Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Montag, 22.11.2021

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Klassik
    Moderation: Elisabeth Hahn

    In dieser Sendung dreht sich alles um die junge Klassikszene. Über Tabus und Grenzerfahrungen in der Musik geben die Sopranistin Sophia Körber und die Pianistin Yun Qi Wong Auskunft. Ihr Debütalbum „Tabumator“ enthält ausschließlich Ersteinspielungen. Im Gespräch erzählen die Musikerinnen über Tabus im klassischen Musikbetrieb und über die Kunst der Vertonung der weiblichen Sexualität. Junge Klassikensembles und Protagonist*innen stehen im Fokus der zweiten Stunde. Wie sieht eine Klassikszene der Zukunft aus? Impulse gibt es dabei von der Cembalistin Elina Albach, von der Jungen Norddeutschen Philharmonie und vom Vision String Quartett. Ab 3 Uhr werden einige Neuerscheinungen junger Musiker*innen vorgestellt. In der letzten Stunde gibt das Lied-Duo OMG Schubert im Gespräch Einblicke in sein neues Album „WTF 1770“, das inspiriert ist von Ludwig van Beethoven und Friedrich Hölderlin. Dabei erfahren wir auch mehr vom aktuellen Bühnenprojekt „BTW Wagner“ am Zimmertheater Tübingen.

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Dieter Kassel

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    "Die Hydra des Dschihadismus" und wie wir sie bekämpfen sollten
    Gespräch mit Dr. Asiem El Difraoui, Institut für Medien- und Kommunikationspolitik

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Heimleiter Marcus Jogerst-Ratzka im Gespräch mit Tim Wiese

    Früh sammelte er Erfahrung als Pfleger und Unternehmensberater. Mit 31 gründete und führte Marcus Jogerst-Ratzka bereits seine Altenlebeheime. Heute sieht er für die Zukunft schwarz. Was die Pflege braucht, sagt er, ist nicht weniger als eine Rebellion

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Joachim Scholl

    Abhauen und Ahoi - "Mädchenmeuterei"
    Gespräch mit der Autorin Kirsten Fuchs

    Buchkritik:
    "Verrückt nach Vincent" von Hervé Guibert
    Rezensiert von Dirk Fuhrig

    Straßenkritik:
    "Die Erfindung des Lebens" von Hanns-Josef Ortheil
    Von Maria Bonifer

    Hörbuch:
    "Eifersucht" von Jo Nesbø
    Von Elmar Krämer

    Schulbuch-Streit in den USA
    Gespräch mit Annika Brockschmidt

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mathias Mauersberger

    Zum Tod von Ted Herold
    Ein Leben für Rock 'n' Roll auf deutsch
    Gespräch mit Jenn Zylka

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Retro
    Von Uwe Wohlmacher

    "The Bridge" von Sting
    Wie ein Greatest-Hits-Album, das keins ist
    Von Marcel Anders

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Nana Brink

    Drohender Corona-Kollaps in Sachsen?
    Coronafälle auch bei Polizei massiv
    Gespräch mit Alexandra Gerlach

    Erschöpft, genervt
    Pflegepersonal auf der Intensivstation der Kölner Uniklinik
    Von Feilicitas Boeselager

    Thüringens niedrige Impfquote
    Unternehmer lockt mit 5000 Euro Impfprämie
    Gespräch mit Danilo Frasiak, Böttcher AG

    Sekte in der Ostprignitz
    Völkische Siedler bedrängen und verängstigen Anwohner
    Von Christoph Richter

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Popkulturmagazin
    Moderation: Boussa Thiam

    Frage des Tages
    War Elvis der amerikanische Ted Herold?
    Gespräch mit Dr. Bodo Mrozek

    Hexerei - Vom grausamen Mittealter zur Inspiration von Kunst und moderner Frau
    Rezensiert von Katharina Rein

    Fundstück 224: Neu! - November 
    Gespräch mit Paul Paulun

    "Succession" - Dritte Staffel startet
    Gespräch mit Sebastian Dörfler

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • 15:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Martin Böttcher

    Noch lange nicht im Ruhestand
    Kent Nagano wird heute 70 Jahre alt
    Von Rainer Pöllmann

    Zum Tod von Ted Herold
    Von Martin Böttcher

    American Music Awards verliehen
    Von Nicole Markwald

    Heute Abend: Funkhaus-Konzert mit Anika

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht. Retro
    Von Uwe Wohlmacher

    Soundscout: Kay Shanghai aus Mühlheim
    Von Martin Risel

    Wochenvorschau
    Gespräch mit Kerstin Poppendieck

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Axel Rahmlow

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Isabella Kolar

    Tourismus und der Vulkan auf La Palma
    Feuer, Lava, Asche
    Von Christina Teuthorn-Mohr

    Vor der Covid-Pandemie kamen knapp 260.000 Touristen jährlich auf die nordwestlichste Kanareninsel La Palma. Mehr als ein Drittel davon waren Deutsche. 2020 brach der Tourismus - wie auf den Kanaren insgesamt - um knapp 70 Prozent ein. Noch bis Februar 2022 befindet sich ein Großteil der Hotel- und Restaurantangestellten in Kurzarbeit. Und dann brach der Vulkan aus. Die Wirtschaft der Insel trifft das besonders hart, denn der Tourismus war gerade erst wieder vorsichtig angelaufen. Nur ein Teil davon erlebt jetzt einen Boom: der Vulkan-Tourismus. Doch diese Schaulustigen, die für eine Nacht kommen, machen nicht wett, was La Palma gerade geschieht: Der Großteil der Touristen bleibt weg.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Zeitfragen

    Politik und Soziales - Magazin
    Moderation: Gerhard Schröder

    Corona im Erzgebirge - "Wir werden den Katastrophenfall erreichen"
    Von Sibylle Kölmel

    Bayern-Fans gegen Qatar-Sponsoring - "So kann es nicht weitergehen"
    Von Tobias Krone

    Nach der Ära Merkel
    Aufbruch im Bundestag
    Von Benjamin Dierks

    Im Bundestag sitzen mehr Abgeordnete denn je, aber wie viel Macht hat das hohe Haus? Das Parlament soll die Regierung kontrollieren, in acht Jahren Großer Koalition funktionierte das nur begrenzt, da hatte die Opposition schon Mühe, sich überhaupt Gehör zu verschaffen. In der Corona-Krise entmachtete sich das Parlament freiwillig, die wichtigen Entscheidungen wurden woanders getroffen. Kritiker sprechen deshalb von einer schleichenden Entmachtung der gewählten Volksvertreterinnen und Volksvertreter und setzen ihre Hoffnungen auf die nächste Legislaturperiode. Und dabei vor allem auf jene Abgeordnete, die erstmals im Parlament sind und der Demokratie neue Impulse geben könnten.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    In Concert

    Funkhauskonzert
    Live aus Raum Dresden von Deutschlandfunk Kultur

    Anika:
    Anika Henderson, Gesang, Gitarre
    Zooey Rosa Agro, Keyboards
    Sally Wanda Whitton, Bass
    Eilis Kiera Frawley, Schlagzeug

    Moderation: Holger Hettinger

    Das energiegeladene Frauen-Quartett um die Engländerin und Wahl-Berlinerin Anika Henderson hat mit ihrem Debüt 2010 aufhorchen lassen: Als gelernter Journalistin gelingen Anika Henderson hochintensive und bilderreiche Texte, die sie mit ihrem eigenwilligen Gesangsstil sehr intensiv in Szene setzt. Ihr aktuelles Album „Changes“ klingt gelöster und heiterer, ohne jedoch die Intensität des Debüts vermissen zu lassen.

  • 21:30 Uhr

    Einstand

    „Man muss immer gut spielen…“
    Porträt des Cellisten Aleksey Shadrin
    Von Julia Smilga

    Aleksey Shadrin kam vor zehn Jahren aus der Ukraine nach Deutschland, um in Hannover bei Leonid Gorokhow zu studieren. Damals war der Cellist 17 Jahre alt, sprach kein Wort Deutsch und litt schrecklich unter Heimweh.
    Inzwischen ist Aleksey „angekommen“. Er studierte an der Kronberg Academy bei Frans Helmerson, er gewann Musikwettbewerbe in Ungarn, Prag und Kiew. In diesem Herbst steht ihm seine bisher wichtigste Prüfung bevor: Aleksey gehört zu den Kandidaten des Concours de Genève, der am 28. Oktober seine Preise vergeben wird.

  • 22:00 Uhr

    Nachrichten

  • Am Tag davor
    Nach dem Roman von Sorj Chalandon
    Aus dem Französischen von Brigitte Große
    Bearbeitung und Regie: Irene Schuck
    Mit: Sylvester Groth, Ole Lagerpusch, Anja Schneider, Martin Rentzsch, Winfried Glatzeder, Hans Diehl, Uta Hallant, Meike Droste, Therese Hämer, Wolfgang Pregler, Patrick Güldenberg, Gustav Peter Wöhler, Sascha Nathan, Felix Lehmann
    Ton und Technik: Thomas Monnerjahn, Susanne Beyer
    Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2021
    Länge: 54'30
    (Ursendung)

    Um den Jahrzehnte zurückliegenden Tod seines Bruders zu rächen, kehrt Michel in seine alte Heimat zurück. Als er den Verantwortlichen für das damalige Grubenunglück aufspürt und zur Rechenschaft ziehen will, kommt eine ungeahnte Wahrheit ans Licht.

    Der Tag vor der Katastrophe: Der 16-jährige Michel fährt gemeinsam mit seinem geliebten großen Bruder Joseph auf dem Moped durch die Straßen seiner französischen Heimatstadt. Gemeinsam fühlen sie sich unbesiegbar. Am Tag darauf kommen bei einem Grubenunglück 42 Bergmänner ums Leben, aufgrund eines fatalen Fehlers der Werksleitung. Auch Joseph ist unter den Opfern. Michel flüchtet sich nach Paris, auch um die Worte des Vaters zu vergessen: „Du musst uns rächen!“ Doch der Schmerz vergeht nicht, und so beginnt Michel Jahre später, nach dem Tod seiner Frau Cécile, seinen Rachefeldzug. Rache nehmen will er nicht nur für den Tod des von ihm vergötterten älteren Bruders, sondern auch an einem profitgierigen System, das ganze Familien zerstört hat. Michel sucht und findet den Verantwortlichen für das damalige Grubenunglück. Noch weiß er nicht, dass die Nacht vor dem Unglück anders ablief, als er sie in Erinnerung hatte. Als Inspiration für seinen Roman diente Sorj Chalandon das Grubenunglück im nordfranzösischen Liévin, bei dem am 27. Dezember 1974 durch eine Explosion in der Zeche Saint-Amé 42 Bergmänner ums Leben kamen.

    Sorj Chalandon, 1952 in Tunis geboren, gilt als einer der bedeutendsten Journalisten und Schriftsteller Frankreichs. Viele Jahre lang schrieb er für die Zeitung „Libération“, seit 2009 ist er Journalist bei der Wochenzeitung „Le Canard enchaîné“. Für seine Reportagen über Nordirland und den Prozess gegen Klaus Barbie wurde er mit dem Albert-Londres-Preis ausgezeichnet. Auch sein schriftstellerisches Schaffen wurde mit zahlreichen Literaturpreisen gewürdigt, unter anderen dem Prix Médicis und dem großen Romanpreis der Académie française.

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Vladimir Balzer

    Rückkehr der Album-Kultur?
    Adele pocht auf ihre Dramaturgie bei Spotify
    Gespräch mit Kristoffer Patrick Cornils

    "Querdenken" im Süden
    Warum Baden-Württemberg ein Hotspot ist
    Von Katharina Thoms

    Gespalten: Polen und ihre Haltung zu den Flüchtlingen an der Grenze
    Gespräch mit Martin Sander

    "Planet Egalia": Ein feministisches Singspiel von Christiane Rösinger im HAU in Berlin
    Gespräch mit Tobi Müller

    Im Exil und doch nicht sicher
    Wie ein Journalist aus Vietnam attackiert wird
    Von Sebastian Engelbrecht