Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Mittwoch, 05.02.2020

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Chormusik

    OpenDays Festival
    Klosterkirche Aalborg
    Aufzeichnung vom 14.09.2019

    Johannes Ockeghem
    Kyrie aus "Missa Prolationum"

    Arvo Pärt
    "Da pacem"

    Johannes Ockeghem
    Gloria aus "Missa Prolationum"

    Caroline Shaw
    "and the swallow" (Psalm 84)

    Johannes Ockeghem
    Credo aus "Missa Prolationum"

    John Frandsen
    "O Sacrum Convivium"

    Johannes Ockeghem
    Sanctus aus "Missa Prolationum"

    Howard Skempton
    "The Lord is my shepherd"

    Johannes Ockeghem
    Agnus Dei aus "Missa Prolationum"

    Ars Nova Copenhagen
    Leitung: Paul Hillier

    00:55 Uhr
    Chor der Woche

    Kammerchor Constant

    Immer donnerstags ist Probe beim Kölner Kammerchor Constant. Dann kommen die etwa 35 Sängerinnen und Sänger zusammen und studieren ein breitgefächertes Repertoire von A-cappella-Stücken ein. Sie singen auf hohem Niveau Musik von der Renaissance bis zur Moderne. Damit haben sie bereits zahlreiche Preise und Auszeichnungen bei Chorwettbewerben gewonnen.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Americana
    Moderation: Thorsten Bednarz

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Dieter Kassel

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Dietmar Kretz, Würzburg
    Katholische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    Eindrücke von der Lage der Flüchtinge auf Lesbos
    Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, FDP, ehemalige Bundesjustizministerin, stellvertretende Vorsitzende der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    "The Street" von Ann Petry
    Rezensiert von Birgit Koß

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Präsident des Goethe-Instituts Klaus Dieter Lehmann im Gespräch mit Tim Wiese

    Er will nicht nur die deutsche Sprache fördern, sondern allgemein die Mehrsprachigkeit. Der Präsident des Goethe-Instituts Klaus-Dieter Lehmann legt Wert auf Dialogfähigkeit. Angefangen hat der bald 80-Jährige als Diplom-Physiker und Bibliothekar.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Joachim Scholl

    "Texte zur Turnkunst"
    Selbstoptimierung und Körperbilder von Jahn bis Yoga
    Gespräch mit Hannah Saar, Dramaturgin

    Das Buch meines Lebens:
    "Die Glasglocke" von Sylvia Plath
    Von Nikola Richter

    Musikerin, Schauspielerin, Autorin
    Porträt Marina Frenk
    Von Carsten Hueck

    Straßenkritik:
    "Topdogs" von Urs Widmer
    Von David Siebert

    Buchkritik:
    "Die Reisenden" von Regina Porter
    Rezensiert von Sonja Hartl

    Buchempfehlungen Februar 2020
    Gespräch mit Kim Kindermann

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mathias Mauersberger

    Konzertkritik
    Tourstart Lewis Capaldi in Köln
    Gespräch mit Mike Herbstreuth

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Klassik
    Von Elisabeth Hahn

    "Business Rate"
    Großbritannien kämpft gegen Clubsterben
    Von Natalie Klinger

    11:45 Uhr
    Rubrik: Folk

    Sam Lee über Mensch und Natur im traditionellen Folk
    Von Kerstin Poppendieck

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Zafer Senocak, Autor und Publizist
    Moderation: Ute Welty

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: André Hatting

    Wiederwahl ohne eigene Mehrheit?
    Ministerpräsident des Freistaates Thüringen, Bodo Ramelow, tritt in Erfurt erneut an
    Gespräch mit Henry Bernhard

    E-Autos made in Brandenburg?
    Einwände und Widerstand in der Mark
    Von Christoph D. Richter

    Ein stetes Ärgernis
    Prostitution in Berliner Wohngebieten
    Von Anja Nehls

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Popkulturmagazin
    Moderation: Shanli Anwar

    2. Staffel Bad Banks
    Funktioniert die Serie in der Startup-Welt?
    Gespräch mit Jörg Taszman

    Das illegale Bild
    Selbstzensur in der Straßenfotografie
    Gespräch mit Espen Eichhöfer, Fotograf

    Final Girls Berlin Film Festival
    Ein feministisches Horrorfestival im City Kino Wedding
    Gespräch mit Eli Lewy, Organisatorin

    Vorgespult:
    "The Lodge" / "Varda par Agnès" / "In Search"
    Von Christian Berndt

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • 15:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Oliver Schwesig

    "Strom"
    Festival für elektronische Musik in der Berliner Philharmonie
    Gespräch mit Stefan Goldmann

    Pop und Populismus
    Tagung "The People vs. The Power Bloc" in Bonn
    Gespräch mit Dr. Mario Anstasiadis, Medienwissenschaftler

    Business Rate
    Großbritannien kämpft gegen Clubsterben
    Von Natalie Klinger

    Umstritten und verehrt: Der iranische Sänger Amir Tataloo
    Gespräch mit Bamdad Esmaili

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Axel Rahmlow

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Isabella Kolar

    „Niemand gibt mir eine Chance“
    Obdachlos in Istanbul
    Von Emre Calak und Nicole Graaf

    Etwa 80.000 bis 100.000 Menschen leben in der Türkei auf der Straße, 8000 allein in Istanbul. Die genauen Zahlen kennt niemand, denn es gibt keine Zählungen. Klar ist aber, dass die Zahl in den letzten Jahren massiv gestiegen ist, da Obdachlose heute im Straßenbild unübersehbar sind. Die Ursachen liegen in der seit zwei Jahren bestehenden Wirtschaftskrise und der hohen Zahl an Flüchtlingen. Nichtregierungsorganisationen sprechen von einer "Armutskonkurrenz". Wer in der Türkei auf der Straße landet, ist meist auf sich selbst gestellt. Der Staat scheint das Problem noch nicht erkannt zu haben und gewährt nur wenig Hilfe. So bleibt es sozialen Organisationen und privaten Initiativen überlassen, sich um Betroffene zu kümmern.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin
    Moderation: Winfried Sträter

    Deutsch-Südwestafrika: die Kolonialgeschichte
    Von Michael Hollenbach

    19:20 Uhr
    Zeitfragen

    Der Gürtel des Kahimemua Nguvauva
    Eine deutsch-namibische Kolonialgeschichte
    Von Christiane Habermalz

    Ein Museum soll ein koloniales Ausstellungsstück zurückgeben: das ist der Normalfall. Dieser Gürtel aber existierte nur noch in der namibischen Erinnerung. In der Fahndung nach dem verschwundenen Objekt verschmelzen Geschichte und Gegenwart.

    An einem kalten Junimorgen 1896 wird in der deutschen Kolonie Südwestafrika ein Mann wegen Hochverrats gegen die Kolonialherren erschossen. Mit dem Tod des legendären Kahimemua Nguvauva verschwindet auch der Gürtel, der besondere Bedeutung für ihn und seine Landsleute hatte. Bis heute wird der Gürtel von seinem Volk, den OvaMbanderu im Nordosten Namibias,schmerzlich vermisst. Liegt er irgendwo in einem deutschen Museum? Als die Deutschlandradio-Kulturkorrespondentin Christiane Habermalz davon erfährt, begibt sie sich auf eine Suche, in der deutsch-namibische Geschichte und Gegenwart verschmelzen.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie
    Aufzeichnung vom 12.01.2020

    Kammermusikmarathon: Das Werk von Josef Suk (2/2)

    Vier Stücke für Violine und Klavier op. 17
    "Erlebtes und Erträumtes“, Klavierstücke op. 30 (Auszüge)
    Klavierquintett g-Moll op. 8

    Mitglieder und Gäste der Berliner Philharmoniker:
    Venus Ensemble Berlin
    Noah Bendix-Balgley, Violine
    Tamara Stefanovich, Klavier
    Dominik Maringer, Sprecher

  • 21:30 Uhr

    Alte Musik

    Angelico Maestro
    Der Mythos um Giovanni Battista Pergolesi
    Von Bernhard Schrammek

    Ein früher Tod bewirkt (manchmal) ewigen Ruhm, so auch im Fall des Komponisten Pergolesi.

    Als Giovanni Battista Pergolesi 1736 im Alter von nur 26 Jahren starb, zählte er bereits zu den führenden neapolitanischen Komponisten und hatte sich mit Opern, Kirchenmusik und Instrumentalwerken hervorgetan. Sein früher Tod löste nicht nur weit über Neapel hinaus tiefe Trauer aus, er bewirkte neben einer verstärkten Rezeption seiner Werke auch eine sentimentale Verklärung. Pergolesis ‚Stabat mater‘ wurde selbst in protestantischen Regionen Europas zu einem der populärsten Werke des 18. Jahrhunderts.

  • 22:00 Uhr

    Nachrichten

  • 22:03 Uhr

    Hörspiel

    DIE WEITE WEITE SOFALANDSCHAFT
    Von Malte Abraham
    Regie: der Autor
    Mit: Esther Hilsemer, Lea Ostrovskiy, Felix Goeser, Michael Hanemann, Nicolas Lehni und Aram Tafreshian
    Komposition: Sebastian Jurchen
    Ton: Alexander Brennecke
    Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2019
    Länge: 56'00
    (Ursendung)

    Bei „Tropick Reisen“ hat man die moderne Arbeitswelt mit Homeoffice und Smart Working verschlafen. Der Chef will daran nicht mehr teilnehmen und entlässt sich. Seine Angestellten, für die die Firma Familie war, drohen in der Konkursmasse unterzugehen.

    „ich werde in meinem büro stehen und in die weite weite sofalandschaft schauen und nicht wissen, wo ich bin. ob ich bei mir bin oder im büro. um mich herum werden gemusterte kissen sein und alles in ocker. für das homefeeling wird mein büro ganz meiner wohnung nachempfunden sein. ich werde, wo ich bin, zuhause sein und mich zuhause fühlen. ich werde zur arbeit fahren und zuhause ankommen. wenn das die zukunft ist, werde ich mir sagen, dann will ich daran nicht teilnehmen.“
    Eine groteske Geschichte über entgrenzte Arbeit und grenzenlosen Urlaub. Über Naherholung und Fernweh. Dem Reisebüro TROPICK droht die Insolvenz, als dessen Chef Thomas Tropick verzweifelt versucht, sich selbst zu entlassen. Während seine Angestellten darum kämpfen, nicht in der Konkursmasse mit unterzugehen, versucht Arno Zilla, sich zu Hause in seiner Badewanne über Wasser zu halten. Seit zwei Wochen liegt er darin, weil hinter der Badezimmertür das Homeoffice lauert.

    Malte Abraham, geboren 1988 in Hamburg, studierte Sprachkunst in Wien und Szenisches Schreiben an der UdK in Berlin. Sein Kurzhörspiel "DIE VOLLKOMMENHEIT DER FUGEN" war 2018 für den ARD-PiNball nominiert und gewann den Ö1 TRACK 5‘ Preis. Zuletzt erhielt er das österreichische DramatikerInnenstipendium und für die Hörspielserie „DAS LICHT DER ÖFFENTLICHKEIT (AT)“ das Arbeitsstipendium der Film- und Medienstiftung NRW. In der Spielzeit 2019/2020 ist er Hausautor am Theater Koblenz.

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Vladimir Balzer

    Dammbruch in Erfurt
    Was bedeutet der Pakt mit der AfD?
    Gespräch mit Prof. Dr. Volkhard Knigge, Stiftungsdirektor Gedenkstätte Buchenwald

    Die AfD als Wahlhelfer
    Welchen Preis zahlt die thüringische Kultur?
    Gespräch mit Hasko Weber, Generalintendant Deutsches Nationaltheater und Staatskapelle Weimar GmbH

    Trumps Manifest
    Über Gesten und Sprache Trumps
    Gespräch mit Johannes Thimm, Politikwissenschaftler, Amerikaexperte

    Filme der Woche:
    "Intrige" / "Koma"
    Gespräch mit Jörg Taszman

    Adelante
    Zwischenbericht zum Iberoamerikanischen Theaterfestival in Heidelberg
    Gespräch mit Michael Laages

    Kulturpresseschau
    Von Hans von Trotha