Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Montag, 17.03.2014

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Freispiel

    La vie en vogue
    Hörspiel von Elodie Pascal
    Regie: Elisabeth Putz
    Mit: Alice Dwyer, Emily Cox, Friederike Kempter, Nora Abdel Maksoud, Megan Gay, Harvey Friedman
    Ton: Alexander Brennecke
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2013
    Länge: 54’09
    (Wdh. v. 18.03.2013)

    Models, Exmodels, Designer und Agenten über Faszination und Schattenseiten einer Glitzerwelt. "Ich suche gesunde Körper - Heroin Chic mit einer Prise Angst!"

    Sie sind Models. Sie arbeiten in Berlin, London, New York, Tokio, Wien, schlafen wenig, haben 40 Castings in vier Tagen zu bewältigen und wollen alle eines werden: „The Face of the Future“. „Am Anfang dachte ich auch: Oh Gott, das ist jetzt genau wie bei „Topmodel“ … es ist ein Job letztlich. Du musst bestehen und in der Sekunde da sein, mit allem was du hast. Und glaube mir, für jedes Mädchen stehen beim Gong fünf in der Tür. Jünger, größer, genauso hübsch.“ Die Autorin lässt Models und Exmodels, Booker, Designer und Agenten zu Wort kommen und verwebt Dokument und Fiktion zu einem Hörspiel über Faszination und Schattenseiten einer Glitzerwelt. „Ich suche gesunde Körper - Heroin Chic mit einer Prise Angst!“

    Elodie Pascal, geboren 1982 in Orléans, Hörspielautorin. Für Deutschlandradio Kultur: "Töten ist menschlich - Prélude in d-Moll" (ORF/Deustchlandradio Kultur 2009). "La vie en vogue" war Hörspiel des Monats März 2013.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    2254

    Nachtgespräche am Telefon
    0 08 00.22 54 22 54
    Russland lässt über Anschluss der Krim abstimmen - Wer oder was kann Putin stoppen?
    Moderation: Birgit Kolkmann

  • 02:00 Uhr

    Nachrichten

  • 02:05 Uhr

    Tonart

    Eine Welt Musik
    Moderation: Olga Hochweis

    Das weltmusikalische Pendel schwingt in dieser Nacht auch immer wieder mal in Richtung Jazz und andere Genres. Zu hören gibt es Live-Mitschnitte des letztjährigen 12. Ethno-Jazz-Festival im moldavischen Chisinau. Programmatisch für die Vielfalt der Klänge ist gleich das erste Ensemble, welches ab 2.05 Uhr im Zentrum steht: Das World Kopra Trio, dessen Mitglieder biografisch nicht nur drei Kontinente verbinden - Afrika, Europa und die USA - sondern auch stilistisch unterschiedliche Einflüsse, von traditioneller Musik über Klassik bis zum Jazz, kombinieren. Weitere Interpreten sind u.a. das polnische Motion Trio und das etwas andere Volksmusik-Kollektiv Netnakisum aus Österreich.

    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

    05:50 Uhr
    Presseschau
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:15 Uhr
    Länderreport

    Oberbürgermeister-Wahl in München
    Von Michael Watzke

    07:00 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:10 Uhr
    Mediengespräch
    08:20 Uhr
    Reportage

    Schwitzen für den großen Traum
    Training für die ISS
    Von Norbert Zeeb und Claas Christophersen

    Am 28.5. wird mit Alexander Gerst wieder ein deutscher Astronaut zur ISS fliegen. Ausgebildet wurde der künftige Weltraumfahrer der Europäischen Raumfahrtagentur, esa, in den letzten fünf Jahren in den USA, Russland - und in Köln. Gerade ist er im Johnson Space Center der NASA in Houston - von dort wird er heute Mittag für eine Stunde live nach Köln geschaltet, um sich den Fragen der Journalisten zu stellen. Norbert Zeeb und Claas Christophersen haben Alexander Gerst für ihre Reportage bei einer Trainingseinheit in Köln begleitet.

    08:50 Uhr
    Kulturtipp

    ''Gilgamesh must die!'' mit ''The Bianca Story'', Deutsche Oper Berlin
    Von Martin Risel

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • 09:07 Uhr

    Kunst, Krim und Kreml - Die Intellektuellen und der Putin-Kurs
    Gespräch mit Wolf Iro, Goethe Institut Moskau

    09:55 Uhr
    Kalenderblatt

    Vor 75 Jahren: Der britische Premierminister Arthur Neville Chamberlain verkündet das Ende der Appeasement-Politik

    10:00 Uhr
    Nachrichten
    10:07 Uhr
    Feuilletonpressegespräch

    Johan Schloemann, Feuilleton-Redakteur bei der Süddeutschen Zeitung

    10:20 Uhr
    Radiofeuilleton

    Various Artists: Bob Dylan "The 30th Anniversary Concert Collection"

    11:00 Uhr
    Nachrichten
  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

    12:50 Uhr
    Internationales Pressegespräch
  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Schwaben, dein Thaddäus Troll
    Ein Bestseller von ihm hieß ''Deutschland deine Schwaben''
    Von Uschi Götz

    Als Thaddäus Troll und eigentlich gegen seinen Willen wurde der Stuttgarter Schriftsteller Hans Beyer über Baden-Württemberg hinaus bekannt. Was er zunächst abgelehnt hatte, nämlich ein Buch über den Schwaben zu schreiben, wurde ein großer Erfolg, löste eine Buchwelle über regionale Mentalitäten aus. „Deutschland deine Schwaben“ war nur der Anfang, Troll schob noch zwei weitere Bücher über des Schwaben Wesen nach. Wer war nun dieser Thaddäus Troll? Und was machte ihn zum Schwaben-Experten?

  • 13:30 Uhr

    Kakadu

    Infotag für Kinder
    Moderation: Ulrike Jährling

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    20 Jahre Deutschlandradio: "Sexualität im Alter - das ist mein Thema heute"
    Gespräch mit Oswalt Kolle, "Aufklärer der Nation" vom 4.9.2008

    14:42 Uhr
    Radiofeuilleton

    Doulce Mémoire * Denis Raisin Dadre - Chansonettes Frisquettes, Joliettes & Godinettes

    15:00 Uhr
    Nachrichten
    15:33 Uhr
    Buchkritik

    Sachbuch live: Ingrid Brodnig
    Der unsichtbare Mensch: Wie die Anonymität im Internet unsere Gesellschaft verändert, Czernin Verlag, Wien 2014

    16:00 Uhr
    Nachrichten
    16:07 Uhr

    Neu! Ein World Wide Web - die Internet-Verwaltung soll internationalisert werden
    Gespräch mit Jeanette Hofmann ,Leiterin der Projektgruppe "Politikfeld Internet" amWissenschaftszentrum Berlin und Direktorin des Alexander von Humboldt Instituts für Internet und Gesellschaft

    16:33 Uhr
    Buchkritik

    Belletristik: Yasmina Reza
    Glücklich die Glücklichen, aus dem Französischen von Hinrich Schmidt-Henkel und Frank Heibert, Hanser Verlag, München 2014

  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Ortszeit

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:07 Uhr

    Weltzeit

    Tibet - Der stille Kampf um Identität
    Von Diana Frankovic
    Moderation: Angelika Windloff

    Die Besetzung ihres Landes durch die Chinesen haben die Tibeter nach Außen hin akzeptiert, weil sie müssen. Im Rahmen ihrer begrenzten Möglichkeiten kämpfen sie um ihre kulturelle und spirituelle Identität. Da ein direkter verbaler Protest gegen die chinesische Regierung und deren Besetzung nicht möglich ist, haben die Tibeter neue Wege für ihren Protest gefunden. Durch tibetische Popmusik drücken sie ihre kulturelle Identität aus, genauso wie ihre Liebe zum Land, ihren Glauben und ihre Ehrerbietung gegenüber dem Dalai Lama. Eine neue Bewegung, deren Wichtigkeit die chinesische Regierung noch nicht erkannt hat.

  • 18:30 Uhr

    Da Capo

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Fazit

    Blaues Sofa: Lukas Bärfuss "Koala", Wallstein Verlag, Göttingen 2014
    Moderation: Hans Dieter Heimendahl

    Kulturnachrichten

    Kulturtipps

  • 19:30 Uhr

    Zeitfragen

    Das politische Feature
    Bubble Tea, Burger und Co.
    Fallstricke beim Franchising
    Von Stefan Schmid

    Unternehmer zu werden, ist nicht einfach. Geht es mit Franchising leichter? Man könnte es meinen, denn ob wir einen Burger, eine Brille oder Bubble Tea kaufen möchten, ob wir Sport treiben oder Reisen wollen, der Hund etwas zu fressen oder das Kind Nachhilfe braucht - überall begegnen wir dem Franchise-System. Der Franchise-Geber liefert die gewinnbringende Idee und maßgeschneiderte Dienstleistungen, der Franchise-Nehmer braucht nur noch genügend Geld und unternehmerisches Geschick, um ein florierendes Geschäft aufzubauen. Wenn beide Seiten gute Arbeit leisten, winken große Gewinne. Das zeigen Franchising-Konzepte wie McDonalds. Doch viele Franchise-Nehmer scheitern auch, weil die Geschäftsidee nicht funktioniert, weil sie unternehmerische Fehler machen, oder weil sie vom Franchise-Geber hängen gelassen werden - das zeigt ein Streifzug durch die schillernde Welt des Franchising.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    In Concert

    Philharmonie im Gasteig, München
    Aufzeichnung vom 09.06.2013

    Bobby McFerrin & Band
    Bobby McFerrin, Gesang
    Gil Goldstein, Klavier, Keyboard, Akkordeon
    David Mansfield, Violine, Mandoline, Gitarre
    Armand Hirsch, Gitarre
    Scott Colley, Bass
    Louis Cato, Schlagzeug, Gesang
    WeBe3, Gesang
    Moderation: Matthias Wegner

    Der Vokalakrobat McFerrin präsentiert seine neue Band und ein Programm, das sich sehr stark auf amerikanische Spirituals bezieht.

    Bobby McFerrin ist ohne Frage einer der begabtesten Vokalkünstler und Sänger dieser Erde. Mit seiner großen Musikalität und seiner verblüffenden Technik hat der 63-jährige US-Amerikaner schon Millionen Menschen sprachlos und wunschlos glücklich gemacht. Auf seinem letzten Album „Spirit-you-all“, das Bobby McFerrin 2013 seinem Vater gewidmet hat, besinnt sich der Sänger wieder einmal sehr stark auf seine musikalischen Wurzeln. Auf „Gospels“ und „Spirituals“, auf Blues und auf amerikanische Folk-Musik. Wobei auch der Jazz-Background von Bobby McFerrin weiterhin unüberhörbar bleibt. Für ihn ging in jedem Fall mit diesem Projekt ein langgehegter Wunsch in Erfüllung: “Seit Jahren habe ich schon von einem Folk-Album geträumt“ sagt er, „ich wollte unbedingt mal mit Musikern zusammenarbeiten, die Fiddle, Mandoline, Slideguitar oder Akkordeon spielen. Ich liebe diese Instrumente“. Auch beim Konzert in der Münchener Philharmonie wurde diese große Begeisterung deutlich. Bobby McFerrin präsentierte sich und seine Band in Hochform. Der Auftritt war ohne Frage einer der Höhepunkte des letzten Konzertsommers.

  • 21:30 Uhr

    Nachrichten

  • Mord in der Villa Massimo
    Von Ingomar von Kieseritzky
    Regie: Karin Bellingkrodt
    Mit: Irm Hermann, Bruno Ganz, Otto Sander, Vadim Glowna, Elisabeth Trissenaar, Christian Brückner, Friedrich Schönfelder u.a.
    Ton: Lutz Pahl
    Produktion: DLR Berlin 1996
    Länge: 54’11
    (Wdh. v. 06.05.1996)

    Bizarre Morde in künstlerischer Vollendung. Die Opfer: Malerin Schmatz, Architekt Herbich und Schriftsteller Samler. Eine Lektion in moderner Kunst für die Ermittler Balfi und Kaloppke.

    Drei höchst bizarre Morde verunsichern die Ermittler Balfi und Kaloppke. Tatort: eine nicht unbekannte Villa für Kunst-Stipendiaten der unterschiedlichsten Genres. Opfer: die Malerin Schmatz, der Architekt Herbich und der Schriftsteller Samler. Auch die Herren Mayser und Peltz, Ehrengäste der Villa Massimo, machen sich so ihre Gedanken über den Täter und dessen Tatmotive. Eine Krimi-Groteske mit ironisch-kritischem Blick auf „moderne“ Kunst und Künstler.

    Ingomar von Kieseritzky, 1944 in Dresden geboren, lebt in Berlin. Schrieb Romane, Erzählungen und über 100 Hörspiele. Hörspielpreis der Kriegsblinden für "Compagnons und Concurrenten" SDR/DLR Berlin 1996). Deutschlandradio Kultur produzierte 2005 "Lässliche Sünden" und 2006 "Aus dem Seelenleben höherer Tiere oder Der Grimmroll". 2012 erschien sein Roman "Traurige Therapeuten".

  • 22:30 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Krim-Ukraine-Russland: Welche Folgen hat die Krise für die auswärtige deutsche Kulturpolitik?
    Klaus-Dieter Lehmann, Präsident des Goethe-Instituts

    Russische Krim?
    Kirill Serebrennikov, russischer Film- und Theaterregisseur

    Jonas Jonasson auf der Lit Cologe über seinen Bestseller und dessen Verfilmung

    Schreiben für den Verwertungsmarkt: Warum immer mehr Bestseller ins Kino kommen - ohne künstlerischen Mehrwert

    Oper meets Pop: Die UA von "Gilgamesh Must Die!" an der Deutschen Oper Berlin wird der erste offizielle Auftritt Tim Renners in alter und neuer Funktion

    Foto Fest Biennale in Houston, Texas widmet seinen Schwerpunkt arabischer Fotografie und Videokunst (15.3.-27.4.)
    Karin Adrian von Roques, Kuratorin

    Aus den Feuilletons