Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Mittwoch, 12.10.2016

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Feature

    Geld und Wut
    Heimatlos
    Tokios digitale Tagelöhner
    Von Serotonin
    Mit: Jule Böwe, Bernhard Schütz
    Autorenproduktion im Auftrag von WDR/SWR/Deutschlandradio Kultur 2011
    Länge: 53'02
    (Wdh. v. 24.09.2011)

    Sie nennen sich Freeter und verweigern sich der klassischen Erwerbsbiografie

    Sie nennen sich selbst Freeter - eine Wortschöpfung aus dem englischen free und der letzten Silbe des deutschen Wortes Arbeiter - und sie werden immer mehr: gut ausgebildete junge Japaner, die sich dem System der Festangestellten verweigern. Nicht alle freiwillig, aber doch frei. Manche von ihnen wohnen sogar in Internet-Cafés und suchen sich dort online Arbeit. Ihre Habe passt in einen Rucksack. Einige Cafés stellen für diese digitalen Obdachlosen die Infrastruktur bereit - und machen gute Geschäfte mit ihnen.

    Serotonin ist das Autorenduo Marie-Luise Goerke und Matthias Pusch, 1964 und 1963 in Berlin geboren. Die Japanologin und der studierte Robotiker schreiben und produzieren seit 2002 in ihrem eigenen Studio Hörspiele, Hörbücher, Features. Zuletzt: "Der Kapitän segelt nach Amazon" (Autorenproduktion SWR 2015).

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Americana
    Moderation: Christian Graf

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Nana Brink

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Christina-Maria Bammel
    Evangelische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Frühkritik

    Konzertkritik - Yann Tiersen
    Von Karoline Knappe

    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    "Narconomics: Ein Drogenkartell erfolgreich führen" von Tom Wainwright
    Rezensiert von Thomas Wörtche

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Fotos, Burkas, Lebensläufe
    Katrin Heise im Gepräch mit Lela Ahmadzai, afghanische Fotografin

    Die Fotografin und Filmemacherin Lela Ahmadzai dokumentiert seit 2003 die Veränderungen in ihrer Heimat Afghanistan und besonders die Situation der Frauen. Als Jugendliche floh sie mit ihrer Familie vor Krieg und Islamisierung. Nach einer zweijährigen Odyssee kam sie schließlich nach Deutschland. Inzwischen ist sie zu einer gefragten und mehrfach ausgezeichneten Multimedia-Journalistin und Künstlerin geworden. Vor allem aber sieht sie sich als leidenschaftliche Geschichtenerzählerin.

    Wie sie Menschen dazu bringt, sie über lange Zeit an ihrem Leben teilhaben zu lassen, warum sie immer wieder nach Afghanistan fährt und welche Geschichten sie noch erzählen möchte, darüber spricht Katrin Heise mit Lela Ahmadzai.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Andrea Gerk

    "Vögeln": Sex aus Perspektive der Philosophie
    Gespräch mit Matthias Gronemeyer

    Wer würde heute noch auf Thomas Mann wetten?
    Gespräch mit Harry Nutt, Redakteur bei der Berliner Zeitung

    "Null Grad Kelvin" von Don DeLillo
    Rezensiert von Sigrid Löffler

    Straßenkritik: "Der ganz normale Wahnsinn" v. Francois Lelord/ C.André
    Von Gerrit Stratmann

    Aufstand der Unanständigen: Nazi-Literatur in polnischen Buchhandlungen
    Gespräch mit Dr. Gregor Sander, Experte für polnische Literatur und Kultur

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Matthias Wegner

    Energie für die besonderen Momente - die Jazzmusikerin Clara Haberkamp

    11:30 Uhr
    Chor der Woche

    Cantica Nova aus Holzkirchen

    In der südlich von München gelegenen Marktgemeinde Holzkirchen ist Cantica Nova zu Hause. Der Chor mit 45 Sängerinnen und Sängern singt klassische Chorliteratur, die großen Oratorien von Bach und anderen Komponisten sowie anspruchsvolle a-capella-Programme, darunter auch alpenländische Volkslieder. Dabei errangen sie immer wieder bei nationalen und internationalen Chorwettbewerben Auszeichnungen und Preise für den besten Chorklang.

    11:35 Uhr
    Tonart

    Ode an den Mond
    Josienne Clarke und Ben Walker erweitern britische Folktradition
    Von Mathias Mauersberger

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Mittag
    Moderation: André Hatting

    13:00 Uhr
    Nachrichten
  • "Das kostet Zeit"
    Die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt
    Moderation: Katja Bigalke

    "Wir zusammen"
    Ein Firmennetzwerk für Flüchtlinge
    Von Vivien Leue

    Flüchtlinge sanieren Fachwerkbauten
    Von Christoph D. Richter

    Mit dem Trabi zum Patient
    Von Sandra Voß

    Arbeits- statt Wartebank für Schwerins Flüchtlinge und Migranten
    Von Silke Hasselmann

    Mehr als eine Million Flüchtlinge sind seit letztem Jahr in Deutschland angekommen, viele von ihnen haben mittlerweile eine Aufenthaltsgenehmigung - und wollen arbeiten. Aber die Integration in den Arbeitsmarkt ist nicht so einfach, wie manche sich das wünschen: Fehlende Sprachkenntnisse, andere Ausbildungen, das sind nur einige der Hürden. In Schwerin kümmert sich mittlerweile ein Privatdienstleister im Auftrag des Staates um die Vermittlung von Praktika, Jobs und Ausbildungen für Flüchtlinge. Seit Anfang des Jahres hat sich außerdem u.a. auf Initiative von Thyssenkrupp in NRW ein Netzwerk aus deutschen Firmen zusammengefunden, das sich über das Thema austauscht und Erfahrungen teilt. Wie die Intergration in den Arbeitsmarkt gut klappen kann, zeigt das Beispiel Amin Ballouz. Der Flüchtling, der vor knapp 40 Jahren aus dem Libanon nach Deutschland kam, hat hier studiert und betreibt mittlerweile eine gut gehende Arztpraxis in Schwedt . Das Deutsche Fachwerkzentrum in Quedlinburg, wo man zusammen mit Flüchtlingen deutsche Kulturdenkmäler saniert, hat vor allem deshalb Erfolg, weil sie von vornherein auf die Strategie des Voneinander Lernens setzt.

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Christine Watty

    Inside Grips
    Was hat Jürgen Todenhöfer im Kindertheater zu suchen?
    Gespräch mit Yüksel Yolcu, Regisseur und Dramaturg am Grips Theater in Berlin

    "Fuck your Selfie!": Ulay in der Schirn
    Gespräch mit dem Künstler und Fotografen Ulay, bürgerlich Frank Uwe Laysiepen

    Vorgespult: "Saint Amour", "Swiss Army Man" & "Köpek"
    Vorgestellt von Christian Berndt

    Filmfestival Busan
    Warum haben Koreaner ein Faible für deutsche Klassik?
    Gespräch mit Anke Leweke

    "Kunst und Fortschritt"? - Diskussionsabend in der Stiftung Mercator
    Von Simone Reber

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Musiktag

    u.a. "Paradies glücklicher Träume"
    Sorbische Musik
    Von Felicitas Förster
    Moderation: Ulrike Jährling

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Vivian Perkovic

    "Kling wie die Beatles!"
    Ein Computerprogramm simuliert die Fab Four
    Von Jochen Dreier

    "Shock and Awe"
    Simon Reynolds Buch seziert den Glam Rock
    Gespräch mit Kritikerin Jenni Zylka

    Oskar-Regisseur Jonathan Demme zeigt Justin Timberlake als Allround-Künstler
    Von Anna Wollner

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Vladimir Balzer und Axel Rahmlow

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Burkhard Birke

    Alles nur Fassade
    Die Krise des isländischen Gesundheitssystems
    Von Michael Frantzen

    Island hat die niedrigste Kindersterblichkeit weltweit. Wie lange noch? Das einst als ‚Weltklasse‘ beschriebene Gesundheitssystem steckt in einer Krise, lebt von der Substanz. Wie dramatisch sich die Situation hinter der Fassade prächtiger Krankenhausbauten darstellt untersucht der Autor.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin
    Moderation: Winfried Sträter

    Tabubruch - das erste autonome Frauenhaus entstand vor 40 Jahren
    Von Rebecca Hillauer

    Wenn er das erlebt hätte - ein Gedanke zum 90. Geburtstag von Michel Foucault
    Von Arno Orzessek

    Im Vorzimmer der Emanzipation - Sekretärinnen
    Von Matthias Dell

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Begegnungen mit dem Komponisten Gottfried Michael Koenig (2/6)
    Lernen in Detmold, Köln und Darmstadt
    Christine Anderson und Werner Grünzweig im Gespräch mit Gottfried Michael Koenig
    (Teil 3 am 19.10.2016)

    Günter Bialas
    Largo assai und Andantino grazioso
    aus "Concerto liriro" für Klavier und Orchester
    Siegfried Mauser, Klavier
    Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
    Leitung: Mathias Husmann

    Gottfried Michael Koenig
    "Mane", aus "Horae", Drei Tanzbilder für großes Orchester op. 7
    Orchester des Landestheaters Darmstadt
    Leitung: Hermann Scherchen
    (Uraufführung 07.07.1951, Stadthalle Darmstadt)

    Luigi Nono
    "España en el corazón"
    aus "Tre Epitaffi per Federico García Lorca" für Sopran, Bariton, Sprechchor, Instrumente und Schlagzeug
    Gabrielle Dumaine, Sopran
    Hans Hildenbrandt, Bariton
    Sprechchor aus Teilnehmern der Darmstädter Ferienkurse
    Orchester des Landestheaters Darmstadt
    Leitung: Bruno Maderna
    (Uraufführung 21.07.1952, Mathildenhöhe Darmstadt)

    Olivier Messiaen
    "Regard des hauteurs", aus "Vingt regards sur l'enfant-Jésus" für Klavier
    Yvonne Loriod, Klavier

  • 21:30 Uhr

    Hörspiel

    Geld und Wut
    Wirtschaftskomödie
    Die Kontrakte des Kaufmanns 4
    Schlechte Nachrede: Und jetzt?
    Von Elfriede Jelinek
    Regie: Leonhard Koppelmann
    Mit: Martin Bross, Robert Dölle, Ekkehard Freye, Hans Kremer, Jonas Minthe, Wolfgang Pregler, Wiebke Puls, Götz Schulte, Johannes Silberschneider und Elfriede Jelinek
    Ton: Josuel Theegarten
    Produktion: BR/Deutschlandradio Kultur 2015
    Länge: 53'39
    (Wdh. v. 04.05.2015)
    (Teil 5 am 17.10.2016, 00.05 Uhr)

    "… Wir sind alle Spielmaterial, Jetons, die aber niemand einwechseln will."

    Kurz vor der Premiere von 'Die Kontrakte des Kaufmanns' 2009 ergänzte Elfriede Jelinek den Epilog 'Schlechte Nachrede: Und jetzt?'. "Mir kommt die Wirtschaft (die zu den schwierigsten Gebieten überhaupt gehört) immer wie ein Mobile vor, beim geringsten Berühren, ja nur einem Atemzug, gerät das feine Gestänge, geraten die Fäden, an denen wir unten zappelnd hängen (was wir nicht wissen, wir glauben ja, dass wir das Rad drehen), in Bewegung, und man weiß nie, wo sie wieder zur Ruhe kommen."

    Elfriede Jelinek, geboren 1946, österreichische Schriftstellerin. Schreibt Lyrik, Prosa, Theatertexte, Libretti, Drehbücher, Hörspiele. Zahlreiche Preise, darunter der Theaterpreis Berlin und mehrfach der Mülheimer Dramatikerpreis. Auszeichnung mit dem Nobelpreis für Literatur im Jahr 2004.

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Gabi Wuttke

    Aufklärung für die Jugend? Todenhöfers "Inside IS" im Grips-Theater
    Gespräch mit dem Theaterkritiker Eberhard Spreng

    Dicker Tölpel oder tragischer Held? Salieris Oper "Falstaff" in Wien
    Von Bernhard Doppler

    Filme der Woche: "Saint Amour" und "Köpek - Geschichten aus Istanbul"
    Von Jörg Taszman

    Kulturpresseschau
    Von Ulrike Timm