Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Mittwoch, 25.05.2022

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Chormusik

    Von Iannis Xenakis bis Eleni Karaindrou
    Die Vielfalt griechischer Chormusik des 20. Jahrhunderts
    Moderation: Olga Hochweis

    Auch wenn große Vokalwerke nicht im Zentrum seines Schaffens standen: Wir nehmen den 100. Geburtstag von Iannis Xenakis am 29.5.2022 zum Anlass, die griechische Chormusik jenseits von Mikis Theodorakis zu beleuchten. Yannis Markopoulos etwa, geboren 1939, ließ sich von Xenakis‘ innovativen Ideen für eigene Musikprojekte inspirieren.
    Einer der bedeutendsten Komponisten Griechenlands war Manos Hadjidakis (1925 -1994). Wie er hat auch Eleni Karaindrou, die im November 80 Jahre alt geworden ist, Musik für Theaterstücke und antikes Theater geschrieben und nicht zuletzt herausragende Filmmusiken für Theo Angelopoulos. Ländliche Volksmusiktraditionen spielen bei ihr ebenso eine Rolle wie Jazz und Avantgarde. Stilistisches Grenzgängertum scheint eine griechische Tugend.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Americana
    Moderation: Kerstin Poppendieck

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Dieter Kassel

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Drehbuchautor und Regisseur Benjamin Gutsche im Gespräch mit Tim Wiese

    Seine ARD-Serie "All you need" aus dem Jahr 2021 schrieb TV-Geschichte - die erste schwule Serie im öffentlich-rechtlichen Fernsehen, gesehen von einem Millionenpublikum. Jetzt hat Benjamin Gutsche Staffel 2 der erfolgreichen Produktion gedreht.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Frank Meyer

    "Hayat heißt Leben": Neuer Roman des jahrelang inhaftierten türkischen Autors
    Gespräch mit Ahmet Altan

    So war Uwe Tellkamps Buchpremiere in Potsdam
    Gespräch mit Stephanie von Oppen

    Buchkritik:
    "Mädchen ohne Kleider" von Maria Stepanova
    Rezensiert von Michael Braun

    Buchladen Land in Sicht in Frankfurter empfiehlt...
    Gespräch mit Susanne Petzel

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mathias Mauersberger

    Musikfilm in Cannes: "Moonage Daydream" über David Bowie
    Gespräch mit Susanne Burg

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Klassik
    Von Rainer Pöllmann

    La Fanfarría del Capitán aus Argentinien auf Deutschlandtournee
    Von Viktor Coco

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Elisabeth Niejahr, Hertie-Stiftung
    Moderation: Korbinian Frenzel

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Nana Brink

    Stop der Abreißerei - Architekten fordern renovieren statt neu bauen
    Von Tobias Krone

    Weniger Autos, mehr Platz zum Verweilen: Hannover wird umgebaut
    Von Bastian Brandau

    Im Freien feiern - Was von der Pandemie bleibt
    Von Benjamin Dierks

    "Bloß koi Hochdeutsch" - Dialekt in der Schule
    Von Thomas Wagner

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Popkulturmagazin
    Moderation: Gesa Ufer

    Filme für Festivals:
    Jan Soldat hat über 90 Filme gedreht und läuft in Cannes

    Depp vs. Heard: Der Prozess als Medienspektakel geht zu Ende
    Von Ramona Westhof

    Movements and Moments - Comics über indigene Feminismen
    Gespräch mit Sonja Eismann

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • 15:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Andreas Müller

    Wiederveröffentlicht: "Der Westcoast-Mythos" von Ingeborg Schober
    Gespräch mit Sonja Eismann

    Zwischen Song und Rap: Schmyt Debütalbum „Universum Regelt“
    Gespräch mit Alex Barbian

    Newcomer der Woche:
    Rosa Anschütz mit "Goldener Strom"
    Von Christopher Möller

    Neues Album von The Kings of Dubrock:"10 Jahre Produktion ist die Idealsituation"
    Gespräch mit Jaques Palminger

  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Axel Rahmlow

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Isabella Kolar

    Präsidentschaftswahl in Kolumbien
    Der nächste Linksruck in Südamerika?
    Von Anne Herrberg

    Am 29. Mai wird in Kolumbien gewählt. Noch nie gelang es der Linken, hier in den Präsidentenpalast gewählt zu werden - das könnte sich nun ändern. Schon bei den Parlamentswahlen im März, die als Stimmungsbarometer gelten, ging das linke Bündnis „Historischer Park“ um Ex-Guerillero Gustavo Petro als Gewinner hervor. Jetzt tritt er mit der afrokolumbianischen Feministin und Umweltaktivistin Francia Márquez an, die für einen Generationenwandel und eine neue Linke steht, die sich von den Regimen in Nachbarländern wie Venezuela und Nicaragua lossagt. Was würde ein Linksruck in Kolumbien - nach Chile, Bolivien, Argentinien - für die politische Landkarte Südamerikas bedeuten - vor allem auch mit Blick auf die nächsten wichtigen Wahlen in der Region, im Oktober in Brasilien?

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Zeitfragen

    Kultur und Geschichte - Magazin
    Moderation: Winfried Sträter

    Wohltätig und uneigennützig? Stiftungen, Stifter und ihre Motive
    Von Magdalena Neubig

    100 Jahre politischer Mord (41): Die alltägliche Bedrohung von rechts
    Von Elke Kimmel

    Wiltraut Rupp-von Brünneck, eine deutsche Karriere
    Wie eine NS-Juristin Vorkämpferin für Rechtsstaat und Gleichberechtigung wurde
    Von Annette Wilmes

    Wiltraut Rupp-von Brünneck (1912 -1977) war in den 1930-er Jahren eine bekennende Nationalsozialistin, Mitglied in der NS-Frauenschaft, einer Gliederung der NSDAP. Als Juristin veröffentlichte sie programmatische Schriften. Nach 1945 wandelte sie sich als Ministerialbeamtin in Hessen zu einer engagierten Demokratin. Zusammen mit Elisabeth Selbert setzte sie im Parlamentarischen Rat den Grundgesetz-Artikel zur Gleichberechtigung der Frau durch. In der Bonner Republik machte sie als überzeugte Verfechterin des Rechtsstaats eine steile Karriere und wurde Richterin des Bundesverfassungsgerichts. Gerade in der Justiz gab es viele Karrieren von Leuten mit NS-Vergangenheit, die sich keines Unrechts bewusst waren. Auf sie war das Schlagwort von den „furchtbaren Juristen“ gemünzt. Wofür steht die Karriere der Juristin Wiltraut Rupp-von Brünneck?

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Domgymnasium Verden (Aller)
    Aufzeichnung vom 22.05.2022

    Kammermusikfest Maiklänge

    Julius Goltermann
    "Souvenirs de Bellini" für Violoncello und Kontrabass

    Robert Schumann
    "Studien. Sechs Stücke in kanonischer Form op. 56" (arrangiert von Theodor Kirchner und dem Altenberg Trio Wien)

    Felix Mendelssohn Bartholdy
    Lied ohne Worte G-Dur op. 109 für Kontrabass und Klavier

    Robert Fuchs
    Drei Duette aus "12 Duette für Violine und Viola op. 60"

    Claude Debussy
    Klaviertrio G-Dur

    Natalia Lomeiko, Violine
    Boris Brovtsyn, Violine
    Mohamed Hiber, Violine
    Gareth Lubbe, Viola
    Adrien La Marca, Viola
    Tim Park, Violoncello
    Maximilian Hornung, Violoncello
    Nabil Shehata, Kontrabass
    Alessio Bax, Klavier

  • 21:30 Uhr

    Alte Musik

    Universum Heinrich Schütz (3)
    "Director der Musica"
    Dresden - der Lebensmittelpunkt
    Von Stefan Klöckner

    1614 feiert der Hof in Dresden die Taufe des zweitgeborenen Prinzen August von Sachsen. Während dieser Feierlichkeiten begegnen sich Michael Praetorius und Heinrich Schütz das erste Mal. Den jungen Schütz, der in Kassel gerade auf einer quasi Warteposition als zweiter Organist verharrt, hat sich der Kurfürst als sein „Landtkindt“ vom hessischen Landgrafen ausgeliehen. Und dies durchaus mit Hintergedanken, denn es geht Johann Georg I. nicht nur um die Taufe seines Sohnes, es geht ihm um die Wiederherstellung seiner „rechtschaffenen Musica“, für die er geeignetes Personal braucht. Und er denkt nicht im mindesten daran, den jungen Musiker wieder herzugeben, Moritz von Hessen muss 1617 Heinrich Schütz endgültig ziehen lassen. Für diesen beginnt mit der Ernennung zum sächsischen Hofkapellmeister eine scheinbar glanzvolle Zukunft. 1619 erscheint sein Opus 2 - die „Psalmen Davids“. Doch der Dreißigjährige Krieg hat bereits begonnen, er wird in entscheidendem Maße Leben und Schaffen des Komponisten beeinflussen.

  • 22:00 Uhr

    Nachrichten

  • 22:03 Uhr

    Hörspiel

    Ich Mensch zu fliegen such
    Gustav Mesmer, der Ikarus vom Lautertal
    Von Andreas Ammer, Micha Acher, Markus Acher, Cico Beck
    Mit: Gustav Mesmer, Anna McCarthy, Philipp Moog, Hias Schaschko
    Komposition: Andreas Ammer, Micha Acher, Markus Acher, Cico Beck
    Ton: Nico Sierig
    Produktion: BR 2021
    Länge: 44'20

    Der Art-Brut-Künstler Gustav Mesmer (1903−1994) träumte sein Leben lang vom Fliegen. Als Dauerpatient in der Psychiatrie entwarf er poetische Flugfahrräder und Musik-Maschinen.

    Anschließend:
    Der Ikarus vom Lautertal
    Von Achim Hahn
    Produktion: RB 1994
    Länge: 5'51

    Seine Maschinen tragen Namen wie „Techadler“, „Sternschraub“ oder „Lufthäng“: Gustav Mesmer (1903 −1994) gilt heute als wichtiger Vertreter der Art Brut. Aus armen Verhältnissen stammend, ohne Schulbildung, blieb ihm in den Kriegswirren nur der Weg in ein Kloster. Als er einen Gottesdienst stört, kommt er in eine Heilanstalt. Diagnose: Schizophrenie. Er wird Jahrzehnte in der Psychiatrie verbringen. Notiz in seiner Krankenakte: „Hat eine Flugmaschine erfunden, gibt entsprechende Zeichnungen ab“. 1964 wird Mesmer entlassen. Die Autoren komponieren und musizieren mit Mesmers Instrumenten und erzählen sein Leben zwischen Erfindergeist, Heilanstalt und Flugsehnsucht.

    Andreas Ammer, geboren 1960, Autor, Filme- und Hörspielmacher. Er wurde zweimal mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden ausgezeichnet, 1995 für „Apocalypse Live“ (BR 1994) und 2001 für „Crashing Aeroplanes“ (EBU/WDR/DLR Berlin 2001). 2019 Günter-Eich-Preis, zusammen mit FM Einheit.

    Micha Acher, geboren 1971, Komponist, Musiker, Gründungsmitglied der Band The Notwist. 2011 Förderpreis Musik der Landeshauptstadt München.

    Markus Acher, geboren 1967, Musiker, Sänger, Texter und Komponist. Gründungsmitglied der Band The Notwist. Als Solokünstler arbeitet er unter dem Namen „Rayon“.

    Cico Beck, geboren 1984, Musiker, Komponist. Schreibt für Film und Hörspiel. Bekannt für sein Bandprojekt Joasihno, außerdem seit 2015 Mitglied bei The Notwist.

    Das Hörspiel entstand in Zusammenarbeit mit der Gustav Mesmer Stiftung.

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Susanne Burkhardt

    Filme der Woche:
    Maixabel - Eine Geschichte von Liebe, Zorn / Die Täuschung
    Gespräch mit Jörg Taszman

    Der Countdown läuft: Stand der Dinge 3 Wochen vor Start der documenta
    Von Ludger Fittkau

    Theo Beckers. Ein junger Nationalsozialist fotografiert Köln
    Gespräch mit Hanne Leßau, Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände

    Erdogans Vorwahlkampf: Polarisierung mit Methode in der türkischen Kulturszene
    Gespräch mit Susanne Güsten