Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Donnerstag, 01.04.2021

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Neue Musik

    Enno Poppe
    "Fell" für Drumset (2016)

    "Stoff" für neun Spieler (2015)

    "Zug" für sieben Bechbläser (2008)

    Dirk Rothbrust, Schlagzeug
    Ensemble Musikfabrik
    Leitung: Enno Poppe

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Rock
    Moderation: Andreas Müller

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Liane von Billerbeck

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    "Die Kunst des Fake" - Protest gegen gesellschaftliche Misstände
    Gespräch mit Ernst Volland

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Literaturwissenschaftlerin und Mode-Expertin Barbara Vinken im Gespräch mit Ulrike Timm

    Als Modeliebhaberin hat man es im Land der Funktionskleidung nicht unbedingt leicht. Die Literaturwissenschaftlerin Barbara Vinken will mit ihrer Arbeit der Mode endlich Gerechtigkeit zukommen lassen - und sie als intellektuelle Errungenschaft würdigen.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Joachim Scholl

    Gender, Race, Herkunft
    Ist das noch Literatur oder nur Diskurs?
    Gespräch mit Samuel Hamen

    Neue Krimis: "Blacktop Wasteland" von S. A. Cosby
    Von Kolja Mensing

    Buchkritik:
    "Ein anderer Krieg" von Dan Diner
    Rezensiert von Prof. Dr. Jürgen Zimmerer, Historiker

    Literaturtipps
    Von Julia Eikmann

    Gesa Ufer liest Musik: "Wenn es draußen grün wird" von Manfred Krug

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mathias Mauersberger

    Vom Flüstern bis zum Schrei
    Pendereckis Lukas-Passion
    Von Haino Rindler

    Neue Wege gehen
    Solo-Debüt von Antonis Antoniou
    Gespräch mit Thorsten Bednarz

    Der Strawinsky Guide
    Strawinsky entdeckt die Polyamorie 1/6
    Von Cornelia Reese

    Zurückgespult - Die Woche in der Musik
    Von Laf Überland

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Birgit Marschall, Rheinische Post
    Moderation: Anke Schaefer

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Nana Brink

    Schärfere Kontaktbeschränkungen in Berlin
    Von Claudia van Laak

    Lockdown eins, zwei, drei
    Berliner Gastronomen kämpfen ums Überleben
    Von Benjamin Dierks

    Abi in der 14. Klasse?
    Kreative Nachhilfekonzepte in Pandemiezeiten
    Von Christoph Richter

    "Städte wagen Wildnis"
    Ein Projekt in Hannover
    Von Michael Hollenbach

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Popkulturmagazin
    Moderation: Massimo Maio

    Das kann nur Fernsehen!
    Joko und Klaas über Plege
    Gespräch mit Steffen Grimberg

    Zauberer der sogenannten "Stunde Null"
    "Der große Kalanag"
    Gespräch mit Dr. Malte Herwig, Der Spiegel

    Fundstück 205:
    Claude Closky - Thumbs Up Thumbs Down
    Von Paul Paulun

    Der Telefonthriller "Calls" bei Apple TV
    Gespräch mit Sonja Hartl

    Zoom Escaper
    Digitale Sabotage im Pandemiealltag
    Von Dennis Kogel

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • 15:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Andreas Müller

    Die Anthologie "Look out Kid" feiert und hinterfragt Bob Dylan
    Gespräch mit Tom Kummer

    "Menneskekollektivet“ von Lost Girls
    Versuch über das Hören
    Von Christoph Möller

    Zurückgespult - Die Woche in der Musik
    Von Laf Überland

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Axel Rahmlow

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Margarete Wohlan

    Covax gegen Corona
    Eine solidarische Idee, eigentlich
    Von Marc Engelhardt, Dunja Sadaqi und Anne Jung

    Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat bereits im April 2020 die Impfplattform Covax gegründet, um eine globale Impfgerechtigkeit zwischen armen und reichen Ländern zu schaffen. Doch die Teilnahme daran ist freiwillig und es zeigt sich, dass die Bereitschaft, einzuzahlen und Impfstoffe zu spenden, bei den reichen Ländern gering ist. Obwohl alle wissen, dass eine Covid-Infektion irgendwo auf der Welt, zumal angesichts der Mutationen, für alle gefährlich ist. Deshalb fordern nicht nur die Hilfsorganisationen, den Patentschutz für die Impfstoffe gegen COVID 19 außer Kraft zu setzen. In der Zwischenzeit sind die ersten Lieferungen des Covax-Programms angekommen, u.a. in Ghana und der Elfenbeinküste.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin
    Moderation: Martin Mair

    Volle Dröhnung
    Wie menschlicher Lärm die Meere verändert
    Von Johannes Kulms

    Alternative Stromspeicher
    Steine als Akkus
    Von Christoph Kersting

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Was wissen wir wirklich?
    Über letztgültige Antworten in der Wissenschaft
    Von Florian Felix Weyh

    Mit Beweisen will die Wissenschaft die Welt erklären. Doch nicht immer ist der Zusammenhang von Ursache und Wirkung klar belegbar. Genügt es auch, wenn Dinge einfach nur plausibel sind?

    Kausalität ist das Beste: Etwas hat eine Ursache, daraus resultiert stets eine Wirkung. Klassische Naturgesetze funktionieren so. Doch die moderne Welt ist komplexer, als dass sie sich auf eine oder wenige Ursachen zurückführen ließe. Das Konzept der Plausibilität verzichtet bei seinen Entscheidungen auf letzte Ursachen, sondern greift unter anderem auf Muster zurück. Darin stecken allerdings Gefahren: Jede große Datenmenge weist statistische Zusammenhänge auf, doch die sind oft nicht sinnvoll. Zudem ziehen wir falsche Schlüsse, wenn unser Gehirn in den Zufall ein Muster hineininterpretiert. Im Alltag und in den Medien, in Wirtschaft und in der Politik ist Plausibilität praktischer als Evidenz. Aber genügt ihr Grad an Verlässlichkeit für die Wissenschaft?

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Annenkirche Dresden
    Aufzeichnung vom 31.03.2021

    Michael Praetorius
    "Da Jesus an dem Kreuze stund" (aus "Musae Sioniae" III)

    Heinrich Schütz
    Matthäuspassion SWV 479

    Jacobus Gallus
    "Ecce, quomodo moritur iustus"

    Georg Poplutz, Tenor (Evangelist)
    Tobias Mäthger, Tenor (Pilatus)
    Martin Schicketanz, Bass (Jesus)
    Dresdner Kammerchor
    Leitung: Hans-Christoph Rademann

  • 22:00 Uhr

    Nachrichten

  • 22:03 Uhr

    Freispiel

    Angst und Abscheu in der BRD
    Sendezwang
    Von Dirk Laucke, Matthias Platz und Thomas Mahmoud
    Regie: die Autoren
    Mit: Anita Vulescica, Dietrich Kuhlbrodt, Richard Barenberg und den Autoren
    Komposition: Thomas Mahmoud
    Ton: Peter Kainz
    Produktion: WDR 2011
    Länge: 51'27

    Sie reisen durch die Republik und decken Ideologien in allen Lagern auf. Sie analysieren totalitäre Einstellungen und führen erfolgreich scheiternde Interviews. Sie sind live on air - im Namen der Diskursanalyse.

    Ein freies Radio hält die Fahne der Ideologiekritik hoch und sendet das Logbuch einer Reise ins gesamtdeutsche Herz: Zwei Gonzo-Journalisten, Verfechter subjektiver Recherchen, reisen durch die Republik und lassen ihre Landsleute ins Mikro sprechen. Sie treffen auf totalitäre Einstellungen im Namen des Friedens oder des Hasses, revisionistische Sichtweisen der deutschen Vergangenheit und die Grenzen der Vernunft. Ihre Originaltöne ergeben ein Kriegstagebuch mit illustren Gästen: der Witwe von Jean Baudrillard, dem Urururenkel Otto von Bismarcks und Mandy Butler, der Schwester der Queer-Theoretiker:in Judith Butler. Eine fiktive Live-Sendung zwischen Analyse, Wahnsinn, Kritik und fetten Beats.

    Dirk Laucke, geboren 1982 in Schkeuditz, Sachsen, studierte Psychologie an der Universität Leipzig und Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin. Er arbeitet als Autor und Regisseur für Theater, Film und Hörspiel. 2015 erschien sein erster Roman „Mit sozialistischem Grusz“ im Rowohlt Verlag. Er wurde von „Theater heute“ zum Autor des Jahres gewählt und u.a. mit dem Kleist-Förderpreis für junge Dramatik ausgezeichnet. 2008 erste Hörspieladaption von „alter ford escort dunkelblau“ im MDR, seitdem zahlreiche Hörspiele. Zuletzt schickte er mit „Erster Angriff" ein neues Ermittler:innen-Team in den ARD-Radio-Tatort (MDR 2020).

    Thomas Mahmoud ist Autor, Musiker und Performer. Er war Gründungsmitglied der Band „Von Spar“ und ist Musiker in mehreren Bands, u.a. in „HIGGS“ mit Michael Wertmüller. Gemeinsam mit der Band „Mouse on Mars“ Theatermusik für „Sinfonie des sonnigen Tages“ von Anja Hilling und gemeinsam mit dem Solistenensemble Kaleidoskop und Ludger Engels Regie der 48-stündigen „Bajazzo Road Opera“. Außerdem Hörspielsprecher und Darsteller in zahlreichen Klaus-Lemke-Filmen, u.a. „Berlin für Helden“ (2011), „Kein großes Ding“ (2013) und „Berlin IZ A Bitch“ (2021).

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Gabi Wuttke

    Nach "Lovemobil"-Debatte: Diskussion zur Frage: "Was darf der Dokfilm?"
    Von Daniel Sponsel

    Pflege-Doku & Klimathemen
    Was steckt hinter der Infooffensive des Privat-TV?
    Von Christoph Sterz

    Einmischung und Zensur in Hongkong?
    Das neue Museum M+ & kritische Kunst
    Gespräch mit Ruth Kirchner

    Jugendstil-Revival
    Luigi Colanis revolutionäres Design in Berlin
    Von Simone Reber

    Cinemalovers
    Eine Initiative kämpft mit Streaming für Programmkinos
    Gespräch mit Jens Geiger

    Internationales Mentoringprogramm
    Forecast-Festival im radialsystem Berlin
    Von Gerd Brendel