Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Montag, 16.05.2016

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Freispiel

    Sommercamp
    Hörspiel von Stella Luncke und Josef Maria Schäfers
    Mit Kindern und Jugendlichen aus Berlin und Thüringen
    Regie: die Autoren
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2016
    Länge: 52'28
    (Ursendung)

    Zwei Wochen im Ferienlager - wir hören, wie die Jugendlichen und Kinder Beziehungen knüpfen und was sie erwarten - von sich und den anderen.

    Es beginnt mit Langeweile und Müdigkeit. 18 Stunden Busfahrt von Berlin über Thüringen an den Balaton. Dort sind 40 Grad, kein Luftzug weht, der See ist badewannenwarm. Man lernt sich kennen, Freundschaften werden geschlossen, Mädchen inspizieren Jungen und umgekehrt. Zwar überzeugen die Briefchen mit den Einhörnern den coolsten Typen des Camps nicht ganz, aber ein Anfang ist gemacht. Nach einer Woche kommt endlich das ersehnte Gewitter, doch mit ihm auch der kollektive Hitzestich.

    Stella Luncke und Josef Maria Schäfers, 1974 und 1968 geboren, schreiben und produzieren Features und Hörspiele für verschiedene Sender. Für Deutschlandradio Kultur Wurfsendungen, Hörspiele und Features, z.B. 2012 "Protestieren für Fortgeschrittene". Zuletzt "Smalltalk 2 - chillen, stillen, grillen" (RBB 2015). Stella Luncke erhielt 2009 den Kurt-Magnus-Preis für ihr Gesamtwerk. Mit dem Stück "Wo sind die bloß" gewannen sie den Kurzhörspielwettbewerb ARD PiNball 2015.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    In Concert

    Folk, Lied und Weltmusik

    Waldkraiburg, Haus der Kultur
    Aufzeichnung vom 17.05.2015
    Doyle Lawson and Quicksilver  
    Eine der letzten, noch lebenden Bluegrass-Ikonen

    Mainz, Mehrzweckstudio des SWR
    Aufzeichnung vom 25.01.2016
    Battlefield Band
    Die Irish-Folk-Legenden im Studiokonzert

    Schwerin-Mueß, Museumsdorf
    Aufzeichnung vom 04.09.2015
    Phønix
    Eine der besten Folkbands Dänemarks

    Mainz, Unterhaus
    Aufzeichnung vom 17.10.2015
    Molden & Resetarits & Soyka & Wirth
    Die "Viererbande" des neuen Wiener Liedes

    Mölln, Stadthauptmannshof
    Aufzeichnung vom 22.01.2016
    Genzgänger
    Lieder und Texte von Häftlingen der NS-Zeit

    Nürnberg, Tafelhalle
    Aufzeichnung vom 03.02.2015
    Laura Moisio
    Filigrane Lieder aus Finnland

    Moderation: Holger Beythien

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
    05:00 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
  • Baptisten

  • 07:00 Uhr

    Nachrichten

  • 07:05 Uhr

    Feiertag

    Die Trunkenheit der Apostel. Von Rausch und Ekstase
    Von Hans-Peter Weigel
    Katholische Kirche

    So sehr uns Komasaufen und Drogensucht irritieren: Biblische Texte verwerfen Rausch und Ekstase durchaus nicht. Eine Kirche, in der es keinen "Ek-zess" gibt, ist zum Gerippe erstarrt. Allerdings: Ekstase war und ist nicht immer ein Segen. In der Reihe „Feiertag“ gestaltet Pfarrer Hans-Peter Weigel aus Nürnberg am Pfingstmontag, 16. Mai, eine Sendung mit dem Thema: Die Trunkenheit der Apostel - von Rausch und Ekstase.

  • 07:30 Uhr

    Kakadu

    Erzähltag
    Eine Freundin, die nicht davonfliegt (2/2)
    Von Jenny Reinhardt
    Gelesen von Katharina Burowa
    Ab 6 Jahren
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2005
    Moderation: Tim Wiese

    Ottilie sucht dringend eine beste Freundin, doch das erweist sich schwerer als gedacht.

    Ottilie hat eine gute Familie. Auch wenn sie, seit Opas Tod vor einigen Jahren, nur noch zu dritt sind. Wenn Mama und Oma nur nicht so schrecklich schüchtern wären. Alle wichtigen Dinge soll Ottilie regeln, weil sie doch angeblich so ein Redetalent hat. Also regelt Ottilie alle wichtigen Dinge dank ihrer Stimme und jeder mag sie. Und doch fühlt sich Ottilie einsam. Als ihr Wellensittich davonfliegt, entscheidet sie für sich, dass sie dringend eine beste Freundin braucht. Aber wie erkennt man eine beste Freundin? Die schöne Samantha sagt, eine Freundin mache nur Stress. Und Ottilies Redetalent hat sie einfach ausgenutzt. Ottilie sucht weiter …

  • 08:00 Uhr

    Nachrichten

  • 08:05 Uhr

    Kakadu

    Hörspieltag
    Der Löwenritter (2/2)
    Nach alten Rittergeschichten von Hartmann von der Aue
    Von Thomas Fritz
    Ab 8 Jahren
    Regie: Wolfgang Rindfleisch
    Komposition: Eckehard Binas und Gruppe „Expander des Fortschritts"
    Mit: Klaus Piontek, Martin Seifert, Margit Bendokat, Katrin Klein, Wolfgang Dehler, Eberhard Esche, Johanna Schall, Ulrike Krumbiegel u.a.
    Ton und Technik: Jürgen Meinel, Alexander Brennecke und Gunar Beck
    Produktion: Funkhaus Berlin 1991
    Länge: 53'37
    (Wdh. v. 01.01.2013)
    Moderation: Tim Wiese

    Ritter Iwein ist einsam, er hat nur noch einen Löwen zum Freund, deshalb wird er auch der Löwenritter genannt.

    Laudine hatte ihren Iwein verstoßen. Aus Kummer darüber wird Ritter Iwein zum Einsiedler. Sein einziger Freund ist ein Löwe, weshalb er auch Löwenritter genannt wird. Eines Tages erbittet eine wehrlose Jungfrau seine Hilfe. Er hat zwar allen Kämpfen entsagt, aber er kann sie nicht im Stich lassen. So vollbringt er wieder Heldentaten, gelangt nach vielen Jahren durch Zufall auf das Schloss seiner Laudine, befreit sie aus großer Not, und zum guten Ende versöhnt eine Dienerin die beiden durch einen listigen Trick.

    Hartmann von der Aue (1170-1210) mittelhochdeutscher Dichter und Minnesänger, neben Wolfram von Eschenbach und Gottfried von Straßburg bedeutendster Epiker seiner Zeit.

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Das Rätselmagazin

    10:00 Uhr
    Nachrichten
    11:00 Uhr
    Nachrichten
  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages  

  • Trappeto-Solingen-Trappeto … und zurück
    60 Jahre Anwerbeabkommen zwischen Deutschland und Italien      
    Von Michaela Böhm    
    (Wdh. v. 20.12.2015) 

    Vor 60 Jahren unterzeichneten Deutschland und Italien ein Anwerbeabkommen. Danach sind ganze Dörfer ausgewandert, besonders Sizilianer verließen ihre Heimat auf der Suche nach Arbeit. Die Einwohner von Trappeto, einem Fischerdorf bei Palermo, blieben trotzdem zusammen. Sie landeten fast allesamt in Solingen-Ohligs. In Solingen produzierten die Trappetesi Scheren, Messer und Klingen und waren bald voll integriert. Mittlerweile sind viele Tarppetesi nach Italien zurückgekehrt und haben ihre Erinnerungen an Deutschland mitgebracht. Michaela Böhm wanderte für ihre Reportage mit, sprach mit den Menschen vor Ort, befragte Historiker und macht mit Stephan Morgensterns Multimediapräsentation das Weiterleben von Traditionen und den Alltag an beiden Orten sinnlich erfahrbar.

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Der fünfte Evangelist?
    Johann Sebastian Bach in der digitalen Welt
    Gäste:
    Jörg Hansen, Direktor des Eisenacher Bachhauses
    Peter Korfmacher, Feuilletonchef der „Leipziger Volkszeitung“
    Anselm Hartinger, Direktor der Erfurter Geschichtsmuseen
    Moderation: Gerald Felber

    14:00 Uhr
    Nachrichten
    15:00 Uhr
    Nachrichten
    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages

  • Jörg Widmann
    Elf Humoresken für Klavier

    Robert Schumann
    Auszüge aus:
    "Davidsbündlertänze" op. 6
    "Fantasiestücke" op. 12
    "Kinderszenen" op. 15
    "Faschingsschwank aus Wien" op. 26
    "Waldszenen" op. 82

    Luisa Imorde, Klavier

    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2015

  • 18:30 Uhr

    Hörspiel

    Take it or leave it
    Eine übertriebene Geschichte aus zweiter Hand im Stehen oder im Sitzen laut zu lesen
    Von Raymond Federman
    Übersetzung: Peter Torberg
    Bearbeitung und Regie: Ulrich Gerhardt
    Mit: Graham F. Valentine und Hans Peter Hallwachs
    Ton: Günter Hess
    Produktion: BR 1999
    Länge: 83'49

    Kurz vor seinem Kriegseinsatz reist Federman durch die USA. Der Jazz und das Schreiben halten ihn bei Laune.

    Der Ich-Erzähler, französischer Einwanderer, fährt 30 Tage lang mit einem alten Buick über Land. Er ist Fallschirmjäger und steht vor seinem ersten Einsatz in Korea. Wegen eines Formfehlers muss er seinen Sold nahe der kanadischen Grenze abholen. Doch er ist froh, Ausgang zu haben, denn er muss seine Kameraden nicht mehr sehen, dumpfe Kraftprotze aus dem Süden, denen er für je 5 Dollar ihre Liebesbriefe schrieb. In der Kaserne wurde nur über Pokern und Frauen gesprochen, das Interesse des Ich-Erzählers aber richtete sich auf die Literatur und den Jazz.

    Hörspiel des Monats Juli 1999.

    Raymond Federman (1928-2009), französisch-amerikanischer Schriftsteller und Literaturwissenschaftler, überlebte als Kind, versteckt in einem Schrank, die Deportation. Nach seiner Emigration in die USA lebte er zunächst als Gelegenheitsarbeiter und Jazz-Saxophonist, nahm als Fallschirmjäger am Korea-Krieg teil. Er promovierte später über Samuel Beckett, mit dem er befreundet war und lehrte an verschiedenen Universitäten in den USA und Europa.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Meistersingerhalle Nürnberg
    Aufzeichnung vom 13.05.2016

    Antonín Dvořák
    "Die Mittagshexe", Sinfonische Dichtung op. 109
    Konzert für Klavier und Orchester g-Moll op. 33
    Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 "Aus der Neuen Welt"

    Florian Krumpöck, Klavier
    Staatsphilharmonie Nürnberg
    Leitung: Marcus Bosch

    Marcus Bosch und die Staatsphilharmonie Nürnberg setzen ihr Dvořák-Projekt fort - Deutschlandradio Kultur ist dabei. Dvořáks 'Neunte' ist ein populäres Stück, das 'Klavierkonzert' wird kaum gespielt - wir können es entdecken; dazu die 'Mittagshexe' als Auftakt - eine makabre Geschichte, sinfonisch verpackt.

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Andrea Gerk

    Cannes: Bilanz des ersten Wochenendes
    Von Anke Leweke

    Kulturpresseschau
    Von Tobias Wenzel