimation
    Entscheidungen am Lebensende
    Gespräch mit Josef Schuster, Vorsitzender des Zentralrates der Juden in Deutschland, Mitglied des Ethikrates

    Der Mythos der Göttin Isis
    Wiederbelebung im Alten Ägypten
    Von Cornelia Wegerhoff

    Kirche nach Corona
    Kommen die Gläubigen zurück?
    Von Lea De Gregorio

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • "Zärtlicher Ausdruck und exquisite Leidenschaftlichkeit"
    Die Orgelsonaten von Felix Mendelssohn Bartholdy
    Gast: Ullrich Böhme, Organist
    Moderation: Claus Fischer

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation; Birgit Kolkmann

  • 17:30 Uhr

    Nachspiel

    Das Sportmagazin
    Moderation: Thomas Wheeler

    Wandern in der Großstadt
    Von Wolf-Sören Treusch

    Immer noch ich - nur anders
    Portrait Kristina Vogel
    Von Sabine Gerlach

    Seelsorge für Sportler und Sportlerinnen
    Von Eduard Hoffmann

    18:00 Uhr
    Nachrichten
    18:05 Uhr
    Nachspiel

    Im eigenen Takt
    Rhythmik verbessert die sportliche Bewegung
    Von Silvia Plahl

    Gehen, Radschlagen oder Werfen: Jede Bewegung hat ihren eigenen Rhythmus. Und je stärker Menschen in ihrem persönlichen Takt sind, desto vorteilhafter bewegen sie sich. Beim Tanzen ist das offensichtlich, aber auch ein guter Anlaufrhythmus im Weitsprung oder ein geschmeidiger „Jam-ta-tam“-/links-rechts-links-Sprung im Volleyball kann die Bewegungsabläufe in einer Sportart verbessern. Das lässt sich trainieren, denn die meisten Menschen reagieren auf Musik, z.B. auf einen Beat, und drücken sich dann durch Schwung und Dynamik selbst körperlich aus. Wer übt, sich gut zu Rhythmen zu drehen, zu schaukeln oder zu hüpfen, lernt die Bewegungsmöglichkeiten des Körpers kennen und kann dann auch effektiver dribbeln, sprinten oder in Balance sein.

  • 18:30 Uhr

    Hörspiel

    Who the fuck is Kafka
    Einblicke in das israelisch-palästinensische Dilemma
    Nach dem Roman von Lizzie Doron
    Übersetzung aus dem Hebräischen: Mirjam Pressler
    Bearbeitung und Regie: Andrea Getto
    Mit: Corinna Kirchhoff, Felix Knopp, Oda Thormeyer, Michael Weber, Alicia Aumüller, Victoria Trauttmansdorff, Dietmar Horcicka, Susanne Hoffmann, Karoline Bär, Alexander Angeletta, Jonas Minthe, Julia Nachtmann, Pascal Houdus
    Komposition: Sabine Worthmann
    Ton und Technik: Christian Alpen, Sebastian Ohm
    Produktion: NDR 2016
    Länge: 71'38

    Sie ist israelische Schriftstellerin, er ein palästinensischer Journalist. Er will einen Film über sie drehen und sie erzählt sein Leben.

    Zwei Intellektuelle, voller Vorurteile und Nichtwissen über die Gegenseite, die ein positives Exempel statuieren wollen. Sie wird die Geschichte seiner Familie aufschreiben und er die ihre verfilmen. Ein oft quälender Prozess des ständigen Auf und Ab beginnt, der tiefe Einblicke in das israelisch-palästinensische Dilemma eröffnet. Die jüdisch-israelische Schriftstellerin und der palästinensisch-israelische Journalist begegnen sich auf einer Friedenskonferenz in Rom. Sie hat in ihrem persönlichen Gepäck den Holocaust, er die Geschichte von Vertreibung und Diskriminierung seit dem 1948er-Krieg.

    Lizzie Doron, geb. 1953, lebt als Autorin in Tel Aviv. 2003 wurde ihr Roman „Ruhige Zeiten“ mit dem von Yad Vashem vergebenen Buchman-Preis ausgezeichnet. 2007 erhielt sie den Jeanette Schocken Preis - Bremerhavener Bürgerpreis für Literatur.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Live aus dem Großen Sendesaal im Berliner Haus des Rundfunks

    Gabriel Fauré
    Suite aus der Schauspielmusik zu "Pelléas et Mélisande" op. 80

    Camille Saint-Saens
    Konzert für Klavier und Orchester Nr. 5 F-Dur op. 103 "Ägyptisches Konzert"

    Jacques Ibert
    Divertissement für Kammerorchester

    Maurice Ravel
    "Boléro" für Orchester

    Louis Lortie, Klavier
    Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
    Leitung: Yutaka Sado

  • 22:00 Uhr

    Nachrichten

  • 22:03 Uhr

    Literatur

    Entlaufene Helden der Literatur
    Tarzan, Lolita, Münchhausen und Schwejk
    Von Bruno Preisendörfer
    (Wdh. v. 16.05.2000)

    Manche Helden entkommen den Büchern und führen ein eigenes Leben.

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Gabi Wuttke

    Die Herrliche
    Zum Tod der Mezzosopranistin Christa Ludwig
    Gespräch mit Uwe Friedrich

    Tänzerinnen der Weimarer Republik
    Ausstellung im Berliner Kolbemuseum
    Gespräch mit Julia Wallner

    Opernpremiere in Luzern mit Publikum
    Max Hopp inszeniert "Cosi fan tutte"
    Gespräch mit Jörn Florian Fuchs

    "Kulturschaffende"
    Warum dieser Begriff eine Alternative braucht
    Gespräch mit Isolde Vogel

    Teilhabe, Nachhaltigkeit und Digitalität
    Thementage am Staatstheater Braunschweig
    Von Barbara Behrendt