Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Mittwoch, 12.03.2014

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Feature

    Vom ewigen Augenblick der Stille
    Annäherungen an ein Phänomen
    Von Susanne Burkhardt und Robert Brammer
    Regie: Stefan Dutt
    Mit: Götz Schulte, Falilou Seck, Conny Wolter
    Ton: Alexander Brennecke
    Produktion: DLR Berlin 2004
    Länge: 53‘23
    (Wdh. v. 07.01.2004)

    Was ist Stille? Und wann ist Stille? Eine Grenzerfahrung und etwas, das nicht in Worte zu fassen ist.

    Was ist Stille? Und wann ist Stille? Stille als Voraussetzung von Musik, von Einsamkeit, von Kreativität, von Selbstfindung. Stille als Bestandteil von besonderen Augenblicken des Lebens, als Teil von Glück oder als Beginn von etwas Großem. Stille als eine Grenzerfahrung, Stille als Ausdruck für etwas, das nicht in Worte zu fassen ist. In ihrem Feature versammeln die Autoren Gespräche, Gedanken, akustische Reflektionen und Assoziationen zum Thema.

    Susanne Burkhardt, geboren 1968 in Altdöbern, studierte Kultur- und Betriebswirtschaft. Autorin und Übersetzerin von Hörspielen, 1999 Kurt-Magnus-Preis für drei Features zum Thema "Hörspiel und Internet". Redakteurin und Moderatorin bei Deutschlandradio Kultur.

    Robert Brammer, 1954 in Berlin geboren, studierte Politik, Volkswirtschaft und Theologie. Hörfunk-Journalist und Feature-Autor.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    2254

    Nachtgespräche am Telefon
    0 08 00.22 54 22 54
    Drei Jahre nach Fukushima - Sorgen Sie sich um die Sicherheit der deutschen Kernkraftwerke?
    Moderation: Oliver Thoma

  • 02:00 Uhr

    Nachrichten

  • 02:05 Uhr

    Tonart

    Country
    Moderation: Veronika Schreiegg

    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

    05:50 Uhr
    Presseschau
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:10 Uhr
    Mediengespräch
    08:20 Uhr
    Reportage

    Charlie fährt zum Mond
    Erster affenähnlicher Computer auf der CeBit
    Von Michael Engel

    Charlie ist der erste Roboter, der mit beweglicher Wirbelsäule und "fühlenden" Füßen ausgestattet wurde, was ihn nicht nur befähigt, sich primatenähnlich auf allen Vieren zu bewegen, sondern auch abrupte oder schaukelnde Bewegungen auf einer Wippe abzufangen und auszugleichen. Das soll dabei helfen, dass sich Charlies !Nachfahren" irgendwann sicher und flexibel in unebenem Gelände bewegen können - beispielsweise bei der Erkundung von Mondkratern auf der Suche nach Wassereis. Michael Engel war bei der Vorstellung des Computer-Affen auf der CeBit dabei.

    08:50 Uhr
    Kulturtipp

    "Die Heiterkeit" aus Hamburg auf Tournee
    Von Laf Überland

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • 09:07 Uhr

    Schlagwerk aus dem Hintergrund, fortissimo vom Nachbarstand - die Musikmesse Frankfurt startet heute
    Gespräch mit Ruth Jarre, Musikredakteurin Deutschlandradio Kultur

    09:42 Uhr
    Radiofeuilleton

    Marie-Nicole Lemieux/R. Alessandrini: "The Contraltos"

    09:55 Uhr
    Kalenderblatt

    Vor 100 Jahren: Der amerikanische Erfinder und Großindustrielle George Westinghouse gestorben

    10:00 Uhr
    Nachrichten
    10:07 Uhr
    Feuilletonpressegespräch

    Der Standard
    Ronald Pohl, Theaterkritiker

    10:33 Uhr
    Buchkritik

    Filme der Woche
    "Die Bücherdiebin" und "Pettersen und Findus"
    Vorgestellt von Jörg Taszman

    11:00 Uhr
    Nachrichten
  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

    12:50 Uhr
    Internationales Pressegespräch
  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Buchstadt Leipzig?
    Messestadt ja, aber sonst?
    Von Nadine Lindner

    Wenn dieser Tage die Leipziger Buchmesse stattfindet, dann können sich Leipziger und Messebesucher kaum retten vor Veranstaltungsangeboten. Doch sobald die Lastwagen der Messebauer wieder abgezogen sind, sieht es rasch trostlos aus. Denn Leipzig war einmal das Zentrum des deutschen Verlagswesens. 1928 waren hier allein über 500 Verleger zu Hause. Das war, jetzt sind die Verlage weg, zuletzt schloss Reclam seine Leipziger Dependance. Was also ist von der „Buchstadt Leipzig“ geblieben? Reicht es nur noch für einen verklärten Blick zurück?

  • 13:30 Uhr

    Kakadu

    Musiktag für Kinder
    u.a. Musikminuten
    Mit Stefan Malzew
    Moderation: Tim Wiese

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:42 Uhr
    Radiofeuilleton

    Jaromir Weinberger: "Schwanda, der Dudelsackpfeifer"

    15:00 Uhr
    Nachrichten
    15:33 Uhr
    Buchkritik

    Filme der Woche
    "Mittsommernachtstango" und "Shanghai,Shimen Road"
    Vorgestellt von Patrick Wellinski

    16:00 Uhr
    Nachrichten
    16:42 Uhr
    Radiofeuilleton

    Musikkolumne: Babyboomer & die "Gnade der späten Geburt" - Aufwachsen mit deutschsprachiger Rockmusik

  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:07 Uhr

    Weltzeit

    Wenn PremierErdogan einmal klingelt- Die Türkei und die Pressefreiheit
    Von Thomas Bormann

    "Jetzt ist die Angst weg" - Medien in Georgien nach Saakaschwili
    Von Jana Demnitz
    Moderation: Isabella Kolar

    "Jetzt ist die Angst weg" - Medien in Georgien nach Saakaschwili
    Nach der korrupten und politisch instabilen Schewardnadse-Ära hofften die Georgier und mit ihnen die Journalisten auf eine neue Epoche der Freiheit als der junge Micheil Saakaschwili im Januar 2004 Präsident Georgiens wurde. Doch es kam anders. Nach einer kurzen liberalen Phase wurde spätestens ab 2007 investigativer und unabhängiger Journalismus immer schwieriger, wurden Journalisten abgehört, bedroht und verhört. Heute, nach dem Abtritt Saakaschwilis, gibt es in Georgien zwar keine Zensur mehr, trotzdem bleibt eine ausgewogene Berichterstattung die Ausnahme.

  • 18:30 Uhr

    Da Capo

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Fazit

    Die schwierige Logik und Logistik des Wiener Burgtheater-Tanker - Einblicke eines Insiders

    Kulturnachrichten

    Kulturtipps

  • 19:30 Uhr

    Zeitreisen

    1914
    Der Buchmarkt und der Erste Weltkrieg
    Von Irene Binal, Arno Orzessek und Winfried Sträter

    Der Jahrestag ist der Anlass, aber nicht der Grund für die Bücherflut: Deutschland entdeckt den Ersten Weltkrieg neu

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Seglerhaus am Wannsee, Berlin
    Aufzeichnung vom 09.03.2014

    Claude Debussy
    Sonate für Flöte, Viola und Harfe
     
    Charles Tournemire
    "Musique orante" für Streichquartett op. 61
     
    Olivier Messiaen
    "Abîme des oiseaux" für Klarinette solo aus dem "Quatuor pour la fin du temps"
     
    Gabriel Fauré
    Impromptu für Harfe solo Des-Dur op. 86
     
    Maurice Ravel
    Introduktion und Allegro für Flöte, Klarinette, Streichquartett und Harfe
     
    Ronith Mues, Harfe
    Solisten des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin:
    Ulf-Dieter Schaaff, Flöte
    Peter Pfeifer, Klarinette
    Philipp Beckert, Violine
    Franziska Drechsel, Violine
    Andreas Willwohl, Viola
    Georg Boge, Violoncello
    Moderation: Olaf Wilhelmer

  • 21:30 Uhr

    Nachrichten

  • 21:33 Uhr

    Hörspiel

    Die Bluse
    Von Hermann Harry Schmitz
    Regie: Heike Tauch
    Komposition: Jürg Kienberger, Graham F. Valentine, Simon Gerber
    Mit: Graham F. Valentine, Irm Hermann, Gertrud Maaß u.a.
    Ton: Jean Szymczak
    Produktion: WDR 2002
    Länge: 45’01

    Hinein ins Gewühl eines Riesenkaufhauses zu Beginn des 20. Jahrhunderts! Tante Dorchen will eine Bluse kaufen, ihr Neffe soll sie begleiten.

    Anschließend: „Das Fällen hoher Bäume ist mit Risiken verbunden“ von Hanna Hartman
    Produktion: Sveriges Radio 2005
    Länge: 8’58

    Tante Dorchen wollte nur eine Bluse kaufen. Weiter nichts. Und ihr Neffe sollte sie begleiten. Hätte er doch nein gesagt! Denn die Bluse, die Tante Dorchen kaufen will, soll so besonders sein, dass Frau Bender vor Neid "die Platze kriegt". Also rein ins Gewühl eines amerikanischen Riesenkaufhauses zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Da sind Konkurrentinnen aus dem Weg zu schlagen, Verkäufer zu disziplinieren, tausendmal ist die Entscheidung gegen einen Stoff zu treffen, gegen ein Muster, einen Schnitt, eine Farbe.

    Hören Sie Valentine, Kienberger und Co. im Musik- und Kaufhausrausch.
    Die Hauptdarstellerin von Tante Dorchen, Gertrud Maaß, geboren am 8. Februar 1913, starb am 5. März 2007.

    Hermann Harry Schmitz, 1889 in Düsseldorf geboren, wird als junger Dandy bald zu einer stadtbekannten Figur. 1913 nimmt er sich das Leben. "Die Bluse" erschien postum 1914 in "Das Buch der Katastrophen".

  • 22:30 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Eröffnung der Leipziger Buchmesse - mit Preisverleihung im Gewandhaus

    Euromajdan - Momentaufnahmen aus der Ukraine. Intellektuelle aus der Ukraine diskutieren in Berlin über Perspektiven für ihr Land

    "Eine Retrospektive auf die Geschichte der Architektur" Reem Koolhaas stellte heute sein Konzept für die Architekturbiennale in Venedig vor

    Filme der Woche :"Die Bücherdiebin" und "Non Stop", vorgestellt von Hans-Ulrich Pönack

    Nach dem Rauswurf von Matthias Hartmann: Wie geht es weiter am Burgtheater?

    Starbesetzung im "herrenlosen" Haus: Frank Castorf inszeniert am Burgtheater "Krönung Richards III." von Hans Henny Jahnn - mit Martin Wuttke, Sophie Rois und Ignatz Kirchner

    Aus den Feuilletons