Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Samstag, 15.10.2016

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Lange Nacht

    Dies ist, was wir teilen
    Die Lange Nacht der Literatur aus Flandern und den Niederlanden
    Gäste: Griet op de Beeck, Lot Vekemans, Fikry el Azzouzi, Geert Mak, Kris van Steenberge und Tommy Wieringa
    Musik: An Pierlé
    Moderation: Annick Ruyts und Johannes W. H. Konst
    Regie: Monika Künzel

    "Dit is wat we delen" - "Dies ist, was wir teilen" - unter diesem Motto sind Flandern und die Niederlande 2016 Ehrengast der Frankfurter Buchmesse. Mit oft beklemmender Aktualität teilen sechs Autorinnen und Autoren in dieser 'Langen Nacht' den ebenso rebellierenden wie besorgten Blick auf die individuelle Freiheit, die als Versprechen der offenen Gesellschaft stand. Aus Angst vor Risiken wie terroristischen Übergriffen setzen wir uns freiwillig staatlicher Überwachung aus, wie Tommy Wieringa in 'Niemandes Herr, niemandes Knecht' beschreibt. Fikry El Azzouzi erzählt von Jugendlichen, deren Ausgrenzung und Kränkungen Wut und Radikalisierung provozieren. Lot Vekemans, die in Deutschland auch als Dramatikerin gefeiert wird, erzählt von der unbändigen Lust auf Leben einer jungen Frau und dem Glück großer Liebe, die aber auch ihren Preis hat. Griet op de Beeck schreibt über gebrochene Lebensläufe, über die Angst vor dem Starksein und den Mut, sich ins Leben zu stürzen. Geert Mak beobachtet seit vielen Jahren Chancen und Grenzen europäischen Denkens. Kris van Steenberge siedelt seine schicksalhafte Familiengeschichte 'Verlangen' vor 100 Jahren im ländlichen Flandern an, als das Weltgeschehen den kleinen Ort Woesten buchstäblich überrollt. Diese 'Lange Nacht' verspricht literarische und musikalische Begegnungen, die - wie unsere Nachbarn - vertraut und immer wieder überraschend sind.

    01:00 Uhr
    Nachrichten
    02:00 Uhr
    Nachrichten
  • 03:00 Uhr

    Nachrichten

  • 03:05 Uhr

    Tonart

    Filmmusik
    Moderation: Birgit Kahle

    Mit 'Dragon Heart', einem Fantasy-Abenteuer mit komödiantischen Einsprengseln, entzückte Universal 1996 Jung und Alt gleichermaßen. Randy Edelman folgte genüsslich den Kapriolen der Handlung mit einer zuweilen pointierten, farbenreichen und stimmungsvollen Musik, mit der er das volle Orchester beschäftigte. Es geht um die Freundschaft eines gutherzigen Drachens (und Organspenders) mit einem edlen Ritter (und Drachentöter), die einen gemeinsamen Werte-Kodex haben und zudem eine etwas windige Geschäftsidee.
    Auf einer wahren Begebenheit beruht Stephen Hopkins’ Drama 'The Ghost and the Darkness', dem Jerry Goldsmith eine in epischer Breite sich entfaltende, spannungsreiche Komposition zur Seite stellte, - unter Einbindung indischer und afrikanischer Gesänge. Bei einem Brückenbau über den Fluss Tsavo in Britisch-Ostafrika werden im Jahr 1898 dreißig Arbeiter von zwei Löwen gerissen.
    "Der Film hat nicht viel getaugt, aber ich mochte die Musik" bekundete der amerikanische Komponist und Jazz-Akkordeonspieler Dominic Frontiere hinsichtlich seiner üppigen Partitur für das von dem australischen Regisseur George Trumbull Miller inszenierte ausladende Abenteuer-Drama 'The Aviator'.

    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • Prominente zu Gast
    Erich Loest diskutiert mit Berliner Schülern
    RIAS 1981
    Vorgestellt von Michael Groth

    Der Leipziger Schriftsteller im Gespräch.

    Im März 1981 war der 1926 in Mittweida geborene und am 12.9.2013 in Leipzig gestorbene Schriftsteller Erich Loest in die Bundesrepublik übergesiedelt. Im Gespräch mit Berliner Schülern berichtet Loest über seine Jugend im Nationalsozialismus, das Leben in der DDR und eine sieben Jahre währende Haft in Bautzen, sowie die Motive seines abermaligen Anfangs im Westen.

  • 06:00 Uhr

    Nachrichten

  • 06:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Ute Welty

    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Christina-Maria Bammel
    Evangelische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Frühkritik

    Exhibitionismus auf der Bühne? Karl Ove Knausgårds "Sterben" in Bremen
    Von Michael Laages

    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    "Das Vermächtnis der Seidenraupen" von Rafael Cardoso
    Rezensiert von Carsten Hueck

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Generation "wisch und weg"
    Wie haben Smartphone & Co. unser Leben verändert?
    Pia Zimmermann, Autorin des Buchs "Generation Smartphone"
    Ralf Lankau, Professor für Mediengestaltung und -theorie an der Hochschule Offenburg
    Moderation: Klaus Pokatzky

    Telefonnummer 00800 2254  2254
    E-Mail unter gespraech@deutschlandradiokultur.de
    sowie auf Facebook und Twitter

    Die digitale Technik ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Drei von vier Deutschen besitzen ein Smartphone; in der Altersgruppe der 12 bis 19-Jährigen sind es fast 100 Prozent. Wir surfen, chatten, mailen, posten, tauschen Fotos, shoppen im Netz, sind überall und ständig erreichbar - auch im Job. Facebook, WhatsApp, Instagram: Die heutige Jugend ist die erste Generation, die mit mobilem Internet und in sozialen Netzwerken aufwächst. Welche Folgen hat das für die Familien, für unser Schulsystem, für die Arbeitswelt?

    10:00 Uhr
    Nachrichten
  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Lesart

    Das politische Buch
    Café Central, Grillo-Theater Essen
    Aufzeichnung vom 11.10.2016

    Ein Land im Panik-Modus
    Wie wir vor lauter Angst immer radikaler werden

    Professor Ernst-Dieter Lantermann, Institut für Psychologie, Universität Kassel:
    Die Radikalisierte Gesellschaft. Von der Logik des Fanatismus
    Blessing Verlag

    Jörg Schindler, Der Spiegel Redakteur 
    Panikmache. Wie wir vor lauter Angst unser Leben verpassen
    Fischer Taschenbuch

    Jens Dirksen, Kulturchef der WAZ

    Moderation: Christian Rabhansl

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages  

  • Der Wochenrückblick

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • 13:05 Uhr

    Breitband

    Medien und digitale Kultur

    #wearetwitter Was wäre, wenn die User Twitter kaufen würden?
    Gespräch mit Johnny Haeusler, Spreeblick Verlag KG

    Podcast-Kritik: "The Nerdist"
    Von Christian Grasse

    Überlebenstipps von Zett, Bento und Vice
    Von Johannes Nichelmann

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Rang 1

    Das Theatermagazin
    Moderation: Susanne Burkhardt

    Besuch der Provinz: Berichte von einer Theaterrundreise mit Monika Grütters

  • 14:30 Uhr

    Vollbild

    Das Filmmagazin
    Moderation: Patrick Wellinski

    SM-Erlösungsfantasie in "Gleissendes Glück"
    Gespräch mit Sven Taddicken

    Vorgespult: "Das kalte Herz", "Théo & Hugo" & "The Accountant"
    Vorgestellt von Christian Berndt

    "Ein melacholischer Suchender" - Zum Tode A. Wajdas
    Gespräch mit Michael Oleszczyk, Leiter d. polnischen Filmfestivals in Gdynia

    Im Namen des Volkes: US-Anwaltsserien als Gesellschaftsspiegel
    Von Henrick Efert

    Spur der Steine: "Where is Rocky II?"
    Gespräch mit Pierre Bismuth, Kameramann, Maler und Drehbuchautor

    "Human" und der Boom der Weltverbesserer-Dokus
    Von Matthias Dell

    Top Five: Fünf Filme über tollpatschige Frauen
    Von Noemi Schneider

    15:00 Uhr
    Nachrichten
  • 16:00 Uhr

    Nachrichten

  • 16:05 Uhr

    Echtzeit

    Das Magazin für Lebensart
    Vom Reden und Schweigen
    Moderation: Mandy Schielke

    LoT: Glücklicher mit Smalltalk - Sebstversuch auf Berliner Straßen
    Von Jürgen Stratmann

    Whistleblowing leicht gemacht - 5 Tipps für Menschen, die nicht mehr schweigen
    Von Julia Macher

    Schweigen ist nicht gleich Stille
    Gespräch mit Alexander Poraj

    Wenn Reden nicht mehr reicht - die Briten entdecken den Begrüßungskuss
    Von Ruth Rach

  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages mit Sport

  • 17:30 Uhr

    Tacheles

    "Die Rente muss zum Leben reichen"
    Reiner Hoffmann, Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), stellt sich den Fragen von Gerhard Schröder

    Das deutsche Rentensystem steht wieder einmal auf dem Prüfstand. Die Riester-Rente ist gescheitert, sagt CSU-Chef Horst Seehofer. Das Rentenniveau muss stabilisiert werden, fordert SPD-Chef Sigmar Gabriel. Beide haben damit die Erwartungen an das Reformkonzept, das Arbeitsministerin Andrea Nahles im November vorlegen will, in die Höhe geschraubt.

    Tacheles fragt:
    Müssen die rotgrünen Reformen unter Altkanzler Schröder wieder zurück gedreht werden, damit die Renten zum Leben reichen? Droht massenhaft Altersarmut, wenn die Regierung nichts tut? Wer aber soll die Reformen bezahlen? Macht die Große Koalition Rentenpolitik auf Kosten der jungen Generationen? Muss nach der Rente bis 67 die Rente bis 70 kommen?

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:05 Uhr

    Feature

    Geld und Wut
    Silicon Blues - Im Hinterhof eines Mythos
    Von Tom Schimmeck
    Regie: Nikolai von Koslowski
    Mit: Hanna Plaß, Doris Wolters, Isaak Dentler, Thomas Sarbacher, Robert Besta und Jonas Baeck
    Ton: Johanna Fegert
    Produktion: SWR 2015
    Länge: 54'08

    Hightech-Jünger und "Working-Poor"

    Das Silicon Valley zieht Hightech-Talente aus aller Welt an. Zwischen Pazifik und San Francisco Bay liegt die Heimat von Apple, Google, Facebook und weiteren Technologiefirmen - und von knapp drei Millionen Menschen. Während die Hard- und Softwarefirmen Spitzengehälter zahlen, fallen die Einkommen der weniger noblen Jobs. Wer als Lehrer oder Busfahrer arbeitet, kann sich ein Leben im superteuren Silicon Valley kaum mehr leisten. In den Hinterhöfen finden sich immer mehr Obdachlosenasyle und Ausgabestellen für Essen und Kleidung.

    Tom Schimmeck, geboren 1959 in Hamburg, studierte Germanistik und Geschichte. Er ist Autor, Reporter und Mitbegründer der taz. Ernst-Schneider-Preis für "Tonfänger" (MDR 2007), Deutscher Sozialpreis und Bremer "Rüdi" für "Koma-Kicks" (NDR 2008). Zuletzt für Deutschlandradio Kultur: "Vier Schüsse in Missoula" (NDR/Deutschlandradio Kultur 2015). "Silicon Blues" wurde mit dem Schweizer Featurepreis 2015 ausgezeichnet.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Konzert

    Salzburger Festspiele
    Großes Festspielhaus
    Aufzeichnung vom 30.08.2016

    Otto Nicolai
    "Il Templario"
    Oper in drei Akten
    Libretto: Girolamo Maria Marini

    Clémentine Margaine, Mezzosopran - Rebecca
    Kristiane Kaiser, Sopran - Rovena
    Juan Diego Flórez, Tenor - Vilfredo d'Ivanhoe
    Luca Salsi, Bariton - Briano de Bois-Guilbert
    Adrian Sâmpetrean, Bass - Cedrico il Sassone
    Franz Supper, Tenor - Isacco
    Armando Pina, Bariton - Luca di Beaumanoir
    Salzburger Bachchor
    Wiener Philharmoniker
    Leitung: Andrés Oroczo-Estrada

  • Der Pianist Piero Lo Faro
    Von Holger Hettinger

    Dass die Musiköffentlichkeit den italienischen Pianisten Piero Lo Faro nicht kennt, liegt an seiner Zurückgezogenheit: Lo Faro, der am 23. Oktober 2013 verstarb, konzertierte sehr selten - widmete sein Leben aber der Musik von Ravel und Debussy. Als Schüler von Vlado Perlemuter und durch die Zusammenarbeit mit Victor de Sabata, der seine letzten Lebensjahre in Lo Faros ligurischem Haus verbrachte, knüpft Lo Faro stilistisch an die nobel-sentimentale Klaviertradition des frühen 20. Jahrhunderts an. In dieser Sendung werden unveröffentlichte Aufnahmen aus dem Nachlass des Pianisten zu hören sein.

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Anke Schaefer

    "Mind the Gap!": Zündfunk Netzkongreß in München
    Von Tobi Müller

    Kulturpresseschau-Wochenrückblick
    Von Adelheid Wedel