Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Freitag, 30.10.2015

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Klangkunst

    Il Fiore della Bocca - Mundblume
    Von Alessandro Bosetti
    Produktion: Autorenproduktion für DeutschlandRadio Berlin 2003
    Länge: 48‘58

    In seiner Komposition erforscht Alessandro Bosetti die Expressivität der Stimmen von Spastikern, Aphasikern und Kehlkopflosen.

    "Während meines Zivildienstes habe ich viel mit Spastikern, Aphasikern und Kehlkopflosen gearbeitet. Ich war fasziniert von diesen Stimmen, ihrem extremen Klang und ihrer Expressivität und beschloss, ihnen ein Stück zu widmen." (A. Bosetti) In Bosettis Komposition werden die häufig diffamierten Stimmen zum musikalischen Material. Er formt mit ihrer Hilfe eine ganz eigene abstrakte musikalische Sprache. Durch die extreme Langsamkeit hören wir die Stimmen wie mit einer akustischen Lupe und entwickeln eine Sensibilität für die emotionale Qualität von Details, die wir sonst überhören.

    Alessandro Bosetti, 1973 in Mailand geboren, lebt als Radioautor, Komponist und Klangkünstler in Berlin. Die Musikalität von Sprache ist ein wiederkehrendes Thema in seinen Kompositionen. Zuletzt für Deutschlandradio Kultur 'Minigolf (The transparent cage)' (2014).

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Weltmusik
    Moderation: Hans Rempel

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Dieter Kassel

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:50 Uhr
    Interview

    Migration: Abschied von lieb gewordenen Illusionen
    Gespräch mit Prof. Herbert Brücker, Migrationsforscher und Leiter des Forschungsbereichs Internationale Vergleiche und Europäische Integration am Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung in Nürnberg

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Frühkritik

    Sturm Frauen. Eine Ausstellung in der Kunsthalle Schirn in Frankfurt
    Von Rudolf Schmitz

    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Warum wollen Sie als Arzt lieber vorsorgen anstatt zu heilen?
    Klaus Pokatzky im Gespräch mit Johannes Scholl, Präventivmediziner und Mitglied einer Musikerfamilie

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Joachim Scholl

    Mops des Monats - Oktober
    Gespräch mit Hans von Trotha

    Unter dem Radar - Eine Ausstellung über die Vorgeschichte des Selfpublishing
    Von Silke Hennig

    "Ice Ice Baby - One Hit Wonders" von Carolin Löbbert & Marcus Lucas
    Gespräch mit Gesa Ufer

    Straßenkritik: "Hermann Hesse" von Heimo Schwilk

    Buchhändler im Gespräch:
    Sabine Hunzinger, Buchhandlung "Am Markt", Bad Urach

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mathias Mauersberger

    Wie neue Medien die Musikwelt verändern
    Von Marcus Stäbler

    Das muss man gehört haben - oder auch nicht
    Von Uwe Wohlmacher

    11:35 Uhr
    Tonart

    Franz Vitzthum & Julian Behr: "Luthers Laute"
    Von Vincent Neumann

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Mittag
    Moderation: Anke Schaefer und Christopher Ricke

    13:00 Uhr
    Nachrichten
  • Hetze als Aufmerksamkeitsmagnet - Besuch bei Hogesa in Köln
    Von Christoph Sterz

    Keine Frühaufsteher mehr? - SPD in Sachsen-Anhalt gegen Landes-Motto
    Von Christoph Sterz

    Lernen beim "Kuhflüsterer" - Städter in der Landwirtschaft
    Von Anja Nehls

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Timo Grampes

    Dürfen Russen keine ukrainische Literatur mehr lesen?
    Gespräch mit Gesine Dornblüth, Korrespondentin Studio Moskau

    Das Vorsprechen - Boris Nikitin bringt das Verkaufs-Casting auf die Bühne
    Gespräch mit dem Regisseur Boris Nikitin

    electricity-conference: Düsseldorf - Mekka des Elektro?
    Von Christian Werthschulte

    Das Lesen der anderen: Spex
    Gespräch mit dem Chefredakteur Torsten Groß

    "Naked Boys Reading" - Poetry Slam
    Von Gerd Brendel

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Kakadu

    Bona Nox, sleep well und gute Nacht
    Schlafgewohnheiten, Eulen, Lerchen und andere Tiere
    Von Sabine Huthmann und Friederike Wigger
    Moderation: Tim Wiese

    Wer geht abends schon gern freiwillig ins Bett? Lange aufzubleiben ist doch viel spannender. Aber warum müssen wir eigentlich schlafen? Was passiert, während wir tief und fest schlummern? Das wissen wir gar nicht so genau. "Denn klar, wir schlafen ja", erklärt Schlafmediziner Dieter Kunz, "und deshalb ist Schlaf auch ein Mysterium und das versuchen wir aufzudecken." Wir nehmen euch mit auf eine Reise durch die Nacht ins Reich des REM-Schlafs und der Deltawellen, hören, wie man sich gut entspannen kann und begegnen Lerchen, Eulen und anderen Tieren.

    Sabine Huthmann und Friederike Wigger arbeiten seit gut 15 Jahren als Autorinnen zusammen und produzieren unter dem Namen 'Klangmixtour' Radiofeatures Kindersendungen, Kurzhörspiele und Audios für Ausstellungen.

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Andreas Müller

    Esperanza Spalding in Deutschland
    Von Mattthias Wegner

    Das muss man gehört haben, oder auch nicht
    Von Uwe Wohlmacher

    Fingerstyle-Gipfeltreffen bei den Hamburger Gitarrentagen
    Von Sönke Meinen

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Liane von Billerbeck und Hans-Joachim Wiese

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:07 Uhr

    Wortwechsel

    Geld, Macht, Fußball - Wie korrupt oder märchenhaft ist der Sport?
    Darüber diskutieren:
    Thomas Kistner, Sportjournalist, Süddeutschen Zeitung
    Sylvia Schenk, Transparency International
    Hans-Jürgen Maurus, ARD-Korrespondent in Zürich
    Tim Jürgens, stellv. Chefredakteur "11 Freunde"
    Moderation: Oliver Thoma

    Es ist eine Zahl, eine Summe, die niemand so richtig erklären kann oder möchte. 6,7 Millionen Euro. So viel Geld soll geflossen sein, um angeblich die Fußball- Weltmeisterschaft 2006 nach Deutschland zu holen, um womöglich Stimmen zu kaufen. So lautet der Vorwurf an die damaligen Sportfunktionäre aus Deutschland. Doch der jetzige DFB-Präsident Wolfgang Niersbach dementiert. "Es hat keine schwarzen Kassen gegeben. Es hat keinen Stimmenkauf gegeben. Das Sommermärchen war ein Sommermärchen und es bleibt ein Sommermärchen", sagte er bei einer Pressekonferenz vergangene Woche. Doch wozu die 6,7 Millionen Euro? Wer wusste wann davon? Die meisten der damaligen Verantwortlichen des WM-Organisationskomitees schweigen oder ihre Anwälte sprechen für sie hinter verschlossenen Türen. Der Fußball im Korruptions- und Lügensumpf, mittendrin der Deutsche Fußball-Bund und eine Gesellschaft als Teil des sonst so heilen und jetzt kaputten Fußballmärchens?

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • "Das Salz der Erde"
    Das alt-neue Unternehmen Maskit auf der Fashionweek in Tel Aviv
    Von Evelyn Bartolmai

    "Der Masterplan der 7 Stufen"
    Studie des Berliner Terrorismus- Experten Berndt Georg Thamm zum antisemitischen Djihad als "Holy world war"
    Von Thomas Klatt

    Zum Schabbat:
    Kantorin Roslyn Barak, San Fransisco mit "Shomer Israel"

    Moderation: Mirjam Reusch-Helfrich

  • 19:30 Uhr

    Zeitfragen

    "Die Heiligkeit der Schrift"
    Der Büchner-Preisträger Rainald Goetz
    Von Ulrich Rüdenauer

    Mit seinem ersten öffentlichen Auftritt beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb 1983 hatte Rainald Goetz eine Rolle als Autor für sich ge- und erfunden: der radikale, genialische, in der Nachfolge von Hölderlin, Kleist und Büchner stehende Dichter, der mit der Fiktion spielt, in seinen Texten und Theaterstücken sichtbar zu sein, und damit die Grenzen zwischen Leben und Literatur ganz bewusst verwischt. Seine Werke reflektieren immer wieder das, was für Goetz am wichtigsten scheint: Kommunikation, Schreiben, Schrift. Die Bücher von Rainald Goetz sind durchzogen von poetologischen Passagen. Goetz spricht vom "Mitschreiben mit der Wirklichkeit", von der "Heiligkeit der Schrift" und davon, dass es Erlösung nur im Text gebe. Goetz’ Verständnis als Autor und sein Verhältnis zur Schrift stehen im Zentrum eines Features, das den Büchner-Preisträger des Jahres 2015 selbst und einige seiner Weggefährten und Exegeten zu Wort kommen lässt.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:05 Uhr

    Konzert

    Live aus dem Gewandhaus zu Leipzig
    Dmitrij Kitajenko zum 75. Geburtstag

    Sergej Prokofjew
    Sinfonisches Konzert für Violoncello und Orchester e-Moll op. 125

    Peter Tschaikowsky
    Sinfonie Nr. 5 e-Moll op. 64

    Daniel Müller-Schott, Violoncello
    Gewandhausorchester Leipzig
    Leitung: Dmitrij Kitajenko

    Dmitrij Kitajenko ist Leningrader, er studierte an der Glinka-Musikschule und am Rimskij-Korsakow-Konservatorium seiner Heimatstadt. Kitajenko kam dann nach Wien und wurde Karajan-Preisträger, 1976 übernahm er die Moskauer Philharmonie. Von Kitajenko liegen Gesamteinspielungen der Sinfonien von Prokofjew und Tschaikowsky vor, die als Referenzaufnahmen gelten. Das Konzert im Gewandhaus gibt also Anlass zu hohen Erwartungen.

  • 22:00 Uhr

    Einstand

    'Masques'
    Musik von Karol Szymanowski, Alexander Skrjabin und Claude Debussy
    Das CD-Debüt des Pianisten Jiang Yi Lin

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Sonja Gerth

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Sigrid Brinkmann

    Ende der Geschichtsvergessenheit? In Moskau eröffnet ein neues Gulag Museum
    Von Gesine Dornblüth

    Wir brauchen wieder Massenwohnungsbau!
    Gespräch mit Prof. Dr. Christine Hannemann, Architektur- und Wohnsoziologie, Universität Stuttgart Institut Wohnen und Entwerfen (IWE)

    Was bleibt von der Expo in Mailand?
    Eine Bilanz von Tassilo Forchheimer

    Kulturpresseschau
    Von Adelheid Wedel