Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Montag, 06.03.2017

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Freispiel

    Radio Meta
    Hörspiel von und mit Noah Sow
    Regie und Ton: der Autor
    Autorenproduktion 2015
    Länge: 52'11

    Vier frei erfundene Formatradiosender bieten Nachrichten, katastrophale Interviews und natürlich viel Musik.

    Radio Meta: eine schlimme Radioshow über schlimme Radioshows. Präsentiert werden vier neue Beispiele für Formatradio: Radio Chauvi - da tönt es mächtig frauenfeindlich. Radio Monokultur - für uns, über uns, für uns daheim! - Wobei das Daheim ausschließlich Bayern heißt. Radio Rundfunk Alternatives Forum (RAF) - wo die linke Moderatorin endlich ernst genommen werden will. Schließlich Hit Radio Sick FM - mit Jingle-Frankie am Mikro, der eigentlich ins Fernsehen will. Musik, Moderationen, Studiogäste, Commercials und verunglückte Interviews - hier ist alles selbst erdacht, selbstgemacht und aus einer Kehle: Noah Sow!

    Noah Sow, geboren 1974, Künstlerin, Musikerin, Autorin, Produzentin, Dozentin, Medienschaffende, Theoretikerin, Aktivistin, Motivational Speaker. Schwerpunkte: Kunst, kritische Medienanalyse. Sie engagiert sich gegen Rassismus, ihr Buch "Deutschland Schwarz Weiß" (2008) wurde zu einem Standardwerk für die Lehre und Diskussion von strukturellem Rassismus in Deutschland. 2001 gründete sie Deutschlands erste Schwarze media-watch-Organisation, "der braune mob". Sie hält weltweit Vorlesungen, Vorträge und Lesungen in Universitäten, auf Kongressen und in den Medien. Als Musikerin tourt und produziert sie seit über zwei Jahrzehnten weltweit und veröffentlicht auf ihrem eigenen Plattenlabel Jeanne Dark Records. 2016 hat sie eine TV-Kolumne in der Sendung "WestART Live" (WDR). Ihr erstes Hörspiel entstand 2003: "Underground", Text, Musik, Ton, Sprecherin: Noah Sow.
    "Radio Meta" war nominiert für "Das lange brennende Mikro" beim 7. Berliner Hörspielfestival 2016.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Klassik
    Moderation: Mascha Drost

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Dieter Kassel

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Pastoralreferent Peter Kloss
    Katholische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Der Grande des europäischen Jazz
    Klaus Pokatzky im Gespräch mit Siggi Loch, Jazz-Musiker

    Mick Jagger, Al Jarreau oder Marius Müller-Westernhagen - mit allen hat Siggi Loch zusammengearbeitet. Aber der erfolgreiche Musikmanager hängte 1992 seine steile Karriere an den Nagel und machte einen radikalen Schnitt. Endlich das machen, wovon er als Junge schon geträumt hat: Jazz. Vor 25 Jahren gründete er ACT, heute eines der führenden europäischen Jazzlabel. Siggi Loch entdeckte skandinavische Musiker wie Nils Landgren und den früh verstorbene Pianisten Esbjörn Svenson und wurde für seine Verdienste um die schwedische Kultur zum Ritter 1. Klasse des Nordsternordens ernannt.

    Warum die Schallplatte ein Kultobjekt ist, wie Frank Zappa ihm einen peinlichen Bühnenauftritt bescherte und was sich hinter seiner Stiftung "Mensch und Tier" verbirgt - darüber unterhält sich Klaus Pokatzky mit Siggi Loch.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Andrea Gerk

    Comic-Twins aus Ägypten:
    Aufschwung der Graphic Novels in der arabischen Welt
    Von Cornelia Wegerhoff

    Abschied von alten Männlichkeitsidealen: Sachbuch "Boys don't cry"
    Gespräch mit dem Autor Jack Urwin

    "Kirio" von Anne Weber
    Rezensiert von Gabriele von Arnim

    Straßenkritik: "Panikherz" von Benjamin von Stuckrad-Barre
    Von Claas Christophersen

    Hörbuch: "Der Liebhaber" von Marguerite Duras
    Vorgestellt von Andi Hörmann

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Carsten Beyer

    LaBrassBanda feiern 10 Jahre Blasmusik zum Tanzen "Around the World"
    Von Bernhard Jugel

    11:35 Uhr
    Tonart

    Das neue Riesentalent: die Sängerin und Trompeterin Andrea Motis
    Gespräch mit Matthias Wegner

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Mittag
    Moderation: Anke Schaefer

    13:00 Uhr
    Nachrichten
  • "Das Leben ist eine Baustelle"
    Wie Wanfried gegen den Bevölkerungsschwund kämpft
    Von Michael Frantzen

    Wanfried liegt im Nordost-Zipfel Hessens, direkt an der Werra, im ehemaligen "Zonenrandgebiet". In den vergangenen 20 Jahren hat der Ort 700 Einwohner verloren. Inzwischen kämpft die "Bürgergruppe für den Erhalt Wanfrieds" mit Erfolg gegen den Bevölkerungsschwund in dem Fachwerk-Städtchen: Über pfiffige Werbekampagnen im Internet haben die Wanfrieder auf sich aufmerksam gemacht und Menschen aus dem Großraum Frankfurt, aus dem Ruhrgebiet sowie aus den Niederlanden angelockt. - Wanfried erwacht zu neuem Leben.

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Max Oppel

    Viva la Vulva - 10 Jahre "Mösenmonat März" mit Laura Méritt
    Von Sophie Elmenthaler

    Fundstück 75: Jane Philbrick - Southwest Harbor Songline
    Von Paul Paulun

    Top Five: Das Kino der Affen
    Vorgestellt von Hartwig Tegeler

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Infotag

    Moderation: Patricia Pantel

    Warum gibt es Termine?
    Von Babette Braun

    Warum fasten wir und wer noch?
    Von Jessica Zeller

    Pedalhelden- Fahrradschau in Berlin
    Von Regina Voss

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Carsten Beyer

    LaBrassBanda: 10 Jahre Blasmusik zum Tanzen "Around the World"
    Von Bernhard Jugel

    Das neue Riesentalent: die Sängerin und Trompeterin Andrea Motis
    Gespräch mit Matthias Wegner

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Vladimir Balzer und Axel Rahmlow

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Gegen die demographische Zeitbombe - Sterilisation in Indien
    Von Silke Diettrich

    Gegen Gewalt und Machismo - Frauen in Argentinien
    Von Anne Herrberg

    Moderation: Isabella Kolar

    Gegen Gewalt und Machismo - Frauen in Argentinien
    Weil sie nicht abtreiben wollte, wurde die 14jährige Chiara von ihrem Freund ermordet und im Garten verscharrt. Lili wurde tot geprügelt, weil sie ihrem Ex nicht das gemeinsame Kind überlassen wollte. Die Liste lässt sich fortführen - Gewalt gegen Frauen gehört in Lateinamerika zum Alltag. Darüber zu reden, galt lange als Tabu, bis nach einer Serie besonders brutaler Morde Frauen 2015 erstmals zum Protest aufriefen. Hunderttausende gingen in Folge auf die Straße. Erst in Argentinien, dann in den Nachbarstaaten, schließlich in der gesamten Region. Für den kommenden Mittwoch haben Argentiniens Frauen zu einem internationalen Streik aufgerufen.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin

    Eine Milchschnitte ist Luxus - Besuch bei einer armen Familie in Berlin
    Von Madeline Dangmann und Anne Heigel

    Ohne Frühstück zur Schule - Wenn Kinder hungrig in den Tag starten
    Von Milena Bialas und Bahareh Ebrahimi

    Schröders paradoxe Karriere - Aus armen Verhältnissen zum Hartz-Kanzler
    Von Josephine Günther und Morgane Llanque

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Mit Recht Konflikte lösen
    Über die Arbeit der internationalen Gerichte
    Von Annette Wilmes

    Der ehrwürdige Friedenspalast in Den Haag beherbergt wichtige Institutionen. Der Ständige Schiedshof hat hier seinen Sitz, der auf der ersten Haager Friedenskonferenz 1899 ins Leben gerufen wurde. Hier residiert auch der Internationale Gerichtshof, der direkt nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet wurde, ein Organ der Vereinten Nationen. Er spricht Recht in Streitfällen zwischen zwei Staaten. Mit diesem Gericht nicht zu verwechseln ist der Internationale Strafgerichtshof, ebenfalls mit Sitz in Den Haag. Er soll grundsätzlich Menschenrechtsverstöße überall auf der Welt ahnden. Kann er das leisten, solange die Großmächte USA, China und Russland sich weigern, mitzumachen, seitdem auch einige afrikanische Staaten ihre Mitgliedschaft aufkündigten? Den Haag hat sich im Laufe des vergangenen Jahrhunderts zur juristischen Hauptstadt der Welt entwickelt. Aber nicht nur hier gibt es internationale Gerichte - der Internationale Seegerichtshof in Hamburg, der Internationale Sportgerichtshof mit Sitz in Lausanne, der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg, der interamerikanische Gerichtshof für Menschenrechte in Costa Rica - sie alle haben gemeinsam, dass ihre Wirkung und ihre Legitimation immer wieder infrage gestellt werden. Sie haben jedoch bei aller Unterschiedlichkeit längst bewiesen, dass sie - langfristig betrachtet - für den Weltfrieden und demokratische Entwicklungen dringend notwendig sind.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    In Concert

    Jesus-Christus-Kirche, Berlin-Dahlem
    Aufzeichnung vom 11.02.2017

    "Luther in Jazz"

    Ekkehard Wölk, Klavier
    Jörn Henrich, Bass
    Andrea Marcelli, Schlagzeug
    und Gäste

    Moderation: Matthias Wegner

  • Jil und Khaled
    Von Joy Markert
    Regie: Alexander Schuhmacher
    Mit: Maren Kroymann, Uwe Müller, Kai Maertens, Michael Rotschopf, Aykut Kayacik, Tino Mewes, Leonie Rainer, Uta Hallant, Uta Omar El-Saeidi, Max Urlacher, Martin Engler, Sabine Bohnen
    Ton: Martin Eichberg
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2015
    Länge: 52'59
    (Wdh. v. 14.03.2016)

    Die fast vergessene Toleranz der Prinzessin von Sansibar.

    Anschließend:
    Hörspiel- & Featuretipps

    Buchhändler Haug ist zu einer Tagung in Berlin. Hier lernt er die junge Jil kennen und verliebt sich in sie. Bei einem Überfall auf ein Restaurant, das die beiden besuchen, wird Jil verletzt. Seit Längerem schon fühlt sie sich von ihrem Halbbruder Khaled verfolgt. Ihr gemeinsamer Vater kommt aus Sansibar, Jils Mutter ist Deutsche. Der Buchhändler bittet Privatdetektivin Cher Ebinger um Hilfe. Sie entdeckt die Memoiren einer Prinzessin aus Sansibar, geschrieben vor 130 Jahren, die sie auf die richtige Spur bringen.

    Joy Markert, geboren 1942 in Württemberg, lebt in Berlin. Schriftsteller, Hörspielautor und Verfasser von Filmdrehbüchern. "Jil und Khaled" ist der fünfte Fall für Privatdetektivin Ebinger, Deutschlandradio produzierte: "Die Hechinger Madonna" (2008), "The Beat Goes On Oder: Die Hölderlinakte" (2010), "Die Chamissofalle" (2011) und "Der Mendelssohnriss" (2014).

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Marcus Pindur

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Britta Bürger

    Zirkus, Zirkus: Die Compagnie du Chaos gastiert mit „Nebula“ in Berlin
    Gespräch mit Elisabeth Nehring

    Vogelnest auf dem Kopf. Luigi Amaras Kulturgeschichte der Perücke erscheint
    Von Tobias Wenzel

    Kulturpresseschau
    Von Ulrike Timm