Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Mittwoch, 31.03.2021

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Chormusik

    Chorgeschichte im Netz 
    Das digitale Archiv "musiconn.performance"
    Moderation: Olga Hochweis

    Annähernd 66.000 Datensätze enthält die Plattform musiconn.performance. Das ist ein musikwissenschaftlicher Informationsdienst, der - kostenfrei und für jeden zugänglich - Daten zu Werken, Personen, Aufführungsstätten und vielem mehr sammelt. Traditionsreiche Ensembles wie der Dresdner Kreuzchor, aber auch die Thomaner und der Leipziger Synagogalchor gewähren darin intensiv Einblick in ihre Chorgeschichte. Und jeder kann das Archiv durch eigene Materialien ergänzen.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Americana
    Moderation: Wolfgang Meyering

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Liane von Billerbeck

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Maria-Anna Immerz, Augsburg
    Katholische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    Traum vom All. Wie wird man Astronautin?
    Gespräch mit Claudia Kessler

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Körperaktivistin Melodie Michelberger im Gespräch mit Susanne Führer

    „Mein Körper ist dick und rund und weich“, sagt Melodie Michelberger. Nach Jahrzehnten Diät und Körperselbsthass übt sie heute, sich mit ihrem Körper anzufreunden. Ein langer, harter Weg, der immer noch schwer zu gehen ist, weil unsere Gesellschaft dicke Menschen diskriminiert.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Joachim Scholl

    „Crazy Horse“
    Als Gott das Seepferdchen erschuf
    Gespräch mit Toll Hein

    Mops des Monats März
    Von Hans von Trotha

    Prekäre Beschäftigung bei Buchhandlung Walther und Franz König?
    Von Tobias Krone

    Straßenkritik:
    "Saisonarbeit" von Heike Geißler
    Von Karoline Knappe

    Buchkritik:
    „Die Uhren in Mutters Zimmer“ von Tanja Stupar Trifunovic
    Rezensiert von Olga Hochweis

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mathias Mauersberger

    Stipendien für Klaviernachwuch
    Carl Bechstein fördert junge Pianisten und Pianistinnen
    Gespräch mit Gregor Willmes

    Hommage an den frühen Brit-Funk: STR4TA und "Aspects"
    Von Oliver Schwesig

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Klassik
    Von Mascha Drost

    Sara Watkins und das Album "Under The Pepper Tree"
    Von Till Kober

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Jenny Friedrich-Freksa, Chefredakteurin Zeitschrift für Kulturaustausch
    Moderation: Anke Schaefer

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Nana Brink

    Weil Fragen nicht beantwortet sind
    Untersuchungsausschuss zum Mordfall Lübcke
    Gespräch mit Ludger Fittkau

    Weil die Betriebe stören
    Die Verdrängung des Handwerks aus den Innenstädten
    Von Gregor Lischka

    Weil wir nachfragen
    Wie steht es um den "Kali-Mandscharo" in Niedersachsen?
    Von Dietrich Mohaupt

    Weil sie in Brandenburg inhaftiert sind
    Bei der Wahl in Berlin außen vor
    Von Timo Stukenberg

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Popkulturmagazin
    Moderation: Massimo Maio

    Netflix-Erfolg "Shtisel"
    Positiver Blick auf ultraorthodoxes Leben
    Gespräch mit Christian Röther

    Bestechung, Batzis, Bayern
    Der Film "Die Geheimnisse des schönen Leo"
    Gespräch mit Matthias Dell

    Corona-Ticker:
    Erste Premieren, deutsche Testkinos öffnen
    Von Christian Berndt

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • 15:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Andreas Müller

    Zärtlichste queere Love-Songs
    Serpentwithfeet und sein neues Album "Deacon"
    Gespräch mit Dirk Schneider

    Fundgrube: Kraut Jazz Futurism Vol. 2"
    Gespräch mit Mathias Modica

    Newcomer der Woche:
    Dry Cleaning
    Von Christian Lehner

    Sara Watkins und das Album "Under The Pepper Tree"
    Von Till Kober

    15:40 Uhr
    Live Session

    Homesession: "The New Cool "von Helbock, Studnitzky, Jansen

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Axel Rahmlow

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Margarete Wohlan

    Die Orbán AG
    Ungarn als Selbstbedienungsladen
    Von Stephan Ozsváth

    Ungarn First
    Der Sonderweg der Fidesz-Partei in Brüssel
    Von Paul Vorreiter

    Glaubt man der Vermögenserklärung des ungarischen Ministerpräsidenten, dann besitzt er nicht viel: Ein kleines Haus im Heimatdorf Felcsút und einen Anteil an einem Wohnhaus in Budapest. Seine Kredite hat Viktor Orbán so gut wie abbezahlt. Aber auffällig ist: in seinem Windschatten werden sein Clan und seine Freunde reich. Ungarn ist ein Selbstbedienungsladen geworden, mit Auswirkungen auch jenseits der Grenze.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin
    Moderation: Philipp Schnee

    Wunderheiler, Hexen, Verschwörungsmythen im Nachkriegsdeutschland
    Von Stefanie Oswalt

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Wer hat die älteren Rechte im Kaukasus?
    Der Kulturkampf zwischen Armenien und Aserbeidschan
    Von Florian Guckelsberger

    Hinter den kriegerischen Konflikten stecken auch Historiker und Archäologen, die nach den Ursprüngen der Kaukasus-Zivilisationen forschen.

    Der jüngste Krieg zwischen Armenien und Aserbaidschan hat rund 10.000 Menschenleben gekostet, Tausende wurden vertrieben und verwundet. Am Ende war es die diplomatische Intervention Moskaus, die den Krieg beendete. Doch ein zweiter Konflikt hält unvermindert an. Es ist der Streit darüber, welche Nation den historischen Anspruch auf das Gebiet im Kaukasus hat. Ein Konflikt, den nach dem Waffenstillstand nicht mehr Soldaten und Generäle führen, sondern Historiker und Archäologen beider Seiten. Ihre Argumente sind Klöster und Moscheen, statt Panzer und Gewehre. Sind die jahrhundertealten Klöster der Region armenischen Ursprungs oder, wie Aserbaidschan behauptet, die Hinterlassenschaft eines anderen Volks? Und sind die Moscheen des Kaukasus Zeugnisse aserbaidschanischer oder aber persischer Kultur? Steinerne Zeugen vergangener Zivilisationen sind immer wieder Steine des Anstoßes für die Kämpfe zwischen Armenien und Aserbeidschan.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Teatro alla Scala, Mailand
    Aufzeichnung vom 05.03.2021

    Gioacchino Rossini
    Stabat Mater

    Rosa Feola, Sopran
    Veronica Simeoni, Mezzosopran
    René Barbera, Tenor
    Alex Esposito, Bass
    Chor und Orchester des Teatro alla Scala
    Leitung: Myung-Whun Chung

  • 21:30 Uhr

    Alte Musik

    Er ist ein passionierter Liebhaber der Musik
    Der Baron Bagge (1718-1791) in Paris
    Von Richard Schroetter

    Im vorrevolutionären Frankreich erregte ein Kurländischer Musikfreund, der sich um 1760 in Paris niedergelassen hatte, großes Aufsehen. Er veranstaltete regelmäßig Konzerte in seinem Haus, förderte junge Musiker, komponierte selbst und spielte Geige. Leopold Mozart empfahl seinem Sohn deswegen, den Baron in der französischen Hauptstadt aufzusuchen. Berüchtigt und belächelt wurde der Baron Bagge vor allem für seine närrische Auffassung vom richtigen Geigenspiel, die er seinen Besuchern gerne präsentierte. Sein Ruf reichte weit über die Grenzen hinaus. Als er 1790 nach Berlin kam, ernannte ihn der Preußische König zum Kammerherrn. Auch E.T.A. Hoffmann scheint ihn gekannt zu haben und hat ihn in einer Erzählung (in den „Serapionsbrüdern”) verewigt.

  • 22:00 Uhr

    Nachrichten

  • 22:03 Uhr

    Hörspiel

    Die grüne Katze
    Jugendfreizeit hinterm Plattenbau
    Von Elise Wilk
    Übersetzung: Ciprian Marinescu, Frank Weigand
    Regie: Päivi Stalder
    Mit: Joachim Aeschlimann, Matthias Britschgi, Aaron Hitz, Anna Schinz, Sibylle Mumenthaler, Anja Schärer
    Komposition: Simon Ho
    Ton: Franz Baumann
    Produktion: SRF 2017
    Länge: 51'04

    Jugendfreizeit im Club hinterm Plattenbau. Samstags gehen sie feiern - bis alles schief läuft.

    Sechs Jugendliche auf der Suche nach einer Bestimmung im Leben, nach Halt, Geborgenheit und einer Zukunft, - nahezu unerreichbar, mit Müttern, die meist mit dem neuen Freund unterwegs sind, oder Vätern, die trinken. Die sechs gehen zur Schule, hängen ab und entwickeln ihre eigenen Überlebensstrategien, um mit Enttäuschungen klar zu kommen. Regelmäßig zieht es sie in den Club hinter dem Plattenbau. Eines Samstags läuft etwas schief.

    Elise Wilk, geboren 1981 in Braşov, Rumänien, Schriftstellerin, Übersetzerin, Journalistin. Sie studierte Journalismus in Cluj-Napoca, Literatur und Kommunikation in Braşov und Szenisches Schreiben in Târgu-Mureş. 2008 erhielt sie für ihr erstes Stück „Es geschah an einem Donnerstag” den rumänischen Dramatikerpreis „dramAcum”. Ihre Stücke wurden in Bukarest, Târgu-Mureş, Petroşani and Laşi aufgeführt. 2013 wurde sie für ihr Stück „Die grüne Katze” mit dem Preis der Irischen Botschaft Bukarest für Nachwuchsdramatiker ausgezeichnet. 2017 produzierte der SRF das gleichnamige Hörspiel. 2015 gewann ihr Stück „Papierflieger”, den Romanian National Drama Prize. Elise Wilk leitet die Lokalredaktion der täglich erscheinenden „Allgemeinen Deutschen Zeitung für Rumänien (ADZ)“ in Kronstadt/Braşov.

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Marietta Schwarz

    Ethischer Grenzbereich
    Vom Recht auf Risiko sich AstraZeneca impfen zu lassen
    Gespräch mit Adriano Mannino, Stiftung Effektiver Altruismus

    Vorgeschobene Rassismus-Bekämpfung?
    New York erlaubt das Kiffen
    Gespräch mit Peter Mücke

    Filme der Woche:
    Malmkrög / Capone
    Rezensiert von Anke Leweke

    Mit Schönheitsfehlern
    Hermann Parzinger über Benin-Statuen und Rückgaben
    Von Tomas Fitzel

    Per App in die Antike
    Eine virtuelle Reise durch die Tempelanlage von Baalbek
    Gespräch mit Dr. Margarete van Ess, Orient-Abteilung des Deutschen Archäologischen Institutes