Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Samstag, 12.12.2015

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Lange Nacht

    Zwischen den Welten
    Eine Lange Nacht über Besatzungskinder in Deutschland nach 1945
    Von Doris Arp
    Regie: Rita Höhne

    Es gab ihn, den meist kurzen Sommer voller Schokolade und Romantik in den Trümmern des Zweiten Weltkrieges. Deutsche Frauen und die Soldaten der Alliierten hatten im Mai 1945 Hunger nach Leben. So gab es trotz Verbrüderungsverbot und Feindpropaganda Abenteuer, echte Liebe oder auch Gewalt. Vor allem Rotarmisten und Franzosen hatten noch die Gräueltaten der Wehrmacht vor Augen, als sie Deutschland besetzten. Sie verübten anfangs oft brutale Massenvergewaltigungen und Plünderungen. Doch die Feinde von einst finden nicht nur Naziverbrecher vor, sondern hungrige, auch lebenshungrige, Frauen, Kinder und Alte, deren Wohlwollen vor allem die Amerikaner mit Schokolade, Nylonstrümpfen, Lippenstiften und Zigaretten gewinnen. Schon Weihnachten 1945 kamen die ersten Kinder der Besatzer zur Welt. Neuere Schätzungen gehen von mindestens 400.000 Besatzungskindern aus. Die meisten Väter verschwanden bald wieder in ihre Heimatländer, oft ohne etwas von ihrer Vaterschaft zu wissen. Zurück blieben die Mütter mit ihren Kindern. Viele der Frauen wurden stigmatisiert und ausgegrenzt als 'Ami-Liebchen', 'Russenhure' oder 'Britenschlampe'. Die Kinder wurden als 'Bankerte' beschimpft und diskriminiert. Das Schicksal dieser Kriegskinder war lange ein privates Tabuthema und wissenschaftliches Niemandsland. Jetzt, 70 Jahre nach Kriegsende, öffnen sich viele Menschen dieser verdeckten Seite ihrer Geschichte. Die 'Lange Nacht' begibt sich mit ihnen auf eine Reise in ihre Vergangenheit und zugleich in die Geschichte der deutschen Nachkriegszeit.

    01:00 Uhr
    Nachrichten
    02:00 Uhr
    Nachrichten
  • 03:00 Uhr

    Nachrichten

  • 03:05 Uhr

    Tonart

    Filmmusik
    Moderation: Vincent Neumann

    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • Prominente zu Gast
    Barbara John diskutiert mit Berliner Schülern
    RIAS 1984/85
    Vorgestellt von Michael Groth

    Gleich zweimal war die damalige Berliner Ausländerbeauftragte Barbara John Mitte der 80er-Jahre Gast des RIAS-Schulklassengesprächs. Am 17. Juli 1984 beantwortete sie Fragen von Schülern der Friedrich-Engels-Oberschule in Reinickendorf, am 16. Juli 1985 Fragen aus der Albert-Schweitzer- sowie der Ernst-Abbe-Oberschule, beide in Neukölln. Es geht um die Integration von Türken, um das Verhältnis der Berliner zu ihren neuen Mitbürgern und um die Beteiligung der Migranten an der Politik. Fragen, die nach wie vor aktuell sind.

  • 06:00 Uhr

    Nachrichten

  • 06:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Ute Welty

    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Pfarrerin Christina-Maria Bammel
    Evangelische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Frühkritik

    "Hotel Europa" am Wiener Burgtheater
    Von Reinhard Kager

    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Live mit Hörern
    0 08 00.22 54 22 54
    gespraech@deutschlandradiokultur.de

    Pro & Contra Vorratsdatenspeicherung
    Gisela Steinhauer im Gespräch mt Dr. Volker Ullrich (MdB), Rechtsexperte der CDU / CSU und Verfechter der VDS
    und Padeluun, Künstler, Netzaktivist, Datenschützer, Ehrenmitgleid im Chaos Computer Club, Mitbegründer des Verein "Digitalcourage e.V.", Mitgleid im Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung

    10:00 Uhr
    Nachrichten
  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Lesart

    Das politische Buch
    Unfähig, aus der Vergangenheit zu lernen?
    1776 - 2015: Kriege, Revolutionen, Herausforderungen

    Uwe Klußmann, Spiegel Redakteur
    'Die Weimarer Republik. Deutschlands erste Demokratie'
    Herausgegeben von Uwe Klußmann und Joachim Mohr
    Deutsche Verlagsanstalt DVA München, 2015

    Matthias Hellfeld, Journalist
    Das lange 19. Jahrhundert. Zwischen Revolution und Krieg. 1776-1914
    Dietz Verlag Bonn, 2015

    Jens Dirksen, Ressortleiter Kultur Westdeutsche Allgemeine Zeitung

    Moderation: Peter Lange, Deutschlandradio Kultur
    Aufzeichnung vom 08.12.2015 aus dem Café Central, Grillo-Theater Essen

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages  
    Moderation: Kirsten Lemke

  • Der Wochenrückblick
    Moderation: Heidrun Wimmersberg

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • 13:05 Uhr

    Breitband

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Rang 1

    Das Theatermagazin
    Moderation: Susanne Burkhardt

  • 14:30 Uhr

    Vollbild

    Das Filmmagazin
    Moderation: Patrick Wellinski

    15:00 Uhr
    Nachrichten
  • 16:00 Uhr

    Nachrichten

  • 16:05 Uhr

    Echtzeit

    Das Magazin für Lebensart
    Essen und Trinken
    Moderation: Marietta Schwarz

    Eggs Benedict statt Büffet
    Brötchen, Käse und Eiersalat - das Brunchbüffet war in den 90ern das perfekte Sonntagsfrühstück. Das lockt heute niemand mehr aus dem Bett. Schlangen bilden sich vor Cafes, die internationale Tellergerichte bieten: French Toast, Eggs Benedict, Pancakes oder die mexikanische Eierspezialität Huevos Rancheros.
    Von Matthias Finger

    Live on Tape: Gans für Faule
    Fast 5,5 Millionen Gänse landen in Deutschland zwischen St. Martin und Weihnachten in der Bratröhre. Ganze sechs Tonne bereitet das Team vom Gänse- und Ententaxi zu, der Lieferservice für den Festtagsbraten.
    Von Christina Hüttl

    Drei Winzer und kein Weinberg
    Kalifornien macht guten Wein, Long Island kann es auch. Die Kunst des Kelterns hat nun die Megastadt New York erreicht. Hier werden lokale Trauben verarbeitet, neuestens sogar auf Dachterrassen angebaut. Rooftop Reds und Red Hook Wine heißen die trendigen Weingüter der Stadt - hier reift Cabernet Sauvignon für einen Brooklyn-Bordeaux mit dem besonderen Gotham City-Bouquet.
    Von Georg Schwarte

  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages mit Sport
    Moderation: Kirsten Lemke

  • 17:30 Uhr

    Tacheles

    "Die Ernten sind auf Dauer nicht sicher"
    Wilfried Bommert, Institut für Welternährung, stellt sich den Fragen von Ulrich Ziegler

    „Wenn sie diese Kleinbauern landlos machen, provozieren sie Flüchtlingsströme und eine Landflucht in die Städte. Und das ist der Boden, auf dem dann politische Unsicherheit und Instabilität wächst.“ Das sagt Wilfried Bommert, Vorstandssprecher und Mitbegründer des Instituts für Welternährung.
    Aufgrund der Art der Bewirtschaftung seien rund 30 Prozent der Äcker auf der Welt tendenziell unfruchtbar geworden. Intensive Düngung habe die Böden teilweise ausgelaugt. Höchste Zeit für neue Ackerbaumethoden, um den Boden zu sanieren. Nur mit weniger Stickstoff und mehr Humus lasse sich sicherstellen, dass die Ernten auch morgen noch sicher seien.
    Industrie- und Entwicklungsländer müssten gemeinsam Agrarkonzepte entwickeln, die sicherstellen, dass das Wenige, was wir an Anbaufläche haben, weitaus produktiver und nachhaltiger genutzt werde als heute. In Afrika und anderen Entwicklungsländern müssten vor allem die Frauen in der Landwirtschaft gefördert werden. „Denn die Kleinlandwirtschaft ruht vor allem auf ihren Schultern.“

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:05 Uhr

    Feature

    Kalbsembryonenverkostung
    Von Christoph Theiler
    Regie: Renate Pittroff
    Mit: Horst Heiss, Werner Wultsch, Renate Pittroff
    Produktion: DeutschlandRadio Berlin 2009
    Länge: 51’59
    (Wdh. v. 01.04.2009)

    Einladung in die Welt ausgefallener Spezialitäten. Von Embryonenschinken mit kandierten Zitronen und Kalbsaugen auf Placentaparfait. Gentechnik, Tierschutz und Gourmettempel.

    Embryonen in der Haute Cuisine - ein exklusives Vergnügen, das einige mutige Esser unternommen haben. Eine Frischzellenkur für verwöhnte Gaumen auf Basis des Wiener Schnitzels. Die Sendung erzählt von einer Reise, die bei der Kalbsembryonengewinnung beginnt, über die Entwicklung verschiedener Verarbeitungsmethoden führt und beim finalen Menüplan endet. Christoph Theiler lädt ein in die Welt ausgefallener Spezialitäten: Embryonenschinken mit kandierten Zitronen oder Kalbsaugen auf Placentaparfait. Im Rahmen dieses Experiments wird über Schlachtethos, Lebensmittelhygiene, Tierschutz, Landwirtschaft, Gentechnik und Gourmettempel diskutiert.

    Christoph Theiler, 1959 in Bayern geboren, lebt und arbeitet in Wien. Sein Werk umfasst Kammermusik, Orchesterwerke, elektronische Musik und Arbeiten für Hörspiel und Kunstradio. Seit 2004 mit Renate Pittroff das Kunstlabel und die Galerie Wechselstrom. Zuletzt: 'Reply Mozart' (RBB/Deutschlandfunk 2006).

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Konzert

    Bayreuther Festspiele
    Festspielhaus
    Aufzeichnung vom 01.08.2015

    Richard Wagner
    "Götterdämmerung"
    Dritter Tag des Bühnenfestspiels "Der Ring des Nibelungen"

    Siegfried - Stefan Vinke, Tenor
    Gunther - Alejandro Marco-Buhrmester, Bariton
    Alberich - Albert Dohmen, Bassbariton
    Hagen - Stephen Milling, Bass
    Brünhilde - Catherine Foster, Sopran
    Gutrune - Allison Oakes, Sopran
    Waltraute - Claudia Mahnke, Mezzosopran
    1. Norn - Anna Lapkovskaja, Mezzosopran
    2. Norn - Claudia Mahnke, Mezzosopran
    3. Norn - Christiane Kohl, Sopran
    Woglinde - Mirella Hagen, Sopran
    Wellgunde - Julia Rutigliano, Mezzosopran
    Floßhilde - Anna Lapkovskaja, Mezzosopran
    Chor und Orchester der Bayreuther Festspiele
    Leitung: Kirill Petrenko