Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Samstag, 26.12.2015

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Lange Nacht

    Verführung, Stolz und Sinnlichkeit
    Eine Lange Nacht über die Schriftstellerin Jane Austen
    Von Regina Kusch und Andreas Beckmann
    Regie: Rita Höhne

    Anfang des 18. Jahrhunderts, als es für unvermögende Frauen noch aussichtslos zu sein schien, ein selbstbestimmtes, glückliches Leben zu führen, wenn sie nicht eine gute Partie machten, schuf Jane Austen in ihrem populärsten Roman ‚Stolz und Vorurteil‘, mit Elizabeth Bennet und Mr. Darcy, eines der berühmtesten Liebespaare der englischen Literatur. In ihren Geschichten sehnen sich die Heldinnen stets nach der wahren Liebe und nicht nach einer Versorgungsehe. Aus diesem Grund hat Jane Austen selbst nie geheiratet, auch wenn das ihre finanzielle Lage nach dem Tod ihres Vaters erleichtert hätte. Mit der Schriftstellerei sicherte sie sich finanzielle Unabhängigkeit, auch wenn sie ihre Bücher anonym veröffentlichen musste. ‚Sinn und Sinnlichkeit‘, ‚Verführung‘ oder ‚Emma‘ waren schon damals Bestseller und sind es bis heute. Ihr Werk ist über 30-Mal verfilmt worden 1940 wurde Mr. Darcy von Shakespeare-Darsteller Sir Laurence Olivier gespielt, Colin Firth verhalf ihm 55 Jahre später in der sechsteiligen BBC-Verfilmung zu internationalem Ruhm. Namhafte Stars wie Maggie Smith, Judi Dench, Keira Knightley, Hugh Grant und Kate Winslet ließen heiratswillige junge Damen, Lords, Ladyships oder skurrile Pfarrer lebendig werden.
    Jedes Jahr findet im gregorianischen Bath, wo die Autorin zeitweise lebte, ein Jane Austen Festival statt, mit Theateraufführungen, Ausstellungen, Spurensuchen und einer großen Kostümparade, auf der Hunderte von Menschen versuchen, sich in die Zeit der Regency-Epoche zurückzuversetzen. Und niemand würde sich wundern, wenn plötzlich Mr. Darcy und Elizabeth Bennett über den Circus spazierten…

    01:00 Uhr
    Nachrichten
    02:00 Uhr
    Nachrichten
  • 03:00 Uhr

    Nachrichten

  • 03:05 Uhr

    In Concert

    Stadthauptmannshof, Mölln
    Aufzeichnung vom 02.10.2015
    Felix Meyer & Erik Manouz

    Stadthauptmannshof, Mölln
    Aufzeichnung vom 02.10.2015
    Wenzel & Band

    Mau-Club, Rostock
    Aufzeichnung vom 18.03.2015
    Mick Flannery & Band

    Gloria, Köln
    Aufzeichnung vom 16.04.2015
    Dota & Streicher

    Moderation: Holger Beythien

    04:00 Uhr
    Nachrichten
    05:00 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
  • Die Christengemeinschaft

  • 07:00 Uhr

    Nachrichten

  • 07:05 Uhr

    Feiertag

    Heilige Nächte
    Von Antje Borchers
    Evangelische Kirche

  • 07:30 Uhr

    Kakadu

    Erzähltag
    Herr Fuchs mag Bücher
    Von Franziska Biermann
    Ab 6 Jahren
    Produktion: Deutschlandradio Berlin 2001
    Moderation: Tim Wiese

    Der kleine Herr Fuchs mag Bücher zum Fressen gern - am liebsten mit einer Prise Salz und etwas Pfeffer.

    Der kleine Herr Fuchs mochte Bücher so gerne, dass er immer, wenn er eins zu Ende gelesen hatte, dasselbe mit einer Prise Salz und etwas Pfeffer verspeiste. Leider war der kleine Herr Fuchs finanzschwach. Er besorgte sich seine Lebensmittel aus der Bibliothek. Eines Tages wurde er erwischt und wanderte ins Gefängnis. Zum Glück brachte ihm der Gefängniswärter Herr Schultz Papier und Stifte. Nun schreibt der kleine Herr Fuchs sich selber Bücher.

  • 08:00 Uhr

    Nachrichten

  • 08:05 Uhr

    Kakadu

    Hörspieltag
    Die Schneekönigin
    Von Raimund Frentzel und Rainer Schwarz
    Nach dem Märchen von Hans Christian Andersen
    Ab 7 Jahren
    Regie: Rainer Schwarz
    Komposition: Christian Steyer
    Mit: Klaus Piontek, Juliane Koren, Walter Plathe, Ilse Voigt, Jutta Hoffmann, Käthe Reichel, Peter Dommisch, Margit Bendokat, u. a.
    Produktion: Deutsche Schallplatten Berlin 1983
    Länge: 52'
    Moderation: Tim Wiese

    Gerda sucht in der ganze Welt nach ihrem Freund Kai, den die Schneekönigin entführt hat.

    Kai und Gerda sind Nachbarkinder. Sie spielen jeden Tag zusammen. Am Abend lauschen sie oft den Geschichten der Großmutter. An einem Winterabend erzählt die Großmutter von der Schneekönigin und ihrem kalten Blick. Gerda fürchtet sich, aber Kai lacht nur. "Die würde ich auf den Ofen setzen", prahlt er. Schon am nächsten Tag entführt ihn die Schneekönigin in ihr Reich. Gerda kann ohne Kai nicht leben. Sie zieht ihre roten Schuhe an und sucht ihn in der ganzen Welt.

    Hans Christian Andersen (1805-1875), weltberühmter dänischer Märchendichter, schrieb u. a. "Die kleine Seejungfrau", "Des Kaisers neue Kleider", "Das hässliche junge Entlein".

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Das Rätselmagazin
    Moderation: Matthias Hanselmann

    10:00 Uhr
    Nachrichten
    11:00 Uhr
    Nachrichten
  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Christopher Ricke

  • Die Welt schickt uns Abfall, wir antworten mit Musik!
    Das Müllorchester von Cateura in Paraguay
    Von Victoria Eglau
    (Wdh. v. 12.10.2014)

    Müll und Musik - das hat auf den ersten Blick nicht viel miteinander zu tun. Auf den zweiten schon. Jedenfalls für die Müllsammler auf der Müllkippe in Cateura in Paraguay. Sie bauen Instrumente aus Blechen, Öltonnen oder Gabeln, die sie täglich aus dem Müll fischen und schicken ihre Kinder in die Musikschule, damit sie lernen, darauf zu spielen. So ist das inzwischen international bekannte Recyclingorchester Cateura entstanden. Kinder, die niemals die Möglichkeit gehabt hätten, zu reisen, sind schon in Deutschland, Kanada und Japan aufgetreten. Im Orchester mitzuspielen, bedeutet für seine rund 30 Mitglieder Hoffnung, Selbstwertgefühl, Zukunftsperspektiven und auch materielle Verbesserung: Ihre Familien erhalten aus dem Topf der Konzerteinnahmen Mittel für den Schulbesuch, Kleidung oder die Renovierung ihrer Hütten und Häuser.

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • "Dahoam is net dahoam“
    Über die etwas anderen Heimatlieder
    Moderation: Carsten Beyer

    "Wo fast koa Mensch mehr boarisch redt, aber olle no so tan, Oida, du erzähl ma nix, dahaom is net dahoam." Daheim sein und eine Heimat haben oder sie verlieren und eine neue suchen. Die sich gerade in den letzten Jahren im deutschsprachigen Raum verfestigte Ambivalenz des Heimatbegriffes findet sich zunehmend auch in der globalen und regionalen Musik. Ringsgwandls "Dahoam is net dahaom" ist nur ein Beispiel dafür, wie Musiker in neuen Liedern ihre Heimatregionen zum Thema machen. Auch Musiker wie Hubert von Goisern, Weiherer, Wolfgang Buck, Tinu Heiniger, Pippo Pollina oder Dominik Plangger stehen für eine kritische Auseinandersetzung mit dem, was sie unter Heimat verstehen. Doch in den Heimatliedern geht es nicht immer nur kontrovers zu. So beschreiben junge Bands wie etwa das Folktrio Bube Dame König aus Halle ihre Verwurzelung mit ihrer Region, und es gibt mehr und mehr den Trend, das (gesamt-)deutsche Volkslied in frischen, von kitschiger Volkstümelei und nationalistischen Tendenzen befreiten Interpretationen tatsächlich neu zu entdecken. Bis hin zum Berliner Projekt 'Heimatlieder aus Deutschland', wo Gruppen aus Kroatien, Kuba und Rumänien ganz selbstbewusst sagen: "Wir machen deutsche Heimatmusik - nur eben nicht in deutscher Sprache."

    14:00 Uhr
    Nachrichten
    15:00 Uhr
    Nachrichten
    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Christopher Ricke

  • Albert Dietrich
    Sonate für Violoncello und Klavier C-Dur op. 15
    Einleitung und Romanze für Violoncello und Klavier f-Moll op. 27
    Klavierstücke op. 6 und op. 2

    Alexander Will, Violoncello
    Friedrich Thomas, Klavier

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Konzert

    Wiener Staatsoper
    Aufzeichnung vom 19.11.2015

    Engelbert Humperdinck
    "Hänsel und Gretel"
    Märchenspiel in drei Bildern
    Libretto: Adelheid Wette, nach dem Märchen der Brüder Grimm

    Peter, Besenbinder - Clemens Unterreiner, Bariton
    Gertrud, seine Frau - Janina Baechle, Mezzosopran
    Hänsel - Daniela Sindram, Mezzosopran
    Gretel - Ileana Tonca, Sopran
    Knusperhexe - Michaela Schuster, Mezzosopran
    Sandmännchen, Taumännchen - Annika Gerhards, Sopran
    Chor und Orchester der Wiener Staatsoper
    Leitung: Christian Thielemann

  • Das "Berliner Gambenbuch"

    Ensemble Art d’Echo
    Leitung und Gambe: Juliane Laake

    Eine Handschrift aus dem 17. Jahrhundert mit mehr als 250 Gambenstücken meist anonymer Komponisten - erstmals auf CD.


    Siemensvilla Berlin
    Aufnahme vom September 2010

    Reinhard Keiser
    "Sieg der fruchtbaren Pomona" (Ausschnitte)
    Operetta auf den Geburtstag Friedrichs IV., König von Dänemark
    Libretto: Christian Heinrich Postel

    Pomona - Melanie Hirsch, Sopran
    Flora - Doerthe Maria Sandmann, Sopran
    Ceres - Olivia Vermeulen, Mezzosopran
    Vertumnus - Magdalena Harer, Sopran
    Mercurius - Julian Podger, Tenor
    Zephyrus - Knut Schoch, Tenor
    Jasion/Jupiter - Jan Kobow, Tenor
    Bacchus - Raimonds Spogis, Bariton
    Vulcanus - Jörg Gottschick, Bariton
    Capella Orlandi Bremen
    Leitung und Theorbe: Thomas Ihlenfeldt

    Koproduktion Deutschlandradio Kultur / cpo

    Das "Berliner Gambenbuch"
    In der Pariser Nationalbibliothek liegt ein winziges Kleinod: eine Handschrift aus dem 17. Jahrhundert mit Musik für eine Gambe. Es stammte aus einem Bestand, der Ende des 19. Jahrhunderts aus Berlin aufgekauft worden war; daher rührt die Bezeichnung als 'Berliner Gambenbuch'. Die Sammlung enthält mehr als 250 Stücke, die allerdings meistenteils anonym eingetragen worden sind. Die Erstaufnahme dieser Stücke, entstanden in Koproduktion mit Deutschlandradio Kultur, stellen wir in der Sendung vor.

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Sigrid Brinkmann


    Reihe: Was mir heilig ist: Der Violinist Iskandar Widjaja
    Von Gerd Brendel

    "Ein unglaublich politisches Jahr". Rückblick auf Literaturereignisse 2015
    Von Kolja Mensing und René Aguigah

    Kulturpresseschau-Wochenrückblick
    Von Paul Stänner