Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Samstag, 29.11.2014

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Lange Nacht

    Poet des fremden Blicks
    Eine Lange Nacht mit Peter Lilienthal
    Von Jochanan Shelliem
    Regie: der Autor

    Einen Nomaden haben sie ihn genannt, einen Wanderer wider Willen, der mit neun Jahren emigrierte, das großbürgerliche Paradies in Berlin-Dahlem verließ. Peter Lilienthal erzählt von seinem lebenslangen Exil, berichtet von Anfängen der deutschen Fernsehkultur, von seinen Dreharbeiten in Nicaragua und von seiner lebenslangen Freundschaft mit Michael Ballhaus. Lilienthal gründete mit den Rebellen des Neuen Deutschen Films den Filmverlag der Autoren. Und er erzählt von Dreharbeiten in Chile, Nicaragua und mit der Mafia in New York, wo er mit dem Blick des Emigranten Filme drehte. Antonio Skármeta berichtet, wie ihm Lilienthal beim Putsch Augusto Pinochets das Leben rettete. Eine Weltreise durch die Lange Nacht mit dem friedlichen Anarchisten Peter Lilienthal, der am 27. November 1929 in Berlin geboren worden ist und wundervoll erzählen kann.

    01:00 Uhr
    Nachrichten
    02:00 Uhr
    Nachrichten
  • 03:00 Uhr

    Nachrichten

  • 03:05 Uhr

    Tonart

    Filmmusik
    Moderation: Vincent Neumann

    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • Die britische Bulldogge
    Vor 140 Jahren wurde Winston Churchill geboren
    Auszüge aus Sendungen des RIAS von 1954 und 1966
    Vorgestellt von Margarete Wohlan

    Er ist eine der größten nationalen Ikonen Großbritanniens, auch wenn er in den vergangenen 20 Jahren verstärkt kritisiert worden ist. Es hieß, er sei keineswegs der Held, der England aus der Demütigung der Appeasementpolitik befreite und das Land durch seinen unbeugsamen Charakter zum Sieg über Hitler führte. Vielmehr habe er das Empire verspielt, weil er durch den Krieg gegen Hitler die Ressourcen Großbritanniens so sehr schwächte, dass es seine Kolonien nicht mehr halten konnte. Dennoch gilt er bis heute als bedeutendster britischer Staatsmann des 20. Jahrhunderts. Nach einer wechselvollen politischen Karriere wurde er im Mai 1940 britischer Premierminister, als Nachfolger Neville Chamberlains, dessen nachgiebige Politik gegenüber dem Dritten Reich er scharf kritisiert hatte. Seine Reden während des Krieges kennt jeder Geschichtsstudent -weshalb wir auch die Rolle Churchills im Zweiten Weltkrieg beleuchten.

  • 06:00 Uhr

    Nachrichten

  • 06:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Ute Welty

    06:23 Uhr
    Wort zum Tage

    Pfarrerin Mechthild Werner
    Evangelische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:20 Uhr
    Kommentar der Woche

    Ferguson: Symptom für Rassismus in den USA?
    Von Christoph von Marschall

    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    Der Papst in der Türkei - Welche Signale setzt Franziskus?
    Gespräch mit Pater Felix Körner SJ, Dr. phil. Dr. theol., Professor an der Theologischen Fakultät der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    "Von Hasen und anderen Europäern" von Tanja Maljartschuk
    Rezensiert von Olga Hochweis

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Live mit Hörern
    0 08 00.22 54 22 54
    gespraech@deutschlandradiokultur.de

    Thema: Krank durchs Krankenhaus: Was tun gegen gefährliche Keime?
    Gäste: Prof. Dr. Klaus-Dieter Zastrow, Direktor des Instituts für Hygiene und Umweltmedizin am Vivantes-Klinikum Berlin und Dr. med. Klaus-Dieter Zastrow, Institut für Hygiene und Umweltmedizin der Vivantes Kliniken Berlin

    Moderation: Klaus Pokatzky

    10:00 Uhr
    Nachrichten
  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Lesart

    Das politische Buch
    Der Dschihadist von nebenan - warum die Terrormiliz IS junge Migranten anzieht
    Islamwissenschaftler Behnam T. Said (Islamischer Staat. IS-Milizen, al Qaida und die deutschen Brigaden / C.H. Beck / 2014),
    Guido Steinberg, Islamwissenschaftler der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin (Al-Qaidas deutsche Kämpfer. Die Globalisierung des islamistischen Terrorismus / edition Körber Stiftung / 2014),
    Lamya Kaddor, Religions- und Islamwissenschaftlerin und erste Vorsitzende des Liberal-islamischen Bundes
    Moderation: Peter Lange, Chefredakteur Deutschlandradio Kultur
    Aufzeichnung vom 25.11.2014 aus dem Café Central im Grillo-Theater Essen

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages  
    Moderation: Thorsten Jabs

  • Der Wochenrückblick
    Moderation: Heidrun Wimmersberg

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • 13:05 Uhr

    Breitband

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Rang 1

    Das Theatermagazin
    Moderation: Susanne Burkhardt

  • 14:30 Uhr

    Vollbild

    Das Filmmagazin
    Moderation: Patrick Wellinski

    u.a.
    "Lieber Woody ..." - Ein Brief an Woody Allen
    Von Noemi Schneider

    Bilderstreit: Ist Ulrich Seidl mit "Im Keller" zu weit gegangen?
    Gespräch mit dem Filmkritiker und Journalisten Peter Körte

    Imperium? - Der heutige Zustand des russsichen Kinos
    Von Jörg Taszman

    Film im Netz: "Alex - halbes Vertrauen" im Wettbewerb des 4. Online Film Festivals
    Gespräch mit dem Fernsehjournalisten Nikolas Migut

    Top Five: Die Arthouse-Charts
    Von Hartwig Tegeler

    15:00 Uhr
    Nachrichten
  • 16:00 Uhr

    Nachrichten

  • 16:05 Uhr

    Echtzeit

    Das Magazin für Lebensart
    Ursprung

    Je zivilisierter wir leben, desto mehr sehnen wir uns nach unseren Wurzeln. Diesem Phänomen gehen wir heute in der Echtzeit auf den Grund und reisen zurück an den Ursprung. Wir treffen deutsche Aussteiger im brasilianischen Urwald, nehmen an einer Hausschlachtung teil, hocken uns  in einem Architekten-Haus um die zentrale Feuerstelle und suchen den Vorbesitzer einer uralten Secondhand-Jacke in den USA. Bei einem der letzten archaischen Ereignisse im Leben, der Geburt, haben es viele Frauen allerdings gern gegenwärtiger.  

    Die perfekte Geburt
    Wunschkaiserschnitte, Doulas, filmende Väter, Gesichtscreme aus der Plazenta - in der Geburtshilfe ist nichts mehr wie früher. Ein Interview mit der Berliner Hebamme Regina Otremba.

    Die Architekten-Höhle
    In seiner Anti-Villa, einer alten DDR-Trikotagefabrik, hat der Architekt Arno Brandlhuber alles Überflüssige entfernt. Das Ergebnis ist eine Art Schutzhülle gegen das Klima, in der im Winter das Feuer die Heizung ersetzt.

    Schöner Sterben
    Wegen der Zustände in Schlachthöfen sind schon viele Vegetarier geworden. Aber ist der Tod an sich nicht eine Qual? Auf jeden Fall geht es tiergerechter, wie  einige wenige Menschen behaupten, die an der Tradition der Hausschlachtung festhalten.

    Wir sind dann mal weg
    Wer es wirklich ernst meint mit dem Aussteigen, der zieht in den brasilianischen Dschungel und lebt wie ein Eingeborener. Jetzt haben die Touristen die Wälder um Alter do Chao entdeckt, das Idyll wird von seinem eigenen Erfolg bedroht.

    Wer ist Steve Singleton?
    Als Teenager hat sich Echtzeit-Autor Martin Böttcher eine amerikanische College-Jacke gekauft. Die von Steve Singleton, sein Name steht noch quer auf der Brust. Aber wer ist dieser Steve? Und warum ist das überhaupt wichtig? Eine Spurensuche.

  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages mit Sport
    Moderation: Thorsten Jabs

  • 17:30 Uhr

    Tacheles

    „Ein nuklearer Deal mit dem Iran ist möglich“
    Früherer Atom-Unterhändler wirbt für Stufenplan beim Ringen um das iranische Nuklear-Programm
    Hossein Mousavian, Iranischer Diplomat und Politikwissenschaftler, stellt sich den Fragen von Patrick Garber

    Die Verhandlungen über das iranische Atom-Programm gehen in die Verlängerung - wieder einmal. Bisher konnten sich die 5+1-Staaten USA, Russland, Großbritannien, Frankreich, China und Deutschland mit dem Iran nicht darüber einigen, wie das Land vom Bau von Atomwaffen abgehalten werden kann - die es nach eigenem Bekunden gar nicht anstrebt. Und was aus den Wirtschaftssanktionen wird, unter denen der Iran leidet.

    Strebt das Teheraner Mullah-Regime nach der Bombe? Oder geht es ihm nur um die friedliche Nutzung von Kernenergie? Wie kann eine diplomatische Lösung aussehen, bei der die Beteiligten ihr Gesicht wahren? Und welche Rolle kann und will der Iran als Regionalmacht etwa beim Kampf gegen den „Islamischen Staat“ spielen? Stehen die Zeichen auf Tauwetter zwischen Teheran und Washington?

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:05 Uhr

    Feature

    Handelseinig
    DDR-Zwangsarbeit und die Verantwortung deutscher Firmen
    Von Gabriele Knetsch
    Regie: Nikolai von Koslowski
    Mit: Katja Bürkle, Olaf Becker
    Ton: Marcus Huber
    Produktion: BR 2013
    Länge: 53'56

    Westliche Unternehmen haben jahrelang die Arbeitskraft von politischen DDR-Häftlingen genutzt. Ost und West profitierten gleichermaßen.

    Westliche Unternehmen wie Quelle, Aldi, Kaufhof und C&A haben jahrelang die Arbeitskraft von DDR-Häftlingen genutzt, die unter inakzeptablen Bedingungen und wegen fadenscheiniger Anschuldigungen im Gefängnis waren. Bis heute sind die meisten Firmen zu einer historischen Aufarbeitung nicht bereit, geschweige denn zu Entschädigungen. Häftlingsarbeit war ein Wirtschaftsfaktor. Politische Häftlinge waren Devisenbringer im doppelten Sinne: Sie produzierten günstig für das 'nicht-sozialistische Ausland', und wurden hinterher oft gegen D-Mark von der Bundesrepublik 'freigekauft'. Ost und West profitierten gleichermaßen.

    Gabriele Knetsch, geboren 1967 in München, Radioautorin. Sie wurde mehrfach ausgezeichnet. 2013 erhielt sie den Sonderpreis des Wilhelm-Freiherr-von Pechmann-Preises der Evangelischen Kirche für 'Retterinnen ohne Ruhm - Zivilcourage im Nationalsozialismus' (BR 2012).

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Konzert

    Litauische Nationaloper Vilnius
    Aufzeichnung vom 06.11.2014

    Onutė Narbutaitė
    "Cornet" Oper in zwei Akten nach Rainer Maria Rilke auf ein Libretto der Komponistin

    Cornet Christoph Rilke - Tomas Pavilionis, Tenor
    Gräfin/Marquise - Jovita Paskeviciute, Mezzosopran
    Mädchen aus den Träumen/Schreiendes Mädchen - Gunta Gelgotė, Sopran
    General/Ritter/Alter Mann - Liudas Norvaisas, Bass
    Doppelgänger Cornet - Jonas Sakalauskas, Bariton
    Magdaleine/Erste Dame/Erste Sirene/Erste Stimme - Regina Silinskaitė, Sopran
    Dame in Rot/Zweite Dame/Zweite Sirene/Zweite Stimme - Laura Zigmantaitė, Mezzosopran
    Zeitgenosse/Erster Gast/Dritte Stimme - Mindaugas Jankauskas, Tenor
    Verleger/Zweiter Gast/Vierte Stimme - Egidijus Dauskurdis, Bass
    Mutter - Rūta Rikterė, Klavier
    Vytautas Sriubikis, Flöte
    Arvydas Barzinskas, Trompete
    Mikas Dulevicius, Schlagzeug
    Azuoliukas-Knabenchor
    Chor und Orchester der Litauischen Nationaloper
    Leitung: Robertas Servenikas

  • Josef Holbrooke
    "The Grashopper" Konzert für Violine und Orchester F-Dur op. 59
    "Auld Lang Syne" Variationen für Orchester op. 60

    Judith Ingolfsson, Violine
    Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt
    Leitung: Howard Griffiths

  • 22:30 Uhr

    Lesung

    Aus "Ein gerader Rauch" von Denis Johnson
    Gelesen von Felix von Manteuffel
    (Wdh. v. 26.04.2014)

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Britta Bürger

    u.a.
    25 Jahre Herrhausen-Attentat. Welche Geschichten sind noch nicht erzählt?
    Von Andres Veiel

    Hannover - die unentdeckte Musikmetropole?
    Von Alexander Budde

    IMATRONIC 2014. Festival für elektronische Musik in Karlsruhe
    Von Hartwig Vens

    Kulturpresseschau
    Von Arno Orzessek