Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Samstag, 25.03.2017

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Lange Nacht

    Dieser Paragraph Hoffnung
    Die Lange Nacht vom Loslassen
    Von Margarete Groschupf
    Regie: Uta Reitz-Rosenfeldt

    Manche Familienkonflikte sind nicht lösbar, das Leben geht trotzdem weiter. Was tun? Menschen erzählen vom Loslassen, vom Verlassen der Familie. Das sind schmerzhafte und anstrengende Prozesse, es geht nicht nur um den äußeren Schritt. Danach allerdings winkt die Freiheit, man selbst zu sein und die Chance, radikal künstlerisch zu arbeiten. Diego stammt aus einer Militärdynastie in Ecuador, er malt in Berlin die Vulkanlandschaft seiner Heimat. Michela will nicht schizophren werden, rettet sich aus Italien nach Wien, als Malerin bricht sie aus. Die Mutter liegt tablettensüchtig im Bett. Und nach dem Tod der Mutter sieht alles noch einmal anders aus. Bridge verzeiht ihrem jüdischen Vater die Verstörtheit, ihren Brief liest er vor seinem Tod nicht. Sie wird Puppenspielerin und strippt, ist heute Performerin. Marianne entdeckt Kriminalität, seit sie klar denken kann. Missbrauch und Schläge, all die Jahre steht sie unter Schock, heute trifft sie ihre vier Kinder nicht mehr. Martin versteht das merkwürdige Verhalten seiner Mutter Alice ihm gegenüber als Wiederholungsspiel ihrer Verfolgung als Jüdin in Polen, er macht eine LSD-Therapie und fühlt sich heute ebenbürtig. Christians Stiefvater war ein typischer Zwangsneurotiker, aber diese Art von Abschied war dann doch hart. Eine 'Lange Nacht' über Lebenswege, auf denen sich Aufbegehren und Verzweiflung, Hoffnung und Ernüchterung immer wieder begegnen.

    01:00 Uhr
    Nachrichten
    02:00 Uhr
    Nachrichten
  • 03:00 Uhr

    Nachrichten

  • 03:05 Uhr

    Tonart

    Filmmusik
    Moderation: Andreas Müller

    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • Mit Taktstock und Grimasse
    Dirigenten und ihre Eigenheiten
    Von Hans Schröter
    RIAS Berlin 1992
    Vorgestellt von Michael Groth

    Um Dirigenten ranken sich seit Jahrhunderten Legenden - es geht um Eigenheiten und bisweilen Unarten einer besonderen musikalischen Spezies. Ein Blick hinter die Kulissen auf Wagner, Toscanini und Furtwängler - um nur drei der bekanntesten Protagonisten zu nennen.

  • 06:00 Uhr

    Nachrichten

  • 06:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Katrin Heise

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:20 Uhr
    Kommentar der Woche

    Römische Verträge
    Von Burkhard Birke

    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    Kampf um die Deutungshoheit: Helfen Narrative gegen Populismus?
    Gespräch mit Albrecht Koschorke, Professor für Neuere Deutsche Literatur und Allgemeine Literaturwissenschaft an der Universität Konstanz

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    "Trutz" von Christoph Hein
    Rezensiert von Michael Opitz

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Spiegel menschlicher Abgründe: Die Lust am Krimi

    Zoë Beck, Schriftstellerin, Verlegerin und Übersetzerin
    Christian Koch, Inhaber der Krimibuchhandlung "Hammett"
    Moderation: Gisela Steinhauer

    Tel: 00800 2254 2254
    E-Mail unter gespraech@deutschlandradiokultur.de
    sowie auf Facebook und Twitter

    Sie gehören zu den Bestsellern in den Buchhandlungen: Krimis. In jedem vierten Buch, das hierzulande über den Tresen geht, dreht sich alles um Mord, Spannung und Nervenkitzel. An die 20.000 Titel sind derzeit lieferbar, etwa 3500 neue kamen allein 2016 auf den Markt. Und die Bandbreite ist enorm: Vom klassischen Detektivroman à la Agatha Christie, über die Schweden- und die immer beliebteren Regionalkrimis, bis hin zum Politthriller; für jeden Geschmack und jedes Nervenkostüm ist etwas dabei.

    Was macht Krimis so beliebt?
    Wie hart und blutig sollen Krimis sein, wie gesellschaftspolitisch, wie realistisch?

    10:00 Uhr
    Nachrichten
  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Lesart

    Das politische Buch
    Live von der Leipziger Buchmesse
    Moderation: Maike Albath

    Gespräche mit Schriftstellerinnen und Schriftstellern

    "Die unheimliche Leichtigkeit der Revolution" von Peter Wensierski

    Mao Zedong "Es wird Kampf geben"
    Biografie von Helwig Schmidt-Glintzer

    "Bandenland" von Olaf Sundermeyer

    "Unter Weißen" von Mohamed Amjahid

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages  
    Moderation: Elke Durak

  • Der Wochenrückblick
    Moderation: Marcus Pindur

    Gespräche mit Jens Thurau, Deutsche Welle

    Der satirische Wochenrückblick von Matthias Finger

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • 13:05 Uhr

    Breitband

    Medien und digitale Kultur

    Das verdatete Tier - vom Meme zum Nutzer
    Gespräch mit Stefan Rieger, Professor für Mediengeschichte und Kommunikationstheorie an der Ruhr Universität Bochum

    Puppy Politics
    Von Thomas Reintjes

    Besprechung: Cebit: Daten als Güter
    Gespräch mit Ingo Dachwitz von Netzpolitik/Digitale Gesellschaft

    Medien und Meinungen
    Von Tim Wiese

    Moderation: Vera Linss und Marcus Richter

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Rang 1

    Das Theatermagazin
    Moderation: Susanne Burkhardt

    Die Samstagsnachtkritik-Debatte: Redefreiheit im Theater - für alle?
    Gespräch mit Sophie Diesselhorst

    Samstag mit Mondtag
    Die Theaterkolumne von Ersan Mondtag

    Der Theaterarzt empfiehlt
    Dr. Wolfram Hofmüller über "Mongos" in Magdeburg

    Die geniale Stelle

  • 14:30 Uhr

    Vollbild

    Das Filmmagazin
    Moderation: Patrick Wellinski

    Gegen die Wirklichkeit?
    Über die Realität des Fantastischen im deutschen Kino
    Gespräch mit Veronika Franz und dem Filmregisseur Christoph Hochhäusler

    Vorgespult
    "Die versunkene Stadt Z", "I'm Not Your Negro" und "A United Kindom"
    Vorgestellt von Christian Berndt

    No secrets! - Kinobilder der Überwachung
    Gespräch mit Claudia Engelhardt

    Wolken ziehen vorüber
    Das Kino des Aki Kaurismäki
    Von Anke Leweke

    Heimkino
    Der neue Mensch - Aufbruch und Alltag im revolutionären Russland
    Von Achim Heppelmann

    Rettet das Dorf in "Von Bananenbäumen träumen"
    Gespräch mit der Regisseurin Antje Hubert

    Top Five: Im Dschungel
    Von Hartwig Tegeler

    15:00 Uhr
    Nachrichten
  • 16:00 Uhr

    Nachrichten

  • 16:05 Uhr

    Echtzeit

    Das Magazin für Lebensart

    Eröffnungskolumne: Grün
    Von David Tschöpe

    Live on tape
    Landlust via App und Drohne
    Gespräch mit Jürgen Stratmann

    Auf Grau folgt Grün
    Die Farbe des Jahres, an die Wand gebracht
    Von Katja Bigalke

    "Avocadoshow"
    Ein Restaurant in Amsterdam setzt auf die grüne Frucht
    Von Kerstin Schweighöfer

  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages mit Sport
    Moderation: Elke Durak

  • 17:30 Uhr

    Tacheles

    Von der Leipziger Buchmesse
    "Die Macht muslimischer Mütter und der Toleranzwahn der Deutschen"
    Zana Ramadani, Schrifstellerin und Feministin, stellt sich auf der Leipziger Buchmesse den Fragen von Christian Rabhansl

    Passt der Islam zu Deutschland? Für die Feministin Zana Ramadani ist klar: Muslime haben in Deutschland nur dann einen Platz, wenn sie ihre Religion als Privatsache betrachten und sich der Kultur der Mehrheitsgesellschaft anpassen. Sie kritisiert einen Kreislauf der Gewalt und Frauenverachtung, der im islamischen Menschenbild angelegt sei. Der deutschen Mehrheitsgesellschaft attestiert die Aktivistin einen "Toleranzwahn“. Muslimische Frauen seien zwar Opfer, aber auch Täterinnen: Auf der Leipziger Buchmesse stellt sie ihr Buch "Die verschleierte Gefahr“ vor und beschwört die "Macht der muslimischen Mütter“, die ihre Jungs zu verwöhnten Prinzen und die Mädchen zu Dienerinnen erzögen. Wie können Frauen aus diesem System ausbrechen? Wieso ist ein Verschleierungszwang nicht nur frauen-, sondern auch männerfeindlich? Was muss sich am Verhältnis zwischen Mehrheitsgesellschaft und Muslimen ändern? Und wie sieht die "Willkommenskultur mit Verstand“ aus, die Zana Ramadani fordert?

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:05 Uhr

    Feature

    Gefährliches Erbe
    Landminen in Kambodscha
    Von Karin Hutzler
    Regie: die Autorin
    Mit: Abak Safei-Rad, Stephanie Brehme, Marcus Michalski, Philipp Heitmann, Thomas Höhne
    Ton: Norbert Vossen
    Produktion: SWR 2016
    Länge: 54'37

    Wie Kambodscha versucht, seine Landminen loszuwerden.

    Antipersonenminen sind weltweit geächtet, Verkauf und Lagerung verboten. Dennoch werden sie in Kriegen und Bürgerkriegen eingesetzt. Menschen, die einen Minenunfall überleben, tragen schwerste Verletzungen davon und sind ihr Leben lang auf Hilfe angewiesen. Kaum ein anderes Land wurde so sehr vermint wie Kambodscha. Seit Jahren wird dort versucht, das gefährliche Kriegserbe loszuwerden. Die Minenräumung leistet dabei auch einen wichtigen Beitrag zur Armutsbekämpfung, da dekontaminiertes Land wieder bewirtschaftet werden kann.

    Karin Hutzler, geboren 1961, studierte Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte an der FU Berlin. 1984 erste Radioerfahrungen beim SFB (Hörspiel & Feature). Seit 1990 Autorin, Regisseurin, Übersetzerin. Zuletzt: Adaption des Features "The Man Who Fell To Earth" von Rob Walker (BBC World Service 2013/SWR 2015). Seit 2003 Redakteurin beim SWR.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Konzert

    Concertgebouw Amsterdam
    Aufzeichnung vom 18.03.2017

    Claudio Monteverdi
    “Il Ritorno d'Ulisse in Patria”
    Oper in einem Prolog und drei Akten
    Libretto: Giacomo Badoaro

    Stéphane Degout, Bariton - Ulisse
    Katarina Bradic, Mezzosopran - Penelope
    Anicio Zorzi Giustiniani, Tenor - Telemaco, Giove
    Jörg Schneider, Tenor - Iro
    Pierre Derhet, Tenor - Eurimaco
    Thomas Walker, Tenor - Eumete
    Mirella Hagen Sopran - Amore, Giunone
    Mark Milhofer, Tenor - Pisandro
    Johannes Chum, Tenor - Anfinomo
    Marcos Fink, Bass - Antinoo, Il Tempo
    Marie-Claude Chappuis, Mezzosopran - Minerva, L'Humana Fragilità
    Mary-Ellen Nesi, Mezzosopran - Fortuna, Ericlea, Melanto
    Jérôme Varnier, Bass - Nettuno
    B’Rock Baroque Orchestra
    Leitung: René Jacobs

  • Josef Kaminski
    Konzert für Violine und Orchester

    Hans Gal
    Concertino für Violine und Kammerorchester op. 52

    Erez Ofer, Violine
    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
    Leitung: Frank Beermann

    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2016

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Lesart

    Von der Leipziger Buchmesse
    Mit Zsuzsa Bánk, Feridun Zaimoglu, Nico Bleutge, Kerstin Preiwuß, Lukas Bärfuß, Olga Grjasnowa u.a.
    Moderation: Jörg Plath, Barbara Wahlster und Dorothea Westphal
    Aufzeichnung vom 25.03.2017

    9 Schriftstellerinnen und Schriftsteller lesen aus ihren neuen Büchern und sprechen darüber