Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Dienstag, 09.11.2021

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Neue Musik

    Unter freiem Himmel
    Neue Musik im öffentlichen Raum
    Von Hubert Steins

    Projekte im öffentlichen Raum konfrontieren eine breitere Öffentlichkeit mit Neuer Musik. Seit der Corona-Krise gelten sie auch als Alternative zum Streaming-Konzert.

    Bereits seit den 70er-Jahren gelten musikalische Interventionen in den öffentlichen Raum als probates Mittel der zeitgenössischen Musik, sich einer breiteren Öffentlichkeit zu stellen. Dank der von Ländern und Städten aufgelegten Förderprogramme für Kultur im öffentlichen Raum positionierte sich nun die Neue Musik auch im Zuge der pandemiebedingten Einschränkungen verstärkt mit Projekten im öffentlichen Raum. Sind solche Konzepte als Alternative zum Streaming-Konzert nur Notbehelf oder aber eine Chance, das zeitgenössische Musikschaffen aus der viel beschworenen Isolation zu befreien? Und mit welchen Strategien kann und soll für den öffentlichen Raum komponiert werden?

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Jazz
    Moderation: Oliver Schwesig

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Stephan Karkowsky

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Kenianisch-deutsche Unternehmerin und Lokalpolitikerin Njeri Kinyanjui im Gespräch mit Ulrike Timm

    Schon als Jugendliche in Nairobi würzte Njeri Kinyanjui das fade Schulessen nach. In Reutlingen hat die studierte Volkswirtin dann Hottpott gegründet, eine Saucenmanufaktur. Und sie ist politisch aktiv - als erste schwarze Stadträtin in Baden-Württemberg.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Joachim Scholl

    „The Artist"
    Anna Haifischs Ode auf das Comic-Genre
    Gespräch mit der Leipziger Zeichnerin

    Buchkritik:
    "Die Hohenzollern und die Nazis" von Stephan Malinowski
    Rezension von Hans von Trotha

    Literaturtipps
    Von Regina Voss

    Nach Buchzerstörungen: Berliner Bibliothek reagiert mit Lesereihe "Starke Seiten"
    Gespräch mit Boryano Rickum, Bibliotheksleiter, Bezirksbibliothek von Tempelhof-Schöneberg, Berlin

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mascha Drost

    "Klang der Stolpersteine" in Jena
    10 Jahre nach dem NSU
    Gespräch mit Till Noack

    Knietief in den 70er-Jahren
    Neal Francis und "In Plain Sight"
    Von Sky Nonhoff

    Wotans Fußabdruck
    Die Klimabilanz beim Musikhören per Stream, CD oder LP
    Von Jonas Zerweck

    11:40 Uhr
    Chor der Woche

    Voice in Fusion aus Bremen
    Vorgestellt von Kamila Dunajska und Jürgen Seifert

    11:45 Uhr
    Rubrik: Klassik

    Wotans Fußabdruck
    Die Klimabilanz beim Musikhören per Stream, CD oder LP
    Von Jonas Zerweck

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Friederike Sittler, Abteilungsleiterin Hintergrund Kultur und Politik bei Deutschlandfunk Kultur
    Moderation: Korbinian Frenzel

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: André Hatting

    Zwischen Overtourism und leeren Betten
    Die Tourismusbranche in Bayern
    Von Michael Watzke

    Zwischen Geheimniskrämerei und Größenwahn
    Potsdam ringt um bauliche Zukunft
    Von Christoph D. Richter

    Weinseliges UNESCO Kulturerbe
    Der Lübecker Martensmann in Schwerin
    Von Silke Hasselmann

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Popkulturmagazin
    Moderation: Ramona Westhof

    Videodrom in Not
    Wofür brauchen wir noch Videotheken?
    Gespräch mit Tobias Haupts, Freie Universität Berlin

    Sci-Fi-Dystopie "Hyperland"
    Leben in der Bewertungsgesellschaft
    Gespräch mit Mario Sixtus, c/o Blinkenlichten Produktionen GmbH & Co. KG

    Corona-Ticker:
    Afghanische Regisseure im Exil
    Von Christian Berndt

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • 15:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Andreas Müller

    Phänomen "Digicore" - die nächste Evolution des Internet-Pop?
    Gespräch mit Mathis Raabe

    Vertontes Psychodrama
    Aimee Mann mit neuem Album "Queens Of The Summer Hotel"
    Gespräch mit Christoph Reimann

    25 Jahre Native Instruments
    Wie DJing und Produktion digital wurden
    Gespräch mit Christian Kalinowski

    Laute Post-Punk Teens: Geese aus Brooklyn
    Von Dirk Schneider

    15:40 Uhr
    Live Session

    Shannon Lay, Singer/Songwriterin aus Los Angeles

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Axel Rahmlow

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Ellen Häring

    Militärputsch im Sudan
    Aus der Traum vom Aufbruch
    Von Martin Durm und Mosaab Baba
    Von Udo Schmidt und Bettina Rühl

    Die Freude war überschwänglich im Sudan, als im April 2019 Langzeit-Machthaber Omar-al Baschir nach Massenprotesten abtreten musste. Eine Übergangsregierung aus Militär und zivilen Kräften sollte demokratische Wahlen in 2022 organisieren. Dafür gab es viel internationale Unterstützung, u.a. durch einen Schuldenerlass. Aber das Militär, das im Sudan viele Privilegien genießt und deshalb auch viel zu verlieren hat, lässt eine zivile Regierung nicht zu, wie der jüngste Putsch gezeigt hat. Die Oppositionsbewegung in dem nordostafrikanischen Land ist empört, Massenproteste sind die Folge. Man steht wieder da, wo man angefangen hat.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Zeitfragen

    Wirtschaft und Umwelt - Magazin
    Moderation: Carsten Burtke

    Humus als Klimaretter?
    Von Martin Reischke

    Trockengemüse
    Alte Methode für klimafreundliche Zukunft
    Von Anna Goretzki

    Intellektueller Raub
    Als Hitler das Kochbuch meiner Großmutter stahl
    Von Julia Smilga

    „So kocht man in Wien!“ - ein Bestseller der jüdischen Autorin Alice Urbach. Bis 1938 erschienen drei Ausgaben im Ernst Reinhardt Verlag aus München. Danach firmierte als angeblicher Verfasser ein gewisser Rudolf Rösch, und das Kochbuch wurde mit fast unverändertem Inhalt weiter fleißig verkauft. Während die Romane jüdischer Autorinnen und Autoren im NS-Regime meist verbrannt wurden, bekamen Sachbücher dagegen teils „arische“ Verfasser. Das geraubte Kochbuch von Alice Urbach ist kein Einzelfall. Ob Jura, Medizin, Finanzwesen oder ein Stil-Buch der deutschen Sprache - alles deutet darauf hin, dass es noch viel mehr Plagiate und Raube geistigen Eigentums jüdischer Autoren zu entdecken gibt. Dieser Diebstahl ist bis heute kaum aufgeklärt, viele Nazi-Namen der angeblichen Verfasser sind geblieben - auch, weil viele Verlage ungern ihre Archive öffnen. Doch mit jedem neu entdeckten Fall wächst der öffentliche Druck.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Hörprobe
    Konzertreihe mit deutschen Musikhochschulen
    Live aus dem großen Saal der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main

    Dmitrij Schostakowitsch
    2. Satz „Allegro con brio“ aus „Klaviertrio Nr. 2 e-Moll op. 67“
    Delyria Trio

    Lydia Balz (*1984)
    "durch pausen" für Klarinette und Schlagzeug (Uraufführung)
    Mátyás Ábrahám, Klarinette
    Younyoung Choi, Schlagzeug

    Felix Mendelssohn Bartholdy
    Klaviertrio c-Moll op. 66
    daraus:
    1. Satz Allegro energico e con fuoco oder
    4. Satz Finale. Allegro appassionato
    Hanari Trio

    Mieczysław Weinberg
    Partita für Klavier op. 54 (Auszüge)
    Annalisa Cocciolo, Klavier

    Joseph Haydn
    2. Satz aus Streichquartett op. 76 Nr. 3 "Kaiserquartett"
    Malion Quartett

    Hanns Eisler
    Lieder nach Texten von Bertolt Brecht und Kurt Tucholsky
    Alina Huppertz, Sopran
    Hilko Dumno, Klavier

    Georg Muffat
    a.d. Florilegium primum die Suite "Sperantis gaudia"
    Judith von der Goltz, Violine
    Rebecca Raimondi, Violine
    Florent Laplanche, Viola
    Maider Díaz de Greñu, Viola
    Sylvia Demgenski, Violoncello
    Seulki Bae, Cembalo

    Josef Tal
    Fanfare für Blechbläsersextett
    Ensemble der Musikhochschule

    Moderation: Miriam Stolzenwald

  • 22:00 Uhr

    Nachrichten

  • 22:03 Uhr

    Feature

    Mein 9. November
    Erfahrungen mit einem historischen Datum
    Von Brigitte Kirilow und Wolfgang Bauernfeind
    Regie: Autorin und Autor
    Mit: Christian Olsen
    Ton: Erdmann Müller
    Produktion: SFB 1990
    Länge: 54'01

    Unmittelbar nach dem Mauerfall zogen sie mit ihren Mikrofonen los. Eine Feature-Autorin aus dem Osten und ein Feature-Autor aus dem Westen fingen Stimmen zum Mauerfall ein. Es entstand das erste gesamtdeutsche Feature nach der Wende.

    „Wir sagten zu ihm: ‚Die Grenze ist offen.‘ Und er zitterte und war blass. Und dann nahmen wir ihn in unsere Mitte und nahmen ihn mit bis vorne an die Grenze. ‚Wahnsinn‘ war dann ja immer das Wort und ‚Ich kann’s nicht fassen‘.“ Wie Traumwandler sind sich viele vorgekommen, in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1989, als die Mauer plötzlich durchlässig wurde. Zeitzeugen aus Ost und West berichten über dieses historische Datum. So entstand ein gesamtdeutsches Meinungsbild, das auch das erste gesamtdeutsche Feature nach der Wende war. Eine Feature-Autorin „Ost“ und ein Feature-Autor „West“ arbeiteten zusammen.

    Brigitte Kirilow, geboren 1949 in Berlin, viele Jahre freiberufliche Journalistin in Printmedien und Funk. 1992 Deutschlandsender Kultur, von 1994 bis 2013 Feature-Redakteurin bei Deutschlandradio Kultur.

    Wolfgang Bauernfeind, geboren 1944 in Kassel, Studium der Theaterwissenschaft, Philosophie, Germanistik. Ab 1978 Redakteur und Regisseur der Feature-Abteilung des SFB, von 1994 bis 2009 ihr Abteilungsleiter. Mehrere Auszeichnungen.

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Sigrid Brinkmann

    Gedenken im Schloss Bellevue
    Deutschland und der 9. November
    Von Jürgen König

    Neues Mahnmal in Wien
    Namensmauer für die Opfer der Shoah
    Von Clemens Verenkotte

    Literatur-Nobelpreisträger Orhan Pamuk soll wieder vor Gericht gestellt werden
    Gespräch mit Susanne Güsten

    Postfaktisch
    Thorleifur Örn Arnarsson inszeniert am Hamburger Thalia Theater "Die Wildente"
    Gespräch mit Michael Laages

    Street Art goes Blockchain
    Metawall bietet Street Art als NFT Kunstobjekt an (Non-Fungible Token)
    Von Carsten Probst