Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Samstag, 08.04.2017

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Lange Nacht

    Die beste Zeit im Jahr ist mein
    Eine Lange Nacht zum evangelischen Kirchenlied des 16. und 17. Jahrhunderts
    Von Siegfried und Thomas Freitag
    Regie: Jan Tengeler

    Vom Ende des 16. bis weit ins 17. Jahrhundert entstehen in einer breiten Singbewegung jene evangelischen Kirchenlieder, die Ausgangspunkt einer 500-jährigen protestantischen Musiktradition geworden sind. Martin Luther schenkte den Deutschen nicht nur über seine Predigten und seine einzigartige Bibelübersetzung eine gemeinsame Sprache, er ist auch Dichterkomponist, der erste evangelische Liedschöpfer, dem sich viele Text- und Melodienschaffende anschließen. Neben Predigt und Gebet erhält der Gemeindegesang der evangelischen Kirche einen gleichberechtigten Platz. Die lebendige Praxis des Choralsingens kann sich im konfessionellen wie im interreligiösen Dialog behaupten. Komponisten der nachfolgenden Zeit - von Johann Hermann Schein, Christian Ludwig Scheidt, Heinrich Schütz bis Dieterich Buxtehude oder Georg Philipp Telemann, von Johann Sebastian Bach bis Johannes Brahms oder Max Reger ließen sich hiervon anregen. Im 17. Jahrhundert, als Krieg, Pest und Verwüstung das öffentliche Leben beeinträchtigten, erreicht vor allem Paul Gerhardt mit seinen Sprachbildern die Menschen. Die lebendige Praxis des Choralsingens kann sich im konfessionellen wie im interreligiösen Dialog behaupten. Von der Deutschen UNESCO-Kommission wurde es als immaterielles Kulturerbe anerkannt.

    01:00 Uhr
    Nachrichten
    02:00 Uhr
    Nachrichten
  • 03:00 Uhr

    Nachrichten

  • 03:05 Uhr

    Tonart

    Filmmusik
    Moderation: Vincent Neumann

    Gespräch mit Dirigent Frank Strobel über das Filmkonzert des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin:
    "Blancanieves" - Ein Märchen von Schwarz und Weiß Film", mit Originalmusik von Alfonso de Vilallonga

    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • Es geschah in Berlin
    (Folgen 328 und 320)
    Betrug mit Gebrauchtmöbeln /
    Überfall auf Krankenhaus-Kasse
    Von Werner Brink
    RIAS Berlin 1963
    Vorgestellt von Michael Groth

    Kriminalfälle aus dem Alltag der Westberliner Polizei.

    In der Serie, die sich auf Protokolle der Polizei beruft, geht es um einen raffinierten Trickbetrüger sowie um einen dreisten Raubüberfall.

  • 06:00 Uhr

    Nachrichten

  • 06:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Ute Welty

    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Pastoralreferent Martin Wolf
    Katholische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:20 Uhr
    Kommentar der Woche

    Syrien aus US-Perspektive
    Von Marcus Pindur

    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    Wie verändert der US-Schlag gegen Syrien das Machtgefüge?
    Gespräch mit PD Dr. habil. Markus Kaim, Senior Fellow Forschungsgruppe Sicherheitspolitik Afghanistan, Sicherheitspolitik

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Frühkritik

    Herbert Fritsch inszeniert "Grimmige Märchen"
    Uraufführung in Zürich
    Von Christoph Leibold

    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Plastikmüll vermeiden - aber wie?
    Gäste: Nadine Schubert, Autorin des Buchs "Besser leben ohne Plastik" und
    Dr. Benjamin Bongardt, Leiter Ressourcenpolitik beim NABU

    Moderation: Matthias Hanselmann

    Weltweit werden pro Jahr fast 300 Millionen Tonnen Plastik produziert. Allein in Deutschland fallen über 17 Millionen Tonnen Verpackungsmüll an - Tendenz steigend. Die Folge: Eine gigantische Müllmenge, deren Spuren auch in den letzten Winkeln der Erde zu finden sind. In den Meeren treiben riesige Müllteppiche, Mikroplastik verseucht Fische und Meeresbewohner und gelangt so auch in unsere Nahrungskette. Mit dem bisher produzierten Kunststoff könnte die Erde sechsmal komplett eingewickelt werden. Was können wir gegen diese Plastikflut tun?

    Hörerinnen und Hörer können sich beteiligen:
    Telefon: 00800 2254 2254
    E-Mail unter: gespraech@deutschlandradio.de
    Facebook und Twitter

    10:00 Uhr
    Nachrichten
  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Lesart

    Das politische Buch
    Café Central, Grillo-Theater, Essen
    Aufzeichnung vom 04.04.2017

    Trump, Wilders, Petry, Le Pen - Auslaufmodell  Demokratie ?

    Todd Huizinga, Amerikaner und ehemaliger Diplomat
    „Was Europa von Trump lernen kann. Die Krise des alten Kontinents und das neue Amerika“
    Vergangenheits Verlag 2017

    Ralf Fücks, Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung
    „Freiheit verteidigen. Wie wir den Kampf um die offene Gesellschaft gewinnen.“
    Hansa Verlag 2017

    Jens Dirksen, Kulturchef der WAZ

    Moderation: Christian Rabhansl, Deutschlandradio Kultur

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages  
    Moderation: Axel Flemming

  • Der Wochenrückblick
    Moderation: Anke Schaefer

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • 13:05 Uhr

    Breitband

    Medien und digitale Kultur
    Moderation: Vera Linß

    Verkaufbar und gläsern: Der Internet-User in den USA
    Gespräch mit Ulf Buermeyer, Richter am Landgericht Berlin

    Neue Mobilfunkverträge der Telekom: Das Ende der Netzneutralität
    Von Sandro Schroeder

    Medien und Meinungen
    Von Tim Wiese

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Rang 1

    Das Theatermagazin
    Moderation: Janis El-Bira

    Deutschland liegt in Pankow: "Das gute Leben" am Ballhaus Ost
    Gespräch mit dem Theaterregisseur Johann Kuihan und dem Schauspieler Leon Ullrich

  • 14:30 Uhr

    Vollbild

    Das Filmmagazin
    Moderation: Patrick Wellinski

    Einige sind geblieben. Jüdische Geschichte in "Es war einmal in Deutschland..."
    Gespräch mit dem Regisseur Sam Garbarski

    Vorgespult: "Gold", "40 Tage in der Wüste" und "The Birth Of a Nation"
    Vorgestellt von Christian Berndt

    Das extreme Auge: Die Kamera des Thomas Mauch
    Von Noemi Schneider

    About Mary: Warum die Pickford gerade wiederentdeckt wird
    Von Wolfgang Stuflesser

    "Don't Blink": Die Filme der Beat Generation
    Von Anke Leweke

    Five Came Back - Filmemacher an der Front
    Gespräch mit Andreas Kötzing

    Top Five: Journalistenfilme
    Von Hartwig Tegeler

    15:00 Uhr
    Nachrichten
  • 16:00 Uhr

    Nachrichten

  • 16:05 Uhr

    Echtzeit

    Das Magazin für Lebensart
    Moderation: Katja Bigalke

    Metropole macht einsam: Mythos eines Großstadtgefühls
    Von Matthias Finger

    Live on tape: Die Berührerin: Streicheleinheiten vom Profi
    Von Christoph Möller

    Endlich Ruhe: Ingmar Bergmans Suche nach Einsamkeit
    Von Magdalena Bienert

    Serie: Bangladesh - Folge 2
    Von Stefanie Mueller-Frank

  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages mit Sport
    Moderation: Axel Flemming

  • 17:30 Uhr

    Tacheles

    Ungesühnte Folter? Wir lassen nicht locker!
    Über diese und andere Fragen spricht Burkhard Birke mit Wolfgang Kaleck, Menschenrechtsanwalt, ECCHR

    Folter in Syrien, auf Guantanamo Base, vor Jahrzehnten in Argentinien und Chile: Wolfgang Kaleck und seine Kollegen vom European Centre for Constitutional and Human Rights kämpfen dafür, solche Verbrechen nicht ungestraft zu lassen. Können die Folterer von Guantanamo in Europa zur Rechenschaft gezogen werden? Wie erfolgreich kann die Anzeige gegen die Schergen des Assad Regimes in Deutschland sein? Wie ist die Übergangsjustiz in Kolumbien zu beurteilen, die großzügige Strafminderung für schlimmste Menschenrechtsverbrechen vorsieht?

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:05 Uhr

    Feature

    Tod eines Neugeborenen
    Eine Hebamme vor Gericht
    Von Eva Schindele
    Regie: Philippe Bruehl
    Mit: Andrea Wolf und Michael Rotschopf
    Ton: Gerd Nesgen
    Produktion: WDR/SWR 2016
    Länge: 52'58

    Unterschiedliche Auffassungen von Schulmedizinern und Hebammen zur Geburtshilfe.

    2000 Geburten hat die Geburtshelferin Anna R. in ihrer 35-jährigen Berufslaufbahn außerklinisch begleitet. 2008 wendet sich ein Elternpaar an sie, weil sie eine der wenigen Hebammen ist, die Erfahrung mit der natürlichen Entbindung von Kindern in Beckenendlage haben. Das Kind stirbt bei der Geburt. Anna R. wird vom Dortmunder Schwurgericht nach einem langwierigen Prozess wegen Totschlags zu fast sieben Jahren Haft verurteilt und erhält ein lebenslanges Berufsverbot. Der Ablauf der Verhandlung und die Urteilsbegründung lassen viele Fragen offen.

    Eva Schindele, 1951 geboren in Weilheim in Oberbayern, ist Journalistin, Autorin und Sozialwissenschaftlerin. Studierte Sozial- und Erziehungswissenschaften in Konstanz und Berlin, Promotion in Bremen. Ihre Themenschwerpunkte sind Medizin, Ethik und Gesundheitspolitik. Ausgezeichnet u.a. mit dem Juliane-Bartel-Preis für das Feature "Der Hormonkrimi" (WDR 2004). Lebt in Bremen und Murnau.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Konzert

    Live aus dem Staatstheater Kassel

    Charles Gounod
    "Roméo et Juliette“
    Oper in einem Prolog und fünf Akten
    Libretto: Jules Barbier und Michel Carré

    Bénédicte Tauran - Juliette Capulet
    Lona Culmer-Schellbach - Gertrude
    Tobias Hächler - Tybalt
    Daniel Holzhauser - Graf Paris
    Marc-Olivier Oetterli - Graf Capulet
    Cozmin Sime - Gregorio
    Kyungho Kim - Roméo
    Marta Herman - Stéphano
    Paulo Paolillo - Benvolio
    Hansung Yoo - Mercutio
    Hee Saup Yoon - Frére Laurent
    Ji Hyung Lee - Der Herzog von Verona
    Chor und Extrachor des Staatstheaters Kassel
    Staatsorchester Kassel
    Leitung: Anja Bihlmaier

  • Schwanengesänge von Franz Schubert und Dmitrij Schostakowitsch

    Pauline Sachse, Viola
    Lauma Skride, Klavier

    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2016

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Sigrid Brinkmann

    Schatzsuche - Damien Hirst sucht in Venedig das Unglaubliche
    Von Thomas Migge

    Kulturpresseschau-Wochenrückblick
    Von Klaus Pokatzky