Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Montag, 11.12.2017

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Freispiel

    Ma ville après - Paris danach
    Hörspiel von Marie Chartron, Kristel Le Pollotec, Anouschka Trocker
    Übersetzung: Frank Weigand
    Regie: Anouschka Trocker
    Mit: Anne Ratte-Polle, Anne Müller
    Komposition: Ignaz Schick
    Ton: Bernd Bechtold
    Autorenproduktion für RBB / SR 2017
    Länge: 51'24

    13. November 2015 - der Terroranschlag in Paris. Wie lebt man weiter?

    "Ich bin der 13. November.
    Ich bin einfach nicht mehr Julia…"
    “ Am 13. November 2015 starben bei Terroranschlägen des IS in Paris 130 Menschen, 352 wurden verletzt, davon 97 schwer. Die Attacken richteten sich gegen die westliche Lebensweise und Kultur. Novembre 13 hat sich in das Gedächtnis der Franzosen gegraben. Wie lebt man mit der Erfahrung und wie geht man mit der Gefahr um? Drei Autorinnen unternehmen eine akustische Erkundung in Paris.

    Marie Chartron, geboren in Paris, Künstlerin, Tontechnikerin, realisiert Soundinstallationen und Hörstücke. Sie lebte von 2000 bis 2010 in Berlin, heute in Paris.

    Kristel Le Pollotec, geboren in Paris, Journalistin, Feature- und Hörspielautorin. Von 2000 bis 2004 lebte sie in Berlin. 2007 erhielt sie den Prix de la Scam.

    Anouschka Trocker, geboren 1970 in Südtirol/Italien, arbeitet mit Sound und Sprache in Film, Theater und Radio. Sie realisierte zahlreiche Stücke für Deutschlandradio Kultur, den Saarländischen Rundfunk und den Rundfunk Berlin-Brandenburg.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Klassik
    Moderation: Philipp Quring

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Dieter Kassel

    u.a. Kalenderblatt
    Vor 60 Jahren: Margarete Gutöhrlein gründet den "Albert-Schweitzer-Kinderdorfverein"

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    Perspektiven für eine zukunftsgerichtete und nachhaltige Flüchtlings- und Einwanderungspolitik
    Gespräch mit Professor Rita Süssmuth, ehemalige Präsidentin des Deutschen Bundestags und Schirmherrin einer Fachkommission der Heinrich-Böll-Stiftung

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Jazz auf Augenhöhe
    Matthias Hanselmann im Gespräch mit dem Musiker Till Brönner

    Jazz, sagt er, ist der direkte Weg zu den Gefühlen der Menschen - eine Sprache, die ohne Worte auskommt und doch von allen verstanden wird, von Kindern und Erwachsenen aller Länder und Kulturen. Dass dies so ist, erfuhr Till Brönner, als er selbst ein Kind war. Früh fand er zum Jazz und war schon als junger Erwachsener der populärste und bekannteste Jazz-Trompeter Deutschlands - wie Chet Baker, mit dem er oft verglichen wird, singt er zwischen seinen Trompeteneinlagen.
    Heute kämpft er dafür, dass der Jazz so gut gefördert wird, wie andere Musikgenres.

    Darüber warum ihm nach einer Auszeit heute das Urteil anderer nicht mehr wichtig ist, was er tut, um den Jazz in Deutschland zu fördern und was ihn von Chet Baker unterscheidet, unterhält sich Till Brönner mit Matthias Hanselmann.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Joachim Scholl

    Wut und Sorge:
    Schriftsteller reagieren auf Trumps Jerusalem-Entscheidung
    Von Cornelia Wegerhoff

    "Grunewald im Orient"
    Die Geschichte des deutsch-jüdischen Jerusalems
    Gespräch mit Homas Sparr, Autor und Literaturwissenschaftler

    Adventskalender:
    "Unsere Seelen bei Nacht" von Kent Haruf
    Von Kolja Mensing

    Buchkritik:
    "Vermisstenstelle" von Ruth Zylberman
    Rezensiert von Sigrid Brinkmann

    Hörbuch:
    "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" von J.K. Rowling
    Vorgestellt von Elmar Krämer

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Carsten Beyer

    Balkankräuter aus Berlin - Mr. Zarko
    Gespräch mit dem Musiker Zarko Jovasevic

    Das muss man gehört haben...oder auch nicht (Weltmusik)
    Von Thorsten Bednarz

    11:45 Uhr
    Rubrik: Jazz

    Irrtümer im Jazz:
    Jazz in der DDR als Musik des Widerstandes
    Von Wolf Kampmann

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Peter Schneider, Schriftsteller
    Moderation: Korbinian Frenzel

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: André Hatting

    Fehlende Elektrifizierung:
    Erstaunliche Infrastrukturdefizite in Bayern
    Von Michael Watzke

    Heimatstube Ostfriesland:
    Wo die SPD noch über 50 Prozent liegt
    Von Almuth Knigge

    Kölner Ebertplatz:
    Verdrängte Hotspots erzeugen neue Brennpunkte
    Von Moritz Küpper

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Gesa Ufer

    Frage des Tages:
    Weshalb Schiller im Iran?
    Zum Konzertauftritt des Ambient Projekts Schiller in Teheran
    Gespräch mit dem Journalisten Amin Farzanefar

    Top Five: Die interessantesten Umbesetzungen (im Film)
    Von Hartwig Tegeler

    Sex, Money & Respect.
    Männlichkeit zwischen Gangsta- und Queerrap
    Von Azadê Peşmen

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Infotag

    Moderation: Ulrike Jährling

    Hauskatze oder Wildkatze?
    Von Ursel Böhm

    Weihnachtsfragen: Warum brennen Kerzen?
    Von Monika Hanewinkel

    Paul Maar zum 80. Geburtstag
    Von Karin Hahn

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Oliver Schwesig

    Studiogäste: Mari Kalkun und Maja Kauhanen

    Promis als Spendensammler:
    Nächstenliebe oder Armutspornographie?
    Von Fabian Elsäßer

    Soundscout: Elephant's Foot aus Magdeburg, Halle und Leipzig
    Von Martin Risel

    Das muss man gehört haben... oder auch nicht (Weltmusik)
    Von Thorsten Bednarz

    Wochenvorschau: Die Musikthemen der Woche
    Von Dirk Schneider

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Nicole Dittmer und Julius Stucke

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Jerusalem abseits der Fanatiker - Die letzte Bar für Homosexuelle
    Von Maria Caroline Wölfle

    Moderation: Andre Zantow

    Während Tel Aviv als Oase für Homo-, Bi- und Transsexuelle im Nahen Osten gilt, entwickelt sich Jerusalem zum Gegenteil. Dort nimmt der Anteil der religiösen Hardliner unter Muslimen und Juden zu. Säkulare ziehen weg. Die Folge: Immer mehr Diskriminierungen und Gewalt gegenüber Menschen abseits der "Mann-Frau“-Beziehung. Vor zwei Jahren griff der ultraorthodoxe Jude Yishai Schlissel sechs Menschen auf der Gay-Pride-Parade mit einem Messer an und tötete eine 16Jährige. Als letzter Rückzugsort für Homosexuelle dient eine Bar in Jerusalem.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin

    Unbequemes Denkmal
    Was passiert mit Heydrichs Schloss?
    Von Iris Milde

    Unbequeme Ehrenmale
    Polnische Regierung will sowjetische Denkmäler entfernen l
    Von Florian Kellermann

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Demokratie-Sprechstunde
    In welcher Verfassung ist Deutschland?
    Von Richard A. Fuchs
    (Wdh. v. 07.08.2017)

    Die Demokratie wirkt bisweilen alt, müde und überfordert. Ist sie das? Eine journalistische Bürgersprechstunde sucht Aufklärung.

    „… Lange dachte ich, Demokratie ist ein Geschenk, das mich mein Leben lang begleiten wird. Das gemeinsame Europa, über sieben Jahrzehnte Frieden, das Grundgesetz - was für mich zweifelsfrei die beste Verfassung der Welt ist - all das gab mir Zuversicht. Doch ganz so sicher bin ich mir nicht mehr. Ja, an manchen Tagen überkommt mich, ganz und gar untypisch für mein Naturell, eine gewisse Angst. Angst um unsere demokratische Ordnung, die von so vielen Seiten gleichzeitig unter Beschuss geraten zu sein scheint …“ Der Autor Richard Fuchs macht sich Gedanken über Populisten, über Hass und Hetze, über Terror und nicht zuletzt den rasanten technologischen Wandel. Höchste Zeit, eine Demokratie-Sprechstunde abzuhalten.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    In Concert

    41. Leipziger Jazztage
    UT Connewitz
    Aufzeichnung vom 17.10.2017

    Philipp Scholz und FLAM

    Jakob Bro Trio:
    Jakob Bro, Gitarre
    Thomas Morgan, Bass
    Joey Baron, Schlagzeug

    Moderation: Matthias Wegner

    Bei den Jazztagen in Leipzig stand in diesem Jahr die Jazzgitarre im Mittelpunkt. Dabei wurde eine große Auswahl an zum Teil sehr unterschiedlichen Interpreten und aktuellen Ausdrucksformen abgebildet. Zu den Höhepunkten gehörte der Auftritt des dänischen Gitarristen Jakob Bro und seinem Trio. Der 39-jährige Musiker gehört derzeit zu den besonders stilbildenden und charaktervollen Gitarristen und hat seit ein paar Jahren einen enormen Sprung nach vorne gemacht, was seine Bekanntheit angeht. Seine letzten beiden Alben „Gefion“ (2015) und „Streams“ (2017) gehören schon jetzt zu Meilensteinen des kammermusikalischen Jazz. Jakob Bro entwickelt mit seinen beiden Mitstreitern Thomas Morgan (Bass) und Joey Baron (Schlagzeug) hinreißende und sehr poetische Melodien, schichtet zwar unterschiedliche Texturen übereinander, aber lässt seine Musik ganz wunderbar atmen.

  • Inselgrab
    Nach dem Roman von Johan Theorin
    Übersetzung: Kerstin Schöps und Susanne Dahmann
    Hörspielbearbeitung: Andrea Czesienski
    Regie: Götz Naleppa
    Mit: Matthias Habich, Otto Mellies, Margarita Breitkreiz, Ulrike Krumbiegel, Janus Torp, Harald Schrott, Kai Maertens, Nicolai Despot
    Komposition: Werner Cee
    Ton: Thomas Monnerjahn
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2016
    Länge: 58'42
    (Wdh. v. 14.11.2016)

    Aron kehrt zurück. Auf die mythische Insel. Seine traurige Geschichte im Gepäck. Und einen Racheplan.

    Ein Klopfen weckt Gerlof Davidsson in der Nacht. Aufgeregt erzählt ihm der 13-jährige Jonas von einem Geisterschiff voll sterbender Seeleute und einem verrückten alten Mann mit einer Axt. Auf Öland ist Hauptsaison, die Gäste sind gekommen, um Mittsommer zu feiern. Doch einer ist zurückgekehrt, um eine Schuld zu begleichen. Gerlof ahnt, wer der Rückkehrer ist und an wem er sich rächen will.

    Johan Theorin, geboren 1963 in Göteborg, verbringt seine Sommer auf der mythischen Insel Öland. Hier hat seine Familie über Generationen gelebt und hier spielen seine Kriminalromane. "Inselgrab" ist der vierte Roman des Öland-Quartetts, dessen Teile jeweils in einer Jahreszeit spielen. Deutschlandradio Kultur produzierte auch: "Öland" (2009), "Nebelsturm" (2011) und "Blutstein" (2012).

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Elke Durak

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Eckhard Roelcke

    "Meine schöne innere Sonne": Ein Porträt der Regisseurin Claire Denis
    Von Patrick Wellinski

    Mehr Gegenwartsbezug?
    Haus der Geschichte in Bonn überarbeitet Dauerausstellung
    Von Henning Hübner

    Adventskalender:
    "Unsere Seelen bei Nacht" von Kent Haruf
    Von Kolja Mensing

    Katalonien-Krise in der Kunstwelt?
    Einschätzungen der Proteste in Lleida
    Gespräch mit Oliver Neuroth

    Kulturpresseschau
    Von Klaus Pokatzly