Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Mittwoch, 13.11.2013

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Feature

    Kurzstrecke 19
    Zusammenstellung: Barbara Gerland, Ingo Kottkamp, Marcus Gammel
    Produktion: Autorenprod./DKultur 2013
    Länge: 54’30
    (Wdh. v. 28.10.2013)

    Wir präsentieren u. a.
    Driving Diving Dreaming Dubai
    Von Frieder Butzmann und Barbara Eisenmann
    Mit dem Autoradio bei 39° Celsius durch Dubai

    Kosmonauten des Underground (Ausschnitt)
    Von Anja Schwanhäußer und Stefan Langfeld
    Feldtagebuchnotiz einer Clubnacht

    Diese Stadt
    Von Claire Horst
    "Jung sein und Wiesbaden, nicht mal auf dem Papier passt das zusammen."

    Außerdem: Neues aus der "Wurfsendung" mit Julia Tieke

    Kurz und ungewöhnlich: Autorenproduktionen zwischen Feature, Hörspiel und Klangkunst.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    2254

    Nachtgespräche am Telefon
    0 08 00.22 54 22 54
    Weltklimagipfel unter dem Eindruck des Taifuns „Haiyan“ - Was muss global getan werden zum Schutz des Klimas?
    Moderation: Oliver Thoma

  • 02:00 Uhr

    Nachrichten

  • 02:05 Uhr

    Tonart

    Country
    Moderation: Veronika Schreiegg

    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

    05:50 Uhr
    Presseschau
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:10 Uhr
    Mediengespräch
    08:20 Uhr
    Reportage

    Wettessen - Wie Caterer um Auftrag an Berliner Grundschulen buhlen
    Von Annette Weiß

    Groß war das Entsetzen im vergangenen Herbst, als 11.000 Schüler an ihrem Schulessen erkrankt sind - verunreinigte Erdbeeren aus China waren schuld daran. Es folgten Diskussionen um das Preisdumping bei Lebensmitteln, die schlechte Qualität von Schulessen und die absurde Tatsache, dass wir unsere Kinder mit Erdbeeren aus China ernähren. Berlin ist nun das erste Bundesland, das Konsequenzen zieht: 350 Grundschulen dürfen erstmals ihren Caterer selbst bestimmen. Um herauszufinden, welcher Anbieter für 3 Euro 25 das beste Mittagessen bietet, wird das Essen von einer Jury getestet - streng geheim, denn die Öffentlichkeit beobachtet das Verfahren sehr genau, der Auftrag ist für die Caterer attraktiv und wird erst Ende des Jahres vergeben.
    Annette Weiß war bei einer ganz besonderen Probeverkostung dabei.

    08:50 Uhr
    Kulturtipp

    "Holmes Brothers"
    Soul-Musiker auf Deutschland-Tour
    Von Michael Groth

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • 09:55 Uhr
    Kalenderblatt

    Vor 80 Jahren: Der Schriftsteller Peter Härtling geboren

    10:00 Uhr
    Nachrichten
    10:07 Uhr
    Feuilletonpressegespräch
    11:00 Uhr
    Nachrichten
    11:07 Uhr
  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

    12:50 Uhr
    Internationales Pressegespräch
  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Plastik statt Perlen
    Das Müllproblem der Nordseeküste
    Von Anja Krieger
    (Wdh.)

  • 13:30 Uhr

    Kakadu

    Musiktag für Kinder
    Musikminuten mit Stefan Malzew
    Improvisationen
    Moderation: Dominik Schottner

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:07 Uhr

    Weltzeit

    Trotz politischer Frauenpower - Wenig Gleichberechtigung in Chile
    Von Victoria Eglau
    Moderation: Angelika Windloff

    In Chile finden am 17. November Präsidentschaftswahlen statt. Chancenreichste Kandidatin ist die ehemalige Amtsinhaberin Michelle Bachelet, gefolgt von Ex-Arbeitsministerin Evelyn Matthei. Das Duell der beiden Politikerinnen lässt vermuten, dass es in Chile um die Gleichberechtigung gut bestellt ist. Doch tatsächlich haben es Frauen schwer, in politische und wirtschaftliche Macht- und Entscheidungspositionen zu kommen. Vor allem für Frauen der ärmeren Gesellschaftsschichten ist der Eintritt in die Arbeitswelt schwierig, nicht zuletzt, weil sie in der Regel die einzigen sind, die sich um die Kinder kümmern.

  • 18:30 Uhr

    Da Capo

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Fazit

  • 19:30 Uhr

    Zeitreisen

    "Schafft den Nationalstaat ab!"
    Wie Weltkriegspilot Gary Davies nach 1945 die Weltbürgerbewegung erfand
    Von Gabi Schlag und Benno Wenz

    Globalisierung von unten, mit Weltbürgerpässen und Weltbürgergemeinden - eine zukunftsweisende Vision nach dem Zweiten Weltkrieg

    Ein Wandel geht quer durch die Gesellschaft. Global denken: Das wird heute für immer mehr - vor allem jüngere - Menschen kultureller Bestandteil ihres Lebens. Sie nennen sich World Citizens, agieren weltweit, engagieren sich für globale Fragen. Weltbürger zu sein gehört zu ihrem Selbstverständnis. Was
    heute kaum noch jemand weiß: Es gab schon mal eine Weltbürgerbewegung. Sie druckte Weltbürgerpässe, wurde von Berühmtheiten wie Albert Einstein und Albert Camus unterstützt, Hunderte von Städten in Frankreich und den USA erklärten sich zu Weltbürgergemeinden. Ihr Gründer: Garry Davis, Ex-Bomberpilot der US Air Force im Zweiten Weltkrieg und World Citizen Number One. Er hatte eine Vision: Der Nationalstaat, die Quelle allen Übels, der Grund, weshalb es zum Weltkrieg gekommen war, müsse abgeschafft werden.

    Was hat seine Bewegung erreicht? Warum ist sie in Vergessenheit geraten? Nicht zuletzt: Hat das heutige Lebensgefühl noch etwas mit den Visionen aus der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg zu tun?

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Begegnungen mit musikalischen Zeitzeugen - der Dirigent Michael Gielen (5/8)
    Die "Ära Gielen" in Frankfurt (1978-1987)
    (Teil 6 am 20.11.2013)

    Arnold Schönberg
    Schluss des 2. Aktes aus: "Moses und Aron"
    Louis Devos, Tenor - Aron
    Günter Reich, Sprecher - Moses
    Chor und Sinfonieorchester des Österreichischen Rundfunks (ORF)
    Leitung: Michael Gielen

    Wolfgang Amadeus Mozart
    Finale 1. Akt, Ballszene, aus: "Don Giovanni"
    Städtisches Opernhaus- und Museumsorchester Frankfurt
    Leitung: Michael Gielen

    Franz Schreker
    Vorspiel und Ausschnitt aus dem 3. Akt aus der Oper „Die Gezeichneten“
    Städtisches Opernhaus- und Museumsorchester Frankfurt
    Leitung: Michael Gielen

    Arnold Schönberg
    Scherzo aus:„Pelléas et Melisande“
    Städtisches Opernhaus- und Museumsorchester Frankfurt
    Leitung: Michael Gielen

    Claude Debussy
    Ausschnitt aus „Iberia“ für Orchester
    Städtisches Opernhaus- und Museumsorchester Frankfurt
    Leitung: Michael Gielen

    Arnold Schönberg
    Schlussmelodram aus: „Gurrelieder“
    Günter Reich, Sprecher
    BBC Singers und BBC Symphony Chorus
    BBC Symphony Orchestra
    Leitung: Michael Gielen

    Helmut Lachenmann
    Ausschnitt aus: „Fassade. Zweite Musik für Orchester“
    Radio-Symphonie-Orchester Berlin
    Leitung: Michael Gielen

    Michael Gielen
    “Le Cygne” aus: Streichquartett „Un vieux souvenir“
    LaSalle String Quartet

  • 21:30 Uhr

    Nachrichten

  • 21:33 Uhr

    Hörspiel

    Hotte, einfach Hotte
    Von Werner Buhss
    Regie: Horst Liepach
    Mit: Dieter Montag, Gabriele Gysi, Reinhardt Scheunemann u.a.
    Komposition: Wolf Butter
    Ton: Helga Schlundt
    Produktion: Rundfunk der DDR 1981
    Länge: 54’20

    Von einem, der standhaft bleibt und sich widersetzt, mitten im Arbeitsleben in der DDR. Auf seinem nicht eben glatten Weg begegnet er Menschen sehr unterschiedlicher Haltung.

    Originaltext des Rundfunks der DDR: »Wegen einer Umstrukturierung ist es notwendig, dass inzwischen andersseitig eingesetzte ehemalige Kumpel wieder einfahren. Die Brigade beschließt, sich dem zu widersetzen. Nach langen ›Überlegungsversuchen‹ bleibt allein Hotte standhaft beim beschlossenen ›Nein‹. Von den Kollegen und seiner Familie nicht verstanden und als Verräter diffamiert, geht Hotte weg. Auf seinem nicht eben glatten Weg auf der Suche nach dem, was richtig ist, begegnet er Menschen sehr unterschiedlicher Haltung. Hotte merkt, dass er irgendwo zu Hause sein will. Er kehrt zur Familie und zu seiner Arbeitsstelle zurück, aber nicht als Gescheiterter, sondern mit neuen Ansprüchen an sein altes Leben.«

    Werner Buhss, geboren 1949 in Magdeburg, ist Dramatiker und Übersetzer. Seit 1981 Autor von Theaterstücken und Hörspielen. Zuletzt: ›Landschaftsbild Lichtenhagen‹ (DKultur in Kooperation mit dem Berliner Theatertreffen-Stückemarkt 2013).

  • 22:30 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage