Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Sonntag, 23.10.2016

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 02:00 Uhr

    Nachrichten

  • Prominente Autoren mit neuen Büchern nehmen Platz
    Aufzeichnungen von der Frankfurter Buchmesse

    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
    05:00 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
  • Vedanta-Gesellschaft

  • 07:00 Uhr

    Nachrichten

  • 07:05 Uhr

    Feiertag

    Von Segen umgeben. Auf den Spuren irischer Segenswünsche
    Von Pfarrer Günter Ruddat
    Evangelische Kirche

    Nicht nur auf den Schwellen des Lebens und bei festlichen Ereignissen fragen Menschen nach Segen, sondern auch im Leben von Tag zu Tag. Auf den Spuren irischer Segenswünsche und ihrer eigenen keltischen und christlichen Traditionen lässt sich eine besondere Haltung dem Leben gegenüber entdecken. Sie lässt einen kleine Dinge mit großen Augen betrachten. Sie macht widerständig gegen manche Lebenshärte. Und sie hält die Hoffnung auf eine andere, neue Welt wach.

  • 07:30 Uhr

    Kakadu

    Erzähltag
    Meine Mama kann nicht lesen
    Von Jenny Reinhardt
    Gelesen von Inga Busch
    Ab 6 Jahren
    Produktion Deutschlandradio Kultur 2013
    Moderation: Tim Wiese

    Erst als Mathilde in die Schule kommt und Lesen lernt, bemerkt sie, dass ihre Mama weder lesen noch schreiben kann. Sie beschließt: Das muss sich ändern.

    Mathilde verstand zunächst nicht, warum ihre Mutter sich so freute, dass sie in der ersten Klasse beim Lesen lernen so schnell solche Fortschritte machte. Bis sie begreift, dass ihre Mutter selbst nicht lesen und schreiben kann. Doch dass Mathilde ihrer Mutter nun alles vorlesen soll ist ihrer Meinung nach nicht der richtige Ausweg. Mama muss selbst lesen und schreiben können. Doch das geht nicht so leicht, wie Mathilde sich das vorstellt. Mama fällt das Lernen viel schwerer als ihr. Und dann ist da ja auch noch Ludwig, der neue Freund ihrer Mutter, der von all diesen Problemen nichts weiß.

  • 08:00 Uhr

    Nachrichten

  • 08:05 Uhr

    Kakadu

    Hörspieltag
    Das größte Abenteuer der Welt
    Von Christian Ulmcke
    Ab 7 Jahren
    Regie: Götz Naleppa
    Komposition: Frieder Butzmann
    Mit: Lyonel Holländer, Martin Seifert, Udo Kroschwald, Matthias Walter, Andreas Fröhlich, Rosina Lampen, Stefan Kaminski
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2012
    Länge: 52'24
    (Wdh. v. 29.12.2013)
    Moderation: Tim Wiese

    Vor einem alten Radio sitzt ein zehnjähriger Junge und hört Geschichten. Immer dann, wenn sie am spannendsten sind, geht das Radio kaputt.

    Ein zehnjähriger Junge sitzt vor einem alten Radio und lauscht einem Hörspiel. Erzählt wird von einer wilden Seeschlacht zwischen zwei Piratenkapitänen. Und als gerade ein Schiffsjunge mit der Schatzkarte im Rettungsboot entkommen will, setzt das Radio aus. Der Junge sucht nach dem Sender, als er ihn wiederfindet, wird eine ganz andere Geschichte erzählt. Auf dem Rücken eines Drachen fliegen ein Zauberer und sein Lehrling zu einer alten Elfenstadt und wollen dort auf dem Grund eines Brunnens eine alte Inschrift entziffern. Da tauchen gefräßige Schattenwölfe auf und umkreisen die beiden. Wieder bricht da die Sendung ab. Nun muss der Papa helfen, dieses Radio ist einfach zu alt! Als der Schaden behoben ist, hört der Junge eine Geschichte von einem alten Butler, der um Mitternacht auf einem Friedhof ein geheimnisvolles Buch ausgräbt. Zwei Kinder wollen ihn daran hindern, aber als der Buttler sie gerade entdeckt, da ist Stromausfall und wieder wissen wir nicht, wie die Geschichte weitergeht.

    Christian Ulmcke wurde 1973 im Saarland geboren, hat Germanistik und Anglistik studiert, arbeitet als Lehrer in Köln, schreibt Prosa und Texte für den Rundfunk.

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Das Rätselmagazin
    Schellack
    Moderation: Uwe Golz

    10:00 Uhr
    Nachrichten
  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • Spaziergänge mit Prominenten
    Renate Schönfelder unterwegs mit dem EKD-Ratsvorsitzenden Heinrich Bedford-Strohm in Coburg

    Seit zwei Jahren ist Heinrich Bedford-Strohm Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland. Der Theologe nimmt aktiv an gesellschaftlichen Debatten teil. Er sieht die Aufgabe der Kirchen auch darin, einer zunehmend säkularen Gesellschaft, eine ethische und soziale Grundorientierung zu geben. Diesen gesellschaftlichen Fragen aber auch theologischen Themen widmete er sich als Wissenschaftler an den Universitäten von Gießen, Bamberg und in New York.

    Vor 56 Jahren wurde Bedford-Strohm als Sohn eines Pfarrers in der oberschwäbischen Kleinstadt Memmingen geboren. Seine Jugend verbrachte er im fränkischen Coburg, wo er später als Pfarrer an der Morizkirche tätig war. Der spätgotische Bau ist die älteste Kirche Coburgs und bildet mit Schloss Ehrenburg und vielen gut erhaltenen Fachwerkgebäuden das historische Zentrum der oberfränkischen Stadt. Martin Luther predigte in der Osterwoche 1530 in der Kirche, als er auf der Veste Coburg lebte. Die mächtige und gut erhaltene Burganlage liegt oberhalb der Stadt. Am Reformationstag, am 31. Oktober, beginnt anlässlich des 500. Jahrestages der Reformation offiziell das Lutherjahr 2017. Renate Schönfelder begleitet Heinrich Bedford-Strohm durch seine Heimatstadt Coburg.

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Thorsten Jabs

  • Die Muslimschwestern
    Von Karin Gothe

    Zwei junge Schwestern aus Berlin stecken mitten in der Pubertät, als sie plötzlich ihre Religion, den Islam, entdecken. Sie finden in der Moschee fast alles, was sie suchen: Geborgenheit, Anerkennung, Trost - und vor allem Orientierung. Außerdem einen jungen charismatischen Imam, den sie anhimmeln. Wenn andere Sport machen oder in einem Club abhängen, lesen Alina und Lejla jetzt in der Koranschule die Heilige Schrift und beten. Innerhalb von drei Jahren verwandeln sich die Schwestern zu streng gläubigen Musliminnen, die mit Kopftuch und Reise-Gebetsteppich in der Stadt unterwegs sind. Und dennoch ganz normale Berliner Jugendliche sind.

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Das Philosophiemagazin
    Live von der Frankfurter Buchmesse
    Moderation: René Aguigah

    Kleine Leute, große Fragen:
    Haben es Erwachsene leichter als Kinder?
    Von Ilka Lorenzen

    Gespräch mit dem Historiker Jörg Später über Siegfried Krakauer

    Philosophische Neuigkeiten rezensiert von Jan Drees

    Drei Fragen an Petra Gehring

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Religionen

    Live von der Frankfurter Buchmesse
    Moderation: Anne Françoise Weber und René Aguigah

    Reformation meint mehr als Luther und Wittenberg
    Die Kirchenhistoriker Irene Dingel und Thomas Kaufmann im Gespräch über unbekannte Mitstreiter und andere Zentren der folgenreichsten kirchlichen Erneuerungsbewegung

    Schutzengel und Mantras
    Auf der Buchmesse findet sich viel Spirituelles - nicht nur in Buchform
    Von Ludger Fittkau

    Die Bibel als Hörkunst
    Renommierte Autoren haben sich die biblischen Stoffe vorgenommen und daraus Hörspiele gemacht
    Von Ralf Bei der Kellen

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • Patron der Perkussionisten
    In memoriam Peter Sadlo
    Moderation: Jürgen Liebing
    (Wdh. v. 31.01.2010)

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages mit Sport
    Moderation: Thorsten Jabs

  • 17:30 Uhr

    Nachspiel

    Das Sportmagazin
    Moderation: Jörg Degenhardt

    Erst stirbt das Dorf, dann der Verein
    Beispiel SC Oberstüter aus Hattingen
    Von Heinz Schindler

    Mein Verein: Der Golfklub Stolper Heide
    Von Peter Marx

    Elfmeter zu verwandeln, ist gar nicht so leicht
    Von Martin Maly

    Einwurf: Mit den Strafstößen ist das so eine Sache
    Kommentar von Stefan Osterhaus

    18:00 Uhr
    Nachrichten
    18:05 Uhr
    Nachspiel

    Weltberühmte Waden
    Physiotherapeuten über die Schulter geschaut
    Von Dieter Jandt

    Wenn Mats Hummels oder Jérôme Boateng sich an die Wade fassen, dann stürmt ein Physiotherapeut auf den Platz. Die Wade wird unter Umständen weltberühmt, der Masseur eher nicht. Kennt jemand Fredi Binder? Der knetete immerhin 36 Jahre lang Bayern-Spieler durch. Wie wichtig sind eigentlich Physiotherapeuten? Sie haben Gelenke, Sehnen und Muskeln im Blick und führen die Spieler nach Verletzungen wieder an das Mannschaftstraining heran. Viele sind aber gleichzeitig auch Heilpraktiker, mit ganzheitlichem Ansatz. Da kann es sein, dass die Wade öfter zwickt, wenn der Kopf nicht stimmt.

  • 18:30 Uhr

    Hörspiel

    Nachtgeschwister, provisorisch
    Von Wolfgang Hilbig und Natascha Wodin
    Bearbeitung: Anja Schneider, Daniela Holtz
    Regie: Ulrich Lampen
    Mit: Martina Gedeck, Christian Redl, Conny Wolter, Susanne Stein, Hilmar Eichhorn
    Komposition: Steffen Schleiermacher
    Ton: Holger Kliemchen
    Produktion: MDR/Deutschlandradio Kultur 2014
    Länge: 78'53
    (Wdh. v. 11.01.2015)

    Eine Ost-West-Schriftstellerliebe: Leidenschaft, Obsession, Verstrickungen, Machtkämpfe, Enttäuschungen. Das Private wird öffentlich.

    Ein Bändchen mit Gedichten ist der Auslöser für eine leidenschaftliche Korrespondenz. Die Frau setzt alles in Bewegung, um den Verfasser der Zeilen zu treffen. Dieser lebt jedoch in der DDR. Als er plötzlich ein Reise-Visum bekommt, beginnt eine Liebesbeziehung. Doch der Mann ist anders, als sie ihn sich erfunden hat.

    Hörspiel des Monats Dezember 2014.

    Wolfgang Hilbig, geboren 1941 in Thüringen, gestorben 2001 in Berlin. Bevor er 1980 Schriftsteller wurde, arbeitete er als Schlosser und Heizer. 1985 Übersiedlung in die BRD.

    Natascha Wodin, 1945 als Kind verschleppter Zwangsarbeiter aus der Sowjetunion in Fürth geboren. Dolmetscherin und Übersetzerin aus dem Russischen. Seit 1980 Schriftstellerin.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Kammermusiksaal der Philharmonie Berlin
    Aufzeichnung vom 22.10.2016
     
    Tarik O’Regan
    "Magnificat et Nunc dimittis"

    Pawel Łukaszewski
    "Magnificat et Nunc dimittis" für Saxofon, gemischten Chor und Orchester

    Carl Philipp Emanuel Bach
    "Magnificat" für Soli, gemischten Chor und Orchester D-Dur Wq 215

    Laurence Servaes, Sopran
    Susanne Langner, Alt
    Florian Sievers, Tenor
    Jakob Ahles, Bass
    Stefanie Unger, Saxofon
    Hugo-Distler-Chor Berlin
    NFM Leopoldinum Kammerorchester Wrocław
    Leitung: Stefan Schuck, Hartmut Rohde

  • "Wie ein Priester am Klavier"
    Der Pianist Emil Gilels
    Von Bettina Brand

    Er brachte jedes Klavier zum Singen - der sowjetische Pianist Emil Gilels. In großer Geschwindigkeit war das einstmalige Wunderkind aus Odessa zu einem Virtuosen gereift, der es sich leisten konnte, auf sogenannte „interessante“ Interpretationen zu verzichten, und sich mehr der Texttreue eines Werkes verpflichtet fühlte. Gilels war ein eher verschlossener Charakter, der aus Prinzip nicht mit dem Publikum kokettierte, sondern es eher durch sein ernsthaftes Spiel überzeugen wollte.

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages mit Sport
    Moderation: Kirsten Lemke

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Berichte von der Frankfurter Buchmesse
    Moderation: Sigrid Brinkmann

    Frankfurter Buchmesse - eine Bilanz
    Gespräch mit Katharina Borchardt