Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Samstag, 03.11.2018

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Lange Nacht

    Auf der Suche nach Freiheit
    Eine Lange Nacht über den Weg des Blues vom Mississippi-Delta nach Chicago
    Von Michael Groth
    Regie: Rita Höhne

    Zwischen den 1920er- und 1970er-Jahren erlebten die USA eine beispiellose Binnenmigration. Immer mehr Afro-Amerikaner zogen aus dem ländlichen Süden in die Städte des Nordens. Die Struktur der Bevölkerung in Städten wie Chicago und Detroit veränderte sich radikal. Sechs Millionen Menschen suchten in den Industriezentren Arbeit und Schutz vor eklatanten Bürgerrechtsverletzungen, in den Südstaaten an der Tagesordnung. Die Menschen brachten ihre Lieder mit. Im Mississippi-Delta - gemeint ist nicht die Mündung des Flusses in den Golf von Mexiko, sondern ein rund 160 Kilometer langer und rund 50 Kilometer breiter Streifen östlich des Mississippi im gleichnamigen Bundesstaat - war dies vor allem der Blues. Der Blues begleitete die Nachfahren der Sklaven, die als Baumwollpflücker ein hartes Leben fristeten. Wer sich am Samstagabend traf und sang und tanzte, der fand ein Stück Freiheit. Diese Freiheit nahmen die Menschen mit auf ihre Reise. In Chicago, dem Hauptziel der „Great Migration“, veränderten sich nicht nur die Lebensgewohnheiten: Die Sendung erzählt die Geschichte eines sozialen und kulturellen Wandels, der die Geschichte der Vereinigten Staaten bis heute prägt - vom Landarbeiter zum Großstadtbewohner, vom akustischen Country-Blues, oft auf selbstgebastelten Gitarren gespielt, bis zu den Bands, die ihren Blues elektronisch verstärkten, um die Aufmerksamkeit eines verwöhnten Publikums zu behalten.

    01:00 Uhr
    Nachrichten
    02:00 Uhr
    Nachrichten
  • 03:00 Uhr

    Nachrichten

  • 03:05 Uhr

    Tonart

    Filmmusik
    Henry Mancini
    Hatari!

    Quincy Jones
    Mackenna’s Gold
    In Cold Blood (Kaltblütig)

    Moderation: Birgit Kahle

    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • Geschichten mit Musik (1/5)
    Zarah Leander im Porträt
    Von Erich Richter
    RIAS Berlin 1982
    Vorgestellt von Michael Groth
    (Teil 2 am 01.12.2018)

    Erich Richter war Journalist und Impressario der besonderen Art. Durch seine Berliner Varieté-Veranstaltungen kannte er fast alle, die im Film- und Showbusiness Rang und Namen hatten. Die Porträts, die er für den RIAS Berlin über populäre Künstler des vergangenen Jahrhunderts realisierte, waren sehr persönlich. So auch die Sendung über die schwedische Schauspielerin und Sängerin Zarah Leander, geboren am 15. März 1907 in Karlstad, gestorben am 23. Juni 1981 in Stockholm.

  • 06:00 Uhr

    Nachrichten

  • 06:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Dieter Kassel

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    Schicksalsjahre einer Stadt - Berlin zwischen dem Bau und dem Fall der Mauer
    Gespräch mit Alexander Kulpok, Zeitzeuge und ehem. Reporter beim SFB und Abendschau Chef

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Live mit Hörern
    Die Vorsorgemuffel - Warum kümmern sich Männer so wenig um ihre Gesundheit?
    Gäste: Dr. Tobias Jäger, Urologie und Facharzt für Männergesundheit - und
    Jens Lönneker, Psychologe
    Moderation: Vladimir Balzer

    0800 2254 2254
    gespraech@deutschlandfunkkultur.de
    sowie Facebook und Twitter

    Wenn es um ihre Gesundheit geht, sind Männer echte Muffel: Sie gehen seltener zum Arzt als Frauen, sie leben ungesünder, bekommen doppelt so oft einen Herzinfarkt. Nur jeder zweite Mann geht regelmäßig zur Krebsvorsorge, bei den Frauen sind es fast 80 Prozent. Da wundert es nicht, dass ihre Lebenserwartung im Schnitt fünf Jahre unter der der Frauen liegt. Daran erinnert der heutige Weltmännertag.

    10:00 Uhr
    Nachrichten
  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Lesart

    Das politische Buch
    Wahlen in den USA: Der Kampf um die Macht
    Moderation: Christian Rabhansl

    Craig Unger:
    „Trump in Putins Hand
    Die wahre Geschichte von Donald Trump und der russischen Mafia“
    Econ Verlag
    Rezensiert von Jörg Himmelreich

    Corey Robin:
    „Der reaktionäre Geist. Von den Anfängen bis Donald Trump“
    Ch. Links Verlag
    Rezensiert von Florian Felix Weyh

    Martin Klingst:
    „Trumps Amerika. Reise in ein weißes Land“
    Reclam Verlag
    Gespräch mit dem Autor

    David Faris:
    “It's Time to Fight Dirty:
    How Democrats Can Build a Lasting Majority in American Politics”
    Melville House
    Rezensiert von Martin Tschechne

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Vanaessa Vu, Die Zeit / Online
    Moderation: Julius Stucke

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • 13:05 Uhr

    Breitband

    Medien und digitale Kultur

    Digitale Manipulationen - die neue Netzöffentlichkeit in Brasilien
    Gespräch mit Julia Jaroschewski und Sonja Peteranderl

    Übernahme von Red Hat durch IBM: Was bleibt von LINUX und Open Source?
    Gespräch mit Jürgen Kuri, stellv. Chefredakteur d. Magazins C't

    ‘The Brights’ - Der erste Reality-Podcast
    Von Carina Fron

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Rang 1

    Das Theatermagazin
    Moderation: André Mumot

    MeToo 1808:
    Laura Linnenbaum holt Kleists "Zerbrochenen Krug" ins Heute
    Gespräch mit der Regisseurin Laura Linnebaum

  • 14:30 Uhr

    Vollbild

    Das Filmmagazin
    Moderation: Patrick Wellinski

    Ein Mann steigt ab und aus in "Whatever happens next"
    Gespräch mit Julian Pörsken, Autor, Regisseur und Dramaturg

    Vorgespult: "Leto", "Nur ein kleiner Gefallen" und "Aufbruch zum Mond"
    Von Christian Berndt

    Last man on earth: "In my Room"
    Gespräch mit dem Filmregisseur Ulrich Köhler

    Gigant ohne Plan? Netflix und seine Strategien
    Von Marcus Schuler

    Polnischer Skandalfilm: Warum ist "Kler" so erfolgreich?
    Gespräch mit Miachael Oleszczyk

    Quote als Erfolgskonzept: Das DokLeipzig geht zu Ende
    Von Matthias Dell

    15:00 Uhr
    Nachrichten
  • 16:00 Uhr

    Nachrichten

  • 16:05 Uhr

    Echtzeit

    Das Magazin für Lebensart
    Göttlich
    Moderation: Susanne Balthasar

    Live on Tape: Endlich Macht!
    Über den Götterboom in Computerspielen
    Gespräch mit Christian Schiffer, Journalist und Rundfunkmoderator

    Die Verquickung von Mode und Religion am Beispiel des Turbans
    Von Katja Bigalke

    Den Göttern so nah! - Alltag in der heiligen Stadt Jerusalem
    Gespräch mit Benjamin Hammer, ARD. Korrespondent in Tel Aviv

    Götterspeise & Co - Gedanken über das Göttliche im Irdischen
    Von Mathias Dell

    Das Göttliche im Irdischen interessiert uns heute. Beim Streifzug durch die aktuelle Computerspiel-Welt beobachten wir den Boom von Götterfiguren und fragen bei einem Religionswissenschaftler nach, was das eigentlich für einen Einfluss auf unser reales Verständnis von Religion hat. Wir unternehmen eine semantische Reise durch die göttliche Alltagswelt, stolpern über Fußballgötter und landen in Götterspeise. Außerdem beschäftigen wir uns mit der Verquickung von Mode und Religion am Beispiel des Turbans und wir reisen in die heilige Stadt schlechthin - Jerusalem!

  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Julius Stucke

  • 17:30 Uhr

    Tacheles

    China - die alternative Weltmacht?
    Frank Sieren stellt sich den Fragen von Patrick Garber

    Chinas Aufstieg zur Großmacht verändert die Weltordnung, meint der China-Experte Frank Sieren. Denn die chinesische Kombination von Wirtschaftskraft und Überwachungsstaat sei für viele Länder der "Dritten Welt" eine Alternative zum westlichen Modell von Demokratie und Marktwirtschaft. Eine Herausforderung für unsere Wirtschaft und für unsere Werte, auf die Europa und Deutschland Antworten finden müssten.

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:05 Uhr

    Feature

    From Pink to Blue
    Die Stimme von Joni Mitchell
    Von Jan Decker
    Regie: Friederike Wigger
    Mit: Sebastian Schwarz, Lyonel Holländer, Lena Stolze, Marina Frenk, Walter Kreye, Michael Evers, Oliver Nitsche und Friederike Wigger
    Ton: Thomas Monnerjahn
    Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2018
    Länge: 54'25
    (Ursendung)

    Joni Mitchell: ihre Stimme erzählt ihre Geschichte.

    In der Stimme des Menschen hört man alles, sie ist Ausdruck und Handeln des Menschen, man braucht nicht mehr, um ihn zu erkennen (frei nach Rudolf Arnheim). Joni Mitchell: In ihrer Stimme, die von den höchsten Registern am Beginn ihrer Karriere bis zu irritierenden Tiefen an deren Ende reicht, schwingt schon der ganze Mythos Joni mit. Die kanadische Sängerin ist feministische Ikone, aufrechte politische Kämpferin und bahnbrechende Songwriterin. Am 7. November 2018 ist ihr 75. Geburtstag.

    Jan Decker, geboren 1977 in Kassel, lebt als Autor in Osnabrück. Schreibt vor allem Hörspiele und Features. "Jaco Pastorius’ Gang durch den Schnee von Rheidt nach Havona" (DKultur 2011), "Morgenland und Abendland" (DKultur 2013), "Der Bergfex" (RBB 2017), "Texas Pattis Karnevalsparty" (Dlf Kultur 2017) u.v.a. Sein Werk wurde mehrfach ausgezeichnet, zuletzt 2017 mit dem Johann-Gottfried-Seume-Literaturpreis. 2018 erschien sein Roman "Der lange Schlummer".

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Konzert

    Bayreuther Festspiele
    Aufzeichnung vom 25.07.2018

    Richard Wagner
    "Lohengrin“, Romantische Oper in drei Akten

    Lohengrin - Piotr Beczała, Tenor
    König Heinrich - Georg Zeppenfeld, Bass
    Elsa von Brabant - Anja Harteros, Sopran
    Friedrich von Telramund - Tomasz Konieczny, Bariton
    Ortrud - Waltraud Meier, Mezzosopran
    Der Heerrufer des Königs - Egils Siliņš, Bariton
    Chor und Orchester der Bayreuther Festspiele
    Leitung: Christian Thielemann

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Britta Bürger

    Die Besten des Jahres
    FAUST-Theaterpreisverleihung in Regensburg
    Gespräch mit Michael Laages

    Tolle Besetzung
    Viktor Bodo inszeniert Werner Schwabs "Die Präsidentinnen" im Hamburger Schauspielhaus

    Antiästhetik
    Die Kunsthalle Baden Baden zeigt Nicole Eisenmann
    Von Christian Gampert

    Kulturpresseschau - Wochenrückblick
    Von Ulrike Timm

    Revolutionsepos
    Alfred Döblins "November 1918" als Mehrspartenprojekt in Weimar, Deutsches Nationaltheater
    Gespräch mit Uwe Friedrich