Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Sonntag, 29.03.2015

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Literatur

    50 Jahre deutsch-israelische Beziehungen
    Tanzen und nicht vergessen
    Deutsch-israelische Beziehungen aus Sicht junger Autoren
    Von Carsten Hueck

    Lange kaum vorstellbar: ein auf Vertrauen und Interesse basierendes deutsch-israelisches Verhältnis - auch in der Literatur.

    Jahrzehnte lang kaum vorstellbar: ein lebendiges, auf Vertrauen, Interesse und Neugier basierendes deutsch-israelisches Verhältnis. Im 50. Jahr der Aufnahme diplomatischer Beziehungen beider Staaten gibt es viele gemeinsame Projekte. Eines davon: ein Buch, für das junge israelische Autoren über Deutschland und Deutsche über Israel schreiben. Dabei wird das Lebensgefühl einer Generation deutlich, die ganz neu mit der Last der Vergangenheit umgeht. Das Feature erfasst anhand aktueller Interviews und literarischer Texte das deutsch-israelische Verhältnis von heute - jenseits der Diplomatie.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Chansons und Balladen
    Moderation: Holger Beythien

    03:00 Uhr
    Nachrichten
  • 04:00 Uhr

    Nachrichten

  • 04:05 Uhr

    Tonart

    Clublounge
    Moderation: Martin Böttcher

    05:00 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
  • Vedanta-Gesellschaft

  • 07:00 Uhr

    Nachrichten

  • 07:05 Uhr

    Feiertag

    "Und heilet alle Deine Gebrechen."
    Heilung - was ist das?
    Von Pfarrerin Angelika Obert
    Evangelische Kirche

  • 07:30 Uhr

    Kakadu

    Erzähltag
    Die Quigleys - Will träumt
    Von Simon Mason
    Ab 6 Jahren
    Produktion: Hörbuch Hamburg HHV 2010
    Moderation: Tim Wiese

    Will wollte eigentlich nur seine Jacke aus der Schule holen. Doch plötzlich ist er eingeschlossen.

    Mama und Papa finden, dass Will zu verträumt ist. Immer vergisst er alles und lässt seine Sachen überall liegen. Als er seine neue Jacke in der Schule vergessen hat, schickt Mama ihn umgehend los, sie wiederzuholen. Zu dumm nur, dass hinter seinem Rücken der Hausmeister die Schultür abschließt und Will in der Schule gefangen ist. Und das am Freitagnachmittag.

  • 08:00 Uhr

    Nachrichten

  • 08:05 Uhr

    Kakadu

    Kakadus Reisen
    Den Stadtmusikanten hinterher - auf nach Bremen
    Moderation: Patricia Pantel

    Hätte statt eines Hahns zufällig der Kakadu am Wegesrand gestanden, als Esel, Hund und Katze sich auf den Weg nach Bremen gemacht haben, dann wäre er vielleicht der vierte Stadtmusikant im Märchen geworden. Doch die Brüder Grimm haben die Geschichte eben mit dem Hahn fertiggestellt. Am 29. März holt Kakadu die Reise aber nach. Er guckt sich ausgiebig im kleinsten deutschen Bundesland um. Dort begegnet ihm der Bremer Roland, aber er lässt sich auch die gruselige Geschichte von Gesche Gottfried erzählen, einer Serienmörderin aus dem 19. Jahrhundert. Nach einem Abstecher in die denkmalgeschützte Böttcherstraße und in die Kunsthalle, durch die Kinder andere Kinder führen, fliegt Kakadu weiter nach Bremerhaven und macht Station im Auswandererhaus, einem Museum, das die deutsche Auswanderung in die USA in verschiedenen Epochen zum Thema hat.

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Das Rätselmagazin

    10:00 Uhr
    Nachrichten
  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • Von Ost nach West und immer weiter
    Die Berliner Brunnenstraße
    Von Anette Selg

    Für den Künstler aus dem Osten war die Brunnenstraße, in der er vor dem Mauerfall lebte, "das Ende der Welt". Für den Rabbiner der jungen jüdischen Gemeinde ist sie das religiöse Zentrum der Gegend. Auch wenn die Berliner Mauer Geschichte ist, mit ihren Geisterbahnhöfen, Todesstreifen und Grenzsoldaten, und die Brunnenstraße nicht mehr von Ost nach West, sondern wieder von Süden nach Norden verläuft: Zweigeteilt ist die Straße noch immer. Hier der Stadtteil Mitte mit seinen aufwendig renovierten Altbauten, schicken Galerien und Cafés - dort das bröckelnde Westberliner Sanierungsgebiet aus den 70er- und 80er-Jahren, der Wedding. Wie lebt es sich in dieser Straße, die im Kleinen schon immer die Ereignisse der großen Stadt gespiegelt hat? Von 'ihrer' Brunnenstraße erzählen ein junger Rabbiner, eine Fahrlehrerin, die vor 30 Jahren aus der Türkei hierher kam, ein Künstler und ein westfälischer Architekt - und keine Brunnenstraße gleicht der anderen.

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Birgit Kolkmann

  • Ordnung für Raum und Seele
    Hilfe für "Messies"
    Von Sven Kästner
    (Wdh. v. 16.03.2014)

    "Messies", das sind Menschen, die im Chaos leben: sie öffnen ihre Post nicht mehr, können nichts wegwerfen, leben in Wohnungen, die bis zur Decke vollgestopft sind. Im schlimmsten Fall trennen sie sich nicht einmal mehr von ihrem Müll. Aber "Messies" leiden nicht nur äußerlich. Den Betroffenen fehlt die innere Ordnung - ein Kompass, der sie lenkt. Was nach außen sichtbar wird, ist nur das Abbild ihrer Seele. Die unerledigten Dinge, die soziale Isolation und die fehlenden Möglichkeiten, aus dem Dilemma herauszukommen, sind eine starke psychische Belastung. Sven Kästner hat Messies begleitet bei ihrem Versuch, Ordnung zu schaffen - nicht im herkömmlichen Sinn, sondern durch psychologische und praktische Unterstützung. Eine seiner lehrreichen Erfahrungen: Termine mit Messies finden meistens nicht dann statt, wenn sie verabredet sind. Trotzdem: Sven Kästner ist hartnäckig geblieben.

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Religionen

    Das Kippa-Experiment
    Seit zwei Jahren trägt der Münchner Journalist Terry Swartzberg die jüdische Kopfbedeckung auf der Straße - und wartet auf die Reaktionen
    Von Michael Risel

    "Der Antisemitismus ist banal geworden"
    Ein Interview mit dem Beauftragten der französischen Bischofskonferenz für die Beziehungen zum Judentum, Pater Patrick Desbois, über die Judenfeindlichkeit in Frankreich
    Von Philipp Gessler

    Hundert Klöster für drei Millionen Einwohner.
    Nach Jahrzehnten der Unterdrückung feiert der Buddhismus in der Mongolei eine rasante Wiedergeburt
    Von Ana Radic

    Abrahams Erben am Nil
    Eine Ausstellung im Berliner Bode-Museum schildert die Toleranz zwischen den monotheistischen Religionen im Ägypten der Antike und des Mittelalters
    Von Rocco Thiede

    Ein Heiliges Theater von europäischem Rang
    Das Kloster Neuzelle in der Niederlausitz beherbergt einen einzigartigen Schatz: 250 Jahre alte Kulissen und Figuren für Passionsdarstellungen
    Von Dieter Bub

    Moderation: Philipp Gessler

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • „Handgelenksübung eines alten Mannes…“
    Das Oboenkonzert von Richard Strauss
    Gast: Albrecht Mayer
    Moderation: Ulrike Timm

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages mit Sport
    Moderation: Birgit Kolkmann

  • 17:30 Uhr

    Nachspiel

    Das Sportmagazin

    18:00 Uhr
    Nachrichten
    18:05 Uhr
    Nachspiel

    Gut zu Fuß
    Wandern zwischen Trend und Kommerz
    Von Folkert Lenz

    Wandern ist in. Und das nicht nur bei aktiven Senioren. Es sind vor allem Jüngere, die die Stiefel schnüren und auf Berge steigen, durch Wälder oder Moore laufen. Das belegen die Statistiken ebenso wie Begegnungen an Jausenstationen oder Lokalen. Die Trekkingsportler brauchen natürlich geeignetes Schuhwerk, wetterfeste High-Tech-Jacken, Landkarten und GPS-Satellitenempfänger sowie eine angemessene Unterkunft. So haben sich die Outdoor-Ausrüstungsindustrie, aber auch die Tourismusorganisationen an die Fersen der Wandervögel geheftet. Schließlich kann hier reichlich Geld verdient werden. Und: Beim Wandern handelt es sich wahrlich nicht um einen kurzlebigen Trend, sagen die Freizeitforscher. Es gibt mittlerweile einen Deutschen Wanderverlag und zahllose Spezial-Wanderreiseveranstalter, die Touren in alle Welt anbieten. Da werden Weit-Wanderwettbewerbe in Schweden, 24-Stunden-Angebote in Bayern, Premium-Wanderrouten und allerlei andere Gewaltmärsche offeriert.

  • 18:30 Uhr

    Hörspiel

    Kunststücke
    Die sieben Leben der Marina Abramovic. Der Körper als Kunstwerk
    Hörstück von Nina Hellenkemper
    Regie: Nikolai von Koslowski
    Mit: Jasmin Tabatabai, Dagmar Manzel u.v.a.
    Ton: Jonas Bergler
    Produktion: WDR/NDR/RBB 2014
    Länge: 53’17

    Die serbische Performancekünstlerin Marina Abramovic fürchtet in ihren spektakulären Kunstaktionen weder Schmerz noch den Tod.

    Anschließend:
    Literarische Experimente aus den 60er- und 70er-Jahren.
    Theodor Weißenborn: Der Papi - Ein mehrphasen Monolog
    Produktion: RIAS Berlin 1969
    Länge: 30'13

    Ikone, Grenzgängerin, Radikale: Die serbische Performancekünstlerin Marina Abramovic fürchtet in ihren spektakulären Kunstaktionen weder Schmerz noch den Tod. Auch Lady Gaga zählt zu ihren Schülerinnen. Abramovic geißelte sich mit Peitschen, Feuer, Eis oder legte Besuchern eine geladene Pistole zur freien Verfügung vor. Als erste lebende Künstlerin holte sie 850000 Besucher ins Museum of Modern Art. 2014 will sie in Hudson/New York das Marina Abramovic Institute eröffnen. Besucher müssen sich vertraglich verpflichten, mindestens sechs Stunden zu bleiben, um dann im weißen Laborkittel - ohne Uhr und Handy - die Abramovic-Methode zu erlernen. Charakteristisch für die Arbeit von Marina Abramovic ist das Erzeugen, Halten und Ausloten einer maximalen Spannung zum Publikum.

    Nina Hellenkemper, geboren in Köln, arbeitete zunächst bei Printmedien und im Theater, heute als Filmemacherin und Radioautorin.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Philharmonie Berlin
    Aufzeichnung vom 29.03.2015

    Pierre Boulez
    "Le visage nuptial" für Sopran, Alt, Frauenchor und Orchester
    "Anthèmes 2" für Violine und Live-Elektronik
    "Notations I-IV" und "VII" für Klavier
    "Notations I-IV" und "VII" für Orchester

    Mojca Erdmann, Sopran
    Anna Lapkovskaja, Alt
    Damen des MDR Rundfunkchores
    Damen des NDR Chores
    Michael Barenboim, Violine
    Staatskapelle Berlin
    Klavier und Leitung: Daniel Barenboim

  • Utopie als Gegenwart
    Zu einigen kompositorischen Entwürfen heute
    Von Gisela Nauck

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages mit Sport
    Moderation: Birgit Kolkmann

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Elena Gorgis

    Inhuman. Eine Ausstellung im Fridericianum
    Gespräch mit der Kuratorin Susanne Pfeffer

    Osterfestspiele: "Cavalleria" / "Pagliacci"und der künftige Intendant Peter Ruzicka
    Von Jörn Florian Fuchs

    "UrbanArt Biennale®" im UNESCO-Denkmal Völklinger Hütte
    Gespräch mit Barbara Renno

    Kulturpresseschau
    Von Gregor Sander