Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Samstag, 25.02.2017

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Lange Nacht

    Mauern des Schweigens
    Eine Lange Nacht über Spaniens geraubte Kinder in der Franco-Zeit und danach
    Von Margot Litten
    Regie: Margot Litten

    In vielen Ländern der Welt gab es Fälle von Babyraub. Irland erlangte in diesem Kontext traurige Berühmtheit, ebenso Argentinien oder Australien, aber nirgendwo verschwanden so viele Babys wie in Spanien. Und nirgendwo sonst widerfährt den Opfern so wenig Gerechtigkeit. Die Tragödie begann zur Zeit des spanischen Bürgerkriegs und setzte sich bis in die 90er-Jahre fort. Ursprünglich politisch motiviert, wurde der Babyraub bald zu einem lukrativen Geschäft, in das Ärzte, Anwälte, und vor allem die katholische Kirche verwickelt waren. Man schätzt, dass in spanischen Geburtskliniken über die Jahrzehnte mehr als 300.000 Babys verschwanden und mit gefälschten Papieren an kinderlose Paare verkauft wurden. Inzwischen suchen Mütter ihre Kinder, und Kinder ihre leiblichen Eltern - doch das gestaltet sich extrem schwierig: Kein Wunder angesichts fehlender Dokumente, mangelndem politischen Willen und vor allem der Mauer des Schweigens, mit der sich die Kirche umgibt.

    01:00 Uhr
    Nachrichten
    02:00 Uhr
    Nachrichten
  • 03:00 Uhr

    Nachrichten

  • 03:05 Uhr

    Tonart

    Filmmusik
    Moderation: Andreas Müller

    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • Kudamm - Das aktuelle City-Magazin
    Von Barry Graves und Waldemar Overkämping
    RIAS Berlin 1979/1983
    Vorgestellt von Michael Groth

    Aus dem Stadtleben (West)Berlins.

    „Kudamm“ hieß eine beliebte Sendung des RIAS-Jugendfunks. Zu Wort kommen u.a. ein Vielschläfer und ein Kleindarsteller, die Kabarettisten Helen Vita und Wolfgang Neuss sowie der Sänger Georg Danzer.

  • 06:00 Uhr

    Nachrichten

  • 06:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Ute Welty

    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Pastoralreferent Altfried G. Rempe
    Katholische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    Fiktive Orte: Karl May und die Lust am Reisen in Gedanken
    Gespräch mit Prof. Werner Nell, Literaturwissenschaftler an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    Buchkritik "Male Oscuro" von Ingeborg Bachmann
    Rezensiert von Elke Schlinsog

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Europa im Umbruch - Wie zerbrechlich ist die Demokratie?
    Dr. Philipp Blom, Historiker und Autor
    Jan Philipp Albrecht, Mitglied des Europäischen Parlaments für Bündnis 90/ Die Grünen
    Moderation: Klaus Pokatzky

    Tel: 00800 2254 2254
    E-Mail unter gespraech@deutschlandradiokultur.de
    sowie auf Facebook und Twitter

    Eigentlich müsste Europa feiern: 60 Jahre "Römische Verträge" und 25 Jahre "Vertrag von Maastricht", beides sind Grundfesten der EU. Doch von Feierlaune ist keine Spur; der wachsende Rechtsruck und Nationalismus in einigen Mitgliedsstaaten, nicht zuletzt der "Brexit", sägen an den Fundamenten der Union. Sollten bei den Wahlen in den Niederlanden und Frankreich die Rechten an die Macht kommen, sehen nicht wenige die EU gar am Ende.

    10:00 Uhr
    Nachrichten
  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Lesart

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages  
    Moderation: André Hatting

  • Der Wochenrückblick
    Moderation: Julius Stucke

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • 13:05 Uhr

    Breitband

    Medien und digitale Kultur

    Facebooks Manifest - Staatenersatz statt Viralmedium?
    Gespräch mit der Journalistin Julia Krüger

    Grenzüberschreitung als "community building" - Trolle verändern die Welt
    Gespräch mit Dr. Jan-Hinrik Schmidt, Hans-Bredow-Institut Hamburg

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Rang 1

    Das Theatermagazin
    Moderation: Susanne Burkhardt

  • 14:30 Uhr

    Vollbild

    Das Filmmagazin
    Moderation: Patrick Wellinski

    Der verfolgte Poet - Pablo Larrains "Neruda"
    Gespräch mit Pablo Larrain und Gael García Bernal

    Vorgespult: "Silence", "Certain Women" und "Der junge Karl Marx"
    Vorgestellt von Christian Berndt

    Oscars unter Trump. Sad?
    Oscars not white but so male?
    Gespräch mit Anke Leweke und Wolfgang Stuflesser

    Special oder nicht? - Die Kategorie "Best Visual Effects"
    Von Anna Wollner

    Top Five - Kassenflops trotz Oscar-Regen
    Von Hartwig Tegeler

    15:00 Uhr
    Nachrichten
  • 16:00 Uhr

    Nachrichten

  • 16:05 Uhr

    Echtzeit

    Das Magazin für Lebensart
    Geschmack
    Moderation: Mandy Schielke

  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages mit Sport
    Moderation: André Hatting

  • 17:30 Uhr

    Tacheles

    Die Internationale der Nationalisten
    Sylke Tempel, Chefredakteurin "Internationale Politik" stellt sich den Fragen von Susanne Führer

    Nach zwei Weltkriegen schien allen klar zu sein: Die Zukunft liegt in der Kooperation, nicht in der Konfrontation. 1945 wurden die Vereinten Nationen gegründet, wenige Jahre später die Montanunion, die Vorläuferin der Europäischen Union. Nationalismus? Eine Idee von gestern, die häufig genug in den Untergang geführt hatte. Aber das scheint inzwischen nicht mehr zu gelten. Nationalistische Bewegungen erfahren einen seit langem nicht gekannten Zulauf. Die Briten wollen raus aus der EU, für US-Präsident Trump gilt „America first“, Marine Le Pen will „Im Namen des Volkes“ den Euro wieder abschaffen und Geert Wilders verspricht den Niederländern, durch den Rauswurf aller Muslime 7 Milliarden Euro einzusparen.

    Warum erlebt der Nationalismus so einen Zulauf? Gibt es eine internationale Allianz der Nationalisten? Welche Folgen hat der erstarkende Nationalismus für Europa? Und: Wie lassen sich die liberalen Werte verteidigen?

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:05 Uhr

    Feature

    Schnelle Eingreiftruppe mit Musik
    Die neuen Aufgaben der Bundeswehrorchester
    Von Anja Kempe
    Ton und Regie: die Autorin
    Mit: Sascha Icks, Heinrich Giskes, Charles Ripley und Bruno Winzen
    Produktion: WDR/SWR 2015
    Länge: 52'04

    Musikfeldwebel als Soldaten im Kampfeinsatz.

    Nicht nur die Knöpfe der Uniformen blitzen in der Sonne, auch die Trommeln und Posaunen der Soldaten. Die Musikkorps der deutschen Streitkräfte üben für ihre Auftritte in Kriegs- und Krisengebieten. Sie sollen die einheimische Bevölkerung mit Musik unterhalten. Die Idee kommt aus den USA: Die gegenwärtigen Schlachten könnten nicht mehr allein mit Waffen geschlagen werden. Doch wie interpretiert man in Timbuktu oder Kabul ein Platzkonzert mit Schlagzeugsolo, im militärischen Auftrag dargeboten von deutschen Musikfeldwebeln?

    Anja Kempe, geboren 1956 in Bremerhaven, lebt in Siegburg bei Köln. Autorin und Regisseurin von Reportagen und Features für den Hörfunk. Zuletzt: "Der Spezialist ist Autist" (WDR/SWR 2014).

  • 19:00 Uhr

    Konzert

    Live aus der Metropolitan Opera New York

    Antonín Dvořák
    "Rusalka"
    Oper in drei Akten auf Märchen von Karel Jaromir Erben und Božena Nĕmcová
    Libretto: Jaroslav Kvapil

    Brandon Jovanovich, Tenor - Prinz
    Kristine Opolais, Sopran - Rusalka
    Eric Owens, Bass - Der Wassermann
    Katarina Dalayman, Sopran - Fremde Fürstin
    Jamie Barton, Mezzosopran - Ježibaba
    Alan Opie, Tenor - Wildhüter
    Daniela Mack, Sopran - Küchenjunge
    Hyesang Park, Sopran - Erste Elfe
    Megan Marino, Sopran - Zweite Elfe
    Cassandra Zoé Velasco, Alt - Dritte Elfe
    Anthony Clark Evans, Bariton - Jäger
    Chor und Orchester der Metropolitan Opera New York
    Leitung: Mark Elder

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Eckhard Roelcke

    Hanne Darboven, Gepackte Zeit. Ausstellung in Hamburg
    Gespräch mit Nicole Krapat und Florentine Gallwas, Hanne-Darboven-Stiftung

    "Für ein Museum in Palästina" - Ausstellung im "Institut du monde arabe" Paris
    Von Martina Zimmermann

    Kulturpresseschau - Wochenrückblick
    Von Arno Orzessek