Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Freitag, 14.03.2014

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Klangkunst

    Bürotifulcrazy
    Von Stefano Giannotti
    Mit: Ilka Teichmüller, Stefano Giannotti, Mariola Krajczewska, Matilde Giannotti, Petra Winkler,
    Ensemble OTEME - OSSERVATORIO DELLE TERRE EMERSE
    Valeria Marzocchi: Flöten
    Nicola Bimbi: Oboe, Englisch Horn
    Lorenzo Del Pecchia: Klarinette
    Leonardo Percival Paoli: Fagott
    Maicol Pucci: Trompete
    Valentina Cinquini: Harfe

    STREICHER DES SCUOLA DI MUSICA SINFONIA ORCHESTRA
    Sara Fanucci, Diana Gaci Scaletti, Nicoletta Olivati, Sofia Cesaretti, Gianluca Chelini, Andrea del Gratta: Violine
    Angela Landi:  Solo-Violine
    Rachele Nucci, Lorenzo Phelan: Cello
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2014
    Länge: 45‘20
    (Ursendung)
    (Wiederholung am 24.03.2014)

    Könnte Bürokratie schön sein? Können wir ohne Bürokratie überhaupt leben? Ein akustischer Selbstversuch.

    Anschließend:
    Interludio Burocratico
    von Stefano Giannotti
    Autorenproduktion 1999
    Länge: 8‘27

    Im Klanglaboratorium des Musikers und Komponisten Stefano Giannotti herrscht strikte Ordnung. Ein Schwein klingt wie ein Schwein, ein Drucker wie ein Drucker. Doch da entgleiten dem Komponisten die eigenen Klanggebilde und beginnen zu wuchern. Tiere werden zu Maschinen und umgekehrt. Akustische Bürokratie als Gratwanderung: Zwischen Struktur und Chaos, ursprünglicher Klangform und überbordender Soundkaskade. Komposition trifft Autopoiesis. Am Ende schließt sich der Kreis von selbst, und „Bürotifulcrazy“ führt den Hörer durch orchestrale Klanglandschaften und Textcollagen zurück zur Form an sich. “Könnte Bürokratie schön sein? Können wir ohne Bürokratie überhaupt leben?“ (Stefano Giannotti)

    Stefano Giannotti, geboren 1963 in Lucca, Italien, ist Radiokomponist. Für "Geologica" (Deutschlandradio Kultur 2007) erhielt er zum zweiten Mal den Karl-Sczuka-Preis. Zuletzt für "Organi" (Deutschlandradio Kultur 2011).

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    2254

    Nachtgespräche am Telefon
    0 08 00.22 54 22 54
    Uli Hoeneß muss für dreieinhalb Jahre ins Gefängnis - Ist das eine faire und angemessene Strafe?
    Moderation: Oliver Thoma

  • 02:00 Uhr

    Nachrichten

  • 02:05 Uhr

    Tonart

    Club
    Moderation: Martin Risel

    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

    05:50 Uhr
    Presseschau
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:23 Uhr
    Wort zum Tage

    Zum jüdischen Fest Purim spricht Rabbiner Andreas Nachama

    07:00 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:10 Uhr
    Mediengespräch
    08:20 Uhr
    Reportage

    Der siebte Mann
    Einheizer beim Randsport Volleyball
    Von Wolf-Sören Treusch

    Karsten Holland ist Hallensprecher beim Deutschen Meister BR Volleys aus Berlin. Immer wieder pusht er mit seinen Ansagen Zuschauer und Mannschaft. Er ist neutraler Moderator und Fan in einem. Vor allem aber macht er aus der Randsportart Volleyball ein Erlebnis. Karsten Holland trägt seinen Teil dazu bei, dass der Besuch eines Volleyballspiels in Berlin mittlerweile Kult ist.

    08:50 Uhr
    Kulturtipp

    "Common Ground" von Yael Ronen im Berliner Gorki Theater
    Von Bernhard Doppler

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • 09:33 Uhr
    Buchkritik

    Leipziger Buchmesse 2014 - Blaues Sofa
    Najem Wali: Bagdad - Malboro, übersetzt von Hartmut Fähndrich, Hanser Verlag, München 2014

    09:42 Uhr
    Radiofeuilleton

    Franz Schubert - Wandererfantasie u. Bearbeitungen

    09:55 Uhr
    Kalenderblatt

    Vor 40 Jahren: Die Bundesrepublik und die DDR vereinbaren die Einrichtung "Ständiger Vertretungen"

    10:00 Uhr
    Nachrichten
    10:07 Uhr
    Feuilletonpressegespräch

    Leipziger Volkszeitung
    Peter Korfmacher, Feuilletonchef

    10:33 Uhr
    Buchkritik

    Leipziger Buchmesse 2014 - Blaues Sofa
    Peter Wawerzinek: Schluckspecht, Galiani Verlag, Berlin 2014

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • Live von der Leipziger Buchmesse
    Moderation: Joachim Scholl

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

    12:50 Uhr
    Internationales Pressegespräch
  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Wirklich, das stimmt!
    Wunderliche und erstaunliche Geschichten rund um das Buch
    Von Matthias Biskupek

    Seit gestern hält Leipzig wieder eine Buchmesse ab, also auch wir dem Buch eine Messe. Und wir kommen aus dem Staunen nicht heraus! Was die Leipziger so als Lesezeichen benutzen, besser: hinterlassen! Wie der Begriff Leihfrist in Berlin so ausgelegt wird! Warum Tucholsky ein Bild von Fontane in seinem Arbeitszimmer zu hängen hatte! Und dann noch die wahre Geschichte vom Lügenbaron! Wirklich, das stimmt!

  • 13:30 Uhr

    Kakadu

    Quasseltag für Kinder
    Live von der Leipziger Buchmesse
    Moderation: Tim Wiese

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:20 Uhr
    Radiofeuilleton

    Album der Woche
    Joan As Policewoman: "The Classic"

    14:50 Uhr
    Kolumne
    15:00 Uhr
    Nachrichten
    15:07 Uhr

    Vom Holzbein zum "Blade-Runner" - Wie Prothesen unser Bild vom Körper verändert haben
    Gespräch mit Christoph Asmuth, Philosoph

    15:20 Uhr
    Radiofeuilleton

    Doulce Mémoire/ Denis Raisin Dadre - Chansonettes Frisquettes, Joliettes & Godinettes

    16:00 Uhr
    Nachrichten
    16:07 Uhr

    Strafvollzug beim "Steuersünder" - Was gibt es bei Uli Hoeness zu resozialisieren?
    Gespräch mit Reinhard Merkel, Professor für Strafrecht und Rechtsphilosophie Universität Hamburg

    16:33 Uhr
    Buchkritik

    Leipziger Buchmesse 2014 - Blaues Sofa
    Julia Encke: Charisma und Politik. Warum unsere Demokratie mehr Leidenschaft braucht, Hanser Verlag, München 2014

  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Ortszeit

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • Beim Gebet? Oder beim Kaffee?
    Was die hebräische Sprache für Diaspora-Juden und Israelis bedeutet
    Von Gerald Beyrodt

    Adlojada
    Betrachtungen zum Purimfest
    Von Evelyn Bartolmai

    Zum Schabbat: Purimlieder wegen des bevorstehenden Feiertages

    Moderation: Mirjam Reusch-Helfrich

  • 18:30 Uhr

    Da Capo

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Wortwechsel

    Von der Leipziger Buchmesse
    Tatort Krankenhaus? Medizin zwischen Effizienzdenken und Patientenwohl
    Michael Imhof, Arzt und Autor des Buches: „Eidesbruch: Ärzte, Geschäftemacher und die verlorene Würde des Patienten“
    Wolfgang Fleig, Arzt und medizinischer Vorstand des Universitätsklinikums Leipzig
    Peter Rudolph, Professor für Gesundheitsmanagement an der Hochschule Magdeburg-Stendal und bei der Beraterfirma Eumedias tätig
    Moderation: Andre Zantow

    Der Wettbewerb ist zwischen deutschen Krankenhäusern eine feste Größe geworden. Während die Zahl der Kliniken in den letzten Jahren deutlich geschrumpft ist, hat der wirtschaftliche Druck zugenommen. Viele Krankenhäuser machen Verluste oder sind sogar von der Insolvenz bedroht. Mögliche Antworten darauf: Fusionierung, Spezialisierung, Effizienzsteigerung. Qualität durch Optimierung, Effizienz durch Wettbewerb? Oder Wirtschaftszwang auf Kosten der Patienten, Ärztefehler durch Kostendruck? Wie steht es um die deutschen Krankenhäuser? Wieviel Marktwirtschaft verträgt unser Gesundheitssystem? Wie lassen sich Qualität und Wirtschaftlichkeit verbinden? Und wo sind Reformen notwendig?

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Meistersingerhalle Nürnberg
    Aufzeichnung vom 14.02.2014

    Antonín Dvořák
    Sinfonie Nr. 4 d-Moll op. 13

    Gustav Mahler
    Lieder eines fahrenden Gesellen

    ca. 21.10 Konzertpause mit Nachrichten

    Antonín Dvořák
    Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88

    Jochen Kupfer, Bariton
    Staatsphilharmonie Nürnberg
    Leitung: Marcus Bosch

  • 22:00 Uhr

    Einstand

    Nachwuchsschmiede für Alte Musik:
    Der neue Studiengang „Barockorchester“ an der Musikhochschule Trossingen
    Von Eva Blaskewitz

    Die Alte Musik erlebt seit Jahrzehnten eine ununterbrochene Blütezeit. Nicht nur hat sich die historische Aufführungspraxis längst etabliert, sondern die oft in Projekten organisierten Formationen bieten in Zeiten von Orchesterfusionen und Sparzwängen auch eine interessante Alternative zu herkömmlichen Orchestern. Umso erstaunlicher, dass es bislang keinen Studiengang gab, der speziell für diese Ensembles ausbildete. Die Musikhochschule im badenwürttembergischen Trossingen hat nun eine Vorreiterrolle übernommen: Seit diesem Semester bietet sie, bisher einmalig in Europa, den Studiengang Barockorchester an. Unter der Leitung des umtriebigen Geigers Anton Steck - ehemals Konzertmeister von Ensembles wie „Musica Antiqua Köln“ und „Les Musiciens du Louvre“ - lernen die Studenten das Repertoire vom Barock bis zur frühen Romantik kennen. Worauf es dabei vor allem ankommt, was außer Darmsaiten und Naturhorn einen Musiker im Barockorchester von seinen „modernen“ Kollegen unterscheidet und ob die Zukunft des Orchesters als solchem in der Vergangenheit liegt, darum geht es in dieser Sendung.

  • 22:30 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Bericht von der Buchmesse Leipzig

    Die israelische Regisseurin Yael Ronen lässt Maxim-Gorki-Schauspieler Familiengeschichten aus den "Bruderkriegen" in Ex-Jugoslawien erzählen - UA "Common Ground"

    Zwischen Protest und Propaganda. Zur gespaltenen Rolle der Künstler in Rußland

    Oper ohne festes Ensemble. Die Wuppertaler Oper verabschiedet sich vom klassischen Ensemblebetrieb

    Nach acht Jahren: Die slowenische Band Laibach geht auf Tour durch Deutschland - mit ihrem neuen politischen Album "Spectre"

    Aus den Feuilletons