Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Montag, 30.12.2013

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Freispiel

    Kurzstrecke 21
    Feature, Hörspiel, Klangkunst
    Zusammenstellung: Barbara Gerland, Ingo Kottkamp, Marcus Gammel
    Autorenproduktion/Deutschlandradio Kultur 2013
    Länge: 54’00
    (Ursendung)

    In der aktuellen Ausgabe präsentieren wir u. a.:
    Akkordeonistenvernichtung
    Von Tom Heithoff
    Was tun, wenn die Musik stört?

    Immemories
    Von Bruno Letord
    Hommage an die Dokumentarfilmlegende Chris Marker

    So long good-bye
    Von Harun Farocki
    Produktion: WDR 1978

    Außerdem: Neues aus der Wurfsendung mit Julia Tieke

    Kurz und ungewöhnlich: Autorenproduktionen zwischen Feature, Hörspiel und Klangkunst.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    2254

    Nachtgespräche am Telefon
    0 08 00.22 54 22 54
    Selbstoptimierung mittels Zahlen - vermessen Sie sich selbst?
    Moderation: Kirsten Lemke

  • 02:00 Uhr

    Nachrichten

  • 02:05 Uhr

    Tonart

    Eine Welt Musik
    Moderation: Carsten Beyer

    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:15 Uhr
    Länderreport

    Armutszuwanderung Duisburg - Volle Freizügigkeit für EU-Zuwanderer aus Rumänien und Bulgarien - was bedeutet das für die Kommunen in NRW
    Von Barbara Schmidt-Mattern

    06:23 Uhr
    Wort zum Tage

    Sr. Cosima Kiesner CJ (Congregatio Jesu)

    07:00 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Reportage

    Gretchen als Greisin
    Besuch im Seniorenstift für Künstler
    Von Aglaia Dane

    Einst das Gretchen, heute eine Greisin. Auch Schauspielerinnen, Sänger und Musiker werden einmal alt und brauchen Pflege. In Weimar gibt es das einzige Altersheim Deutschlands, das sich speziell an sie richtet - an Bühnenkünstler. Gegründet wurde es 1894 von der Schauspielerin Marie Seebach. Der Stift überstand NS-Diktatur, Krieg und die DDR. Und auch seine Bewohner haben viele Höhen und Tiefen erlebt. Aglaia Dane hat sie getroffen: Betagte Diven und rüstige Entertainer, die auch im Altersheim nicht ganz ohne Bühne können.

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • 09:55 Uhr
    Kalenderblatt

    Vor 25 Jahren: Der amerikanische Bildhauer Isamu Noguchi gestorben

    10:00 Uhr
    Nachrichten
    10:20 Uhr
    Radiofeuilleton

    Jazz-Highlight 2013
    Clara Haberkamp: "Nicht rot, nicht weiß, nicht blau"

    11:00 Uhr
    Nachrichten
    11:07 Uhr

    "Deutschland wusste am wenigsten, warum es in diesen Krieg zog" - Neue Sicht auf den Ersten Weltkrieg
    Herfried Münkler, Professor für Theorie der Politik an der Humboldt Universität Berlin und Autor des Buches "Der große Krieg"

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Ortszeit

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Querfeldein
    Ein schräger Jahresrückblick
    Von Andre Zantow u.a.

    Ein Jahr lang waren wir nun querfeldein in der Republik unterwegs - auf der Suche nach unterhaltsamen und schrägen Geschichten. Mit wundgelaufenen Füßen setzen wir uns hin und blättern im Reisetagebuch. Besser heute schon - weil sich Mittwoch früh vermutlich keiner mehr an irgendetwas erinnern kann (oder will). Was hatten die Länder 2013 an schrägen Geschichten zu bieten? Wer bekommt die Pfeife-des-Jahres-Medaille verliehen? Und wer den Orden Schöner Bauen - um den sich in diesem Land ja einige beworben haben? Spannung auf den letzten Metern.

  • 13:30 Uhr

    Kakadu

    Infotag für Kinder
    Moderation: Patricia Pantel

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 15:00 Uhr
    Nachrichten
    15:07 Uhr

    "Meistens bin ich auf der Seite Hollywoods" - Slavoj Zizek über den europäischen Film
    Slavoj Zizek, slowenischer Philosoph und Filmemacher

    15:42 Uhr
    Radiofeuilleton

    Vorschau auf In Concert heute Abend: Kari Bremnes

    16:00 Uhr
    Nachrichten
    16:07 Uhr

    "Meistens bin ich auf der Seite Hollywoods" - Slavoj Zizek über den europäischen Film
    Slavoj Zizek, slowenischer Philosoph und Filmemacher

    16:20 Uhr
    Radiofeuilleton

    Aus dem Leben geschieden - die großen Toten in der Musik

    16:42 Uhr
    Radiofeuilleton

    Aus dem Leben geschieden - die großen Toten in der Musik

  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:07 Uhr

    Weltzeit

    Hart am Wind durchs Land des Rauchs - Impressionen von der Magellanstraße
    Von Julio Segador
    Moderation: Isabella Kolar

    Als Ferdinand Magellan 1520 tief im Süden des südamerikanischen Kontinents als erster Seefahrer den schmalen Übergang vom Atlantik zum Pazifik, die nach ihm benannte Magellanstraße entdeckte, wunderte sich der Portugiese über die vielen Rauchsäulen an den Ufern der Buchten. „Land des Rauchs“ nannte Magellan das einsame Gebiet an den Ufern des Seeweges, das heutige Feuerland. Über Jahrhunderte profitierten Seefahrer von Magellans Entdeckung. Mit der Durchfahrt durch die Magellanstraße ersparten sie sich die lebensgefährliche Route um Kap Horn. Sie blieb bis zur Eröffnung des Panamakanals 1914 die wichtigste Route im internationalen Handelsverkehr. Seither wird sie kaum noch genutzt. Heute ist die Reise durch die schmale Passage in Feuerland eine Reise durch einsames Niemandsland.

  • 18:30 Uhr

    Da Capo

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Fazit

  • 19:30 Uhr

    Zeitfragen

    Das politische Feature
    Tutti Frutti, Circus HalliGalli und Peter Kloeppel
    30 Jahre Privatfernsehen in Deutschland
    Von Michael Meyer

    1984 startete in der Bundesrepublik das kommerzielle Fernsehen. Deutschland war damit spät dran, andere Länder, wie Großbritannien, Frankreich oder Italien, hatten es längst. Die damalige schwarz-gelbe Regierung versprach sich eine größere programmliche Vielfalt - abseits des bei einigen Politikern verhassten Parteienrundfunks ARD und ZDF. Bundeskanzler Kohl monierte, dass man selbst einen „Tatort“ nicht mehr schauen könne, ohne auf soziale Probleme gestoßen zu werden. Doch die größere programmliche Vielfalt blieb eine Schimäre. Mehr Programme hieß anfangs vor allem mehr banaler Einheitsbrei. Erst in den 90er-Jahren versuchten sich die Privaten mit anspruchsvolleren Sendungen. Auch ging die Einführung des Privatfernsehens nicht spurlos an den öffentlich-rechtlichen TV-Anbietern vorbei. Dreißig Jahre nach dem Start des kommerziellen Fernsehens - eine kleine Bestandsaufnahme.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    In Concert

    Huxley’s Neue Welt, Berlin
    Aufzeichnung vom 11.11.2012

    Kari Bremnes
    Moderation: Holger Beythien

    Auf Wunsch zahlreicher Hörerinnen und Hörer wiederholen wir zum Jahresausklang das Konzert der norwegischen Sängerin und Songschreiberin Kari Bremnes, das wir im Februar dieses Jahres erstmals ausgestrahlt hatten. Kari Bremnes ist in ihrer Heimat lange schon ein Star und konnte sich im Laufe ihrer knapp 25-jährigen Bühnenkarriere auch international eine große Fangemeinde erspielen. Besonders hierzulande ist sie mit ihren zumeist melancholischen Songs, die sie mit kraftvoller, nuancenreicher Stimme vorträgt, sehr populär. Begleitet von ihrer Stammband um Keyboarder Bengt Hanssen war Kari Bremnes im Spätherbst 2012 in Deutschland unterwegs und stellte Songs aus ihrem aktuellen Album „Og Så Kom Resten Av Livet“ vor. Deutschlandradio Kultur konnte das Konzert in Berlin am 11. November 2012 exklusiv mitschneiden.

  • 21:30 Uhr

    Nachrichten

  • Jähnickes Ohr
    Von Eva Lia Reinegger
    Regie: Stefanie Lazai
    Mit: Milan Peschel, Jenny Schily, Natalia Belitski, Nico Holonics, Martin Seifert, Marie Gruber, Wilfried Hochholdinger u.a.
    Ton: Alexander Brennecke
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2012
    Länge: 51’52
    (Wdh. v. 31.12.2012)

    Ji-Hyun, Cellistin am Stadttheater, wurde Opfer eines Verbrechens. Privatdetektiv Jähnicke nutzt gute Verbindungen für eigene Ermittlungen.

    Privatdetektiv Jähnicke ist bei der aus Südkorea stammenden HNO-Ärztin Dr. Chang wegen seines Tinnitus-Leidens in Behandlung. Als er zur zweiten Akkupunktur erscheint, ist die Praxis geschlossen. Dr. Changs Tochter Ji-Hyun, Cellistin am Stadttheater, wurde Opfer eines brutalen Verbrechens. Ein Jogger fand sie tot im Stadtpark. Da die Polizei Informationen zurückhält, bittet Dr. Chang ihren Patienten Jähnicke um eigene Ermittlungen. Der Privatdetektiv nutzt seine guten Kontakte zu Kommissar Dengler. Ji-Hyans Freundin Silvia, Oboistin, findet auf ihrem Balkon ein blutverschmiertes Messer und gerät unter Mordverdacht.
    Eva Lia Reinegger, studierte Filmwissenschaft, Soziologie und Philosophie in Bochum und Berlin und Drehbuch an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin.

  • 22:30 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    u.a.
    Politisch nicht korrekt: Das Schauspiel Hannover adaptiert die TV-Serie "Southpark" für die Bühne - mit dem Titel "Süd Park", Regie: Malte C. Lachmann

    Reihe: Was mir heilig ist: Der Intendant der Oper Zürich: Andreas Homocki

    Rückblick 2013 auf den Tanz