Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Sonntag, 17.03.2019

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Literatur

    Wer erhält den Preis der Leipziger Buchmesse für das beste Sachbuch?
    Autorengespräche aus dem Literaturhaus Köln
    Moderation: René Aguigah und Christian Rabhansl
    Aufzeichnung vom 13.03.2019

    Am 21.03.2019 werden die Preise der Leipziger Buchmesse verliehen. Die fünf nominierten Sachbuchautoren präsentieren ihre Bücher. Gespräche mit Kia Vahland ("Leonardo Da Vinci und die Frauen"), Frank Biess ("Republik der Angst"), Harald Jähner ("Wolfszeit"), Marko Martin ("Das Haus in Habana") und Lothar Müller ("Freuds Dinge").

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Chansons und Balladen
    Moderation: Jörg Adamczak

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
  • 04:00 Uhr

    Nachrichten

  • 04:05 Uhr

    Tonart

    Clublounge
    Moderation: Martin Risel

    05:00 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
  • 07:00 Uhr

    Nachrichten

  • 07:05 Uhr

    Feiertag

    Geschichte zum Anfassen
    Neue Ausgrabungen im alten Jerusalem
    Pfarrer Frank-Michael Theuer und Pfarrer Dieter Vieweger
    Evangelische Kirche

  • 07:30 Uhr

    Kakadu

    Erzähltag
    Olha, ein Stinktier und die große Modenschau
    Von Christa Zeuch
    Gelesen von Ilka Teichmüller
    Ab 6 Jahre
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2015
    Moderation: Patricia Pantel

    Olha ist neu in der Klasse. In ihrem Heimatland Ukraine wird gekämpft, und deshalb lebt sie nun bei ihrer Großmutter in Deutschland.

    Am Montag sitzt plötzlich ein fremdes Mädchen mit einem langen Pferdeschwanz in der Klasse. Sie hat ein kariertes Kleid und weiße Kniestrümpfe an und ihr Deutsch klingt anders. Sie heißt Olha und kommt aus der Ukraine, erfahren die anderen Kinder von ihrem Klassenlehrer. Und weil in der Ukraine Krieg herrscht, lebt sie nun bei Ihrer Großmutter in Deutschland.

  • 08:00 Uhr

    Nachrichten

  • 08:05 Uhr

    Kakadu

    Hörspieltag
    Taschenpapa
    Von Peter Jacobi
    Ab 8 Jahre
    Regie: Klaus-Michael Klingsporn
    Komposition: Lexa A. Thomas
    Mit: Timon Sitte, Boris Aljinovic, Paul Schmidt-Branden, Moritz Wagner, Claudia Mischke, Axel Wandtke, Reiner Heise, Uwe Müller
    Produktion: DeutschlandRadio Berlin 2002
    Länge: 43'16
    Moderation: Patricia Pantel

    Leo wünscht sich so sehr einen Papa, dass er plötzlich einen Papa in seiner Hosentasche findet.

    Leo ist neun Jahre alt, spielt gern Fußball und ist neidisch auf seine beiden Schulfreunde Alf und Ulf. Sie haben einen Papa, und er lebt allein mit seiner Mutter. Leo wünscht sich so sehr einen Papa, dass eines Tages ein Wunder geschieht. Leo greift in seine Tasche, und da steckt ein kleines Männchen, ein Taschenpapa. Eigentlich ist er ganz praktisch, man kann ihn immer mitnehmen. Aber Leo hätte viel lieber einen echten Papa. Der Taschenpapa bringt alles durcheinander. Er sagt die Matheaufgaben falsch vor, er ärgert Leos Mutter und vor den Schulfreunden macht er Leo lächerlich. Aber man wird einen Taschenpapa nur los, wenn ein echter Papa auftaucht. Da macht sich Leo auf die Suche.

    Peter Jacobi, geboren 1951 in Thüringen, studierte Philosophie und Anglistik, lebt in München, schreibt Hörspiele für Kinder und Erwachsene.

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Das Rätselmagazin
    Moderation: Oliver Schwesig
    sonntagmorgen@deutschlandfunkkultur.de

    10:00 Uhr
    Nachrichten
  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • Zerrissen zwischen Ost und West
    Amt Neuhaus am Ostufer der Elbe
    Von Elmar Krämer

    Die einzige niedersächsische Kommune, die fast 50 Jahre lang ostdeutsch war.

    Amt Neuhaus im Landkreis Lüneburg gehörte fast 50 Jahre lang zum Verwaltungsbezirk Schwerin. 1993, nach einem hartnäckigen Kampf, entschloss sich die Gemeinde, westdeutsch zu werden und wieder - wie vor 1945 - zu Niedersachsen zu gehören. Es war eine Wiedervereinigung im Mikrokosmos, einmalig in der Historie der Bundesrepublik. Die einen sind bis heute stolz darauf, die anderen sehen nur Nachteile. Den jungen Leuten in der Region ist es meist egal, oder aber sie wissen gar nicht, wo sie sich zu Hause fühlen sollen. Symptomatisch: Eine Brücke sollte den frisch in den Westen übergesiedelten Ort mit dem Rest von Niedersachsen verbinden - bereits vor 25 Jahren. Doch die Elbe trennt die beiden immer noch.

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: André Hatting

  • Großes Glück für kleines Geld
    Der Groschenroman boomt
    Von Wolf-Sören Treusch

    64 Seiten mit viel Gefühl, reichlich Spannung und einem Happy End. Das ist das Wesen des Groschenromans. Politik und Religion, Sex und Gewalt kommen darin nicht vor. Die Helden sind meist Ärzte oder Adlige, die viel Zeit haben für ihre Patienten - und für Liebe und Zärtlichkeit. Längst wurde der Groschenroman totgesagt. Doch die Zahlen sprechen eine andere Sprache: die Leserschaft bleibt treu. Woche für Woche. Von einzelnen Heftromanen gehen Hunderttausende über den Ladentisch. Sie könnten Bestseller sein, dennoch gelten sie als Inbegriff der Trivialliteratur, als Schund - warum eigentlich?

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Das Philosophiemagazin
    Moderation: Stephanie Rohde

    u.a.
    Zum 70. Geburtstag - Slavoj Zizek: Warum wir radikaler werden müssen
    Gespräch mit Dr. Slavoj Zizek, Philosoph

    Aktion der Evangelischen Kirche: Kann man Lügen fasten?
    Kommentar von Andrea Roedig

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Religionen

    Moderation: Christopher Ricke

    Himmlisch frei
    Die Menschheit braucht mehr Transzendenz
    Gespräch mit der Religionsjournalistin Renata Schmidtkunz

    Fasten im Kloster
    Spiritualität und Medizin - Innehalten mit Einläufen
    Von Susanne von Schenck

    Singt dem Herrn ein neues Lied!
    Der Mannheimer Liederpfad
    Von Martina Senghas
     

    Himmlisch frei
    Die Menschheit braucht mehr Transzendenz
    Immer schneller, immer alternativloser, immer egoistischer. Schaut wirklich jeder nur noch auf sich selbst? Die Religionsjournalistin Renata Schmidtkunz wirbt im Interview für mehr Transzendenz, appelliert das Denken nach oben zu öffnen, zu Gott.

    Fasten im Kloster
    Spiritualität und Medizin - Innehalten mit Einläufen
    Im Kloster Grandchamp in der französischen Schweiz können Gruppen von 20 Personen unter Anleitung fasten. Die Nonnen verfolgen dabei eine ganzheitlichen, medizinisch wie spirituellen, Ansatz.

    Neues evangelisches Liederbuch vorgestellt - Mannheim singt einfach mal los
    Mit dem Mannheimer Liederpfad will die evangelische Kirche singfreudigen Christen das neue Liederbuch näherbringen. Bis Ende März gibt es quer durch die Stadt Veranstaltungen: von der zwanglosen Chorprobe bis zum festlichen Gottesdienst.

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • Zyklus für zwei
    Die Sonate für Violine und Klavier A-Dur von César Franck
    Gast: Harald Eggebrecht, Musikpublizist
    Moderation: Ruth Jarre
    (Wdh. v. 16.10.2016)

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: André Hatting

  • 17:30 Uhr

    Nachspiel

    Das Sportmagazin
    Moderation: Thomas Wheeler

    Trapattoni zum 80. "Ich habe fertig"
    Wir schreiben eine Wutrede für Jogi Löw!
    Glosse von Arno Orzessek

    Das 11mm-Fußballfilmfestival ...
    Gespräch mit Günter Herkel

    Zuviel Schnee im TV? Zum Abschluss der Wintersportsaison
    Von Wolf-Sören Treusch

    Die Alten schlagen zurück - Kampfsport für Senioren
    Von Katharina Peetz

    18:00 Uhr
    Nachrichten
    18:05 Uhr
    Nachspiel

    Kampf um die Matten
    Wie die rechte Szene den Kampfsport instrumentalisiert
    Von Alexa Hennings

    Kampfsport und rechte Szene, das ist keine neue Verbindung. Schon in den 1970er-Jahren gab es sogenannte Wehrsportgruppen. Doch die Szene hat ein neues Selbstbewusstsein: Bisher konspirative Wettkämpfe wie der „Kampf der Nibelungen“ in Sachsen, werden jetzt öffentlich ausgetragen. Rechte Kampfsportler sind besser vernetzt denn je, sie kommen heraus aus der Deckung der Subkultur und hinein in die Sporthallen und -klubs. Kampfsport ist für Jugendliche attraktiv. Besonders MMA liegt im Trend - Mixed Martial Arts, eine besonders harte Kombination aus verschiedenen Kampfsportarten. Tausende betreiben sie - und nur die wenigsten von ihnen sind rechtsextrem. Doch über Kampfsport und die entsprechenden Labels und Bekleidungscodes versucht die rechte Szene, junge Leute zu rekrutieren. Nicht immer erkennen Trainer, Lehrer und die Jugendlichen selbst, welche Ideologie hinter der angesagten Jacke und dem coolen Spruch stecken.

  • 18:30 Uhr

    Hörspiel

    Unterwerfung (1/2)
    Teil 1: Rocamadour
    Hörspiel nach dem Roman von Michel Houellebecq
    Übersetzung: Bernd Wilczek, Norma Cassau
    Bearbeitung und Regie: Leonhard Koppelmann
    Mit: Samuel Weis, Johann von Bülow, Julia Riedler, Imogen Kogge, Johannes Silberschneider, Tina Wilhelm, Doris Wolters, Manuel Harder, Rosi Knoden, Thomas Stephan, Michael Mattig, Christian Susanka, Moritz Brendel, Wolfgang Michalek, Hedi Kriegeskotte und Wolfram Koch
    Ton: Andreas Völzing
    Produktion: SWR 2015
    Länge: 88'27
    (Teil 2 am 24.03.2019)

    François erlebt die schleichende Veränderung der französischen Gesellschaft. Er sucht das Kloster Rocamadour auf, um Antworten auf die aktuellen Fragen zu finden.

    Houllebecqs Soumission spielt in Frankreich im Jahr 2022: Die Partei der Muslimbrüder entscheidet unter der Führung des charismatischen Ben Abbes die Stichwahl um die französische Präsidentschaft gegen die rechtsnationalen Identitären unter Marine Le Pen für sich. Um einen Bürgerkrieg zu vermeiden, haben das liberale wie konservativ-bürgerliche Lager und die Sozialisten den islamischen Politiker Ben Abbes unterstützt. Ein schleichender, aber radikaler Gesellschaftswandel ist die Folge.

    Michel Houellebecq, geboren am 26.2.1958 auf der Insel La Réunion, wuchs bei seiner Großmutter in Frankreich auf. Mit 18 Morphinsucht. Nach 1980 angestellt als Landwirtschaftsingenieur, Heirat und Vater eines Sohns. 1985 Scheidung und Bruch mit seinem früheren Leben. Depressionen, Klinikaufenthalte. Erste Gedichte erscheinen in der Nouvelle Revue de Paris. 1991 Arbeit als Computertechniker und Veröffentlichung der ersten Bücher bei den Éditions de la Différence, wo 1992 der mit dem Tristan-Tzara-Preis ausgezeichnete Gedichtband "Suche nach Glück" herauskommt. Schriftstellerische Arbeit sowie Anstellung im service informatique der Verwaltung der Assemblée Nationale. International bekannt wurde er mit seinem Roman "Elementarteilchen" (1998). 1999 übersiedelte er von Paris nach Irland.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Kurt-Weill-Fest Dessau
    Anhaltisches Theater
    Aufzeichnung vom Nachmittag

    All that Jazz

    Edward Kennedy „Duke“ Ellington
    “Black, Brown and Beige” (orchestriert von Maurice Peress)

    Wolfgang Dauner
    Second Prelude to the Primal Scream

    Miles Davis und Gil Evans
    “Sketches of Spain”
    Concierto de Aranjuez (Joaquín Rodrigo)
    Will O’ the Wisp (Manuel de Falla)
    Pan Piper (Gil Evans)
    Saeta (Gil Evans)
    Solea (Gil Evans)

    Simon Höfele, Trompete
    MDR-Sinfonieorchester
    Leitung: Dennis Russell Davies

  • Wir wollten so gern die Welt sehen
    „Stiljagi“ - Jugend und Musikszene in der Sowjetunion der Nachkriegszeit
    Von Marika Lapauri-Burk

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Sigrid Brinkmann

    Stephan Kimmig inszeniert an Oper Stuttgart Henzes "Der Prinz von Homburg"
    Mit Rainer Zerbst

    Opernball - Uraufführung in Wien
    Josef Haslingers Rechtsextremismus-kritischer Roman
    Gespräch mit dem Schriftsteller

    Vielseitig und einflussreich
    Der Gebrauchsgraphiker Axel Bertram ist gestorben
    Gespräch mit Mark Lehmstedt

    Auf dem Prüfstand
    Cortis & Sonderegger bauen ikonische Fotografien en miniatur
    Gespräch mit den Künstlern

    Massiv emotionales Storytelling?
    Neue Form der Tierdoku startet morgen
    Gespräch mit Hans Schweiger

    Kulturpresseschau
    Mit Klaus Pokatzky