Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Sonntag, 09.03.2014

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Werkstatt

    Wer erhält den Preis der Leipziger Buchmesse für das beste Sachbuch?
    Autorengespräche aus dem Berliner Roten Salon
    Aufzeichnung vom 27.02.2014, Berliner Volksbühne

    Am 13. März wird der Preis der Leipziger Buchmesse verliehen. Im Berliner Roten Salon präsentierten die nominierten Sachbuch-Autoren ihre Bücher: Diedrich Diederichsen, Jürgen Kaube, Helmut Lethen und Barbara Vinken.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    2254

    Nachtgespräche am Telefon
    0 08 00.22 54 22 54
    Die Fastenzeit hat begonnen: Worauf verzichten Sie?
    Moderation: Dieter Kassel

  • 02:00 Uhr

    Nachrichten

  • 02:05 Uhr

    Tonart

    Lounge
    Moderation: Michael Neumann

    Im ersten Teil der Lounge-Tonart präsentiert Michael Neumann zahlreiche Neuerscheinungen aus den Bereichen Soul, Funk, Jazz und Lounge. Frisch eingetroffen ist zum Beispiel die neueste Jazz-Compilation „moreorlessJazz“ aus dem Hause California Sunset Records, aber auch das Album „Therapy“ der englischen Funk-Formation The New Mastersounds. Nostalgisch wird’s auch: An diesem Wochenende jähren sich die Studioalben von James Brown („Say It Loud, I’m Black And Proud“), Queen (Queen II“) und Manfred Mann’s Earth Band („Angel Station“).

    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Tonart

    Lounge
    Moderation: Uwe Golz

    Im zweiten Teil der Lounge heißt es dann: Kummer am Morgen, der Blues vertreibt die Sorgen. Uwe Golz erinnert an den 70. Geburtstag des Slidemasters Johnny Winter, schwebt auf Wolke 9 und summt sich mit O'Hooley & Tidow in den frühen Sonntagmorgen. Mit im Gepäck auch ein junger Rod Stewart, Otis Redding, Udo Lindenberg und John Mayall mit genug Platz sich zu bewegen.

    05:55 Uhr
    Kalenderblatt

    Vor 90 Jahren: Der Journalist und Publizist Peter Scholl-Latour geboren

    06:00 Uhr
    Nachrichten
  • Eckankar

  • 07:00 Uhr

    Nachrichten

  • Die Losung des 35. Deutschen Evangelischen Kirchentages 2015 in Stuttgart
    Von Wolfgang Fietkau
    Evangelische Kirche

  • 07:30 Uhr

    Kakadu

    Wochenrückblick
    Moderation: Johannes Nichelmann

  • 08:00 Uhr

    Nachrichten

  • HörenSagen im Gespräch
    Schornsteinfegermeister Bernd Müller, ein Berliner Original
    "Best of" aus der Gesprächsreihe anlässlich des 20sten Jahrestages von Deutschlandradio.
    Vorgestellt von Margarete Wohlan

    Im Januar jährte sich die Gründung von Deutschlandradio, an die wir am Neujahrstag in unserer Archivsendung erinnerten, zum 20. Mal. Nachdem die beiden Sender aus Ost und West - DS Kultur und RIAS Berlin - zueinander gefunden haben, die Arbeitsgruppen getagt, verworfen und beschlossen haben, startete am 1. Januar 1995 das neue, harmonisierte Hörfunkprogramm. Ein Highlight dieses Programms war die Sendung "HörenSagen - Im Gespräch", in
    der außergewöhnliche Menschen eine Stunde lang über sich und ihr Leben erzählten: Mit und ohne große Namen, aber mit einer spannenden Geschichte,
    ohne den hektischen Blick auf die Uhr, aber nie geschwätzig, unterbrochen nur von Musiktiteln, die die Gesprächsgäste mitgebracht hatten. Wir wollen an dieser Stelle einmal im Monat mit den "Best off" an diese damals so beliebte Reihe erinnern - und starten mit einem unterhaltsamen Gespräch, das Renate Schönfelder am 6. Februar 1995 mit dem Schornsteinfegermeister und Berliner Original Bernd Müller führte.

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Ein Jahr im Parlament: Roger Willemsen über "Das hohe Haus", das heute erscheint

    09:55 Uhr
    Kalenderblatt

    Vor 90 Jahren: Der Journalist und Publizist Peter Scholl-Latour geboren

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    "1914/2014 - Schlachtfeld Erinnerung"
    Ein Theaterprojekt zu unterschiedlicher Geschichtserinnerung im Westbalkan
    Gespräch mit Regine Dura, Filmemacherin
    und Hans Werner Kroesinger, Theatermacher

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Noch einmal mit Gefühl: In "Mitternachtstango" sucht Viviane Blumenschein nach den Wurzeln des Tangos in Finnland
    Viviane Blumenschein, Regisseurin

    11:20 Uhr
    Tonart

    Dallas Buyer Club

    11:40 Uhr
    Tonart

    Im August in Osage County

    11:53 Uhr
    Buchkritik

    In den USA kommt als erster Major-Film "Veronica Mars" als Kinofilm und Video on Demand heraus

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

  • 12:30 Uhr

    Lesart

    Das politische Buchmagazin

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • 13:30 Uhr

    Neonlicht

    Das Großstadtmagazin
    Haarige und andere Angelegenheiten
    In vielen Städten wird’s langsam eng. In anderen muss das öffentliche Leben künstlich beatmet werden. Wir besuchen eine Wohnsiedlung aus Schiffscontainern in Berlin, eine alte Munitionsfabrik in Dresden. Und beobachten, wie die alte Kaffeehauskultur in Bogotà wieder zu neuem Leben erwacht. Außerdem: Warum Waxing-Studios in New York sich durch Schamhaarperücken an Schaufensterpuppen bedroht fühlen.
    Moderation: Katja Bigalke

    Wohnen im Container
    Pop-Up-Store, temporäre Kunsthalle oder Datschenersatz: Der Schiffscontainer hat es vom Hafen längst in unsere Großstädte geschafft. Er vereint Industrie-Ästhetik, Flexibilität und Recycling-Idee. Dass man darin auch im größeren Maßstab wohnen kann, beweist das neue Containerdorf „Frankie und Johnny“ in Berlin-Treptow. Die Mieten sind nicht besonders günstig, dafür wird der Coolness-Faktor mitgeliefert. Und Wohnraum ist in der Hauptstadt ja inzwischen auch Mangelware.
    Von Andreas Becker

    Busch is back!
    Wir wollen nicht gleich einen Trend ausrufen, aber die Zeichen mehren sich, dass Körperbehaarung, auch im Intimbereich, nicht mehr ganz tabu ist. Zumindest in New York, wo ein bekanntes Hipsterlabel kürzlich seine Schaufensterpuppen mit Busch bestückte. Seither diskutiert Big Apple das Für und Wider der Schambehaarung. Und amerikanische Pelzträgerinnen, die bislang wie Außerirdische behandelt wurden, wagen sich aus der Deckung. Auch Cameron Diaz gibt zu: Ich lass wachsen! Und die ersten Enthaarungsstudios machen sich Sorgen um ihre Existenz...
    Von Sonja Beeker

    Wohnen und Arbeiten in der Munitionsfabrik
    Lange Zeit gab es in ostdeutschen Städten Wohnraum im Überfluss. Doch auch diese Zeiten sind allmählich vorbei. Leipzig ist jetzt „Hypezig“ und auch in Dresden wird der Markt enger. Die alte Munitionsfabrik „Zentralwerk“ steht vor der Umwandlung in Wohnungen, Ateliers und Veranstaltungsräume. Eine Genossenschaft soll’s richten.
    Von Nadine Lindner

    Bogotas Cafés erwachen zu neuem Leben
    Bogotas altes bürgerliches Zentrum ist seit Jahren dem Verfall preisgegeben. Dabei gibt es hier einige Schätze zu heben: Zum Beispiel die letzten noch verbliebenen Kaffeehäuser der an Cafés einst so reichen Stadt. Ein „Institut für kulturelles Heimaterbe“ will sie retten. Denn einst waren sie Treffpunkt der kolumbianischen Intellektuellen, kreativer Sammelplatz und Nachrichtenbörse. Unsere Reporterin hat die Traditionscafés abgeklappert und stieß auf schlechten Service, undichte Dächer, aber auch deutschen Käsekuchen und eine sehr lebendige Diskussionskultur.
    Anna Marie Goretzki

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kakadu

    Hörspieltag für Kinder
    Tyrannosaurus Max
    Von Peter Jacobi
    Ab 7 Jahren
    Regie: Judith Lorentz
    Musik: Lutz Glandien
    Mit: Fae Faika, Cathlen Gawlich, Christoph Gawenda, Leo Knizka, Ursula Werner, Stephanie Amarell, Bernd Stempel, Thorsten Merten, Ulrich Noethen
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2014
    (Ursendung)
    Länge: ca. 50'
    Moderation: Johannes Nichelmann

    Aus einem trotzigen kleinen Jungen wird über Nacht ein Tyrannosaurus und die Eltern merken es nicht.

    Laura ist zehn Jahre alt. Sie hat einen kleinen Bruder, der in den Kindergarten geht und ständig alle nervt. Eines Morgens setzt sich eine kleine Riesenechse zur Familie an den Küchentisch. Es ist Max, der über Nacht in einen Tyrannosaurus verwandelt wurde. Alle erschrecken sich, nur Mama und Papa tun so, als hätte ihr Sohn nur einen schuppigen Ausschlag. Da Max so nicht in den Kindergarten gehen kann, muss Laura ihn hüten. Und das ist schwer, denn Tyrannosaurus Max wächst schnell, brüllt laut und stampft wild durch die Wohnung.

    Peter Jacobi, geboren 1951 in Thüringen, Schriftsteller, Buchhändler und Rockmusiker. Er veröffentlichte Theaterstücke, Hörspiele und Romane. Jacobi lebt seit 1981als freier Autor in München.

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • Unter Blumen der Harmonie
    Die „Études“ von Claude Debussy
    Moderation: Jürgen Otten

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages mit Sport

  • 17:30 Uhr

    Nachspiel

    Frei trotz Handicap
    Wenn Rollstuhlfahrer in die Luft gehen
    Von Caroline Kuban

    Sie jagen im Kite-Buggy mit atemberaubender Geschwindigkeit über die Weiten des Nordsee-Watts, springen meterhoch mit ihrem Surfbrett über die Wellen und machen mehrstündige Langstreckenflüge mit ihrem selbstgesteuerten Gleitschirm. Wieder auf dem Boden der Tatsachen, meistern sie ihr Leben im Rollstuhl. Auch gehbehinderte Sportler genießen das Gefühl grenzenloser Freiheit - trotz oder gerade wegen ihres Handicaps. Allerdings bedarf es einer intensiveren Planung und Vorbereitung. Das lernen wassersportbegeisterte Rollstuhlfahrer zum Beispiel in einer Surfschule auf der Nordseeinsel Föhr. In einem deutschlandweit einmaligen Projekt führt der Leiter der Schule Rollstuhlfahrer an das Kite-Surfen heran.

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:05 Uhr

    Fundstücke

    Ain't gonna study war no more
    Antikriegslieder und Durchhalteparolen in Swing Songs
    Moderation: DJ Swingin' Swanee

    Die Songs der 40er Jahre berichten vom ersehnten Einmarsch in Berlin, vom Sieg und dem Wunsch nach baldigem Frieden. Auch die Abneigung Waffen einzusetzen wurde noch zu Kriegszeiten musikalisch formuliert.

  • 18:30 Uhr

    Hörspiel

    Krieg und Traumata
    Birdy
    Von William Wharton
    Nach der Bühnenfassung von Naomi Wallace
    Aus dem amerikanischen Englisch: Falk Richter
    Bearbeitung und Regie: Norbert Schaeffer
    Mit: Barnaby Metschurat, Daniel Brühl, Florian von Manteuffel, Hans-Peter Hallwachs
    Ton: Alexander Brennecke
    Produktion: DLR Berlin 2003
    Länge: 69’20
    (Wdh. v. 05.10.2003)

    Birdy war fasziniert von Vögeln. Er wollte ihre Sprache lernen. Im Militärhospital, nach einem Einsatz, bleibt er stumm und pickt Körner.

    Anschließend: Gespräch mit der Schriftstellerin und Drehbuchautorin Naomi Wallace von Ute Scharfenberg. Produktion Deutschlandradio Berlin 2003.
    Länge: 18'50

    Soldat Al, schwer verwundet im Zweiten Weltkrieg, soll seinem Jugendfreund Birdy aus einem lebensbedrohlichen Zustand helfen. Birdy hockt abwesend und stumm in einem Krankenzimmer der Militär-Psychiatrie und lässt sich nur mit Körnern füttern. Al erinnert sich, dass Birdy, daher sein Spitzname, früher von Vögeln fasziniert war. Er wollte ihre Sprache lernen und unternahm halsbrecherische Flugversuche, während Al sich für Kraftsport und Mädchen begeisterte. Al versucht, die Aufmerksamkeit seines traumatisierten Freundes zu bekommen, indem er von gemeinsamen Erlebnissen erzählt.

    William Wharton (1925-2008), Autor und Maler. War als Soldat der USA im Zweiten Weltkrieg. 1978 erschien sein erster Roman "Birdy ". Es folgten "Dad" (1981), "A Midnight Clear" (1982), "Last Lovers" (1991) und andere Romane, in denen er seine Kriegserlebnisse verarbeitete. "Birdy" wurde 1985 von Alan Parker verfilmt.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Kurt Weill Fest
    Anhaltisches Theater Dessau
    Aufzeichnung vom 07.03.2014

    Claude Debussy
    Prélude à l‘après midi d’un faune

    Sergej Prokofjew
    Konzert für Violine und Orchester Nr. 2

    ca. 20.45 Konzertpause mit Nachrichten

    Daniel Hope/Kurt Weill
    Fantasie für Violine und Orchester
    Uraufführung

    Maurice Ravel
    "Daphnis et Chloé", Fragments symphoniques

    Daniel Hope, Violine
    MDR Sinfonieorchester
    Leitung: Arno Volmer

  • „Er hat ein mächtiges Werk hinterlassen...“
    Zur Erinnerung an den Musikwissenschaftler und Essayisten Carl Dahlhaus
    Von Richard Schroetter

  • 22:30 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages mit Sport

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage u. a.

    Nicolas Stemann inszeniert an der Berliner Staatsoper
    den dramatischen Wagner-Essay "Rein Gold" von Elfriede Jelinek

    Der ukrainische Nationaldichter Taras Schewtschenko wird 200
    Ein Blick auf sein Werk im Kontext der Revolution

    "Hans im Glück - Kunst & Kapital"
    Das Duisburger Lehmbruck-Museum untersucht Strategien des Kunstmarktes